Wann sollten Sie einen Berater finden und wie können Sie den richtigen für Sie finden?

Während die Therapie einst ein erhebliches Stigma mit sich brachte, wenden sich immer mehr Menschen der Psychologie und Psychiatrie zu, um sich selbst besser zu verstehen, mögliche psychische Symptome und überwältigende Gefühle oder Erfahrungen. Die Therapie ist nicht mehr für Verrückte oder Reiche, sondern wirkt sich auf praktisch jeden sozioökonomischen Hintergrund und jeden Gesundheitszustand aus. Sollten Sie angesichts der ständig wachsenden Therapiemodalitäten und -anbieter einen Berater für Ihre eigenen Bedürfnisse finden - und wie?

Quelle: rawpixel.com



Für wen ist die Therapie?

Die Therapie wird oft als eine Behandlung angesehen, die Menschen vorbehalten ist, die „echte“ Probleme haben, anstatt für jedermann konzipiert zu sein. Dieses Stereotyp ist zum Glück ungenau; Praktisch jeder kann von einem Treffen mit einem Therapeuten zu einem bestimmten Zeitpunkt profitieren, unabhängig davon, ob Treffen dazu dienen, ein Trauma zu lindern, die Symptome einer neu auftretenden Störung zu lindern oder einfach als eine Form der Aufrechterhaltung der psychischen Gesundheit zu fungieren, ähnlich wie Bewegung häufig verwendet wird eine Form der körperlichen Wartung.



Die Therapie kann für jeden sein, der sich in seinem Leben überfordert fühlt. Das Gefühl, überwältigt zu sein, kann nach einer großen Beförderung, einer Veränderung des Lebens wie der Heirat oder der Aufnahme eines neuen Babys oder nach dem Tod eines geliebten Menschen auftreten. Es kann auch als Symptom einer Störung auftreten, wie dies häufig bei depressiven und Angststörungen der Fall ist. Das Erleben starker Schwellungen von Emotionen und Gefühlen, als ob Ihr Leben viel zu überwältigend geworden wäre, sind ausgezeichnete Gründe, einen Therapeuten aufzusuchen.

Genauso gut ist es jedoch, einen Therapeuten zu suchen, um mehr über sich selbst zu erfahren. Die Arbeit mit einem Therapeuten ohne formale Diagnose einer Störung oder eines Zustands kann ebenfalls hilfreich sein. Therapeuten werden geschult, um Ihnen zu helfen, mehr über sich selbst zu lernen, einschließlich Ihrer Motivationen, Ihrer Ängste und Ihrer Auslöser. Wenn Sie also einen Therapeuten sehen, können Sie keine Krankheit behandeln, sondern einfach tiefer in Ihre eigene Psyche eintauchen und so viel wie möglich über sich selbst lernen um sich ein Leben zu schaffen, das du wirklich liebst.



Was kann die Therapie behandeln?



Die Therapie kann eine Vielzahl von Problemen behandeln. Obwohl sich die Therapie häufig auf Stimmungsstörungen, Angststörungen und Persönlichkeitsstörungen konzentriert (denken Sie an Depressionen, posttraumatische Belastungsstörungen oder Borderline-Persönlichkeitsstörungen), sind dies nicht die einzigen Probleme, bei denen Therapeuten helfen können. Therapeuten können Ihnen auch dabei helfen, eine umstrittene Beziehung, eine gestörte Familiendynamik und Scharmützel am Arbeitsplatz zu bewältigen.

Therapeuten sind auch ausgezeichnete Ressourcen für ein einfaches Verständnis; Möglicherweise haben Sie Schwierigkeiten zu verstehen, warum Sie als Reaktion auf scheinbar glückliche Reize wie einen Nationalfeiertag so traurig sind. Möglicherweise haben Sie Schwierigkeiten, mit Ihren Freunden auszukommen, obwohl Sie seit über einem Jahrzehnt in Kontakt sind, und benötigen einen Einblick in die Veränderungen in Ihrer Beziehung. Vielleicht möchten Sie sogar nur verstehen, warum Sie manchmal jedes Mal, wenn Sie in einer Gruppe von Menschen sind, schmerzhaft unangenehme Kommentare ausstoßen. Alle diese Situationen (und mehr) können von einem Therapeuten abgedeckt und mit einem Fachmann an Ihrer Seite geklärt werden.

Die Therapie hat sich als wirksame Behandlungsmethode für zahlreiche psychische Erkrankungen erwiesen, darunter Angstzustände, Depressionen, bipolare Störungen, narzisstische Persönlichkeitsstörungen und Borderline-Persönlichkeitsstörungen, die alle schwächende Symptome haben können, wenn sie nicht behandelt werden. Therapeuten sind in ihrer Praxis und ihrem Umfang mächtig.

Quelle: rawpixel.com



Gibt es irgendwelche Einschränkungen in der Therapie?

Die häufigste Einschränkung im Zusammenhang mit der Therapie ist die Versicherung; Die meisten Versicherungsunternehmen decken die Therapie nur ab, wenn der betreffende Patient eine tatsächliche Diagnose erhalten hat. Wenn Sie ohne eventuelle Diagnose zu Therapiesitzungen gehen, müssen Sie möglicherweise aus eigener Tasche bezahlen. Einige Therapeuten oder Praxen bieten möglicherweise Staffeldienste an, andere finden möglicherweise gerade genug Symptome, um eine Diagnose zu erstellen, und einige erfordern möglicherweise lediglich eine Vorauszahlung für Dienstleistungen. Wenn Sie nicht oder nicht versichert sind, kann dies Ihre größte Hürde sein.

Es gibt auch Datenschutzbedenken, die Sie mit Ihrem Therapeuten besprechen sollten. Obwohl das meiste, was Sie in einer Therapiesitzung sagen, geschützt ist, um die Vertraulichkeit von Arzt und Patient zu wahren, gibt es einige Fälle, in denen dies nicht der Fall ist. Diese Fälle umfassen: Missbrauch, entweder durch Sie oder durch andere, eine Gefahr für sich selbst oder andere oder die Anerkennung eines schwerwiegenden Verbrechens. In all diesen Fällen könnten zusätzliche psychiatrische Fachkräfte oder die Polizei beteiligt sein. Alle anderen Gespräche zwischen Patienten und Anbietern sollten jedoch durch Datenschutzgesetze geschützt werden.

Einige Therapeuten haben möglicherweise keine Erfahrung mit einer bestimmten Erkrankung, einer Reihe von Symptomen oder einer Krankheit und können Sie möglicherweise besser an einen anderen Anbieter mit Erfahrung verweisen. Dies kann der Fall sein, wenn es um Sucht oder andere psychische Probleme geht, die schwerwiegende Folgen haben können, da diese Zustände sorgfältig behandelt und überwacht werden müssen. Dies bedeutet nicht, dass Ihr Zustand nicht behandelbar ist. Stattdessen bedeutet dies, dass Ihr gewählter Therapeut möglicherweise seine Grenzen erkennt und Sie besser finden möchte.

So finden Sie einen Berater

Die Suche nach einem Berater kann einer der entmutigendsten Aspekte bei der Suche nach professioneller Hilfe sein, da viele Menschen nicht sicher sind, wo sie suchen sollen. Es gibt einige einfache Methoden, mit denen Sie sicherstellen können, dass Sie einen Berater für Ihre Bedürfnisse finden.

Erkundigen Sie sich bei Ihrer Versicherung.Ihre Versicherung spielt möglicherweise eine wichtige Rolle bei den Anbietern, die Sie sehen und nicht sehen können. Einige Versicherungsunternehmen haben große Netzwerke von Anbietern, während andere nur eine Handvoll Ärzte haben, mit denen sie zusammenarbeiten. Bevor Sie die Hilfe eines anderen in Anspruch nehmen, erkundigen Sie sich bei Ihrer Versicherung (falls zutreffend), ob Ihre Sitzungen abgedeckt sind.

Quelle: rawpixel.com

Herumfragen. Fragen Sie Familie, Freunde oder sogar vertrauenswürdige Mitarbeiter, wohin sie für ihre Therapiesitzungen gehen. Dies ist eine hervorragende Möglichkeit, Therapeuten zu finden, da Ihr Angehöriger Ihnen einen schnellen Überblick über den betreffenden Therapeuten geben kann und Sie zumindest teilweise feststellen können, ob der Therapeut zu Ihnen passt oder nicht.

Anmeldeinformationen überprüfen. Obwohl nur wenige Versicherungsunternehmen oder vertrauenswürdige Freunde Sie an jemanden weiterleiten, der nicht über die erforderlichen Anmeldeinformationen verfügt, um Störungen zu behandeln oder irgendeine Form von psychosozialem Dienst zu praktizieren, sollten Sie die Anmeldeinformationen Ihres Anbieters immer überprüfen, um sicherzustellen, dass Sie mit ihnen zusammenarbeiten ein ausgebildeter Fachmann.

Erforschen Sie Ihre Symptome. Die Untersuchung Ihrer Symptome kann Ihnen eine Vorstellung davon geben, nach welcher Art von Therapeuten Sie möglicherweise suchen müssen. Ein Therapeut mit traumatischem Hintergrund, beispielsweise wenn Sie an PTBS leiden, passt besser zu Ihnen als ein Therapeut, dessen primäre Behandlungsform sich auf die bipolare Störung konzentriert. Die Untersuchung Ihrer Symptome gibt Ihnen mehr Klarheit und kann Ihnen helfen, Ihren idealen Anbieter für psychische Gesundheit zu finden.

Überprüfen Sie die Online-Registrierungen. Einige Websites bieten Datenbanken mit Listen von Therapeuten an, die nach Region, Fachgebiet oder Zertifizierung geordnet sind. Diese Websites sind oft einfach zu navigieren und können auf Websites wie Psychology Today gefunden werden.

Finden Sie den Berater, der am besten zu Ihnen passt

Nicht jeder Therapeut, dem Sie begegnen, wird gut mit Ihnen oder Ihren Symptomen zusammenarbeiten. Sie können die Hilfe eines bestimmten Therapeuten in Anspruch nehmen, um festzustellen, dass diese nicht ganz zu Ihrer Persönlichkeit passen oder dass Ihre Zeitpläne möglicherweise nicht funktionieren. Es ist nicht garantiert, dass der erste Therapeut, den Sie sehen, am besten passt. es kann etwas mehr Forschung erfordern.

Bevor Sie sich an einen Therapeuten oder eine Therapiepraxis wenden, ist es möglicherweise eine gute Idee, potenzielle Therapeuten zu befragen. Ein kurzer Anruf, um mit einem potenziellen Arzt zu sprechen, könnte gut genug sein oder ein persönliches Treffen mit Therapeuten, um festzustellen, ob Sie beide gut zusammenpassen. Denken Sie daran: Sie schulden Ihrem Arzt nichts, wenn Sie mit der Therapie begonnen haben. Wenn Sie sich auf Ihrer Therapiereise nicht sicher, wohl oder unterstützt fühlen, können Sie die Sitzungen mit Ihrem derzeitigen Therapeuten jederzeit beenden und an anderer Stelle Hilfe suchen.

Die Therapie vorantreiben

Quelle: rawpixel.com

Die Therapie kann ein wunderbares, praktisches Instrument für Menschen mit und ohne ernsthafte psychische Erkrankungen sein, aber sie kann auch ein wunderbares Werkzeug für Menschen sein, die psychisch gesund sind und mehr über sich selbst oder andere erfahren möchten. Obwohl die Therapie seit langem nur als eine Form der Behandlung angesehen wird, kann die Therapie auch vorbeugend wirken und Menschen emotional gesund halten, wenn sie ein Trauma, eine emotionale Überforderung oder sogar nur das tägliche Leben haben, das sich sonst zu psychischen Erkrankungen entwickeln könnte.

Unabhängig von der genauen Behandlungsmethode - beispielsweise Gesprächstherapie im Vergleich zur strukturellen Familientherapie - gibt es wahrscheinlich einen Therapeuten, der nicht nur für die Aufnahme neuer Klienten zur Verfügung steht, sondern auch Erfahrung in der Arbeit mit einem Problem hat, mit dem Sie konfrontiert sind. Selbst neu graduierte Therapeuten müssen eine bestimmte Anzahl von Klinikstunden absolvieren, um ihren Abschluss zu erhalten. Sie können also sicher sein, dass jeder von Ihnen ausgewählte Therapeut über ein gewisses Maß an Übung verfügt.

Die Entscheidung, ob ein Therapeut eingesetzt werden soll, kann schwierig erscheinen. Dies sollte allein über die Qualität der psychischen Gesundheit entschieden werden, aber auch gesunde Menschen können von der Therapie profitieren. Die Suche nach einem Therapeuten ist einfacher als je zuvor, mit zahlreichen lokalen Ressourcen (Think Crisis und Gemeindezentren), Online-Registern und sogar Online-Therapiediensten wie ReGain.us. Was früher eine privilegierte Fähigkeit war, steht heute den meisten versicherten und psychisch kranken Menschen zur Verfügung und kann auch unter schwierigen Umständen Heilung bringen.