Was ist Hysterie? Psychologie, Geschichte, Symptome und heutige Anwendungen

Wenn es um Hysterie geht, gibt es eine Menge Geschichte, die sie umgibt, und es gibt eine Menge Missverständnisse darüber, was es bedeutet oder was es tut. Das liegt daran, dass Hysterie kein Begriff mehr ist, der mehr verwendet wird. Zumindest wird es nicht sehr oft verwendet. Dennoch werden wir genau darüber sprechen, was es bedeutet und wie es sich heute von dem unterscheidet, was es war, als der Begriff zum ersten Mal verwendet wurde, damals, als er nur für Frauen verwendet wurde.

Quelle: pexels.com



Symptome der Hysterie

Schauen wir uns einige der Symptome, die wir für Hysterie erwähnt haben, etwas genauer an. Diese beziehen sich eher auf die ältere Version des Begriffs als auf die aktuelle Definition. Bei Frauen im frühen 19. Jahrhundert oder früher, bei denen diese Art von Symptomen auftrat, wurde häufig Hysterie diagnostiziert, und es lag an ihrer Familie, zu entscheiden, wie sie behandelt werden sollten und was dagegen zu tun ist. Für die meisten Frauen würde dies bedeuten, in einer Irrenanstalt behandelt zu werden, wobei einige über die vielen Jahre hinweg mit Hypnose, Schocktherapie, Medikamenten und vielem mehr behandelt wurden, als dies als echte Krankheit angesehen wurde.

  • Kurzatmigkeit
  • Ohnmacht
  • Angst
  • Schlaflosigkeit
  • Agitation
  • Sexuelle Vorwärtsbewegung
  • Reizbarkeit
  • Nervosität

Während diese Symptome heutzutage nicht als Anzeichen für etwas Unangemessenes angesehen werden, war es im 19. Jahrhundert für Frauen unerhört, auf diese Weise zu handeln. Sie sollten vielmehr gesehen und nicht gehört werden, und sie sollten immer sofort ihren Ehemännern, Brüdern, Vätern oder anderen männlichen Verwandten nachkommen. Es war höchst unangemessen, dass eine Frau aufgeregt oder gereizt war. Die körperlichen Manifestationen wurden nie als Teil der Garderobe angesehen, die auch die Frauen dieser Zeit trugen, sondern als ein weiteres Symptom für diesen unangemessenen weiblichen Zustand.



Die Geschichte der Hysterie

Wenn Sie den Begriff Hysterie schon einmal gehört haben, bevor Sie wahrscheinlich von weiblicher Hysterie gehört haben. In den frühen 1800er Jahren wurde es häufig verwendet, um zu beschreiben, wie Frauen ängstlich oder nervös werden würden. Sie können Atemnot oder Reizbarkeit haben oder das Interesse an Essen oder Sex verlieren. Tatsächlich würde fast jedes ungewöhnliche Verhalten, das eine Frau in diesem Alter zeigte, der weiblichen Hysterie zugeschrieben. Sie können ausgesprochen sein, Flüssigkeiten zurückhalten, ohnmächtig werden oder einfach nur anderen Menschen Probleme bereiten. Infolgedessen gab es in dieser Zeit eine starke Kontrolle über das Verhalten von Frauen.

Um genau zu sein, hörte die American Psychiatric Association erst Mitte des 20. Jahrhunderts 1952 auf, den Begriff 'Hysterie' zu verwenden. Die Idee davor war jedoch, dass der Mutterleib die Ursache für alle Probleme war, die Frauen hatten, und all diese potenziellen Symptome verursachte. Infolgedessen erhielten Frauen manchmal Hysterektomien, um die Gebärmutter zu entfernen und die geistige Gesundheit wiederherzustellen. Sie könnten auch in Irrenanstalten gebracht werden, wenn ihr Verhalten als zu empörend angesehen würde, als dass sie in einer normalen Gesellschaft leben könnten.



Zum Glück irgendwo in der 18thJahrhundert wurde festgestellt, dass Hysterie mit dem Gehirn zusammenhängt und nicht nur das, sondern es ist sowohl bei Männern als auch bei Frauen häufig. Tatsächlich glaubte Jean-Martin Charcot, dass dies bei Männern häufiger vorkommt. Von hier aus war die Krankheit besser erforscht, und im Laufe der Zeit näherten wir uns der 19thJahrhundert begann die Prävalenz der Fälle stark zu sinken. Es scheint, dass immer mehr Menschen bemerkten, dass Hysterie nicht der Grund für die Veränderungen war, die diese Frauen (und Männer) erlebten. Freud fand auch heraus, dass Hysterie sowohl bei Männern als auch bei Frauen auftreten kann, obwohl er seine Energie weiterhin speziell auf die weibliche Hysterie konzentrierte.



Quelle: pexels.com

Moderne Hysterie

Die Wahrheit ist, dass der Begriff Hysterie für sich genommen überhaupt nicht mehr verwendet wird. Anstatt über weibliche Hysterie zu sprechen oder Frauen als an Hysterie leidend zu bezeichnen, erkennen Psychologen eine Reihe unterschiedlicher psychischer Erkrankungen. Darüber hinaus erkennt die moderne Wissenschaft die Normalität vieler vermeintlicher Symptome an, die in der Vergangenheit zur Diagnose von Hysterie verwendet wurden. Hysterie wird heute nur noch als Symptom für andere psychische Störungen angesehen.

Es ist bekannt, dass Störungen wie Angstzustände, Konversionsstörungen, Borderline-Persönlichkeitsstörungen und Schizophrenie Hysterie als Bestandteil haben. Diese Arten von Hysterie werden jedoch nicht mehr so ​​definiert wie früher. Andere Beispiele für moderne Hysterie umfassen das, was als & rsquo; Massenhysterie & rsquo; wo eine Gruppe von Menschen innerhalb einer Gesellschaft mit den gleichen Illusionen oder Gedanken überschwemmt wird. Diese Art von Hysterie wurde genutzt, um Menschen gegeneinander aufzubringen und Chaos in der gesamten Gesellschaft zu schaffen. Aber diese sind immer noch nicht dasselbe wie die zuvor angepriesene Hysterie.

Aktuelle Arten von Störungen

Dissoziative Störungen- Viele der Fälle, die früher einfach als Hysterie galten, werden jetzt in die Kategorie der dissoziativen Störungen eingeteilt. Hierbei handelt es sich um solche Störungen, die sich auf Identitäts- und Gedächtnisschwierigkeiten beziehen. Sie könnten dissoziative Amnesie und dissoziative Identitätsstörung umfassen. Grundsätzlich bedeutet dies, dass es eine Form der Dissoziation oder eine Form der Unterbrechung gibt, die im Bewusstsein auftritt. Infolgedessen kämpft das Individuum mit normalen kognitiven Aktivitäten und kann verwirrt erscheinen oder Schwierigkeiten haben, sich an bestimmte Ereignisse zu erinnern.



Somatoforme Störungen- Diese Störungen beinhalten körperliche Symptome, aber es bedeutet, dass es keine wahre Ursache für diese Symptome gibt. Jemand kann Symptome im Zusammenhang mit einer bestimmten Krankheit haben, aber er hat die Krankheit nicht. Sie können auch Symptome im Zusammenhang mit verschiedenen Arten von Verletzungen haben, ohne die Verletzung selbst zu haben. Insgesamt können diese Arten von Störungen körperdysmorphe Störungen, Konversionsstörungen und Somatisierungsstörungen umfassen. Es gibt jedoch andere, unter denen Sie oder jemand anderes in dieser Kategorie leiden könnten. Das Wichtigste ist, festzustellen, ob es eine Ursache für die Symptome gibt, und von dort aus zu arbeiten.

Die Psychologie der Hysterie

Im Allgemeinen geht es bei der Hysterie, wie wir sie heute kennen, um eine mentale Komponente. Es bezieht sich auf emotionale Erregbarkeit oder Störungen. Diese beziehen sich auf die psychogenen, vasomotorischen, viszeralen oder sensorischen Funktionen des Körpers. In einfachen Worten bedeutet dies, dass jemand, der an Hysterie leidet, übermäßige, unüberschaubare oder überwältigende Emotionen ausdrückt, die entweder positiv oder negativ sein können. Infolgedessen kann die Person Ausbrüche haben, die zeitlich und örtlich unangemessen sind. Dies kann in einer Zeit der Trauer, Aufregung, Wut oder Emotionen geschehen.

Quelle: pexels.com

Was wir wissen ist, dass die Behandlungsmethoden für diese Art von Symptomen völlig anders sind als früher. Erstens, wo Hysterie hauptsächlich bei Frauen erkannt wurde (obwohl mehrere Wissenschaftler feststellten, dass sie bei Männern in ähnlicher Weise vorhanden war), tritt sie jetzt bei beiden Geschlechtern auf. Nicht nur das, sondern auch die Wissenschaft hat gezeigt, dass die Methoden zur Behandlung dieses Problems für niemanden hilfreich waren. Stattdessen konzentriert sich die Behandlung eher auf die übergreifende Störung als auf die Hysterie selbst.

Patienten, die an einer Störung leiden, bei der Hysterie ein Symptom oder eine Nebenwirkung ist, haben eine Therapie sowie Medikamente erhalten, um sie zu unterstützen. Medikamente konzentrieren sich darauf, verschiedene Nebenwirkungen, einschließlich Hysterie, zu lindern. Diese Medikamente könnten es dem Patienten ermöglichen, seine Emotionen vollständiger zu regulieren. Die Therapie versucht, sich auf die zugrunde liegende Ursache der Erkrankung zu konzentrieren, die zur Hysterie führt. Auf diese Weise kann der Patient den Zustand überwinden oder den Zustand durcharbeiten, und dies hilft, die Nebenwirkungen, einschließlich der Hysterie, unter der er möglicherweise leidet, zu lindern.

Hilfe zur psychischen Gesundheit erhalten

Wenn Sie über Hysterie oder eine der Bedingungen besorgt sind, unter denen dies eine Nebenwirkung sein könnte, ist es eine gute Idee, mit einem Psychologen zu sprechen. Sie können mit jemandem über alles sprechen, was Sie möglicherweise erleben, um mehr über Ihre nächsten Schritte zu erfahren. Wenn Sie mit einem Psychologen sprechen, können Sie besser verstehen, was Sie gerade durchmachen, und er kann Ihnen helfen, zu dem Leben zurückzukehren, das Sie leben möchten. Sie werden in der Lage sein, die Hilfe zu erhalten, nach der Sie suchen, und eine echte Diagnose für das, was Sie erleben.

ReGain ist ein Ort, an dem Sie genau das bekommen, wonach Sie suchen, und auf einer Plattform, auf der Sie sich wohlfühlen können. Wenn Sie die Therapie schon einmal ausprobiert haben und sie nie gemocht haben, ist dies ein guter Weg. Sie müssen nie wieder in ein physisches Büro gehen, da alle Wiederherstellungssitzungen direkt auf Ihrem Mobilgerät ausgeführt werden. Sie können eine Sitzung über Ihr Telefon, Ihr Tablet, Ihren Laptop oder Desktop-Computer oder ein anderes mit dem Internet verbundenes Gerät abhalten. Nicht nur das, sondern Sie können überall sein, wo Sie wollen, wenn Sie diese Sitzung haben, und was könnte besser sein als das?