Warum bin ich so traurig? Warum ist dies möglicherweise kein vorübergehendes Gefühl?

Gefühle der Traurigkeit sind Teil des Lebens. Schließlich kann die gesamte Bandbreite an Emotionen, die wir regelmäßig erleben, viel mehr als nur Glück und Traurigkeit umfassen. Es gibt jedoch einen deutlichen Unterschied zwischen einer traurigen Stimmung und immer traurigen Gefühlen.

Quelle: rawpixel.com

Und während traurige Gefühle von Zeit zu Zeit in Ordnung sind, kommt es zu einem Punkt, an dem Sie sich fragen: 'Warum bin ich so traurig?' Dies könnte ein Hinweis darauf sein, dass größere Kräfte am Werk sind und dass es mehr als eine einfache, traurige Stimmung ist.



Anhaltende traurige Gefühle können tatsächlich eine klinische Depression sein. Es ist wichtig zu verstehen, dass es einen Unterschied zwischen den Zeiten gibt, in denen Sie sich traurig fühlen und depressiv sind, da letzteres ein psychisches Problem ist, das angegangen werden muss.

Traurigkeit verstehen vs. Depression



Traurige Gefühle sind eine Sache. Immer wieder traurig sein und nachdenken, & ldquo; warum bin ich so traurig? & Rdquo; ist ganz anders. Anhaltende Traurigkeitsgefühle können mehr bedeuten. Sicher, vielleicht könnte es nur eine schlechte Zeit im Leben sein. Wir alle gehen sie durch. Aber was ist, wenn es nicht so einfach ist?

Depressionen sind viel ernster. Es geht um mehr als traurige Gefühle. Es ist ein klinisches, chemisches Ungleichgewicht im Gehirn, das weitreichende Auswirkungen auf den Rest Ihres Körpers haben kann. Das Ignorieren dieser Anzeichen sollten Sie nicht tun, da dies für Ihre allgemeine Gesundheit gefährlich sein kann.



Es gibt Anzeichen dafür, dass Ihre traurigen Gefühle möglicherweise etwas mehr sind. Beachten Sie einige der folgenden Anzeichen, anstatt diese traurigen Gefühle zu ignorieren.



Ein Mangel an Fokus oder Antrieb

Es kann leicht sein, einen Mangel an Fokus oder Antrieb als gelangweilt oder nicht an der anstehenden Aufgabe interessiert abzulehnen. Aber wenn es öfter passiert als es sollte und Sie traurige Gefühle haben, die damit einhergehen, könnte dies ein Zeichen für etwas mehr sein.

Selbst wenn Sie ein & ldquo; großartiges Leben haben, & rdquo; Möglicherweise haben Sie das Gefühl, keine Richtung zu haben, oder Sie wissen nicht, was Sie mit sich selbst tun sollen. Wenn Sie die Verantwortung in Ihrem Leben mit weniger als äußerster Ernsthaftigkeit übernehmen, kann dies ebenfalls zu Problemen führen. Dinge für selbstverständlich zu halten, gehört zum Alltag.

Das Gute im Leben nicht zu sehen, kann mehr sein, als nur keine positive Einstellung zu haben. Dies kann eines der vielen Anzeichen dafür sein, dass ein Ungleichgewicht mit den Chemikalien in Ihrem Gehirn besteht. Es gibt Gedanken, dass Sie alles mit Ihrer Mentalität ändern können, aber es ist nicht so einfach.



Quelle: rawpixel.com

Umweltfaktoren

Nur weil Sie traurig sind oder traurige Gefühle haben, bedeutet dies nicht automatisch, dass es sich um eine Depression handelt. Vielleicht gibt es Faktoren in Ihrem Leben, die dazu beitragen, wie Sie sich fühlen. Und die Sache mit externen Faktoren ist, dass sie alles umfassen können.

Vielleicht läuft es bei der Arbeit oder in der Schule schlecht. Vielleicht ist gerade eine Beziehung zu Ende gegangen. Geldprobleme sind einer der häufigsten Stressfaktoren. Wenn diese Traurigkeit auch dann anhält, wenn sich diese Umweltfaktoren zum Besseren gewendet haben, sind möglicherweise nicht diese externen Faktoren das Problem.

Das Untersuchen Ihres Lebens und das Betrachten der Dinge, die Sie zu Stress führen, ist ein wesentlicher erster Schritt, um herauszufinden, ob es sich wirklich um eine Depression oder etwas anderes handelt. Es gibt viele Faktoren in unserem täglichen Leben, die zu Stress und Traurigkeit führen können, aber wenn diese Dinge bestehen bleiben, kann es schwierig sein, sie zu erkennen.

Selbstironie

Wir alle kennen diese Person, die sich die ganze Zeit über über sich lustig zu machen scheint. Sie weisen auf ihre eigenen Mängel hin und versuchen, sie weiterzugeben, als ob diese Gefühle einfach darin bestehen, sich über die Dinge lustig zu machen, die sie als negativ empfinden.

Aber mehrmals sind diese Gefühle darauf zurückzuführen, dass es eine negative Selbsteinschätzung gibt. Wenn dies geschieht, kann sich diese Person wertlos fühlen, als ob sie nicht wichtig genug wäre, um umsorgt oder geliebt zu werden. Negativ über sich selbst zu sprechen ist giftig, auch wenn es zu diesem Zeitpunkt harmlos erscheint.

Stress und geringes Selbstwertgefühl können bei uns allen Traurigkeit hervorrufen. Aber einige von uns reagieren, indem sie schlecht über sich selbst sprechen, anstatt das Problem genauer zu betrachten. Meistens fühlen sich die Menschen, die sich ständig lustig machen, traurig oder haben durchweg traurige Gefühle.

Was tun?

Der erste Schritt besteht darin, sich zu fragen: & ldquo; warum bin ich so traurig? & Rdquo; und es zu einem Punkt zu machen, etwas gegen diese traurigen Gefühle zu tun. Wenn Sie der Meinung sind, dass dies wirklich ein Problem in Ihrem Leben ist, besteht der erste Schritt darin, mit einem Fachmann wie dem von ReGain zu sprechen. Es mag nicht besonders lustig klingen, mit einem Therapeuten zu sprechen, aber er kann Ihnen Wege eröffnen, von denen Sie vielleicht nicht wissen, dass sie existieren.

Quelle: rawpixel.com

Wenn Sie mit einem Fachmann über diese traurigen Gefühle sprechen, können Sie mehr darüber erfahren, wie Sie sich im Allgemeinen fühlen und denken. Und über diese Gefühle sprechen zu können, bedeutet auch, dass diese Fachleute eine Diagnose durchführen können.

Es gibt einige, die das Gefühl haben, dass Depression eine Modeerscheinung ist und dass es nur um unsere eigene Mentalität geht. Tatsache ist jedoch, dass Depressionen ein chemisches Ungleichgewicht im Gehirn darstellen. Diese Chemikalien bestimmen, wie Sie denken und fühlen, und wenn es ein Ungleichgewicht gibt, werden Sie es nie erfahren.

Wenn Sie einen Fachmann gesehen haben und festgestellt wurde, dass es sich nicht um eine klinische Depression handelt, oder wenn Sie einen anderen Weg einschlagen möchten, müssen Sie andere Maßnahmen ergreifen.

Machen Sie sich klar über Werte.Wenn wir traurig sind, ist es leicht, die Dinge in unserem Leben aus den Augen zu verlieren, die für uns von Wert sind. Es könnte ein Job sein, Freunde, Familie, ein Haustier; Was auch immer diese Dinge sind, sie bringen dir Glück, ob du es realisierst oder nicht.

Das Erkennen dieser Werte kann Ihnen ein besseres Gefühl für die Perspektive geben. Wenn Sie Ihren Job schätzen, kann er Ihnen vielleicht ein Gefühl der Leistung vermitteln. Was auch immer diese Werte sind, wenn Sie sie identifizieren, können Sie sich auf etwas konzentrieren. Wenn Sie diese Schwerpunkte haben, kann dies zu einem verbesserten Glücksgefühl in Ihrem Leben führen.

Konzentrieren Sie sich auf die angenehmen Dinge im Leben.In Zeiten, in denen nichts richtig zu sein scheint, kann die Konzentration auf die guten Dinge in Ihrem Leben helfen, diese negativen Gefühle zu bekämpfen. Die Teilnahme an den Dingen, die Freude in Ihr Leben bringen, kann ausreichen, um Sie aus dieser Brunft herauszuholen und wieder Glücksgefühle hervorzurufen.

Es geht nicht darum, positiv zu sein & rdquo; oder Dinge tun, weil die Leute dir sagen, dass du es tun sollst. Es geht darum, etwas zu finden, das Ihnen wirklich Spaß macht und das Ihrem Leben Sinn und Licht geben kann. Es wird diese schlechten Gefühle nicht vollständig verschwinden lassen, aber es wird ihnen helfen, jede Faser Ihres Seins zu überholen.

Akzeptiere die Traurigkeit.Wir denken, dass es nicht in Ordnung ist, traurig zu sein oder sich schlecht zu fühlen, aber das könnte nicht weiter von der Wahrheit entfernt sein. Sicher, es ist keine großartige Sache, es unser Leben dominieren zu lassen und zu einer beschäftigenden Sache zu werden. Tatsache ist jedoch, dass es völlig normal ist, sich traurig zu fühlen.

Quelle: rawpixel.com

Bestätigen Sie, dass Sie traurig sind. Verstecke es nicht, kämpfe nicht dagegen an, akzeptiere einfach, dass es eine Sache in deinem Leben ist. Traurigkeit zu vermeiden kann tatsächlich mehr schaden als nützen. Versuchen Sie nicht, die Traurigkeit zu betäuben (Trinken ist KEINE gute Idee, wenn Sie sich besonders traurig fühlen), sondern lassen Sie diese Gefühle einfach existieren.

Nehmen Sie sich eine Minute Zeit, um diese Gefühle anzuerkennen. Weinen Sie, wenn Sie müssen, denn Weinen ist eine großartige Möglichkeit, einige dieser Emotionen herauszuholen, und hat tatsächlich gezeigt, dass es Schmerzen lindert und die Stimmung verbessert. Und wenn Sie diesen Prozess durchlaufen haben, versuchen Sie, vorwärts zu kommen. Wenn wir uns in dieser Traurigkeit suhlen, beginnen wir wirklich in Depressionen zu verfallen.

Kleine Ziele setzen.Wenn Sie mit Traurigkeits- oder Versagensgefühlen oder anderen besonders negativen Gefühlen zu kämpfen haben, können Sie zunächst eine Grundlage für den Erfolg legen, um aus diesen Gefühlen herauszukommen. Es kann mit etwas Kleinem beginnen: pünktlich aufstehen und an die Arbeit gehen. Kaffee machen. Beweg dich.

Diese kleinen Dinge können dieses Fundament bilden, so dass Sie sich im Laufe des Tages besser fühlen können. Wenn dies Ihnen nicht hilft - und Sie es wirklich versuchen -, ist es möglicherweise an der Zeit, einen Fachmann zu konsultieren. Nur zu akzeptieren, dass Sie die ganze Zeit traurig sind, ist nicht gesund und erfordert eine professionelle Intervention.

Es ist okay, traurig zu sein. Wenn diese Traurigkeit anhält und zu einer tragenden Säule in unserem Leben wird, ist dies ein wahres Problem, das angegangen werden muss. Ignorieren Sie diese anhaltende Traurigkeit nicht. Schreiben Sie es nicht als ein Gefühl ab, das Sie einfach zu haben scheinen.

Bewerten Sie Ihr Leben wirklich und haben Sie keine Angst, Hilfe zu suchen, wenn es keine Antwort auf die rhetorischen Fragen in Ihrem Leben gibt. Traurigkeit ist von Zeit zu Zeit in Ordnung, aber lassen Sie sie nicht zu einem dominanten Faktor in Ihrem Leben werden. Wenn diese Gefühle anhalten, wenden Sie sich an einen ausgebildeten Berater, um Hilfe zu leisten.