Warum lassen sich Menschen scheiden? 10 Gründe und Statistiken

In den Vereinigten Staaten bestehen weiterhin hohe Scheidungsraten, und laut der American Psychological Association werden bis zu 50 Prozent der Ehen geschieden, und für diejenigen, die sich für eine erneute Heirat entscheiden, ist sie sogar noch höher. [1] In diesem Artikel erfahren Sie mehr über die zehn wichtigsten Gründe für eine Scheidung in den USA und wie sie zu diesem weit verbreiteten gesellschaftlichen Problem beitragen.

1. Persönliche Unterschiede & Auseinanderwachsen



Quelle: flickr.com

Eine der Hauptursachen für eine Scheidung sind einfach unvereinbare Unterschiede untereinander. Es gibt viele Gründe, die in diese bestimmte Kategorie fallen können, wie politische Ausrichtung, religiöse Unterschiede oder einfach nicht in der Lage zu sein, sich auf etwas im Allgemeinen zu einigen.



In einigen Fällen können Kompatibilitätsprobleme zu einer friedlichen und gütlichen Trennung zwischen verheirateten Paaren führen, oder es kann zu heftigen Ressentiments und häufigen Kämpfen und Auseinandersetzungen kommen, die beide als nächstes erörtert werden. Dennoch können sich zu viele Meinungsverschiedenheiten, auch kleine, summieren und möglicherweise in Zukunft zu einer Scheidung führen.

2. Übermäßiges Streiten



Wenn verheiratete Paare nicht zu einer Einigung kommen können und es zu ständigen Konflikten und Spannungen kommt und die Unfähigkeit, diese ruhig und konstruktiv zu lösen, steigt die Wahrscheinlichkeit einer Scheidung enorm. Tatsächlich sind rund 56 Prozent der Scheidungen auf diesen Grund zurückzuführen. [2]



Für viele Paare führt häufiges Streiten zu Feindseligkeiten, die nicht zu verschwinden scheinen, und die Gefahr von Konflikten schafft für beide Beteiligten eine unangenehme Lebenssituation. All diese Faktoren führen unweigerlich zum Verlust einer positiven Verbindung, die früher in der Beziehung hergestellt wurde. [3]

3. Missbrauch und häusliche Gewalt

Quelle: pixabay.com

Für den Fall, dass Streitigkeiten zu häuslichem Missbrauch und Gewalt eskalieren, ist dies nicht nur ein Grund für eine Scheidung und der letzte Strohhalm für viele Paare, sondern auch ein Verbrechen, wenn es zu körperlicher Aggression wird. Obwohl es als schwerwiegender und ungeheuerlicher angesehen wird als das Streiten, was mehr als die Hälfte der Scheidungen ausmacht, wird geschätzt, dass häusliche Gewalt etwa 25 Prozent von ihnen ausmacht. [2]



Auf den ersten Blick mag dies im Vergleich zu anderen Scheidungsgründen nicht wesentlich erscheinen, aber es bedeutet, dass jede vierte Ehe aufgrund von Missbrauch endet. Jeder Wert von Männern und Frauen, die in einer Beziehung mit häuslicher Gewalt zu kämpfen haben, ist erheblich, und das Problem löst sich normalerweise nicht von selbst. Leider versuchen viele Menschen, an der Lösung des Problems zu arbeiten, aber es kann immer wieder auftreten und mit der Zeit intensiver werden. [3]

4. Zu jung heiraten

Während die Ehe eine Verpflichtung beinhaltet und es den Anschein hat, als hätte eine Person „die eine“ gefunden, heiraten viele Paare in einem sehr jungen Alter, manchmal direkt nach dem Abitur. Es mag zu dieser Zeit wie eine gute Idee erscheinen, aber im Laufe der Zeit stellen diese Paare schließlich fest, dass es nicht die beste Entscheidung war. Statistiken zeigen, dass 48 Prozent derjenigen, die vor dem 18. Lebensjahr heiraten, sich wahrscheinlich innerhalb von zehn Jahren scheiden lassen. [2]

Sehr frühe Ehen können ein dringendes Bedürfnis nach Niederlassung schaffen; Allerdings planen nicht alle weit genug voraus, und viele erkennen, dass sie sich wünschten, sie hätten länger gewartet, um die Dinge herauszufinden. In diesem Zusammenhang sind Menschen, die nach einer sehr kurzen Datierung heiraten, ein weiterer Grund für die hohen Scheidungsraten, da sie sich nicht die Zeit genommen haben, sich vorher kennenzulernen und mehr Perspektive zu gewinnen. In beiden Situationen ist größtenteils ein Mangel an Objektivität und rationaler Entscheidungsfindung schuld.

5. Drogenmissbrauch

Das Scheidungsrisiko steigt erheblich, wenn mindestens eines der Mitglieder mit einem Drogenmissbrauchsproblem und einer Sucht zu kämpfen hat, bei denen es sich typischerweise um Drogen, Alkohol und manchmal auch um Tabak handelt. Insbesondere Alkohol war für viele Forscher ein Interesse, die versuchten, einen Zusammenhang zwischen Trinkverhalten und Scheidung herzustellen. Beispielsweise hat eine Stichprobe aus den Gerichtsakten von Philadelphia aus den Jahren 1937 bis 1950 festgestellt, dass 21,1% der Scheidungen auf übermäßigen Alkoholkonsum zurückzuführen sind. [4]

Seitdem wurden mehrere weitere Studien durchgeführt, und es wurde der Schluss gezogen, dass Probleme mit dem Trinken und dem Drogenkonsum Prädiktoren für die Auflösung der Ehe waren. [4] Drogenmissbrauch kann in vielen Fällen auch mit häuslicher Gewalt verbunden sein, so dass es in Bezug auf die Gründe für eine Scheidung in vielen Ehen zu Überschneidungen kommen kann. Gleichzeitig kann eine Scheidung auch das Risiko des Substanzkonsums bei Personen erhöhen, die zuvor keine Benutzer waren.

6. Finanzielle Probleme

Quelle: pixabay.com

Während Probleme mit den Finanzen eine Quelle für übermäßige Streitigkeiten sein können und rund 30 Prozent der verheirateten Paare, die sich einmal pro Woche über Geld und Vermögen streiten, sich eher trennen, ist es auch spezifisch und bedeutsam genug, um einen eigenen Abschnitt zu rechtfertigen, weil es darauf hinweisen kann ein paar verschiedene Dinge. [2]

Einer der häufigsten Gründe für eine Scheidung in Bezug auf die Finanzen sind die Ausgabegewohnheiten. Wenn eine Person das Gefühl hat, dass ihr Ehepartner Geld unklug ausgibt, kann dies das Scheidungsrisiko um etwa 45 Prozent erhöhen. [2] Der Verlust eines Unternehmens in Privatbesitz und der Kampf mit Schulden sind auch für viele eheliche Auflösungen verantwortlich, da sie Paare und die Familie belasten.

7. Unrealistische Erwartungen haben

Im Gegensatz zu einem Mangel an vorehelicher Bildung und dem Unwissen darüber, was zu erwarten ist, was normalerweise mit einer zu frühen Heirat verbunden ist, können Erwartungen, die schwierig oder sogar unmöglich zu erfüllen sind, Ihre Beziehung belasten. Was Sie als den „perfekten“ Ehemann oder die perfekte Ehefrau ansehen, wird stark von äußeren Kräften wie den Medien (wie romantischen Filmen oder Fernsehsendungen) beeinflusst, und obwohl sie auf den ersten Blick unschuldig erscheinen, sind sie dennoch destruktiv.

Ein allgemeines Beispiel dafür ist der Glaube, dass Sie bedient werden sollten und dass Ihre Bedürfnisse vor allem anderen wichtig sind. Ihre Bedürfnisse und Wünsche sind wichtig; Eine Ehe besteht jedoch aus zwei Teilen, und die Erwartungen sollten fair sein. In den meisten Fällen ist die Ehe umso glücklicher, je niedriger die Erwartungen sind, da beide Personen weniger unter Druck stehen.

8. Impotenz & Unfruchtbarkeit

Intimität ist ein wichtiger Bestandteil vieler Beziehungen, nicht nur von verheirateten Paaren. Es ist jedoch dokumentiert, dass eheliche Disharmonie eine Folge von Impotenz ist. Es wurde auch eine gewisse Überlappung zwischen Patienten mit sexueller Dysfunktion und Eheproblemen gleichzeitig beobachtet. [5]

Während sich Impotenz auf die Unfähigkeit bezieht, Sex zu haben, ist die Unfähigkeit, sich zu reproduzieren, ein weiteres verwandtes Problem. Während unfruchtbare Paare immer noch Sex haben können, kann es genauso belastend sein, keine Kinder zu haben. In einigen Kulturen ist die Erzeugung von Nachkommen ein wesentlicher Bestandteil der Ehe, und wenn dies nicht möglich ist, kann dies zur Scheidung führen.

9. Untreue

Die Untreue gegenüber Ihrem Partner steht in der Liste der häufigsten Gründe für eine Scheidung durchweg an erster Stelle. Dies kann jedoch in Bezug auf bestimmte Statistiken vom Standort abhängen. Im Allgemeinen bewegt es sich um den 50-Prozent-Bereich, aber eine Umfrage aus Oklahoma hat gezeigt, dass es auf rund 58 Prozent steigen kann. [3]

Während außereheliche Angelegenheiten viele Scheidungen umfassen, kann dies weniger problematisch sein als andere Gründe in dieser Liste, wie übermäßiges Streiten und häusliche Gewalt. Zum Beispiel können viele Paare trotz einer Affäre Beratung finden und über dieses Problem hinaus arbeiten. Trotzdem schafft Betrug ein Vertrauensproblem, das möglicherweise nie verschwindet.

10. Mangel an Liebe und Engagement

Quelle: pixabay.com

Obwohl Untreue möglicherweise in diese Kategorie fallen kann, müssen Verpflichtungsprobleme nicht immer dazu führen, dass ein Ehepartner betrogen wird. Dies ist ein weiteres großes Problem, und aus diesem Grund zeigen nationale Umfragen, dass mangelndes Engagement die häufigste Scheidungsursache in den Vereinigten Staaten ist, die zu 73 Prozent aus ihnen besteht. [2]

Einige Paare werden auseinander wachsen, oder vielleicht gab es zunächst keine Liebe oder Verpflichtung. Viele Menschen werden aus den falschen Gründen heiraten, z. B. um Geld, Vermögen oder ein Ehegattenvisum zu erhalten, um im Land zu bleiben. In anderen Fällen kann mangelndes Engagement dazu führen, dass die Ehe zu einseitig ist und ein Mitglied sich möglicherweise weigert, an der Beziehung zu arbeiten.

Fazit

Wenn Sie diese zehn Hauptgründe für eine Scheidung durchgearbeitet haben und eines dieser Probleme in Ihrer Ehe auftreten und Sie Ihre Beziehung retten möchten, bevor es zu spät ist, sollten Sie eine Eheberatung durch einen Fachmann in Betracht ziehen.

Bei Regain stehen lizenzierte Berater und Therapeuten, die geschult sind, um Menschen mit Eheproblemen zu helfen, online zur Verfügung. Es ist verständlich, dass einige Probleme unvereinbar sein können, aber mit Verbesserungen in der Kommunikation und im Verständnis ist es möglich, viele Ehen am Rande einer Scheidung zu retten.

Therapiedienstleistungen stehen auch Personen zur Verfügung, die Opfer von Missbrauch und häuslicher Gewalt geworden sind oder mit Drogenproblemen zu kämpfen haben. Wenn Sie sich bereits scheiden lassen, kann Ihnen die Beratung auch die Fähigkeiten und Ressourcen vermitteln, um zu lernen, wie Sie mit Ihrer Trennung umgehen können.

Hoffentlich war dieser Artikel informativ, und denken Sie daran, dass einige dieser häufigen Gründe für eine Scheidung behoben werden können, bevor es zu spät wird. Wenn Sie Kommunikations- und Intimitätsprobleme sowie Stress in Ihrer Ehe bemerken, zögern Sie nicht, so schnell wie möglich Hilfe zu suchen, da dies Ihre Beziehung in Zukunft retten kann.

Verweise

  1. American Psychological Association. Ehe & Scheidung. Abgerufen von https://www.apa.org/topics/divorce/
  2. Rechtsanwälte von Wilkinson & Finkbeiner. (2018). Scheidungsstatistiken und Fakten: Was beeinflusst die Scheidungsraten in den USA? Abgerufen von https://www.wf-lawyers.com/divorce-statistics-and-facts/
  3. Scott, S. B., Rhoades, G. K., Stanley, S. M., Allen, E. S. & Markman, H. J. (2013). Gründe für die Scheidung und Erinnerungen an voreheliche Interventionen: Auswirkungen auf die Verbesserung der Beziehungserziehung.Paar- und Familienpsychologie: Forschung und Praxis2 (2), 131-145. doi: 10.1037 / a0032025
  4. Cranford, J. A. (2014). DSM-IV Alkoholabhängigkeit und Auflösung der Ehe: Belege aus der nationalen epidemiologischen Erhebung über Alkohol und verwandte Erkrankungen.Journal of Studies on Alcohol and Drugs75 (3), 520-529. doi: 10.15288 / jsad.2014.75.520
  5. Gautam, S. & Batra, L. (1996). Sexuelles Verhalten und Funktionsstörungen bei Scheidungssuchenden Paaren.Indisches Journal für Psychiatrie38 (2), 109-116. Abgerufen von https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2972416/pdf/IJPsy-38-109.pdf