Der umfassende Leitfaden zur Beziehung Zwangsstörung (ROCD)

Was ist eine Beziehungs-Zwangsstörung und wirkt sie sich auf mich aus?

Sind Sie ständig besessen von Ihrer Beziehung und fragen sich, ob Sie (oder Ihr Partner) die richtige Entscheidung getroffen haben, als Sie sich gegenseitig verpflichtet haben? Von Zeit zu Zeit zeitweise Bedenken und Beziehungszweifel zu haben, ist normal.



Denken Sie, Sie könnten ROCD haben? Fragen Sie jetzt einen lizenzierten Beziehungstherapeuten.

Quelle: unsplash.com



Die Besessenheit über den möglichen Untergang einer Beziehung und die ständige Sorge, dass Ihre Beziehung zum Scheitern verurteilt ist, ist jedoch nicht der Fall, und es kann Sie in eine Welt des Stresses versetzen, die bestehende Beziehungen belasten oder Sie dazu bringen könnte, Beziehungen insgesamt zu vermeiden. In diesem Artikel diskutieren wir Relationship Obsessive-Compulsive Disorder (ROCD). Wir bieten auch Strategien für den Umgang mit dieser potenziell schwächenden und lebensverändernden Beziehungsstörung und Ressourcen für die Online-Therapie. Beginnen wir mit den Grundlagen.

Beziehungszwangsstörung - Die Grundlagen



Gemäß der neuesten DSM 5-Diagnose gibt es eine Untergruppe von Zwangsstörungen (OCD), bei denen sich Symptome als schlecht angepasste Überzeugungen über Beziehungsmuster manifestieren.



bezeichnet als Beziehungszwangsstörung (ROCD). Zwangsstörungen sind eine häufig missverstandene psychische Störung, bei der Betroffene gleichzeitig Obsessionen und Zwänge erleben. Obsessionen sind oft zyklische, angstauslösende Denkmuster, die bestimmte Themen betreffen. Obsessionen sind mehr als nur ein Problem. Sie können sehr schwer zu zerstreuen sein und wachsen, um den Betroffenen ein aufgeblähtes oder verzerrtes Gefühl dafür zu vermitteln, wie schlimm oder unangenehm das Objekt ihrer Obsession ist . Zwänge sind sich wiederholende und schwer zu kontrollierende Impulse für bestimmte Handlungen oder Rituale, die für den Betroffenen den Stress oder die Angst ihrer obsessiven Gedanken lindern können. Wenn ein Betroffener beispielsweise besonders besorgt über die Möglichkeit ist, den Ofen eingeschaltet zu lassen, überprüft er möglicherweise alle paar Stunden alle Knöpfe rituell, auch wenn er nicht verwendet wurde.

Es wird angenommen, dass einige Nicht-OCD-Störungen in einem Spektrum gemeinsamer Merkmale mit OCD existieren, wie z. B. körperdysmorphe Störungen, Autismus, Essstörungen und einige andere Störungen, die durch Impulsivität und Obsessivität gekennzeichnet sind. Relationship Obsessive Compulsive Disorder (ROCD) ist keine dieser Störungen - es handelt sich lediglich um OCD mit einem beziehungszentrierten Fokus, bei dem Betroffene beziehungszentrierte Obsessionen und Zwänge erleben. Eine Beziehungs-Zwangsstörung kann jedoch mit einigen von diesen komorbid sein, was manchmal diagnostisch verwirrend sein kann und für den Betroffenen geistig anstrengend ist, wenn er sich mit ROCD vorstellt.
Es ist nicht ungewöhnlich, dass Symptome einer Zwangsstörung ein & lsquo; Thema & rsquo; wie sie sich für verschiedene Individuen manifestieren -

In diesem Fall haben Menschen mit ROCD Probleme, ständig und obsessiv an ihrem Partner, sich selbst und ihren Beziehungen zu zweifeln, wenn sie mit Wertgefühlen und der Idee kämpfen, dass die Beziehung aus Gründen, die außerhalb ihrer Kontrolle liegen, abrupt enden sollte (oder könnte). Dieser unangemessene Fokus auf intime Beziehungen kann ziemlich ängstlich sein.

Die sekundäre Komponente dieser zweiseitigen Beziehungsstörung ist, dass jemand, der an einer Zwangsstörung leidet, zwar das Ergebnis eines Verbleibs in einer Beziehung fürchten kann, in der er sich für unwürdig hält, aber den Gedanken, noch mehr allein zu sein, fürchtet. Menschen mit ROCD berichten oft von übereinstimmenden und widersprüchlichen Ansichten über Beziehungen und entwickeln infolgedessen eine Besessenheit.



Während andere ohne ROCD Beziehungsgedanken den ganzen Tag über als flüchtige Bedenken empfinden, werden ROCD-Betroffene von ihnen konsumiert. Glücklicherweise kann die Identifizierung der Symptome und Muster, die mit ROCD einhergehen, dazu beitragen, dass qualifizierte Anbieter von psychischer Gesundheit wissen, dass sie unter dem Stress und der Sorge dieser beziehungsbasierten Form der Zwangsstörung leiden. Bei ROCD stehen beziehungszentrierte Symptome im Mittelpunkt Stadium, und sie konzentrieren die Symptome auf die Beziehung, während andere Lebensbereiche funktionsfähig sein können.

Leben mit Beziehungs-Zwangsstörung

Gedanken über Bilder, Gedanken und Triebe nachdenken, die sich alle auf die Beziehung konzentrieren. Diese sich wiederholenden Gedanken und Handlungen, die die Beziehung umgeben, können für die an ROCD leidende Person schwächend werden, da Gedanken an die Beziehung das Potenzial haben, ihr Leben zu konsumieren.

Laut dem Nationalen Zentrum für Biotechnologie-Informationen (NCBI) sind Beispiele für obsessive Gedanken im Zusammenhang mit ROCD wie folgt:

Beziehungskatastrophenskala (RECATS)

Die RECATS-Skala ist eine dreiteilige Skala, die die folgenden drei Schlüsselkomponenten umfasst und ROCD einen konzeptionellen Rahmen geben kann:

  1. Überschätzung der Folgen des Alleinseins.
  2. Überschätzung der Folgen der Trennung.
  3. Überschätzung der Folgen einer falschen Beziehung.

Sie unterteilen diese drei Kategorien weiter in Szenarien in Form von Fragen, die häufig in Fällen gelten, in denen ein Partner an ROCD leidet.

RECATS Szenariobeispiele aus dem NCBI

  • Ohne Partner zu sein, würde mir und allen um mich herum große Schmerzen bereiten.
  • Der Gedanke, ohne Partner durchs Leben zu gehen, erschreckt mich zu Tode.
  • Ich glaube, es gibt nichts Wichtigeres als romantische Beziehungen.

Wenn Sie feststellen, dass Sie ständig von Ihren romantischen Beziehungen besessen sind, bis sie sich auf Ihr Leben auswirken, oder wenn Sie in den obigen Beispielen Reflexionen Ihres eigenen Lebens sehen, ist es an der Zeit, Hilfe bei einem zugelassenen Psychologen zu suchen.

Quelle: unsplash.com

Gespräche von Herz zu Herz mit engen Freunden und Familienmitgliedern können ROCD-Patienten emotionale Unterstützung bieten. Es ist jedoch unwahrscheinlich, dass Gespräche mit einem Freund oder Familienmitglied die Ursache dessen finden, was zu obsessivem Verhalten und damit verbundenen Symptomen führt.

Die heute zugelassenen professionellen Berater und Therapeuten sind vom Vorstand zertifizierte und geschulte Fachkräfte, die in der Verwendung evidenzbasierter Therapien zur erfolgreichen Linderung der negativen Symptome von psychischen Erkrankungen und psychischen Störungen geschult wurden.

ROCD-Symptome

Beziehungszentrierte Symptome sind das Kennzeichen von ROCD. Wenn Kunden ständig mit dem Zustand ihrer Beziehungen beschäftigt sind, können ROCD-Symptome schwächend werden. Dies gilt insbesondere dann, wenn sie die Störung unbehandelt lassen, während die Person, bei der die Symptome auftreten, in einen zunehmend obsessiven Geisteszustand übergeht.

Beziehungsprobleme können zu Beziehungsbesessenheiten werden, die für den Betroffenen aufgeblasen und unverhältnismäßig belastend sind - was als kleines Problem angesehen werden kann, kann sich in obsessive Gedanken und zwanghafte Verhaltensweisen in Bezug auf das Problem verwandeln. Darüber hinaus könnten Betroffene von ROCD unrealistische Dinge darüber glauben, was das & ldquo; ideale & rdquo; Eine Beziehung sieht so aus, als ob sich fortlaufende romantische Beziehungen im Laufe der Zeit nicht ändern sollten oder dass fortlaufende romantische Beziehungen immer sorgenfrei und völlig leidenschaftlich sein sollten.
Es gibt zwei Arten von ROCD - beziehungszentrierte oder partnerorientierte ROCD. Beziehungszentrierte Obsessionen sind gekennzeichnet durch Bedenken hinsichtlich der Qualität der Beziehung selbst und der Reinheit der Liebe, die einer oder beide Partner empfinden, während partnerorientierte Obsessionen sich mit der Qualität der Attribute und Merkmale des Nicht-ROCD-Partners befassen.

Eine Beziehungszwangsstörung kann vorliegen, wenn eines der Beziehungsmitglieder seine Liebe zu seinem Partner immer hinterfragt und ständig nach Bestätigung und Bestätigung sucht, dass diese Beziehung überhaupt bestehen sollte. Menschen mit ROCD fühlen sich selten gut genug für ihren Partner und machen sich Sorgen, dass ihr Partner sie verlässt.

Menschen mit ROCD fühlen sich möglicherweise übermäßig besorgt über die Kompatibilität ihres Partners mit ihnen oder sorgen sich beharrlich um die Richtigkeit der Beziehung. Obwohl ein ROCD-Betroffener lange Zeit zusammen war und keinen besonderen Anreiz hatte, könnte er befürchten, dass sein Partner nicht der eine ist. und nicht in der Lage sein, an viel anderes außerhalb ihrer romantischen Beziehungen zu denken.

ROCD-Betroffene haben möglicherweise auch Zwänge, die sie dazu zwingen, wiederholt und rituell zu prüfen, ob mit ihrem Partner alles in Ordnung ist, und Tests durchzuführen. in ihren Köpfen, um zu sehen, ob sie ihre Partner genug lieben, und Tests in ihren Köpfen durchzuführen, um festzustellen, ob ihr Partner für den Betroffenen attraktiv, intelligent, gutmütig oder auf andere Weise gut genug ist. Diese zwanghaften Verhaltensweisen spiegeln möglicherweise nicht wirklich die Gefühle der Betroffenen gegenüber ihren Partnern wider - und der Betroffene kann intellektuell feststellen, dass er seinen Partner wirklich als 'gut genug' ansieht. - aber es sind Muster, denen man nur schwer widerstehen kann.

Denken Sie, Sie könnten ROCD haben? Fragen Sie jetzt einen lizenzierten Beziehungstherapeuten.

Quelle: unsplash.com

Wiederholte Gedanken und zwanghafte Verhaltensweisen können zu einer Reihe negativer Umstände in den anderen Bereichen des Lebens des ROCD-Patienten führen, die dazu führen können, dass sich der Zustand noch schlimmer anfühlt. Nicht-OCD-Partner in einer ROCD-Beziehung haben manchmal auch selbst verwandte Symptome, da sie sich über ihren Selbstwert und Wert (sowohl innerhalb als auch außerhalb der Beziehung) unsicher fühlen.

Der ständige Fokus eines Partners auf den anderen kann dazu führen, dass andere kritische Bereiche des Lebens des Paares über den Partner oder die Beziehung hinaus unbeaufsichtigt bleiben, wenn es um Karriere, Zuhause und Familie geht. Familiäre Beziehungen und Arbeitsleistung können leiden, da der ROCD-Betroffene sich Gedanken über die Beziehung gemacht hat.

Beziehungstherapien für Zwangsstörungen

Nachdem Sie nun wissen, wie ROCD-Symptome aussehen, werden wir uns mit der Behandlung der Symptome und der Verringerung der negativen Auswirkungen auf Ihr Leben befassen. Im Folgenden sind drei Therapietypen aufgeführt, mit denen die heute vom Vorstand zertifizierten und lizenzierten Therapeuten diese neue DSM-5-Diagnose behandeln.

Kognitive Verhaltenstherapie (CBT)

CBT ist eine Form der Verhaltenstherapie, die Klienten lehrt, sich darauf zu konzentrieren, Auslöser für negatives Verhalten zu identifizieren und zu lernen, wie sie neue Verhaltensweisen an ihre Stelle setzen können. Diese gehirnbasierte Therapie basiert auf der Annahme, dass sich Menschen als Reaktion auf ihre Wahrnehmung ihrer Umgebung negativ oder positiv verhalten. Entsprechend den Prinzipien der kognitiven Verhaltenstherapie kann eine Änderung der negativen Wahrnehmung auch negative Reaktionen auf die Umwelt ändern (oder beseitigen).

Expositionstherapie mit Response Prevention (ERP)

Die Expositionstherapie ist eine abgestufte Therapieform, die Menschen mit psychischen Gesundheitsproblemen schrittweise in den Reiz einführt, der sie auslöst. Menschen, die an einer Expositionstherapie teilnehmen, werden allmählich dem Objekt oder der Situation ihrer Angst ausgesetzt und durch den Prozess gecoacht, bis die negative Reaktion auf die Situation verringert oder beseitigt ist.

Achtsamkeitsbasierte kognitive Therapie (MBCT)

MBCT ist eine Therapieform, die Schlüsselkomponenten der Achtsamkeitstherapie (MBT) mit den Schlüsselkomponenten der kognitiven Verhaltenstherapie (CBT) kombiniert. Das Ergebnis ist ein Therapietyp, der sich darauf konzentriert, Achtsamkeit mit kognitiven Prozessen zu verbinden. Mit anderen Worten, Sie müssen sich bewusst sein, was Sie denken, und Ihre Gedanken gezielt ändern, indem Sie neue Verhaltensweisen oder Antworten auswählen.

Wo man Therapie bekommt

Menschen, die an einer Zwangsstörung leiden, haben jetzt eine Vielzahl von Möglichkeiten, sich einer Therapie zu unterziehen. ROCD-Kunden können sich für Sitzungen mit traditionellen In-Office-Therapeuten oder Online-Therapeuten entscheiden, um Rat, Unterstützung und Ressourcen für das Medikamentenmanagement zu erhalten. Unabhängig von der gewählten Behandlungsmethode müssen ROCD-Kunden alle Komponenten ihres Behandlungsplans einhalten, um die Symptome von ROCD erfolgreich zu behandeln oder zu bekämpfen. Laufende Therapiesitzungen mit lizenzierten Fachleuten sind wahrscheinlich ein fester Bestandteil ihres Lebens.

Während die fortlaufende Therapie ein neuer Bestandteil des Lebens von Menschen ist, entscheiden sich viele Menschen für Online-Therapieoptionen wie Video, SMS und Telefon-Chat. Die Paare, die sich mit den Auswirkungen einer zwanghaften Beziehungsstörung befassen, können von der Teilnahme an gemeinsamen und individuellen Therapiesitzungen in der Privatsphäre ihres eigenen Zuhauses, Büros oder an anderen privaten Orten profitieren.

Quelle: unsplash.com

Die Online-Teilnahme an der ROCD-Therapie macht lange oder frustrierende Wege überflüssig und spart dem Paar Zeit und Geld, was ein weiterer Stressabbau für die Beziehung ist. Paare können rund um die Uhr auf Online-Beziehungstherapieplattformen wie ReGain.US zugreifen. Die ReGain.US-Plattform verfügt über lizenzierte und vom Vorstand zertifizierte Therapeuten und Berater, die sich auf die Behandlung der Symptome von ROCD spezialisiert haben.

Der Einstieg in die Online-Therapie ist so einfach wie das Ausfüllen eines einfachen E-Mail-Registrierungsprozesses und eines Online-Fragebogens, mit dem Ihr Therapeut Ihre Symptome beurteilen und Ihren Behandlungsplan festlegen kann. Ihr Behandlungsplan enthält die Empfehlungen Ihres Therapeuten für die Anzahl der Therapiesitzungen, an denen Sie online teilnehmen sollen, Ressourcen für das Medikamentenmanagement und andere zugehörige lokale Ressourcen und Überweisungen.

Wenn Sie sich mit einem ReGain.US-Therapeuten verbinden, werden Sie mit einem Therapeuten abgeglichen, der in Ihrem Wohnsitzstaat zugelassen ist, um ein ununterbrochenes Kontinuum an qualitativ hochwertiger Versorgung zu gewährleisten, falls Sie eine Offline-Überweisung für Ressourcen und Dienstleistungen benötigen zu Ihrem Zustand.

Wenn Sie es ernst meinen mit der Behandlung Ihrer ROCD-Symptome, den Verdacht haben, dass Sie an ROCD leiden oder bereits eine ROCD-Diagnose haben, wenden Sie sich an einen der Beziehungsspezialisten bei ReGain.us, der Sie mit dem besten Therapeuten zusammenbringen kann, um Ihnen zu helfen Sie gewinnen endlich den Kampf mit ROCD.

Häufig gestellte Fragen (FAQs)

Was sind die 4 Arten von Zwangsstörungen?

Es wird angenommen, dass es vier allgemeine Obsessionstypen für Zwangsstörungen gibt, obwohl die Obsessionen einer Person je nach ihrer Angst und ihrem Wert einzigartige Dimensionen annehmen werden:

  1. Kontamination

Kontaminationsbesessenheit ist in der Regel durch eine übergroße Angst vor bestimmten Kontaminanten gekennzeichnet, sei es Keime, Schmutz, Staub, Körperflüssigkeiten oder der Kontakt mit bestimmten Tieren / Käfern. Häufige Zwänge, die mit diesen Obsessionen verbunden sind, drehen sich häufig um persönliche Sauberkeit, wie den Drang, sich häufig die Hände zu waschen, sich selbst zu waschen und & ldquo; kontaminierte & rdquo; Objekte.

2. Unbeabsichtigter Schaden

Unbeabsichtigte Schadensbesessenheit dreht sich um die Befürchtung, andere versehentlich durch unbeabsichtigtes Fehlverhalten zu verletzen, z. B. den Gasherd eingeschaltet zu lassen oder einen Fußgänger in Ihrem Auto zu treffen. Diese Obsessionen können aufdringliche Gedanken an versehentlichen Schaden beinhalten, und häufige Zwänge können extreme Vorsicht und wiederholte & ldquo; Überprüfung & rdquo; von Dingen, um sicherzustellen, dass es keine Möglichkeit für Schaden gibt.

3. Genauigkeit und Ordnung

Obsessionen in Bezug auf Genauigkeit und Ordnung können sich auf Symmetrie, Organisation, Ordnung und Ästhetik konzentrieren. Die Betroffenen können Objekte zählen oder häufig persönliche Gegenstände auf bestimmte und spezifische Weise neu organisieren, um Gefühle der Unvollständigkeit oder des Unbehagens zu vermeiden.

4. Tabu Gedanken

Obsessionen in Bezug auf Tabu-Gedanken beinhalten, dass Betroffene sowohl vermehrt aufdringliche Gedanken erleben, die der Einzelne möglicherweise als belastend und moralisch falsch empfindet, als auch ein hohes Maß an Schuldgefühlen, wenn er diese Gedanken hatte, obwohl sie unfreiwillig waren. Diese Obsessionen haben oft die wenigsten sichtbaren / physischen Zwänge, aber sie können die Betroffenen dennoch dazu veranlassen, sich auf mentale Rituale wie Gebet einzulassen, positive Gedanken zu denken oder Gedanken zu vermeiden, die die Obsession auslösen könnten.

Was bedeutet ROCD?

ROCD ist eine Beziehungs-Zwangsstörung, eine Untergruppe von Zwangsstörungen, die die Aufmerksamkeit des Betroffenen auf Beziehungsprobleme oder imaginäre Beziehungsprobleme lenkt. ROCD zu haben ist keine Anklage gegen den Charakter eines Individuums und macht den Betroffenen nicht eitel oder lieblos - die Gedanken an Besorgnis oder Perfektionismus, die ROCD begleiten können, sind unfreiwillig und nichts, worüber sich der Betroffene schuldig fühlen sollte.

Kann ROCD verschwinden?

Da Beziehungs-Zwangsstörungen eine besondere Manifestation von Zwangsstörungen sind, die auf Beziehungen und Partner ausgerichtet sind, ist es nur so wahrscheinlich, dass sie von selbst verschwinden wie herkömmliche Zwangsstörungen - das heißt, Beziehungs-Zwangsstörungen treten im Allgemeinen nur auf besser bei richtiger Behandlung. Während ROCD-Symptome in Abhängigkeit von internen und externen Faktoren an Intensität zunehmen und abnehmen können, ist der zuverlässigste Faktor bei der Verringerung der Symptome die Beratung oder andere Behandlungsformen durch einen zertifizierten Psychologen. Zwangsstörung ist eine chronische Erkrankung, was bedeutet, dass sie im Allgemeinen nicht vollständig verschwindet. Die Hauptlast der negativen Symptome kann jedoch durch Kombinationen von Beratung und möglicherweise durch die Einbeziehung von Medikamenten erheblich verringert werden, sodass die Betroffenen ein gesundes Leben führen können, das weitgehend frei von Angstzuständen ist.

Wenn Sie der Meinung sind, dass Medikamente für Sie geeignet sind, wenden Sie sich an einen zugelassenen Fachmann.

Wie fühlen Sie sich bei ROCD?

Die Symptome einer zwanghaften Beziehungsstörung können dazu führen, dass Betroffene ein komplexes und variables Netz von Emotionen erleben, aber Gefühle von Stress, Angst und Unsicherheit stehen häufig im Mittelpunkt der ROCD. ROCD und OCD sind im Kern Angststörungen. Das Sehen relativ normaler und weltlicher Beziehungsbedenken oder Zweifel durch die Linse von ROCD kann auf verschiedene Weise belastend sein und zusätzlich zu Depressions- oder Verzweiflungsgefühlen führen. In einigen Fällen können ROCD-Symptome zu Schuldgefühlen, Ekel und anderen unangenehmen Gefühlen führen, die mit bestimmten Therapien, die bei angstzentrierten Symptomen gut funktionieren, schwieriger zu behandeln sindJournal of Obsessive Compulsive and Related Disorders.

Ist ROCD eine echte Sache?

Eine Beziehungszwangsstörung ist eine echte und legitime psychische Erkrankung, die eine angemessene Pflege und Behandlung erfordert, um die Symptome zu lindern. Wie andere Formen von Zwangsstörungen und verwandten Erkrankungen ist ROCD von außen nicht greifbar, aber die Auswirkungen auf Betroffene oder sogar ihre Angehörigen können genauso bedeutend sein wie bei jeder anderen chronischen Erkrankung.

Wie wird ROCD behandelt?

Die Behandlung von ROCD kann bestimmte Therapien wie CBT, ERP und MBCT umfassen, die alle darauf abzielen, das schädliche Verhalten des Patienten im Laufe der Zeit zu verstärken und geistige Erleichterung zu verschaffen. Zusätzlich werden diese Therapien häufig in Kombination mit Psychopharmaka durchgeführt.

Was verursacht ROCD?

Während die Ursachen nicht endgültig festgelegt werden können, wird angenommen, dass ROCD und OCD durch eine Kombination aus Genetik, Gehirnstruktur und Umgebung eines Individuums ausgelöst werden. Ähnlich wie bei anderen erblichen psychischen Erkrankungen manifestieren sich OCD und ROCD viel häufiger bei Menschen mit nahen Familienmitgliedern mit OCD, Menschen mit bestimmten Gehirnstrukturen und Menschen, die in ihrer Kindheit möglicherweise bestimmte Traumata erlebt haben.

Habe ich ROCD?

Wenn Ihnen die in diesem Artikel beschriebenen Symptome und Verhaltensweisen von Zwangsmustern in Bezug auf Beziehungen bekannt vorkommen oder an Ihr eigenes Verhalten erinnern, besteht möglicherweise die Möglichkeit, dass Sie derzeit an ROCD leiden. Ziehen Sie in Betracht, eine Diagnose von Ihrem Arzt oder einem zugelassenen Psychiater zu erhalten - dieser sollte in der Lage sein, sicher zu sagen, ob Sie an einer Zwangsstörung leiden, und er kann möglicherweise zusätzlich einen geeigneten Behandlungsplan für Sie und Ihre Bedürfnisse erstellen.