Wann sollten Sie sich an eine Eheberatung wenden und funktioniert diese tatsächlich?

Die einfache Wahrheit ist: Jede Ehe durchläuft schwierige Phasen. Manchmal können Sie sie selbst durcharbeiten, aber manchmal erfordert das Überleben dieser rauen Stellen die Hilfe, die ein Eheberater leisten kann.

Quelle: rawpixel.com



Aber wann ist der richtige Zeitpunkt, sich der Eheberatung zuzuwenden? Ist es beim ersten Anzeichen von Ärger? wenn sich die Dinge zum Schlechten wenden; oder wenn du merkst, dass du das nicht alleine überwinden kannst? Wenn Sie sich für eine Eheberatung entscheiden, welche Garantien haben Sie darüber hinaus, dass diese helfen wird?

Einige der Antworten auf diese Fragen könnten Sie überraschen, also… lesen Sie weiter!



Was ist Eheberatung?

Eheberatung wird manchmal als Paartherapie oder Paarberatung bezeichnet. Es ist eine Art Psychotherapie oder Gesprächstherapie, die Personen helfen soll, die Konfliktquellen in ihrer Beziehung zu erkennen und sie mit den Instrumenten zur Lösung auszustatten.

Eheberatung wird als Kurzzeittherapie bezeichnet. Einige Paare benötigen nur ein paar Sitzungen, um alles auszubügeln, was zwischen ihnen liegt. Es kann jedoch vorkommen, dass ein Paar eine längere Therapie benötigt, sogar bis zu einem Jahr.



Wer ist ein Eheberater?



Quelle: pixabay.com

Sie können sich Eheberater als Beziehungsspezialisten vorstellen. Die amerikanische Vereinigung für Ehe- und Familientherapie (AAMFT) bezeichnet Ehe- und Familientherapeuten (MFTs) als: 'Psychiater, die in Psychotherapie und Familiensystemen ausgebildet sind'. Es wird weiter erklärt, dass MFTs 'lizenziert sind, um psychische und emotionale Störungen im Kontext von Ehe, Paaren und Familiensystemen zu diagnostizieren und zu behandeln'.

Eheberater verfügen entweder über einen Abschluss oder einen Aufbaustudiengang (dh einen Master-Abschluss oder eine Promotion) in Ehe- und Familientherapie. Ihre Ausbildung hätte zwei oder mehr Jahre klinische Erfahrung unter Anleitung von Experten auf diesem Gebiet umfasst. Die meisten praktizierenden Eheberater durchlaufen auch den Prozess der Zertifizierung durch die AAMFT.

Das Bureau of Labour Statistics schätzt die Zahl der Ehe- und Familientherapeuten im Jahr 2016 auf 41.500. Auf der AAMFT-Website wird derzeit berichtet, dass es mehr als 50.000 MFTs gibt, von denen über 25.500 AAMFT-Mitglieder sind.



Wem hilft die Eheberatung?

Kurze Antwort: Eheberatung kann jedem in einer Beziehung helfen.

Jede Art von Paar: Das Paar muss nicht wirklich verheiratet sein oder darüber nachdenken. Aus diesem Grund bevorzugen manche Menschen den Begriff 'Paartherapie' anstelle von 'Eheberatung'. Auch das Geschlecht und Alter der Partner oder die Länge ihrer Beziehung spielen keine Rolle. Die Eheberatung richtet sich an alle Arten von Paaren, ob jung oder alt, unabhängig davon, ob sie gerade ihre Beziehung beginnen oder schon lange zusammen sind.

Einzelpersonen:Es ist nicht ungewöhnlich, dass ein Partner alleine zur Eheberatung geht, vielleicht weil er erkennt, dass er ein Problem hat, das sich auf seine Beziehung auswirkt, und dafür eine individuelle Beratung benötigt. Andere gehen alleine, weil ihr Partner sich weigert, sie zu begleiten, aber sie glauben immer noch, dass die Beziehung von den Dingen profitieren kann, die sie in der Therapie lernen.

Kinder:Die Eheberatung wird mit der Familienberatung kombiniert, da sie auch einer anderen Person in der Familie hilft, insbesondere den Kindern des Paares. Der Eheberater kann eine Familientherapie entweder anstelle oder neben einer Paartherapie vorschlagen, um den größten Nutzen für die gesamte Familie zu erzielen

Starke Ehen:Wichtig ist, dass die Eheberatung nicht nur für Personen in schwierigen oder turbulenten Beziehungen gedacht ist. Paare, die glücklich und sicher in ihrer Ehe sind, können ihre Beziehung mit der Eheberatung aufrechterhalten.

Wann sollten Sie eine Eheberatung in Anspruch nehmen?

Quelle: rawpixel.com

Die traurige Realität ist, dass zu viele Paare warten, bis es zu spät ist, bevor sie sich entscheiden, die Hilfe eines Eheberaters in Anspruch zu nehmen. Nach einigen Schätzungen beträgt die Wartezeit mehr als fünf Jahre zwischen dem ersten Erkennen eines Problems durch einen oder beide Partner, dem Auftreten eines Problems und dem Zeitpunkt, an dem einer oder beide Partner sich beraten ließen.

Das kann fünf Jahre zu lang sein. Ressentiments, Misstrauen und Feindseligkeit hatten diese fünf Jahre Zeit, um in der Beziehung Fuß zu fassen. Über längere Zeiträume können sie einfach zur Norm werden und die Ehe unrettbar machen.

Je früher Sie sich für eine Paarberatung entscheiden, desto besser.

Es ist jedoch ratsam, sich jederzeit an eine Eheberatung zu wenden, wenn Sie feststellen, dass Ihre Ehe Unterstützung benötigt. Unabhängig davon, wie lange die Probleme bestehen, sollten Sie immer noch versuchen, die Eheberatung zu versuchen, anstatt sich mit dem Gedanken abzufinden, dass Sie so immer als Paar sein werden, bevor Sie aufhören.

Viele Paare, die jahrelange Ehekämpfe hinter sich haben, stellen fest, dass sie mit Hilfe ihres Beraters die Freundschaft, Empathie, Liebe und das Vertrauen wiederherstellen können, die ihre Beziehung in früheren Tagen geprägt haben.

20 Zeichen, dass Ihre Beziehung eine Eheberatung benötigt

  1. Sie sprechen kaum miteinander.Mangelnde Kommunikation bedeutet, dass keiner von Ihnen weiß, was der andere denkt oder fühlt. Dies ist einer der Hauptgründe, warum Konflikte in einer Beziehung eskalieren und länger dauern, als es gesund ist.
  2. Gespräche, die Sie führen, sind im Allgemeinen negativ.Wenn Sie kaum etwas Gutes oder Konstruktives finden, das Sie einander sagen können, ist dies ein schwerwiegendes Zeichen dafür, dass Ihre Beziehung eine Intervention benötigt.
  3. Sie haben Angst, über Ihre Bedenken zu sprechen.Einige Personen schweigen über ihre Unzufriedenheit. Sie denken, dass die Dinge vielleicht besser laufen als sie sind, und indem sie ihre Bedenken hervorheben, lenken sie die Aufmerksamkeit auf sie und könnten die Situation verschlimmern.
  4. Einer von euch denkt darüber nach, untreu zu sein.Der Gedanke, Ihrem Partner untreu zu sein, deutet darauf hin, dass Sie sich danach sehnen, dass etwas, das Sie fühlen, in Ihrer Beziehung fehlt. Die Diskussion dieses Gefühls während der Therapie kann helfen.
  5. Einer von euch war untreu.Untreue ist für viele Menschen der ultimative Verrat, und viele Beziehungen überleben ihn nicht. Sie können Ihrer Beziehung eine bessere Überlebenschance geben, indem Sie sich an einen Berater wenden, sobald die Untreue ans Licht kommt.
  6. Sie halten Geheimnisse.Während persönlicher Raum in einer Beziehung respektiert werden sollte, ist es nicht dasselbe wie Geheimnisse zu haben. Geheimnisse jeglicher Art deuten sowohl auf Täuschung als auch auf Misstrauen hin. Einige Geheimnisse sind Untreue, Unglück und finanzielle Entscheidungen ohne Rücksprache mit Ihrem Partner.
  7. Sie 'bestrafen' Ihren Partner, indem Sie Zuneigung zurückhalten.Es ist unser Bedürfnis nach Liebe, Zuneigung und Verbindung mit einer anderen Person, das uns in erster Linie in Beziehungen führt. Das Verweigern des physischen Kontakts Ihres Partners wie Kuscheln, Händchenhalten und Sex oder emotionale Kontakte wie Lächeln, Freundlichkeit und Aufmerksamkeit können als psychischer Missbrauch ausgelegt werden.
  8. Ihr Sexualleben hat sich dramatisch verändert.Es kann sein, dass Sie beide nicht mehr (oder kaum) intim sind. Ein anderes Warnsignal, das manche Menschen eher übersehen, ist ein Anstieg der Intimität, der auf die Bemühungen eines schuldigen Partners hinweisen könnte, eine Indiskretion auszugleichen.
  9. Sie sind nicht ehrlich über Finanzen.Finanzielle Untreue zählt zu den Gründen für Zwietracht in einer Beziehung. Es kann vermieden werden, wenn beide Partner alle Geldangelegenheiten kennen und in diese involviert sind.
  10. Sie streiten sich ständig über die gleichen Themen.Knackpunkte, an denen Sie beide scheinbar nicht vorbeikommen, können sich auf andere Bereiche der Beziehung auswirken. Die Zwietracht kann sich auf Ihre Interaktion auswirken, auch wenn das problematische Thema derzeit kein Problem darstellt.

Quelle: pexels.com

  1. Sie sehen Ihren Partner als Gegner oder Gegner.Ständig zu versuchen, sich gegenseitig zu übertreffen oder die andere Person so zu sehen, dass sie immer versucht, Sie wütend, unglücklich oder schlecht auszusehen, sind eindeutige Warnsignale in einer Beziehung. Auch wenn Sie und Ihr Partner ein Problem nicht auf Augenhöhe sehen, sollten Sie sich dennoch als Team betrachten und auf ein gemeinsames Ziel hinarbeiten.
  2. Sie bleiben zusammen, 'um der Kinder willen'.Diese Entscheidung ist oft schädlich und nicht hilfreich für die Kinder. Sie können normalerweise spüren, wenn zwischen ihren Eltern Unzufriedenheit herrscht, egal wie sehr die Eltern versuchen, anders zu handeln.
  3. Sie verhalten sich negativ zueinander.Wenn Ihr Verhalten zueinander ärgerlich, boshaft und verletzend wird, ist es Zeit, Hilfe zu bekommen. Solche ungesunden Handlungen resultieren typischerweise aus aufgestauten Gefühlen, die am besten unter Anleitung eines ausgebildeten Therapeuten verarbeitet werden.
  4. Sie können die Dinge nicht selbst herausarbeiten.Es ist nicht ungewöhnlich, dass ein Paar in der Lage ist, genau zu bestimmen, was in seiner Ehe falsch ist, und es beheben möchte, aber nicht in der Lage ist, selbst eine Lösung zu finden. Hier kann ein lizenzierter Eheberater sehr hilfreich sein - dafür sind sie ausgebildet!
  5. Sie verbringen keine sinnvolle Zeit mehr miteinander.Ein Paar, das mehr als freistehende Mitbewohner als als intimes, engagiertes Team agiert, ist wahrscheinlich ein Paar, das Hilfe benötigt.
  6. Sie denken, Ihr Partner ist der einzige, der sich ändern muss.Der Gedanke, dass sich Ihr Partner ändern muss und dass Sie oder ein Therapeut ihn ändern können, führt nur zu Frustration. Probleme in einer Beziehung treten häufig auf, wenn BEIDE Personen schuld sind und Sie nur Ihre Gedankenmuster, Verhaltensweisen und Reaktionen ändern können.
  7. Ihre Probleme haben bestanden und werden immer schlimmer. Möglicherweise haben Sie einige Anstrengungen unternommen, um Änderungen vorzunehmen, und sind in der Vergangenheit möglicherweise sogar so weit gegangen, eine Eheberatung zu erhalten. Wenn die Probleme weiterhin bestehen, ist es möglicherweise an der Zeit, sich für weitere Sitzungen anzumelden oder einen neuen Therapeuten zu engagieren.
  8. Ihre Hauptquelle emotionaler Unterstützung liegt außerhalb der Ehe.Gelegentlich ist es kein Problem, sich an einen Freund oder ein Familienmitglied zu wenden, um Unterstützung zu erhalten. Sie sollten Hilfe durch Eheberatung bekommen; Wenn Sie jedoch feststellen, dass Sie dies konsequent tun, weil Sie an der Bereitschaft oder Fähigkeit Ihres Partners zweifeln, die von Ihnen benötigte Unterstützung bereitzustellen.
  9. Jedes Problem ist ein großes Problem.Wenn selbst die kleinen Dinge (wie die Gewohnheiten und Eigenheiten Ihres Partners, die Sie noch nie gestört haben) zum Brennpunkt für ein Blowout-Argument werden, ist es Zeit für Hilfe.
  10. Ihr Partner schlägt vor, dass Ihre Ehe eine Paarberatung benötigt.Wenn Ihr Partner dies jemals tut, sollten Sie immer mit 'JA!' Antworten. Der Vorschlag, sich beraten zu lassen, ist kein Hinweis darauf, dass Ihr Ehepartner die Ehe beenden möchte. Im Gegenteil, es ist ein Signal, dass sie ein Problem identifiziert haben und nicht möchten, dass es so weit eskaliert, dass es Ihre Beziehung verletzt oder beendet.

Andere Arten der Eheberatung

Abgesehen davon, dass Sie sich in Zeiten von Beziehungsproblemen an einen Eheberater wenden, gibt es andere Gelegenheiten, bei denen sich ein Paar an einen Berater wenden kann, um Hilfe zu erhalten. Beispiele hierfür sind Fälle, in denen der Eheberater voreheliche, laufende, familientherapeutische oder Scheidungsberatung anbietet.

Voreheliche Beratung

Trotz ihres Namens ist die voreheliche Beratung nicht nur für Paare auf dem Weg zur Ehe von Vorteil, sondern auch für jedes Paar, das eine langfristige, engagierte Beziehung eingehen möchte. Zu den Themen, die normalerweise in der vorehelichen Beratung behandelt werden, gehören:

  • Kinder
  • Erziehungsstile
  • Finanzen
  • Intimität
  • Persönlicher Raum
  • Rollen und Verantwortlichkeiten
  • Entscheidung fällen
  • Konfliktlösung

Paare, die die voreheliche Version der Eheberatung durchlaufen, stellen fest, dass ihre positiven Auswirkungen bis weit in ihre Ehe hinein anhalten. Es gibt auch andere Fälle, in denen die voreheliche Beratung einem Paar hilft, ihre inhärente Inkompatibilität zu erkennen. Es kann sein, dass sie völlig unterschiedliche Ansichten und Herangehensweisen an einige der wichtigsten Themen des Lebens haben. Sie können dann einvernehmlich weggehen, bevor sie vollständig in die Beziehung investiert sind.

Laufende Therapie

Viele Paare in glücklichen Beziehungen erkennen die Vorteile, ihre Ehe von Zeit zu Zeit zu verbessern. Sie sind frei von größeren Konflikten und üben routinemäßig, präsent und einfühlsam miteinander umzugehen, sehen jedoch das Einchecken bei ihrem Therapeuten als einen Weg, um sicherzustellen, dass die Dinge so bleiben.

Diese Paare können Besuche planen, um Themen wie:

Ihre Familie erweitern

  • Ihre Familie erweitern
  • Ein schwerwiegender Gesundheitszustand bei einem Partner und seine Auswirkungen auf seine Beziehung
  • Geplante berufliche Veränderungen
  • Umzug
  • Pensionierung

Familientherapie

Quelle: rawpixel.com

Familientherapie ist Eheberatung insofern sehr ähnlich, als sie sich auf eine verbesserte Kommunikation in einer Beziehung und Konfliktlösung konzentriert. Der Hauptunterschied besteht darin, dass mehr als das Paar aufgenommen wird und biologische, adoptierte und Pflegekinder eingeschlossen werden können. Die Familientherapie kann auch erweiterte Familienmitglieder umfassen, unabhängig davon, ob sie mit dem Paar zusammenleben oder nicht und deren Handlungen sich insbesondere auf die Familie und die Ehe des Paares auswirken.

Scheidungsberatung

Manchmal ist es nicht mehr möglich, die Ehe zu retten. Vielleicht sind einer oder beide Partner zur Eheberatung gekommen, wobei diese Tatsache bereits fest im Auge behalten wurde. Es kann auch sein, dass der Berater dies als Überlegung anspricht, nachdem er die Dynamik der Beziehung des Paares gesehen hat. In Fällen von Untreue kann es beispielsweise für den verletzten Partner unmöglich sein, zu vergeben, die Teile aufzunehmen und in der Beziehung weiterzumachen.

Sobald ein Paar die Entscheidung trifft, sich durch Scheidung (oder durch dauerhafte Trennung für unverheiratete Paare) zu trennen, kann es stark von einer Scheidungsberatung profitieren. Das Hauptziel der Scheidungsberatung oder der nachehelichen Therapie besteht darin, Paaren dabei zu helfen, stereotype Schärfe zu vermeiden, die mit einer Scheidung verbunden ist. Sie werden stattdessen dabei unterstützt, ihre Beziehung respektvoll und reif aufzulösen.

Paare mit Kindern können eine Scheidungstherapie besonders nützlich finden. Das liegt daran, dass es ihren Kindern helfen kann, einen Großteil des emotionalen Traumas zu ersparen, das häufig mit einer Scheidung Ihrer Eltern einhergeht.

10 häufige Ausreden, mit denen Menschen Eheberatung vermeiden

Manchmal sieht eine Person die Notwendigkeit einer Eheberatung, kann die andere Person jedoch nicht davon überzeugen, sie zu begleiten. Die unwillige Partei könnte sich eine Reihe von Ausreden einfallen lassen, um nicht teilzunehmen. Dinge, die sie sagen könnten, sind:

  1. Therapie ist zu teuer:Die Kosten für die Beratung mögen hoch erscheinen, aber Sie sollten sich einen Moment Zeit nehmen, um abzuwägen, ob Ihre Ehe die Investition wert ist. Sie können Ihre Besorgnis über die Kosten als Motivator nutzen, um sich für die Therapie zu engagieren und alle Vorschläge des Beraters in die Praxis umzusetzen. Auf diese Weise ist es unwahrscheinlich, dass Sie erneut eine Eheberatung benötigen.
  2. Ich habe keine Zeit für eine Therapie:Geld, Zeit und Mühe in Ihre Ehe zu investieren, ist niemals eine Verschwendung. Wenn Sie Ihre Ehe auf Ihre Aufgabenliste setzen, nehmen Sie sich Zeit, um daran zu arbeiten, einschließlich der Teilnahme an einer Therapie. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit einer Online-Eheberatung, sodass Sie diese bequem von zu Hause aus durchführen können, ohne zum Büro des Therapeuten pendeln zu müssen.
  3. Unser Problem ist nicht so ernst:Die Verzögerung bei der Behebung der „kleinen“ Probleme ist oft ein Grund dafür, dass sie zu ehebedrohlichen Ereignissen werden. Wenn Ihr Partner einen Therapiebedarf sieht, ist das Problem wahrscheinlich so ernst und wird es definitiv, wenn Sie keine Hilfe bekommen.
  4. Ich sehe nicht, wie das Gespräch mit einem Fremden helfen kann:Manchmal hilft genau das. Der Therapeut ist ein Dritter, der mit keinem von Ihnen eine Vorgeschichte hat und keine Partei ergreifen wird. Sie sind darauf geschult, beiden Partnern zuzuhören & rsquo; Sichtweise und Beratung, die sie in vielen Fällen zur perfekten Ansprechpartnerin macht.
  5. Die Therapie ist für 'verrückte' Menschen:Die Idee, dass Spezialisten für psychische Gesundheit nur mit psychischen Erkrankungen und „verrückten“ Menschen zu tun haben, ist ein Stereotyp, das in der gesamten Gesellschaft anzutreffen ist. Tatsache ist, dass Berater jedem helfen können, der mit emotionalen Problemen oder Konflikten in seiner Beziehung konfrontiert ist.
  6. Ich möchte nicht, dass ein Fremder private, intime Details über unsere Beziehung kennt:Der Therapeut ist in dem Maß an Professionalität und Vertraulichkeit geschult und lizenziert, das eine Eheberatung erfordert. Sie können sicher sein, dass sie wissen, wie sie Sie beruhigen können, um schwierige oder sensible Themen zu besprechen, und dass alles, was in der Therapiesitzung gesagt wird, in der Therapiesitzung bleibt.

Quelle: rawpixel.com

  1. Niemand muss wissen, dass wir ein Problem haben:Es ist wahr, was sie sagen: 'Stolz geht vor einem Fall.' Und es ist oft nur unser Stolz, der uns davon abhält, um Hilfe zu bitten. Einige Menschen wollen die Illusion, dass ihre Ehe perfekt ist, nicht zerstören, während andere Angst haben, nicht in der Lage zu sein, sich selbst zu helfen.
  2. Ich möchte nicht, dass ein Fremder mich beurteilt:Eheberater fungieren nicht als Richter und Geschworene. Sie helfen Ihnen dabei, über Ihre Probleme zu sprechen und bessere Kommunikationskanäle in Ihrer Beziehung aufzubauen.
  3. Ich möchte die Vergangenheit nicht noch einmal erleben - warum möchten Sie sie zur Sprache bringen?:Nur weil Sie weitergezogen sind (oder sagen, dass Sie es getan haben), heißt das nicht, dass Ihr Partner es getan hat. Wenn sie das Gefühl haben, dass ein früheres Problem immer noch ungelöst ist, liegt das daran, dass es ungelöst ist. Sie können eine Eskalation des Problems verhindern, indem Sie dies zugeben und Hilfe suchen, um die Luft zu reinigen.
  4. Wir haben bereits versucht, uns zu beraten, und es hat nicht funktioniert: Therapeuten sind nur Menschen - genau wie der Rest von uns. Sie sind darauf trainiert, neutral und unparteiisch zu sein, aber manchmal stoßen Persönlichkeiten aufeinander, und Sie oder Ihr Partner fühlen sich mit dem Therapeuten möglicherweise nicht wohl und erzielen daher nicht das beste Ergebnis. Deshalb ist es wichtig, sich umzusehen, bevor Sie sich für einen Berater entscheiden.

Jede dieser Ausreden ist nicht nur ein Versuch, eine Therapie zu vermeiden. Es ist auch ein Versuch, die Tatsache zu vermeiden, dass Ihre Beziehung in Schwierigkeiten ist.

Was beinhaltet die Eheberatung?

Die Eheberatung kann als persönliche Sitzung oder online stattfinden. Sie können den Modus auswählen, der am besten zu Ihnen und den Zeitplänen Ihres Partners passt, und den, mit dem Sie am besten vertraut sind.

Eine typische Sitzung mit Ihrem Eheberater dauert eine oder eineinhalb Stunden. In den meisten Fällen wird in der ersten Sitzung versucht, das Grundproblem zu identifizieren, mit dem das Paar konfrontiert ist. Sobald dies bekannt ist, werden das Paar und der Therapeut daran arbeiten, eine Liste von Zielen zu erstellen - die Dinge, die sie durch Beratung erhoffen. Es ist nicht ungewöhnlich, dass Paare die erste Sitzung verlassen und das Gefühl haben, bereits große Fortschritte bei der Lösung ihres Problems gemacht zu haben.

In den folgenden Sitzungen arbeiten Sie mit dem Therapeuten an Ihren Kommunikationsfähigkeiten, Ihrer Ausdrucksweise und Ihrem Lösungsansatz. Um Ihnen dabei zu helfen, kann der Therapeut „Hausaufgaben“ oder Kommunikationsübungen einschließen, die Sie zu Hause in die Praxis umsetzen. Außerdem lernen Sie, wie Sie besser auf das Gefühl Ihres Partners abgestimmt und einfühlsamer sind und wie Sie Probleme in Ihrer Beziehung identifizieren, ohne Ihrem Partner oder sich selbst die Schuld zu geben.

HINWEIS:Es gibt Beziehungen, in denen ein Partner ein Drogenmissbrauchs- oder Suchtproblem hat oder an irgendeiner Form von Geisteskrankheit leidet. In diesem Fall kann der Eheberater dem Partner empfehlen, sich an einen Psychologen zu wenden, der sich auf sein Problem spezialisiert hat. Der Eheberater wird mit diesem anderen Fachmann zusammenarbeiten, um sicherzustellen, dass Sie beide die Hilfe erhalten, die Sie benötigen.

Funktioniert die Eheberatung? Ein Blick auf die Statistik

Quelle: rawpixel.com

Wenn Sie bezweifeln, dass die Eheberatung für Sie funktionieren könnte, kann es Ihre Meinung ändern, wenn Sie herausfinden, was sie für andere Menschen getan hat. Die AAMFT liefert die folgenden Statistiken, um zu belegen, wie effektiv Eheberatung sein kann.

  • Die Ehe- / Paarberatung erfordert weniger Sitzungen als die Einzeltherapie mit durchschnittlich 11,5 bzw. 13 Sitzungen.
  • 98% der Befragten bewerteten die Ehe- und Familienberatung als 'gut' oder 'ausgezeichnet'.
  • Ehe- und Familientherapeuten sind der Meinung, dass Verbraucher, die Psychotherapeuten sind, am ehesten Freunden empfehlen würden.
  • Fast zwei Drittel der befragten Klienten zeigten positive Auswirkungen von Ehe- und Familienberatung auf ihre körperliche Gesundheit.
  • Fast 9 von 10 Befragten gaben an, dass sie nach der Heirat und der Familientherapie eine Verbesserung ihrer emotionalen Gesundheit verspürten.
  • Über 75% der Kunden gaben an, dass sich ihre Beziehung verbessert hat.
  • Die meisten Klienten sagten, dass die Therapie dazu führte, dass sie bei der Arbeit besser funktionierten.
  • Die Eltern gaben an, dass in fast 75% der Fälle an der Therapie beteiligte Kinder positive Verhaltensänderungen zeigten.

Wie können Sie sicherstellen, dass Sie die Eheberatung optimal nutzen?

Quelle: rawpixel.com

Eheberatung ist effektiv, aber diese Effektivität hängt von der Denkweise und den Handlungen der beteiligten Personen ab - Ihnen und Ihrem Partner. Hier sind einige Punkte, die Sie im Voraus berücksichtigen sollten, um den Eheberatungsprozess zu unterstützen.

  • Gehen Sie offen damit um:Wenn Sie in die Beratung gehen und wissen, dass es scheitern wird, wird es wahrscheinlich scheitern. Eheberatung könnte genau die Gelegenheit sein, die Sie brauchten, um Ihren Partner, sich selbst und die Dynamik Ihrer Beziehung besser zu verstehen.
  • Geben Sie der Therapie eine Chance:Der Besuch einer Therapie, aber die Drohung, zu gehen, sich zu trennen oder sich scheiden zu lassen, wenn Zwietracht auftritt, ist ein Hinweis darauf, dass Sie möglicherweise nicht so in die Eheberatung investiert sind, wie Sie es sollten.
  • Geben Sie Ihrem Ehepartner nicht die Schuld:'Es gehören immer zwei dazu.' Wenn Ihr Partner beispielsweise betrogen hat und Sie sich dem Zurückhalten zugewandt haben oder boshafte Handlungen als Bestrafung durchgeführt haben, anstatt sich dem Problem direkt zu stellen, haben Sie beide zur aktuellen Situation beigetragen.
  • Lehnen Sie sich an Ihren Partner:Jetzt ist es an der Zeit, füreinander da zu sein. Die Weitergabe Ihrer laufenden Bedenken oder der Einzelheiten der Therapie an Familie oder Freunde kann sich als kontraproduktiv erweisen, insbesondere wenn Sie diese nicht mit Ihrem Partner teilen.
  • Versuchen Sie zu verstehen, wie sich die andere Person fühlt:Empathie spielt eine wichtige Rolle in einer erfolgreichen Beziehung. Wenn Sie während der Sitzung mit Empathie zuhören, können Sie überlegen, wie sich Ihre Worte und Handlungen auf die andere Person auswirken könnten.
  • Setzen Sie die Vorschläge des Therapeuten in die Praxis um:Die Zeit, die Sie im Büro des Beraters verbringen, ist nur ein Bruchteil der Zeit, die erforderlich ist, um Ihre Beziehung zu reparieren. Sie müssen mehr Zeit darauf verwenden, indem Sie alle Vorschläge oder Übungen, die Ihr Berater gibt, sorgfältig anwenden.

Fazit

Der Erfolg in einer Beziehung jeglicher Art erfordert von jeder beteiligten Person ein gewisses Maß an Anstrengung. Langfristige, romantische Beziehungen wie die Ehe erfordern in der Regel viel mehr Aufwand als die meisten anderen. Konflikte entstehen aus unterschiedlichen Perspektiven sowie aus den Verantwortlichkeiten und Stressfaktoren des Lebens. Je früher diese behandelt werden, um die Beziehung intakt und stark zu halten, desto besser wird die Ehe.

Wenn Sie Schwierigkeiten in Ihrer Ehe haben, zögern Sie nicht, jetzt ist die Zeit gekommen, eine Eheberatung in Anspruch zu nehmen und Ihre Beziehung wieder in Gang zu bringen.