Was ist Workplace Mobbing?

Werden Sie bei der Arbeit zusammengebracht? Für andere mag es nicht nach einer so großen Sache klingen. Sie könnten sagen: 'Oh, ignoriere sie einfach.' Aber jeden Tag mit Mobbing oder Mobbing am Arbeitsplatz umgehen zu müssen, ist stressig und kann Angst verursachen, die Sie bei der Arbeit nicht brauchen. Mobbing am Arbeitsplatz ist auch eine Form von Aggression am Arbeitsplatz oder Mobbing am Arbeitsplatz. Wenn Sie ein Ziel von Mobbing am Arbeitsplatz sind, wissen Sie, wie sehr es Sie täglich betrifft. Es ist wieder wie in der High School mit Mobbern, die unerbittlich und gemein sind. Diese Leute, die Mobbing und Mobbing betreiben, könnten Sie tatsächlich Ihren Job kosten.

Quelle: rawpixel.com

Arten von Mobbing am Arbeitsplatz



Es gibt viele Arten von Mobbing oder Mobbing am Arbeitsplatz, aber sie sind alle falsch und sollten vom Management behandelt werden. Wenn Sie Ihrem Manager mitteilen, dass Sie nicht arbeiten können, ist Mobbing am Arbeitsplatz der Grund und wirkt sich auf Ihre Anwesenheit aus. Ihre Leistung, Ihr Manager, muss Maßnahmen ergreifen. Niemand hat das Recht, Ihnen diese Art von Angst und Trauer bei der Arbeit zu bereiten, die Sie tatsächlich Ihren Job kosten könnten.

Mobbing bei der Arbeit



Mobbing am Arbeitsplatz ist ein ernstes Problem. Wenn Sie zur Arbeit gehen, ist Mobbing am Arbeitsplatz wahrscheinlich das Letzte, woran Sie denken, oder? Vielleicht haben Sie noch nie von Mobbing am Arbeitsplatz gehört. Viele Leute haben nicht. Es ist eine Art von Mobbing am Arbeitsplatz, das auftritt, wenn eine Person an Ihrem Arbeitsplatz andere dazu ermutigt, Sie zu belästigen und zu demütigen, um Sie von der Arbeit zu zwingen. Mobbing am Arbeitsplatz ist tatsächlich häufiger als Sie denken. Laut dem Workplace Bullying Institute wird jeden dritten Menschen jeden Tag bei seiner Arbeit gemobbt.

Was ist Mobbing oder Mobbing am Arbeitsplatz?



Die eigentliche Definition von Mobbing am Arbeitsplatz ist die wiederholte, gesundheitsschädliche Misshandlung einer oder mehrerer Personen durch eine oder mehrere Personen. Dies schließt missbräuchliche Handlungen wie Sabotage, Arbeitsstörungen, Einschüchterung, Demütigung und Bedrohung ein. Der Unterschied zwischen Mobbing und Mobbing ist nur die Anzahl der beteiligten Personen. Wenn es nur eine Person ist, ist es Mobbing. Aber wenn es mehr als eins ist, ist es Mobbing. Sobald Sie mit Ihrem Manager sprechen, sollte sofort etwas unternommen werden. Es sollte ein offizieller Bericht über Mobbing bei der Arbeit erstellt werden. Mobbing oder Mobbing am Arbeitsplatz ist in der Regel eine strafbare Handlung in jedem Job, daher sollte eine Untersuchung der Vorwürfe durchgeführt werden. Es wäre schön, wenn sie Ihr Wort dafür nehmen könnten, aber legal müssen sie Beweise für Mobbing oder Mobbing bei der Arbeit haben.



Mobbing melden

Wenn Sie mit Mobbing bei der Arbeit, Aggression am Arbeitsplatz, Belästigung am Arbeitsplatz oder anderen Misshandlungen bei der Arbeit zu tun haben, ist es wichtig, dies sofort zu melden. Mobbing bei der Arbeit, Mobbing am Arbeitsplatz und Aggression am Arbeitsplatz sind im Grunde dasselbe. Immer wenn mehr als eine Person an Ihrem Arbeitsplatz Sie auf eine Weise auswählt, die Ihnen unangenehm ist, erschweren sie Ihnen die Arbeit (wenn nicht sogar unmöglich). Mobbing am Arbeitsplatz, das Sie Ihren Lebensunterhalt und Ihre Art, Ihre Lieben zu unterstützen, kostet, ist ein Verbrechen, oder? Leider nicht.

Mobbing am Arbeitsplatz und das Gesetz

Obwohl es derzeit keine Gesetze zum Mobbing am Arbeitsplatz gibt, gibt es Gesetze zur Belästigung, und Sie können es sicherlich so nennen. Sobald Sie die menschlichen Beziehungen einbezogen haben, was Ihr Manager sofort tun sollte, scheint es, als würde nichts getan. In der Regel nehmen sie Ihren Bericht entgegen und senden Sie in den meisten Fällen wieder an die Arbeit. Ihr Manager sollte jedoch sofort mit den Personen sprechen, die Sie schikanieren. Sie haben möglicherweise ein Treffen mit Ihnen allen zusammen oder getrennt, und Sie können versuchen, andere Zeugen dazu zu bringen, sich zu melden. Das Problem ist, dass viele andere wahrscheinlich Angst haben, etwas zu sagen, weil sie kein Ziel sein wollen. Bei allen Kameras in Unternehmen sollte es heutzutage jedoch Hinweise auf mindestens einen Vorfall geben.



Beweise bekommen

Wenn Ihr Arbeitgeber nicht feststellt, dass es genügend Beweise dafür gibt, dass Sie ein Ziel von Mobbing bei der Arbeit sind, sollten Arbeitsplatzregeln vorhanden sein, die Sie schützen. Wenn das nicht funktioniert, versuchen Sie, den Beweis selbst zu erhalten. Wenn Sie Ihr Handy bei der Arbeit haben dürfen, stellen Sie es so ein, dass es immer dann aufzeichnet, wenn der Mob in Ihre Nähe kommt. Sie können sogar den Beweis erhalten, dass sie jemand anderen belästigen. Weil Mobber oft viele Ziele haben. Sobald Sie einen Beweis erhalten haben, sollte sich Ihr Arbeitgeber darum kümmern. Wenn dies nicht der Fall ist, können Sie eine Klage einreichen, in der sie Maßnahmen ergreifen. Tun Sie dies jedoch diskret, damit Sie sich selbst oder andere Personen nicht in Gefahr bringen. Mobbing am Arbeitsplatz kann schnell von verbalem Missbrauch zu körperlichem Missbrauch übergehen. Und Sie gegen eine Menge Leute werden nicht gut für Sie ausfallen.

Quelle: rawpixel.com

Anzeichen von Mobbing am Arbeitsplatz

Was ist, wenn nicht Sie das Opfer sind? Möglicherweise sehen Sie, wie Ihre Mitarbeiter andere auswählen, was dazu führt, dass viele aufgrund des Stresses ihren Arbeitsplatz verlassen. Und Sie haben wahrscheinlich Angst, etwas zu sagen, weil dann das Mobbing auf Sie gerichtet sein kann. Es ist jedoch wichtig, sich für jemanden einzusetzen, der es braucht, auch wenn es nur ein Zeuge oder eine Schulter zum Weinen ist. Mobber am Arbeitsplatz können gerissen und schlau sein und sich nett und normal verhalten, wenn Manager oder andere hochrangige Mitarbeiter in der Nähe sind. In der Tat können Sie nicht einmal sehen, dass es selbst passiert. Vielleicht vermuten Sie nur, dass Ihr Arbeitsfreund gemobbt wurde, weil er Angst hat, allein bei der Arbeit zu sein, oder daran denkt, seinen Job zu kündigen. Hier sind einige Zeichen zu suchen:

  • Ihr Kollege bleibt während der Pausen oder des Mittagessens nicht in der Nähe und sitzt lieber im Auto oder überspringt sogar die Pausen, um sich von diesen Mobbern fernzuhalten.
  • Sie hören Leute darüber sprechen, wie Ihr Mitarbeiter Angst vor bestimmten anderen Mitarbeitern hat.
  • Andere Mitarbeiter, die ihre Arbeit genossen haben, haben ohne Angabe von Gründen gekündigt.
  • Gerüchte und Lügen über Ihren Freund gehen umher, wissen Sie, sind falsch.
  • Sie bemerken, dass Ihr Mitarbeiter bei der Arbeit keinerlei soziale Funktion wahrnimmt.
  • Ihr Mitarbeiter scheint in Bezug auf bestimmte Personen ängstlich oder nervös zu sein.

Rede mit ihnen

Wenn Sie der Meinung sind, dass Ihr Mitarbeiter gemobbt wird oder Opfer von Mobbing am Arbeitsplatz wird, sprechen Sie mit ihm. Fragen Sie sie danach und sagen Sie ihnen, dass sie mit einem Manager sprechen sollen. Wenn sie nicht wollen, weil sie Angst haben, unterstützen Sie sie. Gehen Sie mit ihnen, wenn sie das Problem melden und als Zeuge auftreten. Während Sie niemals Lügen erfinden sollten, um Ihrem Freund zu helfen, sollten Sie das Management oder die Personalabteilung wissen lassen, dass Sie bestimmte Dinge bemerkt haben, die Sie überhaupt misstrauisch gemacht haben.

Was ist, wenn das nicht funktioniert?

Genau wie wenn Sie Ihre eigenen Probleme gemeldet haben, ist das Endergebnis manchmal nicht das, was Sie wollten. Vielleicht lässt das Management den Ball fallen; HR kann keine Beweise finden oder die Mobber haben Freunde höher. Es wird nicht schaden, mit jemandem weiter oben auf der Leiter zu sprechen, wenn Sie können. Wenn es um Ihren Mitarbeiter und nicht um Sie geht, muss es ihnen überlassen bleiben, das zu tun, was getan werden muss. Versuchen Sie nicht, dies alles für Ihre Mitarbeiter zu tun, wenn diese sich nicht melden möchten. Respektiere ihre Wünsche zu schweigen und unterstütze sie trotzdem.

Umgang mit den Auswirkungen von Mobbing am Arbeitsplatz

Unabhängig davon, ob Sie sich mit den Mobbern befasst haben oder nicht, sind die Auswirkungen dessen, was sie getan haben, immer noch offensichtlich. Gemobbt zu werden schmerzt deine Psyche, egal wie alt du bist. Selbst wenn Sie in der Lage waren, die Täter zu entlassen und sie sind weg, können die Ergebnisse ihres Mobbings anhalten. Sie können depressiv oder ängstlich sein und sogar eine posttraumatische Belastungsstörung (PTBS) haben.

Depression

Viele Menschen, die gemobbt werden, leiden an Depressionen. Sie können die ganze Zeit traurig oder hoffnungslos und ängstlich sein. Vielleicht fühlen Sie sich zu Hause sicher, leiden aber weiterhin unter den Auswirkungen einer Depression, weil sie Sie so stark betroffen hat, dass Sie sie nicht aus dem Kopf bekommen können. Möglicherweise fühlen Sie sich verlegen oder schuldig und denken, Sie hätten sich gegen sie behaupten können. Sie können sich sogar selbst die Schuld geben und denken, dass die Mobber Sie ins Visier genommen haben, weil etwas mit Ihnen nicht stimmt. Vielleicht möchten Sie nicht einmal mehr zur Arbeit gehen, auch wenn sie weg sind. Depressionen sind eine schwerwiegende Störung, und Sie müssen mit einem Fachmann sprechen, wenn Sie eines der folgenden Symptome haben:

Quelle: rawpixel.com
  • Mangelndes Interesse an Aktivitäten, die Sie normalerweise genießen
  • Traurigkeit, die über zwei Wochen dauert
  • Chronische Müdigkeit
  • Mehr oder weniger schlafen als gewöhnlich
  • Essen mehr oder weniger als gewöhnlich
  • Sich isolieren
  • Gedanken an Tod oder Selbstmord

Angst

Angst davor zu haben, zur Arbeit zu gehen, wenn man gemobbt wird, ist völlig normal. In der Tat, wenn es Sie nicht ängstlich machen würde, wäre das nicht normal. Aber was ist, wenn Sie immer noch zu gestresst sind, um wieder zur Arbeit zu gehen, selbst nachdem die Mobber verschwunden sind? Oder was ist, wenn Sie einen anderen Job haben, aber jetzt sind Sie gestresst und denken, dass es wieder passieren könnte? Angst ist eine häufige psychische Störung, die durch solche Situationen verursacht werden kann und Ihr Leben übernehmen kann, wenn Sie nicht behandelt werden. Wenn Sie Angst haben oder Angst haben, zur Arbeit zu gehen, oder aus einem anderen Grund, nachdem Sie Opfer von Mobbing am Arbeitsplatz geworden sind, sollten Sie sofort mit einem Psychologen sprechen.

Posttraumatische Belastungsstörung (PTBS)

Wenn Sie einen traumatischen Vorfall erleben, selbst wenn er nur einmal auftritt, können Sie an PTBS leiden. Beim Mobbing am Arbeitsplatz kommt es normalerweise mehrmals vor, sodass die Wahrscheinlichkeit, dass Sie danach an PTBS leiden, wahrscheinlich ist. Verbaler und emotionaler Missbrauch sind zwei der häufigsten Auslöser von PTBS. Hier sind einige Symptome zu suchen:

  • Albträume
  • Schlaflosigkeit
  • Rückblenden während des Tages
  • Sich isolieren
  • Ständig nervös oder gestresst
  • Konzentrationsschwierigkeiten
  • Probleme beim Treffen von Entscheidungen
  • Immer am Rande
  • Vermeiden Sie Orte und Personen, die Sie an den Vorfall erinnern
  • Hoffnungslosigkeit
  • Schuld
  • Panikattacken (schneller Herzschlag, rasende Gedanken, Schmerzen in der Brust, Schwindel, das Gefühl, dass etwas Schlimmes passieren wird)

ReGain kann helfen

Quelle: rawpixel.com

Unabhängig davon, ob Sie Symptome von Depressionen, Angstzuständen, PTBS oder anderen Problemen haben, ist es wichtig, dass Sie mit einem Berater oder Therapeuten darüber sprechen, was mit Ihnen passiert ist. Ohne Behandlung können die Gefühle, die Sie durch die Mobbing-Vorfälle haben, später Probleme für Sie verursachen, einschließlich Beziehungen und Arbeitsprobleme. ReGain.us hat professionelle Therapeuten und Berater lizenziert, die helfen können. Kein Termin erforderlich, und Sie müssen nicht einmal Ihr Haus verlassen.