Die gefährlichen Auswirkungen von Eltern, die erwachsene Kinder befähigen

Erwachsene Kinder und ihre Eltern können mit schwachen Beziehungshürden konfrontiert sein. Manchmal sehen Eltern und ihre erwachsenen Kinder nicht auf Augenhöhe, wie man ein Leben führt oder wie man Eltern ist. Manchmal nutzen erwachsene Kinder ihre Eltern ständig aus, und Eltern & rsquo; Ressentiments beginnen zu blühen. Manchmal zeigen Eltern erwachsener Kinder kontrollierendes, forderndes Verhalten und erkennen nicht, dass ihre Kinder in der Lage sein müssen, sich von ihren Eltern zu trennen und eine persönlichere, unabhängigere Rolle zu übernehmen. Vielleicht eines der größten Stolpersteine ​​- und das häufigste - ist jedoch das Vorhandensein von befähigendem Verhalten bei Eltern und ihren erwachsenen Kindern.

Was wird aktiviert?



Aktivieren ist ein Verhalten, das jemanden aktiv dazu ermutigt oder unterstützt, sich ungesunden Praktiken hinzugeben, indem er für jemanden tut, was er für sich selbst tun kann. Obwohl der Begriff am häufigsten verwendet wird, um sich auf Sucht und die Verhaltensweisen zu beziehen, die häufig mit Sucht einhergehen, kann er auch verwendet werden, um die Dynamik in einer Beziehung zwischen zwei Personen, wie einem Elternteil und einem Kind, zu beschreiben. Bei Sucht sieht das Aktivieren normalerweise wie ein Verhalten aus, das zum süchtig machenden Handeln anregt. In einer Beziehung zwischen Eltern und Kind werden beim Aktivieren jedoch normalerweise andere Aktionen ausgeführt.

In einer Eltern-Kind-Beziehung konzentriert sich das Aktivieren normalerweise auf die Unterstützung. Eltern, die ihre (fähigen) erwachsenen Kinder bis weit ins Erwachsenenalter finanziell oder emotional unterstützen, können beschuldigt werden, ungesunde Bewältigungsmechanismen zu ermöglichen und unverantwortliches, selbstsüchtiges Verhalten zu fördern. Obwohl es häufig als Trope in Sitcoms und anderen Medien verwendet wird, ist die Aktivierung erwachsener Kinder ein sehr reales Problem und kann Auswirkungen haben, die weit über die Situation einer einzelnen Familie hinausgehen. Die lokale Wirtschaft kann ebenso leiden wie die Beziehungsdynamik, die Beschäftigungsaussichten sowie die allgemeine Unabhängigkeit und Stabilität beider Parteien.



Quelle: rawpixel.com

Wie ermöglichen Eltern Kindern?



Die häufigste Art und Weise, wie Eltern erwachsenen Kindern ermöglichen, ist die finanzielle Unterstützung. Dies sieht für jeden anders aus, kann jedoch die Gewährung einer monatlichen Zulage für ein erwachsenes Kind, die unbefristete Aufenthaltserlaubnis für ein erwachsenes Kind, den Kauf eines Hauses oder einer Wohnung für ein Kind, die Bezahlung des Lebens des Kindes und ähnliche Verhaltensweisen umfassen. Finanzielle Unterstützung kann an einigen Punkten im Leben eines Kindes erforderlich sein, wenn es in schwere Zeiten geraten ist oder irgendeine Form von Behinderung hat, aber eine kontinuierliche und ungebrochene finanzielle Unterstützung ist für erwachsene Kinder oder Eltern nicht gesund.



Eltern können ihre Kinder auch emotional unterstützen. Obwohl Eltern ihren Kindern bedingungslose Liebe anbieten sollten, ist emotionale Abhängigkeit weit entfernt von der allgemeinen Unterstützung der Eltern. Eltern, die konsequent zur emotionalen Rettung ihrer Kinder kommen und als zentrale Anlaufstelle für mehr Selbstwertgefühl und Befriedigung fungieren, gehen eine emotional befähigende Beziehung ein. Obwohl Eltern ihre Kinder ermutigen können und sollten, indem sie einem Kind regelmäßig sagen: 'Sie sind nur eifersüchtig ...' oder 'Sie sind zu gut für sie, machen Sie sich keine Sorgen ...' und andere beschuldigungsabweisende Sätze sind bei emotional häufig - Eltern befähigen und problematisches Verhalten für erwachsene Kinder fördern.

Eine andere Möglichkeit, wie Eltern Kinder befähigen können, besteht darin, unangemessene Kommunikation zuzulassen - und sie sogar zu fördern. Erwachsene Kinder, die unhöflich, respektlos und stets kritisch gegenüber den Eltern sind, werden in schlechte Kommunikation und ungesundes Kommunikationsverhalten versetzt. Obwohl Eltern und Kinder mit Sicherheit Meinungsverschiedenheiten haben und Sie durchaus in der Lage sind, Enttäuschung, Frustration oder Uneinigkeit mit einem Elternteil auszudrücken, ist konsequentes Schreien, Missbrauch oder anderweitig unangemessene Kommunikation mit einem Elternteil kein Verhalten, das zugelassen oder gefördert werden kann. Viele Eltern geben sich einfach mit dieser Art des Sprechens ab, aber wenn erwachsene Kinder sich auf ungesunde Kommunikation einlassen, werden diese Kinder dazu ermutigt, diese Art der Kommunikation mit anderen zu nutzen.

Wie sind erwachsene Kinder und Eltern negativ betroffen?

Das Aktivieren von Verhalten wirkt sich negativ auf Eltern und Kinder aus. Eltern sind in erster Linie von ihrer Selbstwahrnehmung und der Zerstörung ihrer Beziehung zu ihren Kindern betroffen. Da Eltern, die ständig nach den Unordnung ihrer erwachsenen Kinder aufräumen, oft finanziell, moralisch und sogar gesetzlich verpflichtet sind, den Fehler eines ihrer Kinder zu erleiden, beginnen sie oft, ihre Kinder zu ärgern und ihre Rolle zu ärgern im Leben des anderen. Anstatt die Eltern-Kind-Beziehung als erfüllend zu betrachten, wünschen sich diese Eltern oft, sie könnten einfach von ihrem Kind oder ihren Kindern wegkommen und ein unabhängiges Leben führen.



Erwachsene Kinder sind vor allem durch Wachstumsstörungen negativ betroffen. Erwachsene können keine angemessene emotionale, finanzielle oder mentale Reife erreichen, wenn sie ständig und konsequent auf ihre Eltern angewiesen sind. Es gibt einige Fälle, in denen Kinder sich auf ihre Eltern verlassen müssen, aber die meisten Kinder können sich mit geringen Störungen selbst versorgen, und sich immer auf ihre Eltern zu verlassen, ist ein Nährboden für unverantwortliches Verhalten, überhöhte Selbstbedeutung und unangemessene Abhängigkeit.

Quelle: pxhere.com

In beiden Fällen leiden Beziehungen. Obwohl die Beziehung zwischen Eltern und Kindern die primäre Beziehung ist, die Probleme hat, können auch alle anderen Beziehungen negativ beeinflusst werden. Viele Eltern fühlen sich verlegen und isolieren sich infolgedessen, während Kinder nicht die emotionale Reife entwickeln, die erforderlich ist, um dauerhafte, bedeutungsvolle Beziehungen außerhalb ihrer Familie aufzubauen und aufrechtzuerhalten.

Elternstrategien, um das Aktivieren von Verhalten zu stoppen

Das Loslassen des Aktivierens ist eine Frage der Zeit, der Anstrengung und der Übung. Es ist nicht etwas, das über Nacht oder nach einer Entscheidung in Sekundenbruchteilen passiert, sich zu ändern. Stattdessen erfordert es Voraussicht, Planung und eine starke Kommunikation zwischen allen Beteiligten. Obwohl es schwierig sein kann, ist das Loslassen der Aktivierung mit den richtigen Tools möglich, einschließlich:

  • Das Fehlen von Grenzen ist das Kennzeichen für die Ermöglichung von Verhalten. Das Setzen von Grenzen ist der erste Schritt zur Verbesserung der familiären Beziehungen und zur Schaffung stärkerer, gesünderer Bindungen und Verhaltensweisen. Die Grenzen variieren von Familie zu Familie, aber einige Beispiele umfassen die Bereitstellung von Geld nur in legitimen Notfällen oder die Funktion nur als Ersatzheim und nicht als Hauptwohnsitz.
  • Angemessene Erwartungen. Alte Gewohnheiten sterben schwer, wie sie sagen. Wenn man also erwartet, dass sich die Dynamik einer Familie sofort ändert, stellt dies eine unrealistische Erwartung an alle Beteiligten. Erwarten Sie Konflikte. Erwarten Sie Schwierigkeiten. Wenn diese Dinge passieren, erwarten Sie eine schnelle, rücksichtsvolle und respektvolle Kommunikation voneinander und eine gemeinsame kompromissbasierte Lösung.
  • Realistische Ziele. Nur ein erwachsenes Kind aus dem Haus der Familie zu werfen, reicht nicht aus, um die Abhängigkeit oder unangemessene Abhängigkeit zu beenden. Stattdessen ist es ratsam, Schritte zu unternehmen, um beide Parteien auf Erfolg vorzubereiten. Beginnen Sie mit der Festlegung realistischer Ziele, z. B. der Suche eines Kindes nach Wohnungen oder der Einrichtung eines Sparkontos für den Umzug in ein Haus.
  • Das Setzen von Zielen, Grenzen und Erwartungen ist nutzlos, wenn keine Partei diese Vorschriften einhält. Der wichtigste Teil beim Reduzieren oder Eliminieren des Aktivierungsverhaltens ist die Durchsetzung der erstellten Regeln. Obwohl ein einziger Ausrutscher nicht unbedingt den Fortschritt zerstören wird, kann er für eine oder beide Parteien zu einem Rückfall führen. Erstellen Sie alle Regeln, die Sie erstellt haben, damit Eltern und Kinder regelmäßig auf Ihre vereinbarten Erfolgsstrategien zurückgreifen und diese problemlos durchsetzen können.
  • Hilfe von außen. Wenn alle diese Methoden vorhanden sind, benötigen Sie möglicherweise immer noch zusätzliche Hilfe. Therapeuten können sowohl Familienberatung als auch Einzeltherapie einsetzen, um die Beziehungsdynamik zwischen Eltern und Kindern zu verbessern, und Familien dabei helfen, von Beziehungen zu gesunden, unabhängigen und pflegenden Kameraden überzugehen. Die Therapie kann über einen vertrauenswürdigen lokalen Therapeuten durchgeführt oder sogar über eine Online-Quelle wie Regain.Us bezogen werden.

Obwohl es andere Instrumente geben kann, um eine befähigende Beziehung vollständig zu verbessern, kann die Verwendung dieser als grundlegende Richtlinie Familien dabei helfen, ungesunde Muster und Verhaltensweisen zugunsten gesünderer, glücklicherer familiärer Bindungen, Unabhängigkeit und Kommunikation loszulassen.

Eltern, Kinder und gesunde Beziehungen

Die Erziehung erwachsener Kinder kann schwierig sein. Wenn Kinder jung sind, verlassen sie sich bei absolut allem auf ihre Eltern, und eine allmähliche Änderung dieser Dynamik kann für Eltern und Kinder gleichermaßen schwierig sein. Trotz dieser Schwierigkeit ist es ein wesentlicher Bestandteil eines starken, gut angepassten Erwachsenen, im Erwachsenenalter ein gewisses Maß an gesundem Abstand voneinander zu entwickeln.

Kinder, die im Erwachsenenalter durchweg in die Lage versetzt werden, leiden wahrscheinlich unter einer Reihe von Problemen, darunter ein geringes Selbstwertgefühl, Schwierigkeiten bei der Bewältigung alltäglicher Aufgaben und sogar psychische Gesundheitsprobleme. Obwohl einige erwachsene Kinder ihre Eltern brauchen & rsquo; Unterstützung, wie es der Fall ist, wenn erwachsene Kinder Entwicklungsverzögerungen oder andere Behinderungen haben, benötigen die meisten erwachsenen Kinder ihre Eltern nicht & rsquo; Eingriffe oder Unterstützung für ein gesundes und produktives Leben. Obwohl Eltern vielleicht denken, dass sie ihren Kindern einfach helfen, Kinder regelmäßig zu retten, sie finanziell oder emotional zu unterstützen und auf sie aufzupassen, ist dies kein Hinweis auf legitime Hilfe, sondern ermöglicht stattdessen Verhalten.

Quelle: rawpixel.com

Wenn Sie oder Ihr Kind Probleme mit der Aktivierung haben, kann es hilfreich sein, mit einem Berater zu sprechen. Therapeuten können Ihnen und Ihren Eltern (oder Ihnen und Ihrem Kind) helfen, gesunde Grenzen zu schaffen und sich auf eine Beziehung zuzubewegen, die für ein erwachsenes Kind und einen alternden Elternteil besser geeignet ist. Obwohl der Prozess anfangs schwierig und sogar etwas turbulent sein kann, werden beide Parteien im Laufe der Zeit eine stärkere und gesündere Beziehung zu sich selbst und untereinander haben, und das Ergebnis ist jede Schwierigkeit wert, die im Prozess auftritt.