Erkennen der Stadien der Depression: Was Sie wissen müssen

Sehen Sie, ob dies eine Glocke läutet. Ihr Wecker geht aus und Sie wachen auf, aber Sie haben nicht die Energie, aus dem Bett zu kommen. Schließlich können Sie sich aufrichten - vielleicht nachdem Sie ein Dutzend Mal auf den Wecker geschlafen haben - und es ist alles, was Sie tun können, um sich anzuziehen und zur Arbeit zu gehen. Im Laufe des Tages fühlen Sie sich gereizt, jedes kleine Ereignis fühlt sich wie eine große Sache an. Sie haben Konzentrationsprobleme, was einfache Entscheidungen schwierig macht. Selbst die Dinge, die Sie normalerweise genießen, bringen Ihnen kein Glück. Nach einem langen Tag des Kämpfens fühlen Sie sich wertlos und fragen sich, warum Sie so sind, wie Sie sind. Wenn Ihnen ein Teil davon bekannt vorkommt, können Sie an Symptomen einer Depression leiden.

Quelle: rawpixel.com

Was ist Depression? Das ist eine kompliziertere Frage, als es scheint. Laut der Mayo-Klinik bezieht sich der Begriff Depression auf & ldquo; eine Stimmungsstörung, die anhaltende Gefühle von Traurigkeit und Verlust des Interesses verursacht. & Rdquo; Die häufigsten Symptome der meisten Arten von Depressionen sind schlechte Laune, Appetitlosigkeit, Gewichtsveränderung, Verlust des Interesses an normalerweise angenehmen Aktivitäten, Schlafstörungen, Müdigkeit und niedrige Energie, Wut- oder Reizausbrüche sowie Gefühle von Wertlosigkeit oder Schuldgefühlen .



Traditionell gab es ein Stigma bei Gesprächen über psychische Gesundheit, aber zum Glück dreht sich das Blatt in dieser Hinsicht. Während von früheren Generationen erwartet wurde, dass sie sich & ldquo; nur damit befassen & rdquo; und wurden kulturell davon abgehalten, über ihre Kämpfe zu sprechen. Heute werden die Menschen offener für gemeinsame Kämpfe. Da die psychische Gesundheit dieses Stigma verliert, wissen wir jetzt, dass Depressionen eine der häufigsten psychischen Störungen bei Erwachsenen sind. 17,3 Millionen Erwachsene in den Vereinigten Staaten leiden an irgendeiner Art von Depression. Es gibt viele Arten von Depressionen, was bedeutet, dass eine Diagnose keine & ldquo; Einheitsgröße für alle & rdquo; Vorschlag. Sie könnten unter allen oder nur wenigen Symptomen einer Depression leiden. Sie könnten Phasen durchlaufen, in denen Sie für einen bestimmten Zeitraum eine leichte Form der Depression erleben und für eine andere keine Symptome zeigen. Diese emotionale Achterbahnfahrt kann eine chaotische Erfahrung sein, und dies umso mehr, wenn Sie die Anzeichen einer Depression nicht erkennen können.

Die Wahrheit ist, dass jeder an verschiedenen Punkten in seinem Leben Traurigkeit erlebt, aber die Symptome einer Depression sind viel schwerwiegender. Depressionen betreffen Menschen in einem Spektrum, einige erleben regelmäßig intensive depressive Episoden, andere mildere Formen. Unabhängig davon ist es nicht einfach, mit irgendeiner Art von Depression zu leben, aber Sie sind nicht allein in Ihrem Kampf. Hunderte Millionen Erwachsene auf der ganzen Welt leiden jedes Jahr an Depressionssymptomen. Zum Glück ist Depression behandelbar. Einer der ersten Schritte in Richtung Behandlung besteht darin, die Arten von Depressionen sowie die damit verbundenen Anzeichen und Symptome zu erkennen. Die folgende Liste enthält verschiedene Arten von Depressionen, ist jedoch keinesfalls eine vollständige Liste oder ein Diagnosewerkzeug. Diese Liste soll Ihnen als Ausgangspunkt dienen, um sich mit den Arten von Depressionen vertraut zu machen, damit Sie die Anzeichen von Depressionen in Ihrem eigenen Leben und im Leben Ihrer Lieben erkennen können. Wenn Sie nach Durchsicht dieser Liste glauben, an einer Form von Depression zu leiden, wenden Sie sich an einen Psychologen, um einen für Sie geeigneten Behandlungsplan zu erhalten.



Schwere Depression

Major Depression, auch bekannt als Major Depressive Disorder (MDD), ist die häufigste Art der Depression. Menschen mit schweren Depressionen leiden unter anhaltend niedrigen Stimmungen, Gewichts- und Essgewohnheiten, Schlafstörungen, niedriger Energie, Reizbarkeit und / oder extremer Traurigkeit und Hoffnungslosigkeit. Eine depressive Episode kann durch eine traumatische Erfahrung oder ein stressiges Lebensereignis ausgelöst werden, muss es aber nicht sein. Eine schwere Depression kann auch durch eine Kombination von Gehirnchemikalien und Erbgut verursacht werden.

Eine schwere Depression wird von einem Fachmann durch eine gründliche Bewertung diagnostiziert. Während eine schwere Depression eine schwerwiegende Erkrankung ist, ist sie behandelbar. Da die Symptome einer schweren Depression unterschiedlich schwer sind, kann ein Psychiater Medikamente oder Gesprächstherapien vorschlagen. Wenn Sie bereits eine depressive Episode erlebt haben, besteht das Risiko einer weiteren. Der Schlüssel zur Verhinderung fortschreitender Symptome besteht darin, mit einem Psychologen zu sprechen, sobald Sie das Vorhandensein von Symptomen bemerken. Die lizenzierten Psychiater von ReGain helfen Ihnen gerne weiter.



Perinatale Depression

Quelle: rawpixel.com

Perinatale Depression ist ein Begriff, der alle Formen der pränatalen Depression und der postpartalen Depression umfasst. Nach Angaben des National Institute of Health wird perinatale Depression als Depression in der Schwangerschaft, um die Geburt herum oder innerhalb des ersten Jahres nach der Geburt definiert. & Rdquo; Ähnlich wie bei einer Major Depression kann bei jemandem, der an einer perinatalen Depression leidet, Wut oder Reizbarkeit, ein Verlust des Interesses an lustvollen Aktivitäten, beständiges Weinen, Stimmungsschwankungen, Müdigkeit und Gewichts- und Appetitschwankungen auftreten. Spezifische Symptome einer perinatalen Depression sind Schwierigkeiten, sich während der Entwicklung oder nach der Geburt an das Baby gebunden zu fühlen (auch als postpartale Depression oder PPD bezeichnet).



Perinatale Depression hat keine spezifische Ursache, obwohl eine Person, die vor der Schwangerschaft an anderen Arten von Depressionen leidet, als höheres Risiko für perinatale Depressionen angesehen wird. Untersuchungen zeigen, dass perinatale Depressionen wahrscheinlich durch eine Vielzahl von Faktoren verursacht werden, darunter normaler Lebensstress (Arbeit, Familie, Finanzen usw.), traumatische Erfahrungen in der Vergangenheit und die Anforderungen an Schwangerschaft und Geburt (emotional und körperlich). Für die Diagnose einer perinatalen Depression ist ein Arzt erforderlich, der jedoch behandelt werden kann. Perinatale Depressionsbehandlungen umfassen kognitive Verhaltenstherapie, Gesprächstherapie und möglicherweise Hormontherapie, abhängig von der Schwere Ihrer Symptome.

Atypische Depression

Atypische Depression ist ein häufiger Subtyp einer Major Depression, der von einer spezifischen & ldquo; atypischen & rdquo; Symptome. Zu den Symptomen einer atypischen Depression gehören hochreaktive Stimmungen (im Gegensatz zu konstant niedrigen Stimmungen), Gewichtszunahme und Appetit, Verschlafen / Müdigkeit während des Tages, Schwere der Arme oder Beine, die tagsüber über einen längeren Zeitraum andauern, und Intensität Sensibilität für persönliche Ablehnung. In schweren Fällen kann eine atypische Depression Ihre Fähigkeit beeinträchtigen, normale tägliche Aktivitäten auszuführen.

Aufgrund der Art der Symptome kann eine atypische Depression eine der am schwierigsten zu diagnostizierenden Arten von Depressionen sein, ist jedoch weit entfernt von einer & ldquo; seltenen & rdquo; Diagnose. Atypische Depressionen treten häufiger bei Menschen auf, die an einer bipolaren Störung leiden, und bei Menschen, die zu einem frühen Zeitpunkt (Teenagerjahre) eine depressive Episode erleben. Für die Diagnose einer atypischen Depression ist ein zugelassener Fachmann erforderlich. Die gute Nachricht ist jedoch, dass sie mit Gesprächstherapie und / oder Medikamenten behandelt werden kann.

Situative Depression



Situative Depression ist eine Art von Depression, die eine kurze Zeit andauert und mit einem traumatischen oder stressigen Ereignis (oder mehreren Ereignissen) zusammenhängt. Zu den Symptomen einer situativen Depression gehören Schlafstörungen, beständiges Weinen, depressive Verstimmungen, Angstzustände, Schwierigkeiten bei der Erledigung alltäglicher Aufgaben, Verlust des Interesses an lustvollen Aktivitäten und Verlust des Interesses an Nahrungsmitteln. Eine typische Diagnose einer situativen Depression wird gestellt, wenn Sie innerhalb von 90 Tagen nach einem schwierigen oder traumatischen Lebensereignis Symptome zeigen und die Symptome über 6 Monate hinaus anhalten.

Medikamente sind für situative Depressionen verfügbar. Angesichts der Art des Depressionstyps besteht eine weitere wirksame Option darin, mit einem Therapeuten zu sprechen, um Bewältigungsmechanismen zu entwickeln, die für Sie funktionieren. Da Lebensereignisse unvorhersehbar sind und zu jedem Zeitpunkt eine stressige Situation in Ihr Leben eingeführt werden kann, helfen Ihnen Bewältigungsmechanismen, sich auf die Bekämpfung anhaltender Depressionssymptome vorzubereiten, die sich aus einer situativen Depression ergeben.

Saisonale Depression

Quelle: rawpixel.com

Saisonale Depression, auch als saisonale affektive Störung (SAD) bekannt, ist eine häufige Stimmungsstörung, die jedes Jahr zu ähnlichen Zeiten wiederkehrende Episoden von Depressionen verursacht. Saisonale Depressionen treten am häufigsten in Klimazonen mit begrenztem Sonnenlicht in bestimmten Monaten des Jahres und an Orten auf, an denen aufgrund von Bewölkung oder nördlicherer Lage regelmäßig kein Sonnenlicht vorhanden ist. Die Symptome einer saisonalen Depression ähneln einer Episode einer schweren Depression, einschließlich Reizbarkeit, Traurigkeits- oder Angstgefühlen, Konzentrationsschwäche, Verlust des Interesses an typisch angenehmen Aktivitäten und einem erhöhten Schlafbedürfnis. Die gute Nachricht ist, dass saisonale Depressionen in der Regel selbst diagnostizierbar sind und je nach Schwere der Symptome mit einer Reihe von Behandlungen behandelt werden können, von Leuchtkästen über regelmäßiges Training bis hin zu kognitiver Verhaltenstherapie und Medizin.

Manische Depression

Manische Depression oder bipolare Störung ist eine psychische Erkrankung, die durch extreme Stimmungsschwankungen von manischen Höhen zu depressiven Tiefen gekennzeichnet ist. Jemand, der an manischen Depressionen leidet, kann in seltenen Fällen oder häufig Stimmungsschwankungen erleben, und der Wechsel zwischen Manie und Depression ist unvorhersehbar. Laut der Mayo-Klinik gehören zu den Symptomen manischer Episoden ungewöhnlich optimistisch verdrahtet oder nervös, eine Zunahme der Energie, Euphorie (ein übertriebenes Gefühl von Wohlbefinden und Selbstvertrauen), ein geringeres Schlafbedürfnis, ungewöhnliche Gesprächigkeit, rasende Gedanken und Ablenkbarkeit und schlechte Entscheidungsfindung. Zu den Symptomen einer Episode einer schweren Depression gehören eine depressive Stimmung (traurig, leer, hoffnungslos oder tränenreich), ein deutlicher Verlust des Interesses an den meisten Aktivitäten, ein signifikanter Gewichtsverlust oder eine Gewichtszunahme, Schlaflosigkeit oder zu viel Schlaf, Unruhe oder verlangsamtes Verhalten und extremes Verhalten ermüden.

Die Unvorhersehbarkeit manischer und depressiver Episoden kann zu erheblichen Störungen in Ihrem Leben und im Leben Ihrer Lieben führen. Von allen Arten von Depressionen auf dieser Liste ist die manische Depression diejenige, die am meisten eine professionelle psychische Behandlung erfordert. Ohne Behandlung können die Symptome zu psychotischen Depressionen oder Manie führen, die einen Krankenhausaufenthalt erfordern könnten. Wenn Sie das Gefühl haben, regelmäßig unter diesen extremen Stimmungsschwankungen zu leiden, wenden Sie sich sofort an einen Psychologen.

Anhaltende Depression

Quelle: rawpixel.com

Anhaltende depressive Störung, auch Dysthymie genannt, ist ein Begriff für depressive Störungen, die zwei Jahre oder länger andauern. Eine anhaltende depressive Störung ist eine chronische Depression, bei der depressive Episoden über einen langen Zeitraum auftreten und ablaufen. Manchmal variieren diese Episoden in ihrer Schwere, und es ist möglich, eine Episode einer Major Depression inmitten einer anhaltenden Depression zu erleben, die als doppelte Depression bezeichnet wird. Neben häufigen Depressionssymptomen gehören zu den Symptomen einer anhaltenden Depression ein geringes Selbstwertgefühl, Entscheidungsschwierigkeiten, beständige Schuldgefühle in Bezug auf vergangene Handlungen oder Ereignisse, verminderte Aktivität über einen längeren Zeitraum, Vermeidung sozialer Interaktion und übermäßiger Ärger.

Anhaltende Depressionen erfordern eine medizinische Diagnose und Behandlung. Wenn Sie also das Gefühl haben, über einen bestimmten Zeitraum Symptome einer anhaltenden depressiven Störung zu haben, wenden Sie sich an jemanden und suchen Sie eine Behandlung. Obwohl sie möglicherweise schon lange vorhanden sind, können die Symptome einer anhaltenden depressiven Störung mit professioneller Hilfe behandelt werden.