Die Top-Elternschaft schlägt fehl und wie man sie vermeidet

Elternschaft ist etwas, von dem Sie sich vorstellen können, dass Menschen weiterentwickelt sind. Wir haben Milliarden von Jahren damit verbracht, unsere Kinder großzuziehen, und dennoch machen wir die ganze Zeit Fehler. Vielleicht liegt es daran, dass unsere Instinkte nicht auf die moderne Welt zugeschnitten sind. In jedem Fall machen wir Fehler. Unsere Hormone und Emotionen überschreiben den logischen Weg, unsere Kinder großzuziehen. Es passiert. Für die Eltern da draußen sind hier einige der schlimmsten Fehler, Misserfolge und Beispiele dafür, was man als Eltern nicht tun sollte.

Quelle: abc.es



Leere Bedrohungen

Sie haben es wahrscheinlich in einem Geschäft gesehen. Ein Kind benimmt sich schlecht und die Eltern reagieren nur mit leeren Drohungen. 'Ich werde bis drei zählen; Hör besser auf, bevor ich drei bin. Einer…. Zwei ... 'und dann nichts. Es gibt nie eine Drei.



Wenn Sie einem Kind weiterhin leere Drohungen geben, werden sie diese nicht ernst nehmen. Wir alle kennen diese Person im wirklichen Leben, die alle redet, keine Handlung. Sie lachen jedes Mal, wenn sie etwas bedrohen, weil sie nicht durchkommen.

Ihr Kind wird mehr zuhören, wenn Sie Ihrer Bedrohung nachgehen. Drohen Sie nicht, sie zu erden. Erden Sie sie.



Leben Sie durch Ihre Kinder



Wir alle machen Fehler, wenn wir erwachsen werden. Vielleicht bist du nicht aufs College gegangen, und jetzt bereust du es. Vielleicht wollten Sie einer Sportmannschaft beitreten, aber Sie hatten nie die Chance dazu. Für einige Eltern ist ein Kind eine Möglichkeit, eine weitere Chance im Leben zu haben. Ihr Kind kann Erfahrungen mit Dingen machen, die Sie nie zu tun hatten, und dies ist eine Möglichkeit, den Abschluss zu bringen.

Aber es gibt eine Grenze dafür. Ihr Kind ist kein Klon von Ihnen. Sie haben auch ihre Interessen. Wenn Sie sich aufregen, weil Ihr Kind nicht die gleiche Karriere wählen oder die gleichen Hobbys wie Sie machen möchte, lassen Sie es nicht zu. Versuchen Sie stattdessen, die Löcher auf Ihre Weise zu füllen. Es ist nie zu spät.

Quelle: pixabay.com

Sie nicht die Hausarbeit machen lassen



Es gibt viele junge Erwachsene, die nicht in der Lage sind, Aufgaben zu erledigen. Sie sind nicht in der Lage, grundlegende Aufgaben wie Wäsche waschen, kochen oder Geschirr spülen zu erledigen. Einer der Gründe dafür kann sein, dass ihre Eltern sie nie gebeten haben, Aufgaben zu erledigen.

Vielleicht liegt es daran, dass die Eltern, als die Eltern Kinder waren, von ihren Eltern wie kleine Hausmädchen behandelt wurden und sie nicht möchten, dass ihre Kinder so leben. Aber es gibt ein Gleichgewicht, das Sie erreichen können. Sie sollten Ihr Kind nicht dazu bringen, wie ein Hund im Haus zu arbeiten, aber wenn Sie es gelegentlich zur Hausarbeit bringen und es sein Zimmer putzen lassen, lernen Sie wertvolle Lebenskompetenzen.

Lassen Sie Ihr Kind nicht zu dieser Person heranwachsen. Zeigen Sie ihnen, wie man ein Gericht blitzsauber macht. Bringen Sie ihnen bei, wie man in der Küche kocht und hilft. Mach es auch Spaß.

Lassen Sie den Bildschirm sie anheben

Als das Fernsehen zum Mainstream wurde, war es für die Eltern fast ein Glücksfall. Fernsehsendungen können Kinder unterhalten und die Eltern tun lassen, was sie wollen. Gleiches gilt für die Videospielkonsole, den Computer, das Tablet usw.

Es ist nichts Falsches daran, wenn Ihr Kind ein paar Shows sieht oder ein paar Spiele spielt. Das Problem ist, dass sie es die ganze Zeit tun lassen und den Bildschirm mehr zu einem Elternteil machen als Sie. Wir alle kennen die Geschichte eines Elternteils, der das Kind unbeaufsichtigt auf dem Bildschirm erziehen ließ, das Kind etwas sah, das für ihn nicht geeignet war, und dann wird der Elternteil sauer auf das Programm, anstatt auf sich selbst, weil er es nicht gesehen hat.

Sie müssen Ihr Kind nicht rund um die Uhr beaufsichtigen, haben aber eine gute Vorstellung davon, was es gerade sieht, und führen auch ein Gespräch mit ihm darüber, wenn es etwas Unangemessenes sieht.

Die Kontrolle über Ihre Gefühle verlieren

Elternschaft ist stressig, besonders wenn es andere Faktoren in Ihrem Leben gibt. Wenn Ihr Kind Sie nervt und Sie Rechnungen, Arbeitsprobleme und andere Probleme haben, kann es sich aufbauen. Sie können Ihren Ärger nicht auf Ihren Chef oder den Elektriker ausüben, weil er zu viel berechnet hat, aber Sie können Ihren Ärger auf Ihr Kind auslassen, oder?

Don & rsquo; t. Ihr Kind einzuschüchtern oder anzuschreien, ist ein Zeichen dafür, dass Sie als Eltern nicht die Kontrolle haben. Am schlimmsten ist jedoch, dass dies das Leben Ihres Kindes negativ beeinflussen kann. Es mag therapeutisch klingen, Ihr Kind anzuschreien, es anzusprechen und sogar gewalttätig mit ihm umzugehen, aber es ist nichts, was Sie tun sollten. Sie können dadurch Ärger bekommen oder auch einschüchternd werden.

Wenn Sie spüren, wie die Wut steigt, halten Sie an, atmen Sie tief ein und finden Sie einen Weg, sich zu beruhigen. Eine gute Autoritätsperson ist nicht eine, die Sie anschreit, etwas zu tun, sondern jemand, der auf kühle, ruhige Weise Regie führen kann.

Übervorsichtig sein

Das Schwierigste an der Elternschaft ist, dass ein Gleichgewicht erforderlich ist. Sie sollten Ihr Kind nicht ohne Aufsicht herumlaufen lassen und tun, was es will, aber gleichzeitig ist es überhaupt nicht gut, zu beschützerisch zu sein. Kinder von überfürsorglichen Eltern werden ohne Lebenskompetenz in die Welt der Erwachsenen gehen, oder sie werden so rebellisch sein, dass sie so viele Risiken eingehen, dass dies ihr Leben ruiniert.

Wie hoch ist das Gleichgewicht? Wann sollten Sie ein Kind draußen spielen lassen, ohne dass Sie um es herumschweben, um sicherzustellen, dass es keinen Kratzer bekommt? Wann sollten Sie einen Teenager ein Teenager sein lassen und wann sollten Sie ihn vor der Ausgangssperre nach Hause bringen? Wir könnten einen ganzen Artikel allein zu diesem Thema schreiben. Wenn Sie das Gefühl haben, zu anmaßend zu sein, lassen Sie Ihr Kind im Rahmen der Vernunft einige riskante Entscheidungen treffen. Offensichtlich sollten sie sich nicht unbeaufsichtigt in den Wald wagen, sondern sie eine Weile mit ihren Freunden draußen spielen lassen.

Quelle: rawpixel.com

Ein schlechtes Beispiel sein

Wir alle kennen scheinheilige Eltern. Wir haben die Mutter gesehen, die vor ihrem Kind eine Zigarette anzündet und sagt: 'Tu das nicht.' Wir alle kennen Eltern, die vor ihren Kindern kämpfen. Jeder hat seine schlechten Gewohnheiten, aber wenn ein Kind sieht, dass die Eltern sie tun, werden sie es wiederholen wollen, unabhängig davon, ob ein Elternteil versucht, sie zu entmutigen. Wenn Sie rauchen, verstecken Sie es vor Ihren Kindern oder hören Sie ganz auf. Wenn du kämpfst, mach es privat. Und wir meinen privat, schließen Sie sich nicht in einem anderen Raum ein, in dem Sie vor Ihrem Kind noch in Hörweite sind.

Favoriten auswählen

Wenn Sie mehrere Kinder haben oder Ihr Freund ein Kind hat, dessen Verhalten besser ist, ist es schwer zu widerstehen, die Geschwister oder Freunde Ihres Kindes mit ihnen zu vergleichen. 'Warum kannst du nicht mehr wie dein Bruder sein?' Das Hinzufügen von Wettbewerb zum Leben Ihres Kindes ist schädlich. Sie können minderwertig aufwachsen und es ihren Geschwistern übel nehmen, ein Favorit zu sein. Weisen Sie stattdessen auf die guten Eigenschaften in allen hin. Das Leben mag wettbewerbsfähig sein, aber Sie sollten Ihrem Kind beibringen, nach Erfolg zu streben, und nicht, dass es minderwertig ist.

Keine positive Verstärkung verwenden

Menschen lieben es, das Negative zu zeigen und das Positive zu meiden. Wenn sich Ihr Kind schlecht benimmt, bestrafen Sie es. Wenn Ihr Kind jedoch eine gute Tat vollbringt, schütteln Sie sie ab. Das sollten Sie nicht tun. Wenn Ihr Kind etwas Wünschenswertes tut, belohnen Sie es. Verwöhne sie nicht und kaufe ihnen nicht jedes Mal ein Spielzeug, sondern umarme sie, einen High-Five oder etwas anderes, das ihnen Spaß macht. Das Gute im Leben zu finden, ist eine großartige Lektion, um Ihr Kind zu unterrichten.

Quelle: rawpixel.com

Das Kind verwöhnen verdorben, sowie geizig zu sein

Auch hier erfordert Elternschaft ein Gleichgewicht, und hier ist ein Fall, in dem zwei Extreme für das Kind schlecht sein können. Wir alle kennen das verwöhnte Kind. Derjenige, der nach etwas schreit und sich sofort durchsetzt. Dies ist offensichtlich kein guter Weg für Eltern. Das Kind wird unvorbereitet für die reale Welt aufwachsen und kann von anderen abhängig sein.

Es ist jedoch auch nicht so gut, Ihrem Kind niemals eine Belohnung zu geben. Ihr Kind wird möglicherweise selbst geizig und zeigt niemals Mitgefühl für eine andere Person.

Das Gleichgewicht zu erreichen ist schwer. Eine andere Sache, die Sie Ihrem Kind beibringen sollten, sind die Finanzen. Erklären Sie ihnen, dass Sie ihnen wegen des Geldes nicht alles kaufen können, was sie wollen. Haben Sie keine Angst, manchmal mit Ihren Kindern über die reale Welt zu sprechen.

Ich suche keine Familientherapie

Für einige Eltern ist die Idee, einen Therapeuten mit einer Elternsituation umgehen zu lassen, ein Zeichen des Scheiterns. Sie müssen jedoch verstehen, dass mehr als ein oder zwei Personen für die Erziehung eines Kindes erforderlich sind, und ein Kinderpsychologe oder Familientherapeut weiß mehr über die Funktionsweise des Geistes des Kindes als Sie und kann Lösungen anbieten, um zu helfen sowohl die Eltern als auch das Kind. Und wie gesagt, Elternschaft ist ein Gleichgewicht, und ein Therapeut kann Ihnen helfen, dieses Gleichgewicht zu erreichen.

Die Kindheit einer Person hat einen großen Einfluss darauf, wie sie als Erwachsene sein wird. Indem Sie Ihr Kind richtig erziehen, können Sie ihm zum Erfolg verhelfen.