Die Bedeutung des Aufbaus von Intimität in der Ehe

Haben Sie oder Ihr Partner das Gefühl, dass Ihre Ehe mehr Intimität braucht? Manchmal denkt ein Partner das und der andere sieht den Punkt nicht.

Quelle: pixabay.com



Intimität ist in einer Ehe sehr wichtig. Ein Missverständnis darüber, was genau Intimität ist, kann jedoch zu Missverständnissen in Ihrer Beziehung führen.

Die Rolle der Intimität in einer Ehe

Wir werden später in diesem Artikel mehr über Intimität sprechen. Es bedeutet jedoch Nähe zwischen Ihnen und Ihrem Partner. Dies kann romantisch sein, aber der Gedanke, dass es bei Intimität nur um Romantik geht, führt zu Missverständnissen darüber, wann, wie und warum Intimität ein Problem ist.



Bei Intimität geht es darum, wie nah Sie Ihrem Partner sind. Intimer zu sein kann Ihnen helfen, sie mehr zu schätzen. Es kann Ihnen helfen, ihnen mehr zu vertrauen. Vielleicht noch wichtiger ist, dass eine intime Beziehung Ihnen und Ihrem Partner helfen kann, auf gesunde und produktive Weise zu besprechen, was Sie brauchen und was Ihrer Meinung nach die Beziehung braucht.

Intimitätsprobleme sind häufig



Es kann schwierig sein, über Intimität zu sprechen, weil sie intim ist. Viele Paare haben jedoch Probleme mit der Intimität. Solange Sie und Ihr Partner auf gesunde und konstruktive Weise über diese Themen sprechen, müssen Intimitätsprobleme nicht das Ende Ihrer Beziehung sein.



Was ist Intimität?

Viele Leute denken, dass Intimität nur Sex ist. In einer Ehe sollte Intimität Sex beinhalten - und Sex sollte Intimität beinhalten -, aber die beiden sind nicht ganz dasselbe.

Intimität bezieht sich auf Nähe, sowohl physische Nähe als auch eine tiefere psychologische oder fast spirituelle Nähe.

Im Wesentlichen ist Intimität das, was eine Person zu Ihrem Partner macht, anstatt zu Ihrem Kumpel. Es ist wahr, Sie sollten mit Ihrem Partner 'befreundet' sein, aber es sollte hier nicht aufhören.



Die Idee zu verstehen, was Intimität ist, ist zugegebenermaßen weniger wichtig als zu verstehen, was Intimität für Ihren Partner bedeutet. Wenn Sie und Ihr Partner über Intimität sprechen, definieren Sie zunächst, was Intimität für Sie beide bedeutet. Dies kann Ihnen helfen, eine weniger abstrakte Vorstellung davon zu bekommen, worüber Sie sprechen und was Ihre Beziehung benötigt.

Quelle: pixabay.com

Intimität messen

Wenn Sie sich an das obige Thema halten, können Sie die Intimität messen, indem Sie Ihre Beziehung mit anderen Beziehungen vergleichen, die Sie in Ihrem Leben haben. Wie vergleicht sich Ihr Partner mit Ihren Freunden?

Was machen Sie gerne, wenn Sie und Ihr Partner alleine sind? Über was für Dinge sprichst du oder fühlst du dich wohl?

Verstehen Sie mich nicht falsch, enge Beziehungen zu anderen Menschen als Ihrem Partner sind wichtig, und Sie und Ihr Partner dürfen die ganze Zeit andere Dinge als Sex haben und über Ihre Geheimnisse und Ängste sprechen. Wenn Sie sich jedoch nicht wohl fühlen, diese Dinge zu tun, oder diese Dinge nicht gerne mit Ihrem Partner tun, kann Ihre Beziehung ein Intimitätsproblem haben.

Wie oben erwähnt, ist eine der effektivsten und wichtigsten Messgrößen, ob Sie mit Ihrem Partner sprechen können. Wenn Sie nicht genug Intimität mit Ihrem Partner haben, können Sie sich schämen oder Angst haben, ihm bestimmte Dinge zu erzählen. Dies kann Sie daran hindern, Ihre Bedürfnisse und Wünsche auszudrücken, was Sie davon abhalten kann, glücklich zu sein, und Ihre Beziehung daran hindern kann, stärker zu werden.

Wenn Sie Angst hatten, mit Ihrem Partner über die Notwendigkeit von Intimität zu sprechen, haben Sie Recht, wenn Sie mehr Intimität benötigen. Wenn Sie Angst haben, mit Ihrem Partner über Intimität in Ihrer Beziehung zu sprechen, hat Ihr Partner Recht, wenn er mehr Intimität benötigt.

Das Bedürfnis nach Intimität

Unterschiedliche Menschen haben unterschiedliche Intimitätsbedürfnisse. Ein Partner hat möglicherweise das Bedürfnis nach mehr Intimität, während der andere der Meinung ist, dass seine Beziehung in Ordnung ist. Wenn jedoch einer von Ihnen ein Problem hat, hat die Beziehung ein Problem. In einer gesunden Beziehung sollten sich beide Menschen glücklich und zufrieden fühlen.

Das einzige, was für eine Beziehung schlimmer ist, als nicht intim genug zu sein, ist, eine größere Intimität zu erzwingen. So wie manche Menschen unterschiedliche Bedürfnisse nach Intimität haben, wachsen auch unterschiedliche Intimitätsraten bei unterschiedlichen Menschen.

Wenn Sie zu mehr Intimität mit Ihrem Partner bereit sind, sagen Sie ihm dies. Sie sollten jedoch auch in der Lage sein, mit ihnen geduldig zu sein und sicherzustellen, dass Sie sich nicht zu schnell für sie bewegen oder sie unangenehm machen. Es kann für manche Menschen schwierig sein, mit jemandem in Kontakt zu kommen, und Sie müssen ihm Zeit geben.

Quelle: pixabay.com

Wenn Ihr Partner das Bedürfnis hat, intimer zu sein, müssen Sie seine Wünsche respektieren, auch wenn Sie das Bedürfnis selbst nicht spüren. Sagen Sie Ihrem Partner, dass Sie bereit sind, mit ihm zusammenzuarbeiten, um Intimität aufzubauen, aber erklären Sie auch Ihre aktuellen Grenzen. Sie sollten bereit sein, sich Ihrem Partner zu öffnen und neue Dinge mit ihm auszuprobieren, aber Ihr Partner sollte auch bereit und in der Lage sein, sich Zeit zu nehmen, um enger mit Ihnen in Kontakt zu treten, ohne dass Sie Dinge tun, die Sie nicht mögen oder die Sie fühlen lassen unbequem.

Nachdem wir verstanden haben, wie wichtig Intimität ist, wie können Sie und Ihr Partner Intimität in Ihrer Ehe entwickeln?

Intimität und Sex

Weil Intimität nicht nur Sex ist; Sex ist nicht der einzige Weg, um Intimität aufzubauen. Der Gedanke, dass dies der Fall ist, kann zu Problemen führen, einschließlich des ersten Fangs 22. Viele Paare haben Sex, bevor sie bereit sind, weil sie glauben, dass dies ihre Beziehung stärken wird. Dasselbe kann Paaren passieren, die aus irgendeinem Grund keinen Sex mehr haben - nach einem Kampf, nach einer Trennung, nach einer Schwangerschaft. Dies kann zu einem Verlust der Intimität führen. Wenn Sie der Meinung sind, dass Sex der einzige Weg ist, diese Intimität wiederherzustellen, kann dies dazu führen, dass Sie Sex haben, bevor Sie das Gefühl haben, bereit zu sein. Wenn dies für Sie oder Ihren Partner der Fall ist, überspringen Sie diesen Absatz und konzentrieren Sie sich darauf, Intimität auf andere Weise aufzubauen.

Wenn Sie und Ihr Partner bereits Sex haben, kann dies zu einer engeren Intimität führen. Dies bedeutet jedoch, dass Sie es intim machen und nicht häufiger. Setzen Sie sich mit Ihrem Partner darüber zusammen, wie Sie die Dinge gerade tun und wie Sie sie intimer gestalten können. Einige Leute finden, dass die richtige Musik ihnen helfen kann, das Erlebnis zu etwas Besonderem zu machen, andere finden es ablenkend. Einige Leute finden, dass das Spielen von Spielen und ähnlichen Ansätzen die Intimität erhöhen kann, andere finden, dass dies die Erfahrung beeinträchtigt. Was auch immer Sie versuchen, bleiben Sie offen und führen Sie einen offenen Dialog. Jeder sollte sich wohl fühlen und die Erfahrung genießen. Wenn Sie etwas tun, mit dem Sie nicht zufrieden sind, um Ihren Partner zufrieden zu stellen, bedeutet dies nur, dass Ihre Beziehung nicht eng genug ist, um offen mit Ihrem Partner zu kommunizieren.

Am Ende ist es wahrscheinlich wichtiger, über Sex mit Ihrem Partner zu sprechen, um Intimität aufzubauen, als tatsächlich Sex mit Ihrem Partner zu haben.

Intimität und andere Formen körperlicher Berührung

Trotzdem ist körperliche Nähe ein wichtiger Teil der Intimität, auch wenn Sie und Ihr Partner noch nicht bereit sind, Sex zu haben.

Körperliche Berührung außerhalb des Geschlechts ist großartig, um Intimität aufzubauen, weil sie so variabel ist. Händchenhalten oder Küssen können großartige Möglichkeiten sein, um Intimität durch körperliche Berührung in Beziehungen aufzubauen, die nicht für Sex bereit sind. So kann man tanzen, kuscheln oder sich ein Bett teilen - auch wenn man nicht sexuell aktiv ist. Dies lässt viel Raum für Kompromisse zwischen Partnern bei unterschiedlichen Intimitätskomfortniveaus. Wenn Sie in diesen Schritten mit der Waffe springen, indem Sie Sex als Abkürzung zur Intimität betrachten, können Sie viele großartige Erfahrungen und Möglichkeiten sammeln, um sich selbst und Ihren Partner kennenzulernen. Berauben Sie sich, Ihren Partner oder Ihre Beziehung also nicht der Reise zum Aufbau von Intimität, indem Sie versuchen, sich zu schnell zu bewegen.

Intimität ohne Berührung

Es ist möglich, Intimität ohne Berührung aufzubauen. Dies ist aus zwei Hauptgründen wichtig.

Quelle: rawpixel.com

Das erste ist, dass - ich kann es nicht zu oft sagen - Intimität nicht nur körperliche Nähe ist. Wenn Sie versuchen, eine intime Beziehung aufzubauen, die nur auf körperlicher Berührung basiert, anstatt sich auf Kommunikation zu konzentrieren, wird Ihnen immer etwas in Ihrer Beziehung fehlen.

Das zweite ist, dass alle romantischen Beziehungen Intimität erfordern. Alle Paare sind irgendwann voneinander getrennt - ob es nun eine längere Zeit ist oder nicht - und Sie können immer noch intime Momente mit Ihrem Partner haben, während Sie getrennt sind.

Bei Intimität ohne Berührung dreht sich alles um Kommunikation. Natürlich ist 'Kommunikation' nicht genug. Wir kommunizieren mit unseren Mitarbeitern, Menschen, die wir am Morgen auf dem Weg zur Arbeit treffen, Menschen, die uns in Restaurants bedienen. Bei der intimen Kommunikation geht es um Tiefe.

Sprechen Sie nicht nur über Ihre Tage. rede über dein Leben. Sprechen Sie darüber, wie Sie aufgewachsen sind, warum Sie sich zuerst zueinander hingezogen fühlten - warum Sie sich immer noch zueinander hingezogen fühlen. Sprechen Sie über Ihre Hoffnungen und Ängste, Ihre Bedürfnisse und Ihre Wünsche.

Hilfe bei der Intimität

Niemand außer Ihnen und Ihrem Partner kann Intimität zwischen Ihnen und Ihrem Partner aufbauen. Wenn Sie jedoch Hilfe benötigen, kann Ihnen ein Paarberater helfen. Der Paarberater kann Ihnen helfen zu verstehen, warum Intimität wichtig ist, und Ihnen helfen zu verstehen, wie Sie sie in Ihrer Beziehung aufbauen können.

Sie können sogar einen Paarberater selbst sehen. Dies ist eine großartige Option für Partner, denen die Idee der Intimität unangenehm ist. Ihr Eheberater kann Ihnen helfen, Ihrem Problem auf den Grund zu gehen, damit Sie und Ihr Partner eine engere Beziehung aufbauen können.

Weitere Informationen darüber, wie die Paarberatung Ihnen und Ihrem Partner helfen kann, finden Sie unter https://www.regain.us/start/.

Das letzte Wort

Eines der kompliziertesten und lohnendsten Dinge an Intimität ist, dass es so viele Möglichkeiten gibt, sie aufzubauen. Lassen Sie Ihre Sicht nicht zu eng werden, sonst verpassen Sie nicht alle wichtigen Elemente einer wirklich intimen Beziehung.