Die 4 häufigsten Anzeichen sozialer Angst

Soziale Angst ist ein normaler Aspekt des Lebens. Unabhängig davon, ob Sie zum ersten Mal auf eine neue Situation stoßen oder kurz vor dem Beginn eines wichtigen Meetings stehen, tanzen diese ängstlichen Situationen letztendlich mit dem Unbekannten.

Wir waren alle dort. Es ist fast an Ihnen, zu sprechen, und Ihr Verstand ist in Eile, über das perfekte Wort nachzudenken, aber es kommt einfach nicht. Dieses bevorstehende Schicksal beginnt sich in deinem Kopf zu wiederholen, ohne die Hoffnung zu haben, wegzugehen. Immer wieder wiederholt es sich bis zum gefürchteten Moment; dann machst du was du gedacht hast.



Manchmal passiert der gefürchtete Moment, und in diesem Moment ist es bei weitem nicht so schrecklich, wie wir dachten. Wenn nichts passiert, verspotten wir unser zitterndes Selbst, um unser Leben wie an jedem anderen Tag fortzusetzen.

Quelle: rawpixel.com



Angst wird fast immer in Form von irrationaler Angst auftreten. Das Vorwegnehmen von Fehlern, das Akzeptieren der Möglichkeiten der Demut vor einer bestimmten Situation lässt uns etwas fürchten, das noch nicht vorhanden ist.

Machen Sie sich keine Sorgen. Diese Anzeichen sozialer Angst sind nur ein normaler Teil des Lebens. Es hat keine einzige Person auf diesem Planeten gegeben, die sie nicht erlebt hat, es sei denn, Sie sind natürlich ein Psychopath.



Wir werden über die typischen Situationen sprechen und wie wir besser verstehen können, wie normal sie sind. Wir werden lernen, uns besser anzupassen7 und weiterzumachen.



Die häufigsten Anzeichen sozialer Angst

1 - Smalltalk

Sie müssen sich diese Tasse Kaffee holen, aber Sie sind bereits in der Nähe der Arbeit, und Ihr Lieblingsplatz ist heute geschlossen. Ihre Freundin Becky wird heute nicht die tägliche Dosis Espresso servieren, also gehen Sie widerwillig zum örtlichen Café gleich die Straße hinunter.

Pünktlich beginnt die Angst einzudringen, und Sie denken über Ihre Bestellung als Vorbereitung nach. Vermeiden wir es, so früh am Tag zu stottern. Wir sind Erwachsene, wir haben lange genug gelebt, um ein paar einfache Worte zu sprechen. Der Moment kommt, Sie treten an die Kasse und murmeln Ihre Worte sanft und stetig. Das ist es, Gespräch vorbei. Der Kassierer gibt Ihre Quittung ab und geht weiter zu dem anderen mürrischen Kunden, der ungeduldig auf seine Reparatur wartet. Kurz gesagt, nichts ist passiert. Warum brachen wir in Panik über etwas so Einfaches wie eine Kaffeebestellung zusammen?



Mit Fremden zu sprechen bedeutet, mit einem Fremden zu sprechen. Es gibt keinen Kontext über diese Person, und es gibt keine Erfahrung mit der Persönlichkeit dieser Person. Sind sie normalerweise wütend und nervig? Der übliche Austausch von Wetter und populären Nachrichten, den Sie mit Becky hatten, führt zu einem weiteren Versuch und Irrtum in diesem unbekannten Café.

Quelle: pexels.com

Für diejenigen unter Ihnen, die schmerzlich unnötige Anzeichen sozialer Angst verspüren, ist alles völlig normal.

Was hilft: Grenzen

Der Umgang mit einer Person, die Sie nicht kennen, ist tief verwurzelt im tiefsten Sicherheitsmechanismus unseres Eidechsengehirns. Einen Fremden während der Höhlenmenschenzeit zu treffen, könnte den Tod bedeuten, und unser Verstand hat sich nur um diese Art von Logik herum entwickelt.

Das Einrichten von Grenzen, z. B. wenn jemand Sie ohne Erlaubnis oder einen Kontext über die Person berührt, ist eine rote Fahne. Sie haben Ihre Barriere passiert, und das gibt Ihnen die volle Erlaubnis zu gehen. Ohne auch nur geringfügige Grenzen sind wir unseren Gefühlen überlassen, um uns über unser Unbehagen zu informieren. Niemand sollte Ihnen Panikattacken geben.

Wenn Sie Ihre Grenzen festlegen, haben Sie Ihre bewährten Methoden, um Gespräche oder Situationen zu vermeiden, die an diesen Punkt gelangen. Ein Fremder überschreitet eine Grenze, die für Ihre Standards nicht akzeptabel ist, und Sie gehen, bevor die Dinge weiter voranschreiten. Sparen Sie Zeit und das Unbehagen sozialer Ängste. Es gibt die Freiheit zu wissen, welche Grenzen Sie anderen erlauben, zu überschreiten.

2 - Aufzüge

Sie brauchen keine Klaustrophobie, um sich in einem Aufzug mit einem Fremden unwohl zu fühlen. Fügen Sie die vorherige Situation hinzu, aber lassen Sie uns auch das Gefühl hinzufügen, gefangen zu sein. Wenn Sie in einem Aufzug festsitzen. Die Wahrscheinlichkeit, dass Sie ein angenehmes Gespräch führen, ist selten. Sie erwarten, dass es unangenehm wird, wenn jemand etwas sagt.

Ihr Gehirn weiß das sehr gut. Wenn Sie diese unangenehmen Signale senden, dass diese Situation eintreten könnte, möchten Sie dies aus legitimen Gründen vollständig vermeiden.

Was hilft: Das Ende kennen

Die Fahrt mit dem Aufzug endet. Das Weltuntergangsszenario von Ihnen in einem kaputten Aufzug ist selten. Es ist nicht nötig, diese irrationale Angst über nichts wuchern zu lassen.

Der Anstieg der Emotionen, unabhängig davon, ob sie gut oder schlecht sind, wird nicht ewig anhalten. Das Gefühl von Übelkeit ist im Moment scheiße. Wenn Sie sich wünschen, dass Sie es nicht erleben, werden Sie nur daran erinnert, dass Sie sich schlecht fühlen.

Emotionen und Gefühle sind nur Kommunikationsarten zwischen Gehirn und Körper. Dein Verstand sagt dir, dass diese Situation unangenehm ist, also solltest du dich unwohl fühlen. Unabhängig davon, ob dies gerechtfertigt ist oder nicht, kann Ihr Gehirn den Unterschied nicht erkennen, aber die Gefühle sind das, was unmittelbar vorhanden ist.

Was hilft, ist zu wissen, dass Gefühle nur Gefühle sind. Wenn Sie wütend sind, heißt das nicht, dass Sie darauf reagieren müssen. Nicht jede Reaktion braucht eine Antwort. Du bist ein komplizierter Mensch mit komplizierten Emotionen. Manchmal ist das Akzeptieren Ihrer Gefühle, insbesondere wenn es nur vorübergehend ist, das Erkennen, dass es in nur wenigen Augenblicken endet.

Quelle: rawpixel.com

3 - Augenkontakt vermeiden

Es gibt 43 Muskeln im menschlichen Gesicht, die zu einer Reihe von Emotionen beitragen. Wenn Sie Ihre Augenbrauen rüschen, wird jemand darüber informiert, dass Sie wütend sind und wenn Sie Ihre Lippen nach oben kräuseln, deutet dies auf ein positives Lächeln hin.

Körpersprachenausdrücke sind universell, aber angesichts der Tatsache, dass unser Gesicht im Mittelpunkt unserer Rede steht, warum vermeiden wir es, andere anzusehen?

Ob unsere Augen die Fenster zu unserer Seele sind, Augenkontakt ist ein Austausch von Verletzlichkeit. Unsere Gesichter lügen nicht. Wenn wir traurig sind, könnten wir eine Front aufsetzen. Ein unaufrichtiges Lächeln, für diejenigen, die eine ausgeprägte Beobachtungsgabe haben, wird es sofort bemerken. Sie werden dieses leicht unzufriedene Stirnrunzeln schießen, ohne sich dessen bewusst zu sein, und wenn Sie auf das Gesicht einer anderen Person schauen, werden diese Gefühle vorne und in der Mitte dargestellt.

Augenkontakt kann ein intimer Austausch sein, und leider geschieht er als visueller Austausch innerhalb eines Augenblicks. Es mag beruhigender sein, auf den Boden zu starren, aber dieses Zeichen sozialer Angst könnte nicht sichtbarer sein.

Was hilft: Engagieren

Augenkontakt ist, wie wir wissen, dass die andere Person zuhört. Wenn Sie mit einer Person sprechen, die sich immer im Raum umschaut, möchten Sie kein weiteres Wort aussprechen. Diese Person scheint unhöflich zu sein, und Sie haben das Gefühl, dass Sie nicht geschätzt werden. Intuitiv verstehen wir die Bedeutung des Augenkontakts. Es schafft Vertrauen und eine Vielzahl anderer Kommunikationsbedürfnisse. Aber was können wir tun, um unseren Augenkontakt zu verbessern?

Nun, die Antwort mag offensichtlich erscheinen, aber es ist viel einfacher gesagt als getan. Sie müssen den Augenkontakt aufbauen, indem Sie ihn nur mehr üben.

Auch dies ist ein schwieriger Austausch. Starren ist kein guter Kompromiss. Es wird Sie seltsam oder gruselig erscheinen lassen. Die allgemeine Faustregel lautet, sie nicht zu erzwingen. Setzen Sie Ihren Willen nicht einer anderen Person auf. Längerer Augenkontakt führt zu erhöhtem Herzschlag und erhöhter Atmung, im Allgemeinen zu einer aufgeregteren Person für diejenigen, die mit Augenkontakt nicht zufrieden sind.

Quelle: pexels.com

Das Ausmaß des anhaltenden Augenkontakts hängt davon ab, mit was Sie sich wohl fühlen. Die Idee, Ihren Blick zu verlängern, muss in einer Reihe von kleinen Schritten und kleinen Abschnitten erfolgen. Erzwingen Sie keinen Blick, der kontraintuitiv ist, und es gibt den Menschen einen Grund, Augenkontakt zu vermeiden. Am Ende gibt es keinen perfekten Augenkontakt. Es ist ein Tanz zwischen zwei Komfortstufen. Wenn Sie auf die Antwort einer Person achten, werden Sie unangenehme soziale Hinweise bemerken und sich anpassen. Letztendlich haben Sie die Kontrolle über Ihren Augenkontakt.

Sie sollten niemals länger Augenkontakt halten, als Sie möchten. Bei einer Reihe von Vorstößen und Verpflichtungen werden Sie schnell frei von einem dieser Anzeichen sozialer Angst sein.

4 - Öffentliche Rede

Das öffentliche Sprechen ist die ultimative Angst in allen Anzeichen sozialer Angst. Sie, ein Podium und einige tausend Menschen sind nicht immer involviert. Das öffentliche Sprechen kann für jemanden, der in einer kleinen Gruppe enger Freunde spricht, völlig lähmend sein. Dieses Zeichen sozialer Angst ist so packend wie jedes andere, und ehrlich gesagt ist es geradezu beängstigend. Das öffentliche Sprechen ist angeblich eine der wenigen Ängste, die wir über die Angst vor dem Tod haben.

Öffentliches Sprechen ist die Praxis, wie kohärent und fließend Sie sprechen können. Wenn Sie durch Ihre Worte stammeln und Gedankenfragmente auf den Kopf stellen, sind Sie weit entfernt von dem idealen Bild, Ihre Meinung sicher zu sagen. Dies bedeutet nicht, dass Sie dazu verdammt sind, Ihre Meinung schrecklich zu äußern, da es eine Vielzahl von Optionen für diejenigen gibt, die im Allgemeinen sicher sprechen möchten, aber insbesondere vor anderen Menschen sprechen möchten.

Was hilft: Üben

Übung macht den Meister und es ist unbestreitbar der Weg, um in irgendetwas besser zu werden. Es gibt spezielle Clubs und Dienste für diejenigen, die die Soft Skills entwickeln möchten, die zur Verbesserung ihrer Sprache erforderlich sind.

Toastmasters ist ein großartiger Club für diejenigen, die ihre öffentlichen Fähigkeiten durch ein spezielles Programm und in einer komfortablen Umgebung verbessern möchten. Sie werden feststellen, dass alle Mitglieder des Clubs denselben Weg gehen wie Sie. Sie könnten keine einfühlsamere Gruppe finden.

Zum Glück ist dies einer von mehreren verfügbaren Diensten. Eine allgemeine Suche auf YouTube bietet Ihnen auch eine Vielzahl anderer Ressourcen. Wenn es einen Willen gibt, gibt es einen Weg. Wenn Sie Ihre Suche nach einer Verbesserung Ihrer öffentlichen Rede fortsetzen, ist dies Ihr schneller Weg, um mit anderen als Ganzes zu sprechen.

Wenn Sie in die Kategorie der Menschen fallen, die vor allem Angst vor öffentlichen Reden haben, stellen Sie sich dann vor, wie viel Vertrauen Sie durch die Überwindung dieser Angst gewinnen würden. Es ist nicht möglich, mutig zu sein, ohne sich in einem Zustand der Angst zu befinden. Und soziale Angst und all ihre Anzeichen sind ein einfacher Zweifel an Ihrem Vertrauen, eine wahrgenommene korrekte Handlung zu liefern.

Diese Erwartung, zu antworten, wird Sie in eine Flut von Negativität versetzen. Wenn Sie jedoch wissen, dass Sie liefern können, wenn Sie das Vertrauen haben, zu glauben, dass Sie genau sagen können, was Sie sagen möchten, wo bleiben dann unsere Ängste? ? Sie verblassen praktisch, wenn sie weniger Sinn ergeben.

Abschließende Gedanken

Diese häufigen Anzeichen sozialer Angst sind genau das. Das sind Probleme, unter denen wir alle als Mensch leiden. Glauben Sie nicht, dass Sie eine Ausnahme von dieser Regel sind, und lassen Sie dieses Problem nicht bei sich bleiben oder sich mit diesen Ängsten identifizieren, denn es ist etwas, mit dem wir uns alle befassen. Blasen Sie sie nicht überproportional. Zunehmende Anzeichen sozialer Angst werden die Situation nur noch weiter verschärfen. Sie sind Lösungen für diejenigen, die ihre akute soziale Angst üben möchten, aber es gibt auch viele Dienstleistungen für diejenigen, die nur Hilfe oder Rat im Allgemeinen benötigen, wenn es um Angst geht.

Eine wunderbare Natur des Menschseins ist, dass es hier im Internet Menschen gibt, die instinktiv versuchen zu helfen.

Hoffentlich malt diese Liste diese häufigen Anzeichen sozialer Angst in weniger intensivem Licht und lässt Sie glauben, dass diese & rsquo; Probleme & rsquo; Nicht Ihre erkennbaren Mängel, sondern nur ein weiterer Aspekt des Erwachsenseins.

Wir hoffen wirklich, dass diejenigen, die diesen Artikel lesen, an die Möglichkeit glauben und darauf hinarbeiten, sich von den lähmenden und geradezu lähmenden Kräften dieser Ängste zu befreien. Angst kann mächtige Kräfte sein und uns sogar glauben lassen, dass wir deutlich weniger sind, als wir wert sind, aber das könnte nicht weiter von der Wahrheit entfernt sein.

Schwierigkeiten machen das Leben interessant und die Bekämpfung jeder dieser Ängste kommt uns zugute, da wir aus jeder Angst mehr wachsen können.

Bevor wir alles durchgehen können, haben wir nur eines in uns selbst. Wie Theodore Roosevelt sagt: 'An sich selbst zu glauben ist die halbe Miete!'.