Ambivalente Bindung verstehen

Ambivalente Bindung verstehen

Die Bindungen, die wir in der Kindheit bilden, wirken sich jeden Tag auf unser Erwachsenenleben aus. Anhänge können als sichere Anhänge gut und gesund sein. Sie können auch als unsichere Anhänge problematisch sein. Das Verständnis Ihrer eigenen Bindungsgewohnheiten kann ein wichtiger Bestandteil Ihres geistigen Wohlbefindens sein.

Wenn es um Anhaftung geht, gibt es einige verschiedene Dinge, die Sie wissen müssen. Zum einen müssen Sie die Arten von Bindungen kennen, die für Ihr Kind gesund sind, und dann möchten Sie wissen, wie Sie das eine oder andere fördern können. Sie müssen auch wissen, welche Arten von Bindungen ungesund sind, damit Sie sicherstellen können, dass Ihr Kind besser auf die Zukunft vorbereitet ist. Das ist es doch, was positive Formen der Bindung bewirken werden. Wenn es um ambivalente Bindung oder ängstlich-ambivalente Bindung geht, möchten Sie von dieser Art von Verbindung abraten.



Wie helfe ich meinem Kind mit ambivalenter Bindung? Therapie kann helfen - Sprechen Sie jetzt mit einem lizenzierten Berater.

Quelle: pexels.com



Bindungstheorie verstehen

Die Bindungstheorie wurde erstmals in den 1950er Jahren von John Bowlby beschrieben. John Bowlby arbeitete zuvor als Psychiater in einer Kinderklinik und beschrieb, wie Anhaftung die emotionale Stabilität und das Wohlbefinden eines Kindes beeinflussen kann. Nach der Bindungstheorie von John Bowlby schauen Säuglinge und Kinder in Not auf ihre primäre Bezugsperson. Diese Bindung ist eine Art Überlebensmechanismus, da das Kind auf seine Pflegekraft schaut, um Nahrung und Komfort bereitzustellen, und wie die Pflegekräfte auf das Kind reagieren, spielt eine Rolle für die langfristige emotionale Entwicklung des Kindes. Mary Ainsworth, eine klinische Psychologin, beschreibt später die verschiedenen Bindungsstörungen, die auftreten, wenn das Kind keine verlässliche Bindungsfigur hat, was die Bindungstheorie erweitert. Es gibt viele verschiedene Bindungsmuster.

Sicherer Anhang

Einige Bindungsstile sind bei Kindern gesund und normal. Dies ist ein sicherer Anlagestil, und es ist eines der Anhaftungsmuster. Nach der Bindungstheorie bildet sich ein sicherer Bindungsstil, wenn ein Säugling eine zuverlässige Pflegequelle hat. Wenn das Kind weint, reagieren die Bindungsfigur oder die Bindungsfiguren mit Liebe und Zuneigung und indem sie auf die Bedürfnisse des Kindes eingehen. Das Kind lernt, sich auf seine Pflegekraft zu verlassen, und ist zuversichtlich, dass seine Bedürfnisse erfüllt werden, was dazu führt, dass das Kind sicher an die Pflegekraft gebunden wird. Dies ist die erste sichere Basis im Leben des Kindes. Eine sichere Bindung ist wichtig für die gesunde Entwicklung des Kindes. Wenn die Bindungsfigur jedoch unzuverlässige Pflege bietet, können sich ungesunde und unorganisierte Bindungsstile entwickeln und das Kind kann unsicher gebunden werden.



Was ist ambivalente Bindung?

Ambivalente Bindung ist ein ungesunder, spezifischer Bindungsstil, der aus einem unvorhersehbaren Leben zu Hause resultieren kann, das dazu führt, dass ein Säugling unsicher an die Pflegekraft gebunden wird. Dies ist ein weiteres Bindungsmuster. Wenn Kinder nicht sicher sind, welche Art von Reaktion sie von ihren Eltern, Betreuern oder Bindungsfiguren erhalten, lösen sie sich unsicher oder lösen keine emotionalen Bindungen mehr. Sie beginnen, negative Emotionen mit ihrer Pflegekraft in Verbindung zu bringen. Das Fehlen einer sicheren Basis kann dazu führen, dass dieser vermeidende Bindungsstil im Erwachsenenalter anhält und neue Erfahrungen herausfordern.



Kinder, die in dieser Art von Atmosphäre aufwachsen, können im Umgang mit ihrer Pflegekraft Ärger oder Hilflosigkeit zeigen. Dies kann eine Reaktion auf das Verhalten sein, das sie zu diesem Zeitpunkt von ihrer Pflegekraft bemerken, oder einfach eine Reaktion auf das frühere Verhalten der Pflegekraft. Diese Art von Kind zeigt in jüngeren Jahren im Allgemeinen nur ein sehr geringes Interesse an der Erforschung und ist sich gegenüber Fremden nicht sicher, selbst wenn ihre Eltern in der Nähe sind. Wenn die Eltern gehen, neigen sie dazu, Bedrängnis zu zeigen. Wenn die Eltern jedoch zurückkehren, sind sie ihnen gegenüber im Allgemeinen ambivalent und ignorieren sie. Dies ist ein Zeichen dafür, dass sie unsicher an ihre Pflegekraft gebunden sind.

Arten der ambivalenten Bindung

Es gibt verschiedene Arten dieser Klassifizierung von Anhängen, die als Unterklassifizierungen betrachtet werden. Ein ambivalent resistentes Kind wird Aufmerksamkeit und Kontakt suchen und gleichzeitig gegen diesen Kontakt resistent sein. Sie neigen dazu, vor oder nach jeder Art von Trennung sehr wütend auf die Pflegekraft zu sein. Dies ist eine Art von vermeidender Anhaftung.

Ein ambivalentes passives Kind ist im Allgemeinen in seinem Erkundungsverhalten sehr eingeschränkt und hat möglicherweise kein Interesse daran, verschiedene Arten von Aufmerksamkeit oder Interaktion aktiv zu initiieren. Sie werden Interaktion und Aufmerksamkeit von der Mutter wünschen. Sie werden sich jedoch nicht aktiv nähern und sich der Freilassung nicht widersetzen, sondern nur geringfügig protestieren. Dies ist eine andere Art der vermeidenden Anhaftung.

Was verursacht ambivalente Bindung?

Kinder, die während ihrer Kindheit missbraucht werden, haben nicht nur eine ungewisse Beziehung zu den Eltern oder Betreuern, sondern auch eineüberdurchschnittliches Risiko, eine ängstliche ambivalente Bindung an ihre Eltern zu entwickeln. Leider gibt es einige unterschiedliche Probleme und Schwierigkeiten, die Kinder, die mit dieser Art von Bindung aufwachsen, während ihres gesamten Lebens haben werden. Sie möchten über die Zukunft Ihres Kindes nachdenken und nicht nur darüber, was gerade mit ihm passiert. Alles kann im Laufe der Zeit geändert werden.



Eltern, die eine ängstliche ambivalente Bindung pflegen, können in einem Moment pflegend und reaktionsschnell sein und im nächsten unempfindlich oder nicht verfügbar. Die unvorhersehbaren Reaktionen führen zu Unsicherheit bei dem Kind, das nie weiß, was als nächstes passieren wird. Dies kann zu Verwirrung und Angst führen. Dieses Muster wirkt sich nicht nur auf die Beziehung aus, die sie zu ihren Eltern oder Betreuern haben, sondern auch auf andere Beziehungen bis ins Erwachsenenalter, da vermeidbare Bindungen und / oder unsichere Bindungen bestehen.

Quelle: rawpixel.com

Was es für die Zukunft bedeutet

Was bedeutet es für ein Kind, das in einer solchen Umgebung aufwächst? Nun, es kann viele Dinge bedeuten. Zum einen bedeutet dies, dass das Kind in seiner Beziehung zum Elternteil, aber auch in seiner Beziehung zu anderen im Allgemeinen unsicher ist. Sie neigen dazu, den Eltern gegenüber misstrauisch und misstrauisch zu sein. Gleichzeitig sind sie extrem anhänglich und verzweifelt nach ihrer Aufmerksamkeit. Sie wissen, dass das Festhalten der beste Weg ist, um Aufmerksamkeit zu erregen. Sie werden weiterhin alles tun, was sie können, mit ihrer Pflegekraft.

Kinder mit Bindungsstörungen können als Erwachsene unsicher und sehr selbstkritisch sein. Sie wollen Zustimmung und sie wünschen Beruhigung, aber selbst wenn sie diese erhalten, neigen sie immer noch dazu, ein sehr geringes Selbstwertgefühl zu haben. Sie haben das Gefühl, dass sie immer abgelehnt werden, und dies führt dazu, dass sie anhänglich und abhängig von einem Partner oder einer anderen Person sind. Dies führt zu emotionaler Verzweiflung, die nur durch ein anhaltendes Misstrauen gegenüber anderen Menschen gemildert wird. Sie verfolgen andere und haben positive Ansichten über andere, fühlen sich aber sehr negativ über sich. Selbst im Erwachsenenalter werden sie mit Ablehnung rechnen.

Menschen mit dieser Art von Störung können sogar Präventivstrategien verfolgen, um zu verhindern, dass sie abgelehnt werden. Leider können sie zu abhängig, fordernd und besitzergreifend sein, was dazu führt, dass sie ihren Partner wegschieben. Aufgrund ihrer Bedürfnisse können sie ihren Partnern gegenüber ärgerlich und sogar wütend sein, die sie möglicherweise als dramatisch und ängstlich beschreiben. Sie glauben vielleicht sogar, dass sie so handeln müssen, um die Aufmerksamkeit zu bekommen, die sie wollen. Jemand mit dieser Art von Verhalten kann auch emotionale Probleme haben, zu denen Depressionen gehören, oder er kann wütend sein und dann seinen Partner um Vergebung bitten.

Wie helfe ich meinem Kind mit ambivalenter Bindung? Therapie kann helfen - Sprechen Sie jetzt mit einem lizenzierten Berater.

Quelle: maxpixel.net

Wenn Sie oder jemand, den Sie lieben, Anzeichen von Bindungsproblemen oder einer Bindungsstörung aufweist, sollten Sie sich an einen zugelassenen Berater oder eine psychiatrische Fachkraft wenden. Die Behandlung wird eine Reise sein, aber sie ist in Reichweite.

Behandlung und Heilung für ambivalente Bindung finden

Menschen, die in Umgebungen aufgewachsen sind, die ängstliche ambivalente Bindungsstörungen verursachen, fühlen sich möglicherweise entmutigt, weil sie nicht in der Lage sind, gesunde Beziehungen aufrechtzuerhalten. Obwohl es eine Herausforderung sein könnte, können Bindungsstörungen an der Therapie gearbeitet werden. Ambivalente Bindung beinhaltet normalerweise Angst und Herausforderungen in Beziehungen, zwei häufig vorkommende Dinge, für die Menschen eine Therapie suchen. Selbst solche Störungen, die sich früh in der Kindheit entwickeln, können mit dem richtigen Berater und der richtigen Vorgehensweise behandelt werden.

Es gibt drei Hauptbereiche, in denen Kliniker und Patienten an der Heilung von Bindungsproblemen arbeiten können:

  1. Eine soziale Persönlichkeit entwickeln
  2. Heilung von Kindheitstraumata
  3. Kommunikation und Vertrauen fördern

Unabhängig davon, wie alt eine Person zum Zeitpunkt der Behandlung von Bindungsproblemen ist, kann eine erfolgreiche Intervention positive Kindheitserinnerungen wiederherstellen und Lebenserfahrungen neu gestalten.

Kinder, die mit Bindungsstörungen leben, haben möglicherweise ein geringeres Gewissen, was ihre Fähigkeit erhöht, schlechte Entscheidungen ohne Schuld zu treffen. Dies kann ins Erwachsenenalter übergehen und ethische Probleme aufwerfen. Die Heilung eines Kindheitstraumas oder die Heilung von der Grundursache von Bindungsproblemen ist der beste erste Schritt, um diese Herausforderung zu bewältigen.

Darüber hinaus können Kinder mit Bindungsproblemen Erwachsene mit unterentwickelten sozialen Fähigkeiten werden. Weil sie sich nicht sicher fühlten, Bindungen zu bilden, scheinen sie dies jetzt nicht zu können. Mit dem richtigen Coaching können diese Erwachsenen gesunde Beziehungen pflegen und pflegen, während sie lernen, Körpersprache zu lesen und richtig auf soziale Hinweise zu reagieren.

Das Ziel der Bindungstherapie ist es, einem Kind zu helfen, sich zuerst mit seinen Eltern und dann mit anderen zu verbinden. Dies ist ein wichtiger Schritt, um einem Kind zu helfen, ein Gewissen und ein soziales Leben zu entwickeln und Beziehungen zu verstehen. Zusätzlich zur Arbeit mit dem Kind müssen Kliniker auch mit den Eltern zusammenarbeiten, wie sie auf ihre Kinder reagieren.

Reaktive Bindungsstörungen sind behandelbar. Wann immer sie aufgedeckt werden, ob für Kinder oder Erwachsene, stehen wirksame Therapien zur Verfügung, um Symptome zu bekämpfen und die Gesundheit wiederherzustellen. Mentales Wohlbefinden ist in greifbarer Nähe! Hier sind einige der Arten von Behandlungen, die zur Behebung von Bindungsproblemen bereitgestellt werden können:

  • Psychotherapie
  • Paartherapie
  • Erfahrungstherapie
  • Gestalttherapie
  • Kognitive Therapie
  • Verhaltenstherapie
  • Ganzheitliche Therapie

Viele Berater sind gut gerüstet, um Klienten auf diesem Weg der Heilung von Bindungsproblemen zu begleiten. ReGain verfügt über eine große Community lizenzierter Berater, die Ihnen oder Ihrem Kind helfen können, sich von Bindungsproblemen zu erholen. Im Folgenden finden Sie einige Bewertungen von ReGain-Beratern, die Sie von Personen mit ähnlichen Problemen überprüfen können.

Berater Bewertungen

„Selbst wenn ich keine Ahnung hatte, welche Art von Berater ich wählen sollte, wurde ich mit einer überaus zertifizierten und mitfühlenden Frau verglichen, die ein GROSSER Zuhörer war. Ich habe mich wirklich mit ihr verbunden und sie wird für immer in meinen Kontakten sein. Andrea war flexibel bei der Planung, selbst in dem Chaos, das mein Leben war. Ich bin sehr dankbar für ihre Fähigkeit, mir zu helfen. Sie hat mir geholfen, mich durch eine Scheidung, ein Kindheitstrauma zu lieben und meine Zukunftsängste zu überwinden. '

„Mein Mann und ich haben uns seit einigen Wochen online mit Potoula Diaz getroffen, und wir haben bereits große Fortschritte in den Bereichen Kommunikation erzielt, in denen wir Verbesserungen benötigen. Es war mir auch ein großer Trost, ihren Kommentar zu Themen aus meiner Vergangenheit so zu hören, dass er zeigt, wie sich diese negativen Erfahrungen jetzt auf mich auswirken, aber überwunden werden können. Ich fühle mich durch ihre Führung unterstützt und getröstet, und sie nimmt sich Zeit, um die Wurzel eines Kampfes wirklich zu verstehen, um den besten Weg für alle Beteiligten zu planen. Tolle Erfahrung bisher! '

Fazit

Wenn Sie oder Ihr Kind Probleme mit Anhängen haben, ist Hilfe verfügbar. Es ist nicht zu spät, Muster zurückzusetzen, die Ihnen möglicherweise seit Ihrer Kindheit gefolgt sind. Es ist sicherlich nicht zu spät, Ihre eigene Elternschaft so anzupassen, dass Ihr Kind gesunde und bedeutungsvolle Bindungen knüpft. ReGain ist ein Ort, an dem Sie die Hilfe erhalten, die Sie benötigen, ohne Ihr Zuhause verlassen zu müssen. Die Online-Beratung hat zahlreichen Menschen mit Bindungsproblemen geholfen, eine bessere Zukunft aufzubauen.

Häufig gestellte Fragen (FAQs)

Was ist ambivalente Bindung bei Erwachsenen?

Der ambivalente Bindungsstil tritt typischerweise bei Erwachsenen aufgrund einer unsicheren Bindung an eine Pflegekraft im Säuglingsalter auf. Da sich das Kind nicht auf die Bezugsperson für Liebe und Fürsorge verlassen konnte, wachsen sie zu Erwachsenen heran, die ihren Beziehungen misstrauen und das Gefühl haben, sich nicht auf sie verlassen zu können. Erwachsene mit einer ängstlichen ambivalenten Bindung können Angehörige auf Distanz halten und sich aus Angst vor dem Verlassen an sie klammern. Sie können negative Gefühle über sich selbst haben, ein geringes Selbstwertgefühl haben, Angst und Depressionen erleben, Schwierigkeiten haben, Kontakte zu knüpfen und romantische Beziehungen aufrechtzuerhalten.

Was ist ambivalente Bindung in der Psychologie?

Nach der Bindungstheorie tritt eine ambivalente Bindung in der Psychologie auf, wenn ein Säugling im Säuglingsalter keine sichere Basis hat, was zu einer unsicheren ambivalenten Bindung führt. Diese Bindungsmuster treten auf, wenn das Kind von seiner Pflegekraft keine konsistente Behandlung erhält, was dazu führt, dass es keine emotionalen Bindungen mehr bildet. Dieser Bindungsstil kann sich später im Leben durch Misstrauen oder Angst vor Beziehungen manifestieren.

Ist ambivalente Bindung dasselbe wie ängstliche Bindung?

Ängstliche Anhaftung und ambivalente Anhaftung sind ähnlich, da beide von einer unsicheren Pflegekraft verursacht werden. Während Menschen mit ängstlicher Bindung dazu neigen, sich an ihre Pflegekraft zu klammern, ignorieren Menschen mit ambivalenter Bindung sie in ihrer Gegenwart, fühlen sich aber ängstlich, wenn sie gehen.

Was ist unsichere ambivalente Bindung?

Nach einem Studienbereich namens Bindungstheorie liegt eine unsichere ambivalente Bindung vor, wenn ein Säugling in seiner Kindheit keine sichere Basis bildet. Eine sichere Basis ist normalerweise ein Elternteil oder eine Pflegekraft, die konsequent ist, die das Baby füttert, wenn es hungrig ist, oder die reagiert, wenn das Baby weint. Eine unorganisierte Bindung kann auftreten, wenn das Baby keine sichere Basis hat und stattdessen eine unsichere Basis hat oder wenn jemand inkonsistent, abwesend oder nachlässig ist. Aufgrund des Fehlens einer sicheren Basis kann das Kind eine unsichere ambivalente Bindung entwickeln, was dazu führt, dass es in Zukunft Beziehungen misstraut. Dies kann bedeuten, dass sie immer erwarten, dass Beziehungen sauer werden, oder dass sie vermeidende Menschen werden, die absichtlich keine liebevollen, langfristigen Beziehungen eingehen, weil sie bereits in jungen Jahren gelernt haben, dass sie sich nicht auf Menschen verlassen können.

Wie sieht ambivalente Bindung aus?

Erwachsene mit einer ambivalenten Bindung können Angehörige auf Distanz halten und sich aus Angst vor dem Verlassen an sie klammern. Sie können negative Gefühle über sich selbst haben, ein geringes Selbstwertgefühl haben, Angst und Depressionen erleben, Schwierigkeiten haben, Kontakte zu knüpfen und romantische Beziehungen aufrechtzuerhalten. Bei Kindern ignorieren oder äußern sie Ambivalenz gegenüber ihrer Bezugsperson, werden jedoch ängstlich, wütend oder verärgert, wenn sie gehen.

Wie wird ambivalente Bindung behandelt?

Ambivalente Bindung kann gemäß der Bindungstheorie in der Therapie behandelt werden, indem die Grundursachen angesprochen werden. Die Therapie kann Ihnen helfen, eine sichere Basis in Ihrem Erwachsenenleben zu entwickeln, damit Sie lernen können, anderen zu vertrauen. Das Bilden neuer sicherer Bindungen kann für diejenigen, die sie als Kinder nicht hatten, eine Heilung sein. Sich positiv an positive romantische Beziehungen und platonische Beziehungen zu binden, mag eine neue Erfahrung sein, aber sie lohnt sich auf lange Sicht.
Die Therapie ist für dieses Problem besonders nützlich, da ein Therapeut zu Ihrer verlässlichen Beziehung wird. Wenn Sie wissen, dass Ihr Therapeut häufig konsequent für Sie da ist, können Sie anfangen, Vertrauen aufzubauen und lernen, wieder von Menschen abhängig zu sein.

Was sind die Anzeichen einer Bindungsstörung bei Erwachsenen?

Erwachsene mit einer ambivalenten Bindungsstörung können nach der Bindungstheorie Angehörige auf Distanz halten und sich aus Angst vor dem Verlassen an sie klammern. Sie können negative Gefühle über sich selbst haben, ein geringes Selbstwertgefühl haben, Angst und Depressionen erleben, Schwierigkeiten haben, Kontakte zu knüpfen und romantische Beziehungen aufrechtzuerhalten. Zwischenmenschliche Beziehungen im Allgemeinen können ebenfalls eine Herausforderung sein, da zwischenmenschliche Beziehungen Vertrauen erfordern. Dies ist schwierig für vermeidende Personen und Personen mit vermeidender Bindung.

Was verursacht eine ambivalente Bindung?

Ambivalente Bindung entsteht, wenn ein Säugling erfährt, dass seine Pflegekraft oder sein Elternteil unzuverlässig ist. Dies kann daran liegen, dass die Eltern nachlässig, inkonsistent oder nicht verfügbar sind und das Baby möglicherweise den Glauben verinnerlicht, dass es sich nicht auf eine Beziehung verlassen kann. Dies ist das Gegenteil von sicherer Bindung, die gesund ist.

Was sind ambivalente Bindungsverhalten?

Das ambivalente Bindungsverhalten kann je nach Schweregrad der Störung unterschiedlich und erheblich sein. Bei Kindern ist die Störung eine Bindung, die durch inkonsistente Verhaltensweisen gekennzeichnet ist. Diese Verhaltensweisen sind auf unsicher verbundene Kinder zurückzuführen, wenn sie von einem Elternteil oder Eltern verlassen wurden, auf eine Säuglingsbindung aufgrund mangelnder Bindung oder auf eine Bindung zu Pflegepersonen.

Untersuchungen zur Bindung zeigen, dass eine mangelnde Bindung an die Mutter seit dem Zeitpunkt der Geburt zu unsicher gebundenen Kindern und unfähigen gebundenen Säuglingen führt. Beziehungen, wenn das Kind wächst, werden durch frühzeitige Vernachlässigung in diesen wichtigen Entwicklungsstadien stark beeinträchtigt.

Das Verhalten von Anhängen kann Folgendes umfassen:

  • Idealisiert eine Beziehung
  • Abhängigkeit von Beziehungen
  • Eifersüchtiges / anhängliches Verhalten
  • Übermäßiges Bedürfnis nach Kontakt und Zuneigung
  • Verlässt sich für alles auf einen Partner
  • Kann keine Ablehnung akzeptieren
  • Besitzergreifend
  • Stimmungsschwankungen

Wenn Kinder keine Liebe zeigen, entwickeln sie eine Bindung, die durch negative Verhaltensweisen gekennzeichnet ist. Sie können jemanden schlagen oder ihm Namen nennen, um Aufmerksamkeit zu erregen. Während diese Verhaltensweisen in sozialen Gruppen untypisch sind, erkennen unsicher verbundene Kinder oder verbundene Personen nicht, dass sie unangemessen handeln. Sie handeln lediglich so, dass sie gelernt haben, Kontakte zu knüpfen.

Wenn ein Kind aufgrund von Vernachlässigung oder anderen Umständen keine Bindung zu einem Erwachsenen eingeht, versucht es, Beziehungen auf die gleiche Weise aufzubauen, wie es erzogen und behandelt wurde. Während negatives Bindungsverhalten auf Nicht-Bindungssicherheit oder Unsicherheit zurückzuführen ist, handelt es sich lediglich um erlerntes Verhalten.

Zum Beispiel sind Kinder, die in einer liebevollen Umgebung aufwachsen, in der Regel fest verbundene Kinder, während sie sich gegenseitig mit Freundlichkeit und Sympathie behandeln. Das Verhalten bei Bindungen kann das Umarmen, die Frage, ob jemand, der traurig aussieht, in Ordnung ist, das Verstehen, wann jemand in Zeiten der Traurigkeit allein gelassen werden muss usw. umfassen.

Das Befestigungssystem ist gesund und normal. Das Bindungssystem bei Kindern mit frühzeitiger Bindung ist jedoch eines, bei dem die Sicherheit der Bindung fehlt.

Wie kann frühzeitige Vernachlässigung von Anhängen und mangelnde Sicherheit von Anhängen behandelt werden?

Es ist schwierig, Bindungen zu behandeln, die durch frühe, nachlässige Ideologien gekennzeichnet sind. Die Befestigungssicherheit kann jedoch durch geeignete Therapie korrigiert werden.

Wenn das Verhalten von Anhängen festgestellt wird, können die sicheren Anlagestile oder Sicherheiten implementiert werden, um den ursprünglich erlernten unsicheren Anhängen entgegenzuwirken.

Ein Befestigungssystem muss gebildet, gelernt und angepasst werden. Dies erfordert Zeit, Geduld und sorgfältiges Coaching. Das Bindungsverhalten muss neu gelernt werden, was Prozesse wie Hypnose umfassen kann. Unsichere Bindungen basieren auf negativen Erfahrungen, die in frühen Entwicklungsphasen des Lebens gemacht wurden. Die Sicherheit von Anhängen muss in einer vertrauensvollen Umgebung und in vertrauensvollen Beziehungen hergestellt werden. Darüber hinaus muss die Änderung des Bindungsverhaltens Teil der Bildung des Bindungssystems sein, damit andere Menschen gesunde, erfolgreiche Beziehungen führen können.

Kann ich online eine Therapie bekommen?

Mit einem Wort, ja! Es ist durchaus möglich, eine Online-Therapie zu erhalten. Es hat sich gezeigt, dass die Online-Therapie genauso effektiv ist wie die Personentherapie. Dies gilt insbesondere für die Online-Therapie bei Depressionen. Unabhängig davon, ob es sich um eine Online- oder eine persönliche Therapie handelt, ist dies eine hervorragende Möglichkeit, Ihre geistige Gesundheit zu verbessern.

Wenn Sie Hilfe bei der psychischen Gesundheit suchen, können Sie heute wöchentliche Sitzungen mit einem Therapeuten an Standorten wie BetterHelp und ReGain.us einrichten. Online-Therapieoptionen können Therapie oder Beratung für verschiedene psychische Gesundheitsprobleme mit lizenzierten Fachleuten anbieten, wie z.

  • Anhang Probleme
  • Essstörungen
  • Bipolare Störung
  • Ehe- und Familienangelegenheiten
  • Angststörungen
  • Persönlichkeitsstörung
  • Und vieles mehr.

Online können Sie mit einem professionellen Berater sprechen, der sich auf Ihre Diagnose spezialisiert hat. Wenn Sie noch keine Diagnose haben, können Sie jederzeit mit einem Online-Fragebogen beginnen oder nur eine Sitzung ausprobieren und dann sehen, wie es läuft.

Das Sprechen mit lizenzierten Fachleuten hat normalerweise einen Preis, aber Sie können auch Teil eines Online-Therapie-Chats werden. Ein Online-Therapie-Chat kann eine App sein, die Sie mit anderen Menschen wie Ihnen verbindet und Ihnen dabei hilft, sich weniger allein zu fühlen. Sie könnten beispielsweise einen Chat mit anderen Menschen finden, die Essstörungen überwunden haben, oder Menschen mit Persönlichkeitsstörungen inspirieren, die trotz ihrer Diagnosen ein gesundes und erfülltes Leben führen. Diese Personen können Ihnen als Inspirations- und Unterstützungssystem dienen.

Alternativ kann der Online-Therapie-Chat ein kostenpflichtiger Dienst mit lizenzierten Fachleuten sein. Das heißt, Sie zahlen eine geringe Gebühr, um mit einem Therapeuten zu sprechen, wann immer er verfügbar ist. Schon ein Chat kann ein großartiges Werkzeug sein

  1. das Gefühl, dass jemand für Sie da ist, ob online oder persönlich
  2. sich in Krisenzeiten von einem professionellen Berater beraten lassen, und
  3. Erhalten Sie Einblicke in Ihre Handlungen von jemandem, der viel über Verhaltensgesundheit weiß und Ihnen helfen kann, Methoden für den gesunden Umgang mit Ihren Emotionen zu entwickeln.

Wenn Sie sich immer noch fragen, ob die Online-Therapie für Sie geeignet ist, können Sie uns gerne unter contact@regain.us kontaktieren oder BetterHelp / ReGain.us online unter Facebook, Twitter, Instagram, Google+, LinkedIn, Pinterest und Tumblr überprüfen.

Wenn Sie eine Krisen-Hotline benötigen oder mehr über die Therapie erfahren möchten, siehe unten:

RAINN (Nationales Netzwerk für Vergewaltigung, Missbrauch und Inzest) - 1-800-656-4673

Die National Suicide Prevention Lifeline - 1-800-273-8255

Nationale Hotline für häusliche Gewalt - 1-800-799-7233

NAMI Helpline (Nationale Allianz für psychische Erkrankungen) - 1-800-950-6264

Weitere Informationen zur psychischen Gesundheit finden Sie unter:

- SAMHSA (Administration für Drogenmissbrauch und psychische Gesundheit)

SAMHSA Facebook, SAMHSA Twitter

- Psychische Gesundheit Amerika

MHA Twitter, MHA Facebook, MHA Instagram, MHA Pinterest

- WebMD

WebMD Facebook, WebMD Twitter, WebMD Pinterest

- NIMH (Nationales Institut für psychische Gesundheit)

NIMH Facebook, NIMH Twitter, NIMH YouTube

- APA (American Psychiatric Association)

WAS ist Twitter, WAS ist Facebook, WAS ist LinkedIN, WAS ist Instagram