Die häufigsten dysfunktionellen Familienmerkmale, wie man sie erkennt und was getan werden kann

Für Menschen, die in eine dysfunktionale Familie verwickelt sind, kann es besonders schwierig sein, die in ihrer Familie vorhandenen dysfunktionalen Merkmale zu erkennen und klar zu erkennen. Funktionsstörungen manifestieren sich in vielen Formen und in unterschiedlichem Ausmaß, und diese Vielfalt macht es noch komplizierter, dysfunktionale Familienmerkmale in der eigenen Familie sicher identifizieren zu können. Alle Familien haben Probleme, aber einige Familien haben 'Funktionsstörungen', die als 'abnormales oder ungesundes zwischenmenschliches Verhalten oder Interaktion innerhalb einer Gruppe' definiert werden können. In diesem Fall ist die Gruppe die Familie.

Dies sind einige der häufigsten dysfunktionellen Familienmerkmale:

  1. Missbrauch
Quelle: rawpixel.com

Missbrauch ist eines der am leichtesten zu erkennenden dysfunktionalen Familienmerkmale, und leider ist es auch eines der häufigsten. Missbrauch kann in vielfältiger Form auftreten: körperlicher Missbrauch, sexueller Missbrauch und sogar emotionaler oder verbaler Missbrauch. Körperlicher, sexueller und verbaler Missbrauch ist normalerweise am offensichtlichsten. Ein Familienmitglied kann ein anderes Familienmitglied schlagen (körperlicher Missbrauch), unerwünschte sexuelle Fortschritte machen (sexueller Missbrauch) oder Namen eines anderen Familienmitglieds nennen (verbaler Missbrauch). Emotionaler Missbrauch kann schwieriger zu erkennen sein, da er Manipulationen und Täuschungen beinhaltet, die möglicherweise leicht erkennbar sind oder nicht. Das Familienmitglied, das emotional missbraucht wird, muss überlegen, wie es von den Handlungen und Worten eines Verwandten beeinflusst wird. Emotionaler Missbrauch kann am besten mit Hilfe eines qualifizierten Therapeuten identifiziert werden.



Das erste, was zu tun ist, wenn eine Person Missbrauch innerhalb einer Familie erkennt, ist, Hilfe und Unterstützung zu suchen. Es kann unklar sein, was in einer missbräuchlichen Situation zu tun ist. Daher ist es wichtig, jemanden zu finden, der hilft und Unterstützung bietet. Wenn das Opfer des Missbrauchs glaubt, dass sein Leben in Gefahr ist, sollte es einen sicheren Plan machen, sein Zuhause zu verlassen, um zum Haus einer vertrauenswürdigen Person oder zum Schutz einer missbrauchten Person zu gehen, damit sie sicher Hilfe erhalten können. Nach dem Verlassen der missbräuchlichen Situation sollte die Person professionelle Hilfe von den Behörden und qualifizierten Traumaspezialisten in Anspruch nehmen.

2. Angst



In einer dysfunktionalen Familie kennzeichnet Angst die Beziehungen zwischen Familienmitgliedern. Diese Angst rührt normalerweise von irgendeiner Art von Missbrauch her, obwohl sie auch von anderen ungesunden dysfunktionellen Familienmerkmalen herrühren kann, die weiter unten erörtert werden. Unvorhersehbares Verhalten eines oder mehrerer Familienmitglieder kann auch die Ursache für Angst bei anderen Familienmitgliedern sein. In gesunden familiären Beziehungen sollte kein Familienmitglied wirklich Angst vor einem anderen haben, daher ist Angst ein wichtiges dysfunktionales Familienmerkmal, dessen man sich bewusst sein muss.

Um diese Angst zu lösen, ist es wichtig, zuerst zu identifizieren, woher die Angst kommt. Entsteht die Angst aus unvorhersehbarem Missbrauch? Oder ist es auf mangelnde Privatsphäre oder Gefühle zurückzuführen, dass Liebe möglicherweise nicht zuverlässig zurückgegeben wird? Das Erkennen, woher die Angst kommt, kann einer Person helfen, die Funktionsstörung besser zu verstehen, was letztendlich dazu führen kann, dass eine endgültige Entscheidung darüber getroffen wird, was sie tun muss, um sich selbst zu schützen und wie sie ihr allgemeines Wohlbefinden unterstützen kann.



  1. Ungesunde Grenzen
Quelle: rawpixel.com

Zu hohe oder zu niedrige Grenzen sind eines der am häufigsten entdeckten dysfunktionellen Familienmerkmale. Dieses Merkmal kann sich als geringfügige oder als schwerwiegende Funktionsstörung manifestieren. Wenn es jedoch die tägliche Funktionsweise oder die Fähigkeit einer Person beeinträchtigt, sich zu Hause und in der Familie sicher und wohl zu fühlen, muss das Problem ungesunder Grenzen anerkannt und angegangen werden .



Wenn innerhalb einer Familie der Wunsch nach Privatsphäre von einem oder mehreren Familienmitgliedern verboten oder als rücksichtsloser Wunsch angesehen wird, gibt es wahrscheinlich einige ungesunde Grenzen. Privatsphäre und Unabhängigkeit sind in gesunden Familien normal, und obwohl verschiedene Familien höhere oder niedrigere Grenzen haben können, sollten Gespräche über das Bedürfnis speziell nach Privatsphäre und Unabhängigkeit (oder das Bedürfnis nach mehr Zuneigung und Nähe) offen sein. Im Gegensatz dazu können zu hohe Grenzen Probleme mit sich bringen, z. B. bestimmte Themen nicht diskutieren zu können, ohne ein oder mehrere Familienmitglieder zu verärgern. Wenn ein Familienmitglied mit dieser Funktionsstörung konfrontiert ist, kann eine Familientherapie hilfreich sein, um die Situation für alle Beteiligten zu verbessern.

4. Bedingungen für die Liebe

In Bezug auf dysfunktionale Familienmerkmale kann dieses äußerst unangenehm und schwer zu verstehen sein. Bedingte Liebe (im Gegensatz zu bedingungsloser Liebe) ist eine Liebe, die 'Bedingungen' hat. Mit anderen Worten, Liebe existiert nur, wenn bestimmte Voraussetzungen erfüllt sind. Eine Mutter mag ihren Sohn lieben, aber wenn er sich schlecht benimmt oder etwas tut, das in direktem Gegensatz zu ihr steht, kann sie die Liebe widerrufen und negativ oder sogar hasserfüllt auf ihr Kind reagieren. Das ist bedingte Liebe. Der Sohn hat die Liebe der Mutter, solange er genau das tut, was sie sagt, aber wenn er gegen sie geht, verhält sie sich (und fühlt sich vielleicht sogar) so, als ob sie ihn nicht mehr liebt.

Bedingte Liebe kann zwischen jeder Anordnung von Familienmitgliedern auftreten, nicht nur zwischen Eltern und Kindern. Es kann zwischen Geschwistern, Ehepartnern und noch weiter entfernten Verwandten wie Cousins ​​auftreten. Wenn bei jeder Meinungsverschiedenheit das Gefühl entsteht, ungeliebt oder unerwünscht zu sein, kann dies ein Zeichen bedingter Liebe sein. Bedingte Liebe ist häufig mit irgendeiner Form von Missbrauch verbunden, sei es physisch, emotional, sexuell oder verbal. Daher ist dies von entscheidender Bedeutung, wenn Sie feststellen, ob Bedingungen für die Liebe vorliegen.



Das erste, was zu tun ist, wenn dieses dysfunktionale Familienmerkmal identifiziert wird, ist, dass die Individuen sich selbst beobachten, um zu sehen, ob sie an der bedingten Liebe teilnehmen. Wenn sie beobachtensichEin guter erster Schritt wäre, Verhaltensänderungen zu identifizieren, die die Person an sich selbst vornehmen kann, um das Ergebnis verschiedener Ereignisse zu ändern. Wenn das andere Familienmitglied damit einverstanden ist, ist die Therapie eine ausgezeichnete Wahl, um auf eine Lösung hinzuarbeiten.

  1. Sucht
Quelle: rawpixel.com

Sucht ist ein notwendiger Eintrag in dieser Liste von dysfunktionellen Familienmerkmalen, da sie häufig zu anderen Verhaltensmanifestationen von Dysfunktion führt. Drogen- und Alkoholabhängigkeit können zu schwerwiegenden Funktionsstörungen der Familie führen und sind an sich Funktionsstörungen. Andere Abhängigkeiten von Glücksspiel, Pornografie, Technologie oder anderen Medien können jedoch ähnliche Funktionsstörungen verursachen wie die in dieser Liste genannten. Die Sucht eines (oder mehrerer) Familienmitglieder verursacht Stress in der Familie und erhöht das Missbrauchsrisiko. Aus diesem Grund ist Sucht eines der schwerwiegendsten dysfunktionalen Familienmerkmale.

Wenn ein Familienmitglied abhängig ist, könnten andere Familienmitglieder beschließen, eine Intervention durchzuführen, um den Süchtigen zu ermutigen, in ein Rehabilitationszentrum zu gehen oder auf andere Weise Hilfe zu erhalten. Sucht kann nur durch den Willen des Süchtigen selbst gebrochen werden, aber der Süchtige muss zuerst erkennen, dass er Hilfe braucht, um seine Sucht zu überwinden. Wenn der Süchtige einer Behandlung nicht zustimmt, müssen andere Familienmitglieder in der Rolle des „Enablers“ oder „Opfers“ (oder beider) die Möglichkeit in Betracht ziehen, keine Geschäfte mit dem süchtigen Familienmitglied zu machen, um ihn und andere zu schützen. Ein ausgebildeter Therapeut oder Interventionist kann betroffenen Familienmitgliedern helfen, einen geeigneten Weg zu finden.

6. Kritik und Perfektionismus

Kritik und Perfektionismus sind zwei dysfunktionale Familienmerkmale, die eng miteinander verbunden sind. Wenn eine Person in der Familie etwas tut oder schafft, das für ein anderes Familienmitglied „nicht perfekt“ oder irgendwie nicht angemessen ist, kann dieses andere Familienmitglied scharfe Kritik und Urteilsvermögen gegenüber der Person anwenden. Auf diese Weise führt die Erwartung der totalen Perfektion zu einem strengen Urteil. Die Kritik kann verbalen Missbrauch oder sogar eine andere oder mehr als eine Form von Missbrauch beinhalten. Nach oder während der Kritik kann es zu einem Liebesentzug kommen, wenn das andere Familienmitglied dazu neigt, bedingte Liebe zu praktizieren. Somit können mehrere dysfunktionale Familienmerkmale aus dieser einen Wurzeldysfunktion hervorgehen.

Der erste Schritt im Umgang mit schwerer Kritik oder leidenschaftlichem Perfektionismus besteht darin, sich seiner selbst bewusst zu werden. Die Person, die das Ziel dieser ist, muss lernen, sich selbst zu verstehen und was sie tun. Jede Situation ist anders, daher ist es am besten, sich auf sich selbst und seine Handlungen und Verhaltensweisen zu konzentrieren. Denken Sie daran, Missbrauch ist nicht die Schuld des Opfers. Wenn es für die Situation angemessen erscheint, kann eine Einzel- oder Familientherapie helfen, diese Funktionsstörung zu überwinden.

Was tun, wenn Ihre Familie dysfunktionale Familienmerkmale aufweist?

Quelle: rawpixel.com

Es gibt zwei Dinge, die eine Person tun kann, wenn sie erkennt, dass sie sich mitten in einer dysfunktionalen Familiendynamik befindet. Das erste, was sie tun können, ist sich auf sich selbst und ihr eigenes Verhalten einzustellen. Wenn sie Dinge an sich bemerken, die sie ändern möchten (vielleicht beurteilen sie beispielsweise einige Familienmitglieder sehr), kann die Person das Verhalten berücksichtigen, das sie stattdessen zeigen möchte (vielleicht entscheidet die Person, dass sie es möchte unterstützend und ermutigend sein, anstatt zu urteilen). Dies wird dem Opfer helfen, seine eigene Position in der Familie neu auszurichten und die Dynamik besser zu verstehen.

Das Wichtigste ist jedoch, Hilfe zu bekommen. Funktionsstörungen sind fast immer ein vielschichtiges Problem. Wenn Sie also die Unterstützung eines ausgebildeten Familientherapeuten erhalten, können Sie den Familienmitgliedern helfen, sich selbst so zu entdecken, wie sie sind, und sie dazu ermutigen, notwendige Änderungen vorzunehmen. Eine Einzeltherapie kann zunächst die beste Wahl sein, wenn andere Familienmitglieder nicht an Familientherapiesitzungen teilnehmen möchten. Unabhängig von der Situation ist die Suche nach Unterstützung jedoch ein entscheidender Schritt zur Lösung oder Befreiung von familiären Funktionsstörungen.

Fazit

Dysfunktionale Familienmerkmale können manchmal gut sichtbar sein, aber manchmal sind sie täuschend schwer zu erkennen. Viele Funktionsstörungen führen zu anderen, so dass es nicht schwer zu verstehen ist, warum Familienmitglieder Hilfe von außen benötigen, um die Situation vollständig zu verstehen und den Prozess zur Lösung zu beginnen. Personen außerhalb der Familiendynamik sehen die Probleme am wahrscheinlichsten, weshalb es für die Familie wichtig ist, die Hilfe eines Therapeuten in Anspruch zu nehmen, um Frieden und Gesundheit zu finden.