Sie will Kinder / Er nicht: Kann die Beziehung funktionieren?

Beziehungen sind voller Höhen und Tiefen. Einer der greifbarsten Aspekte einer Beziehung ist die Kommunikation. Es ist nicht im physischen, sondern im emotionalen Sinne greifbar.

Was passiert in einer Beziehung, wenn Partner unterschiedliche Erwartungen haben? Es ist ganz einfach: Sie gehen Kompromisse ein und versuchen, es zum Laufen zu bringen, oder? Leider ist es nicht immer so einfach. Es gibt viele Fälle, in denen Partner in einer Beziehung nach verschiedenen Dingen streben. Unterschiede sind ein Teil dessen, was viele Beziehungen zum Funktionieren bringt, aber nicht allen gelingt dies.



Quelle: freepik.com

Stellen Sie sich zum Beispiel eine Beziehung vor, in der sie Kinder haben möchte / er es nicht tut. Kann die Beziehung mit dieser Größe von Unterschieden in den Wünschen arbeiten? Es gibt eine Vielzahl von Wahrnehmungen in Bezug auf die Idee, Kinder in eine Beziehung zu bringen. Einige Paare bevorzugen oder planen Kinder zu haben, sobald sie verheiratet sind, oder andere glauben, dass Kinder die Beziehung stärken werden. Es gibt einige, die es vorziehen, überhaupt keine Kinder zu haben. In einigen Fällen verliebt sich ein Partner, der Kinder möchte, manchmal in jemanden, der keine möchte.



Die Herangehensweise an das Gespräch über Kinder ist fragil und wird von einigen Paaren so lange wie möglich vermieden. Es ist ein wichtiges Gespräch, das geführt werden sollte, bevor die Beziehung zu weit fortgeschritten ist. Unabhängig von seiner Bedeutung laufen viele Menschen um das Thema herum, und es ist normalerweise so, weil sie sich nicht sicher sind, ob ihr Partner das gleiche Gefühl hat wie sie, wenn es darum geht, Kinder in die Beziehung zu bringen. Dies ist ein Thema, das diskutiert werden sollte, da es zeigt, was jeder Partner von der Beziehung zu Kindern will.

Es ist möglich, dass ein Partner nicht sicher ist, ob Kinder in Zukunft etwas sind, das er möchte. Viele Faktoren können beeinflussen, ob eine Person Kinder möchte oder nicht. Kinder sind eine große Verantwortung, die ein lebenslanges Engagement erfordern kann. Es ist normal, dass eine Person sich nicht sicher ist, ob sie Kinder möchte oder nicht.



Es kann ein Widerspruch sein, zu erkennen, dass es bei einer so großen Lebensentscheidung große Meinungsverschiedenheiten gibt. Was passiert jedoch, wenn Sie irgendwann feststellen, dass Sie einfach keine Einigung über Kinder erzielen können? Sie möchte Kinder / er tut es nicht, aber kann die Beziehung funktionieren?



Folgendes berücksichtigen:

Wenn es sich um einen Sofortplan handelt

Quelle: pexels.com

Wenn sie früher als später Kinder haben möchte, ist es vielleicht am besten, wenn er offen und ehrlich mit seiner Zeitlinie umgeht. Wenn ein Partner sofort Kinder haben möchte und dies nicht in den unmittelbaren Plänen des anderen Partners enthalten ist, ist es möglicherweise am besten, die Beziehung aufzulösen. Dies ist die Zeit, um diese wichtigen Fragen zu stellen. Fragen Sie sich für den Partner, der sofort Kinder haben möchte, ob das Warten etwas ist, auf das Sie emotional und körperlich vorbereitet sind. Für den Partner, der es vorzieht, ein paar Jahre zu warten, fragen Sie sich, ob die Gründung einer Familie Sie daran hindert, andere Dinge zu erreichen, oder ob Sie das Gefühl haben, ein guter Elternteil zu sein, wenn Sie jetzt Kinder haben. Beide Partner sollten sich fragen, ob sie es akzeptieren können, ihre Meinung darüber zu ändern, wann sie Kinder haben sollen.



Wenn es sich um einen Plan für die Zukunft handelt

Betrachten Sie die Gespräche, die Sie mit Ihrem Partner geführt haben, und zu welchem ​​Zeitpunkt in der Beziehung er Kinder haben möchte. Schaffst du es zum Laufen? Dies hängt weitgehend vom Ton der Gespräche ab und davon, wie bald Kinder in der Zukunft der Beziehung sein werden. Wenn beide Partner Kinder wollen, aber nicht sofort, kann ein Paar möglicherweise die Beziehung zum Laufen bringen. Sie können daran arbeiten, die Beziehung weiter aufzubauen und zu stärken, was sie näher bringen und sie in die Lage versetzen kann, Kinder zu einem Teil ihrer Zukunftspläne zu machen. Wenn beide Parteien jung sind, ist die Planung für Kinder in der Zukunft möglicherweise keine schlechte Idee.

Betrachten Sie verschiedene Optionen

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Kinder in die Beziehung zu bringen. Wenn es die Angst ist, auf ein Baby aufzupassen, kann die Adoption eines älteren Kindes eine bessere Option sein. Auf diese Weise können Sie die ersten Lebensjahre des Kindes vermeiden, was für Sie möglicherweise unangenehm ist. Der wichtigste Ansatz besteht darin, den Hauptgrund zu berücksichtigen, der Sie daran hindert, Kinder zu wollen, und festzustellen, ob es einen akzeptablen Kompromiss gibt.

Dies ist möglicherweise nicht die Person für Sie

Manchmal ist es nicht die Tatsache, dass ein Partner keine Kinder will. Es könnte sein, dass sie nicht sehen, dass sie Kinder mit der Person haben, die sie sehen. In diesem Fall ist es nicht so, dass Kinder nicht in ihrer Zukunft sind. Stattdessen ist der Partner nicht jemand, mit dem er eine langfristige Beziehung hat, was auch bedeutet, dass er auch nicht in Betracht ziehen würde, Kinder bei sich zu haben.

Nach Berücksichtigung der Überlegungen

Sobald Sie die oben genannten Punkte in Bezug auf Ihre spezifische Situation berücksichtigt haben, ist es an der Zeit, voranzukommen. Der Wunsch, Kinder zu haben, ist stark in die Herzen und Gedanken einiger eingebettet; es macht es für sie schwierig zu verstehen, warum jemand dies nicht tun möchte. Diejenigen, die in die Kategorie fallen, keine Kinder zu wollen, können schwer verstehen, warum andere die Gelegenheit ergreifen, solch massive Verantwortung zu übernehmen.

Wenn Sie sich in einer Situation befinden, in der Sie und Ihr Partner in der Beziehung vor Herausforderungen stehen, z. B. ob Sie Kinder haben möchten oder nicht, kann es hilfreich sein, einen Beziehungsberater aufzusuchen. Sie sollten nicht nur mit einem Fachmann sprechen, sondern auch Folgendes tun.

Sprechen Sie offen über das Problem

Quelle: rawpixel.com

Es ist einfach, das Thema über Kinder in einer Beziehung zu vermeiden. Es wird am häufigsten vermieden, weil Kinder ein kompliziertes Thema sein können und die meisten es vorziehen, die möglicherweise stattfindende Debatte zu vermeiden. Beziehungen können aus einfachen Debatten oder Meinungsverschiedenheiten entstehen, aber komplizierte, wie Kinder zu haben oder nicht zu haben, sind nicht so einfach zu erreichen oder zu überwinden.

Tatsache ist, dass Frauen normalerweise eher bereit sind, sich dem Thema zu nähern, weil ihre biologische Uhr nicht für immer zu ihren Gunsten ist. Sie haben weder die Möglichkeit noch den Luxus zu warten, bis sie älter sind, um Kinder zu haben. Das Szenario, in dem sie Kinder haben möchte, ist am häufigsten auf die Biologie zurückzuführen. Nach dem 35. Lebensjahr sinkt die Fruchtbarkeit einer Frau und die Wahrscheinlichkeit für genetische Störungen steigt unter anderem. Frauen, die sich diesem Alter nähern, sind nicht immer in der Lage, etwas länger auf die Gründung einer Familie zu warten.

In diesem Szenario sollte das Paar sofort über das Problem sprechen. Wenn Sie eine Frau sind, die eine Familie gründen möchte, aber mit jemandem zusammenarbeitet, der ausdrückt, dass er keine Kinder möchte, sollten Sie sich bald darum kümmern. Wenn Sie seit einigen Jahren zusammen sind, besteht die Möglichkeit, dass Ihr Partner seine Meinung über Kinder inzwischen geändert hat.

Alternativen diskutieren

Wenn Sie vermeiden möchten, die Beziehung aufzulösen, sollten Sie andere Alternativen in Betracht ziehen. Zum Beispiel kann es eine Option sein, Pflegeeltern zu werden, bevor Sie sich auf die Reise der Eltern begeben. Es kann dem widerstrebenden Partner helfen, zu erkennen, was es bedeutet, Eltern zu sein, und ihm helfen, seine Meinung zu ändern. Dies ist eine großartige Möglichkeit, die Elternschaft aus der Nähe zu betrachten, ohne eine dauerhafte Verpflichtung einzugehen.

Pflegeeltern zu werden ist ein komplizierter Prozess, da die Behörden die erforderlichen Vorkehrungen treffen müssen, um sicherzustellen, dass beide Interessenten geeignet sind, Pflegekräfte zu werden. Sie können auch in Betracht ziehen, mit anderen Eltern zu sprechen oder Zeit mit ihnen und ihren Kindern zu verbringen. Dies bietet eine andere Perspektive der Elternschaft. Es sollte nicht der isolierte Indikator dafür sein, ob Elternschaft für eine Person richtig ist oder nicht, aber es kann bei der Entscheidungsfindung helfen.

Social Media und Fernsehen sensibilisieren die Elternschaft. Es bietet verschiedene Perspektiven für die Erziehung von Kindern, und die Zuschauer neigen dazu, sich an die Eltern zu binden, die sie hauptsächlich an sich selbst erinnern. Die meisten Eltern sind sich sicher, dass sie Kinder wollen, haben aber Todesangst, sobald dies Realität wird. Die Angst setzt nicht ein, weil sie denken, dass sie schlecht in der Elternschaft sein werden. Es ist die Angst, nicht zu wissen, was jede Sekunde, Minute oder die nächsten Jahre bringen werden.

Tun Sie, was für Sie am besten ist

Liebe ist ein großes Wort, das ein großes Engagement erfordert. Wenn Sie Ihren Partner lieben, bedeutet dies nicht, dass Sie sich über alles im Leben einig sind. Dies bedeutet auch nicht, dass Sie in der Lage sind, jedes Hindernis zu überwinden, das Sie überwinden. Wenn es darum geht, Kinder zu haben, müssen Sie sich bewusst dafür entscheiden, das Beste für Sie zu tun.

Wenn Ihr Partner entschieden hat, dass er niemals Kinder haben möchte, ist das fair. Es ist nicht fair für Sie, die Entscheidung zu treffen, Ihr Leben aufgrund seiner Entscheidung kinderlos zu verbringen, es sei denn, es ist das, was Sie wirklich wollen. Stellen Sie sicher, dass Sie den Rest Ihres Lebens mit dieser Entscheidung verbringen können, wenn Sie Ihre Meinung ändern und keine Kinder haben. Manchmal kann die Liebe zu einem Partner dazu führen, dass eine Person Dinge aufgibt, die im Leben am wichtigsten sind, wie zum Beispiel eine Familie. Am Ende kommt es nur darauf an, das Richtige für Sie zu tun.

Männer und Frauen sehen das Familienspektrum unterschiedlich

Quelle: rawpixel.com

Neben der Biologie gibt es weitere Unterschiede bei Männern und Frauen, insbesondere wenn es um Kinder geht. Kinder bringen eine Vielzahl von Veränderungen in eine Beziehung. Manchmal ist es schwierig, die möglicherweise auftretenden Änderungen zu adressieren oder zu verstehen.

Im Folgenden sind einige der häufigsten Unterschiede aufgeführt, die sich auf den Unterschied in der Meinung eines Paares auswirken können, wann und ob die Gründung einer Familie richtig ist.

  • Männer sind normalerweise bereit, Kinder zu bekommen, wenn sie das Gefühl haben, ihren Lebenspartner getroffen zu haben, und sind stabil genug, um der Familie ein angenehmes Leben zu ermöglichen.
  • Frauen haben den Drang, Kinder zu haben, die nicht leicht zu beruhigen sind. Wenn sie bereit sind, Mutter zu werden, fällt es ihnen schwer, dieses Gefühl zu erschüttern.

Männer und Frauen sehen die Bereitschaft, eine Familie zu gründen, unterschiedlich. Männer gelten seit Jahren als Hauptversorger ihrer Familie. Es ist normal, dass sie nur dann Kinder haben möchten, wenn sie sich finanziell sicher genug fühlen, um Kinder zu unterstützen. Es kann sein, dass er seine Karriere fortsetzen oder eine höhere Ausbildung absolvieren möchte, bevor er sich verpflichtet.

Frauen haben normalerweise eine emotionale Motivation, eine Familie zu gründen. Sie sehen mehrere Gründe, eine Familie zu gründen, und sind der festen Überzeugung, dass die Unterstützung des Kindes mit der Anstrengung beider Elternteile erfolgen kann. In gewisser Weise überzeugt sie ihr emotionaler Drang, dass die Liebe, die sie zueinander haben, ihnen hilft, das Kind richtig zu pflegen.

Zusammenfassung

Menschen, die sich dafür entscheiden, keine Kinder zu haben, werden leicht als egoistisch oder lieblos angesehen. Es gibt viele Missverständnisse um Menschen, die sich dafür entscheiden, keine Kinder zu haben. Es ist wichtig zu verstehen, dass nicht jeder Elternteil wird. Es ist eine wichtige Entscheidung, die mit Vorsicht angegangen werden sollte. Kinder sind wertvoll und verdienen es, Eltern zu haben, die ihnen die Aufmerksamkeit und Liebe geben, die sie verdienen. Manchmal muss sich eine Person mit persönlichen Emotionen auseinandersetzen oder andere Probleme überwinden, bevor sie sich zur Betreuung eines Kindes verpflichtet. Es ist eine Entscheidung, die aufgrund ihrer persönlichen Natur respektiert werden sollte. Paare können zustimmen oder nicht zustimmen, Kinder zu haben, aber am wichtigsten ist, dass sie das tun müssen, was für sie und das betreffende Kind am besten ist.