Bereit, eine Therapie zu versuchen? Vor- und Nachteile der Verwendung einer Therapie-App

Dank des Internets sind unsere Therapieoptionen exponentiell gewachsen. Es ist nicht mehr Ihre einzige Möglichkeit, Hilfe zu bekommen, sich einem Fremden gegenüber zu setzen und sich ihm über Dinge zu öffnen, die Sie noch nie zuvor jemandem erzählt haben. Es gibt Therapie-Apps, die Ihnen bei verschiedenen Teilen der Therapiepraxis helfen können. Es ist jedoch wichtig, die Vor- und Nachteile ihrer Verwendung zu berücksichtigen.

Um welche Art von App handelt es sich?



Es gibt zwei verschiedene Arten von Apps, auf die Sie bei der Suche nach einer Therapie-App stoßen können.

Psychische Gesundheits-Apps ohne lizenzierte Fachkräfte



Quelle: rawpixel.com

Das erste sind therapeutische Apps und solche, die Ihnen bei einem bestimmten Teil Ihrer Gesundheit helfen können. Diese Apps sind nicht wirklich 'Therapie-Apps'. Sie bieten Ihnen keinen Zugang zu einem Therapeuten oder eine Möglichkeit, spezifische Hilfe zu erhalten.



Der Vorteil dieser Apps hängt von der tatsächlichen App ab, die Sie verwenden. Es könnte sein, dass es Sie daran erinnert, etwas zu tun, oder Ihnen eine neue Gewohnheit beibringt. Hier einige Beispiele:



iMoodJournal- Diese App macht genau das, wonach es sich anhört. Es hilft Ihnen, Ihre Stimmung den ganzen Tag über zu verfolgen. Sie können sogar Erinnerungen für sich selbst festlegen, damit Sie nicht vergessen, zu verfolgen. Die Informationen werden dann gespeichert, und Sie können Verlaufsdiagramme verwenden oder die Informationen in eine CSV- oder PDF-Datei exportieren, um sie per E-Mail an Ihren Therapeuten zu senden.

Breathe2Relax- Tiefes Atmen kann Ihnen helfen, die Kontrolle über Angstsymptome zu erlangen und die Kampf- oder Fluchtreaktion auf Stress zu überwinden. Mit der Breathe2Relax-App lernen Sie tiefe Atemtechniken, die Sie überall anwenden können.

Medisafe -Diese App hilft Ihnen, Ihre Medikamente auf sichere Weise zu verwalten. Die App hilft Ihnen dabei, Ihre Medikamente in Ordnung zu halten und Sie daran zu erinnern, wann Sie sie einnehmen müssen. Wenn Sie verschiedene Arten von Medikamenten einnehmen, kann dies sehr hilfreich sein, um sicherzustellen, dass Sie nicht verwechseln, was Sie zu diesem Zeitpunkt einnehmen sollen.

Therapie-Apps mit lizenzierten Fachleuten



Quelle: pixabay.com

Die anderen Arten von Apps sind diejenigen, die Sie tatsächlich mit einem lizenzierten Psychologen verbinden. Mit diesen Apps können Sie von überall auf die Therapie zugreifen, anstatt persönlich einen Termin mit einem Therapeuten vereinbaren zu müssen. Einige Beispiele sind:

Wiedererlangung der Paarberatung-Die Regain-App bietet Ihnen Zugriff auf einen lizenzierten Fachmann, der Ihnen bei all Ihren Beziehungsversuchen helfen kann. Es spielt keine Rolle, ob Sie verheiratet sind oder nur miteinander ausgehen. Die Beratung von Paaren kann jedem helfen. Sie arbeiten eins zu eins mit einem Therapeuten in einem sicheren Raum, auf den Sie rund um die Uhr zugreifen können. Sie können auch Termine für Telefonsitzungen oder Video-Chat-Sitzungen mit Ihrem Therapeuten festlegen. Und Sie können Ihren Lebensgefährten entweder von Anfang an oder zu jedem Zeitpunkt Ihrer Therapiereise in den Raum für die Beratung von Paaren aufnehmen.

BetterHelp - Online-Beratung- Diese App funktioniert ähnlich wie die Regain-App, aber Sie können sie für jede psychische Herausforderung verwenden, mit der Sie konfrontiert sind, nicht nur für Beziehungen. Sie haben rund um die Uhr den gleichen Zugang zu einem sicheren Raum und können Sitzungen mit Ihrem Therapeuten vereinbaren. Auf diese Weise können Sie unter anderem Probleme wie Angstzustände und Depressionen leicht angehen.

Vorteile einer Therapie-App

Die Anxiety and Depression Association of America berichtete, dass es wissenschaftliche Beweise dafür gibt, dass Apps für bestimmte psychische Gesundheitsprobleme hilfreich sein können. Wenn die Verwendung einer App für Sie ansprechend klingt, liegt dies daran, dass viele Profis damit einhergehen. Einige von ihnen umfassen:

Sie sind bequem

Quelle: pixabay.com

Daran besteht kein Zweifel. Die Verwendung einer Therapie-App klingt viel bequemer als die Teilnahme an einer Therapiesitzung. Wenn Sie wie die meisten Menschen sind, ist Ihr Telefon immer bei Ihnen. Das bedeutet, dass Ihre Therapie-App immer verfügbar und für Sie verfügbar ist.

Sie müssen nicht versuchen, sich an ein Problem zu erinnern, über das Sie mit Ihrem Therapeuten sprechen möchten. Wenn sich etwas ergibt, können Sie direkt in die App gehen und eine Nachricht an Ihren Therapeuten schreiben.

Therapie-Apps können sehr hilfreich sein für die Beratung von Paaren in Fernbeziehungen oder wenn ein Partner viel unterwegs ist, was es im Allgemeinen schwierig macht, Therapiesitzungen persönlich durchzuführen.

Sie sind eine erschwingliche Alternative

Therapiesitzungen können für manche Menschen unerschwinglich sein. Die durchschnittlichen Kosten einer Sitzung können je nach Wohnort bis zu 150 USD oder mehr betragen. Wenn Sie keine Krankenversicherung haben, die einen Teil oder die gesamten Kosten übernimmt, kann die Idee, das benötigte Geld herauszuholen, überwältigend sein.

Therapie-Apps machen den Zugang zu einem lizenzierten Fachmann erschwinglicher. Die meisten Therapie-Apps haben verschiedene Pläne, aus denen Sie auswählen können, und viele Menschen stellen fest, dass die Kosten die Hälfte der Kosten betragen, die eine persönliche Therapie für sie bedeuten würde.

Sie entfernen die physische Barriere

Je nachdem, wo Sie leben, kann es schwierig sein, einen Therapeuten zu finden, mit dem Sie arbeiten möchten. Es kann sein, dass es niemanden gibt, der sich auf ein Gebiet spezialisiert hat, in dem Sie Hilfe benötigen, oder dass Sie nur eine begrenzte Anzahl von Therapeuten zur Auswahl haben, insbesondere wenn Sie in einem ländlichen Gebiet leben.

Mithilfe einer Therapie-App können Sie den Therapeuten finden, der am besten zu Ihnen passt, auch wenn er nicht in Ihrer Nähe ist. Dies kann ein großer Vorteil sein, wenn Sie die Hilfe erhalten, die Sie benötigen.

Hilfreich für diejenigen, die sich nicht leicht fortbewegen können

Therapie-Apps sind eine großartige Möglichkeit für Menschen, die zu Hause sind oder aufgrund körperlicher Behinderungen oder mangelnder Transportmöglichkeiten Schwierigkeiten haben, sich zu bewegen, um Zugang zu einem Therapeuten zu erhalten. Bisher mussten sich diese Personen aufgrund dieser Einschränkungen auf eine andere Person verlassen, um die Therapiesitzungen hin und her zu führen, und Therapie-Apps helfen, diese Barriere zu beseitigen.

Sie können einen laufenden Dialog führen

Wenn Sie schon einmal in einer persönlichen Therapie waren, wissen Sie, dass es frustrierend sein kann, wenn Ihre Sitzung endet, bevor Sie auch dazu bereit sind. An diesem Punkt ist es leicht zu vergessen, welche Dinge Sie in der nächsten Sitzung behandeln möchten, da zwischen den beiden neue Bedenken auftauchen.

Wenn Sie eine Therapie-App verwenden, können Sie Ihren sicheren Raum nutzen, um diese Probleme während der Woche zu lösen. Nur weil Sie keine 'Sitzung' mit Ihrem Therapeuten haben, heißt das nicht, dass Sie für Ihre Bedenken immer noch keine Hilfe erhalten können.

Nachteile der Verwendung einer Therapie-App

Während Therapie-Apps viele Vorteile haben, ist es wichtig, auch die andere Seite zu berücksichtigen. Hier sind einige der Nachteile der Verwendung einer Therapie-App.

Einige Behandlungsformen müssen persönlich sein

Therapie-Apps eignen sich hervorragend für Psychotherapie oder Gesprächstherapie. Mit einer App können Sie sogar wertvolle Strategien und Techniken wie tiefes Atmen und Meditation erlernen. Es gibt jedoch einige Behandlungsformen, bei denen Sie persönlich mit einem Therapeuten zusammenarbeiten müssen. Ein Beispiel hierfür ist die Desensibilisierung und Wiederaufbereitung von Augenbewegungen (EMDR). Diese Art der Therapie ist nützlich, um Menschen dabei zu helfen, Traumata aus ihrer Vergangenheit zu überwinden, erfordert jedoch, dass Sie mit einem Therapeuten zusammensitzen.

In den meisten Fällen ist eine persönliche Therapie besser geeignet, wenn Sie eine ernsthafte Diagnose der psychischen Gesundheit haben.

Einige Leute bevorzugen persönliche Besuche

Es gibt einige Leute, die die Idee einer Therapie-App mögen, weil sie nicht vor einem Therapeuten sitzen wollen. Aber manche Menschen möchten sich natürlich mit einem Therapeuten in Verbindung setzen und das Gefühl haben, dass sie dies mehr tun können, wenn sie ihnen persönlich gegenüberstehen. Während Therapie-Apps einige dieser Probleme mithilfe von Video-Chats lösen können, mit denen Sie Ihren Therapeuten sehen können, gibt es einige Personen, die sich persönlich nur wohler fühlen.

Ihr Komfort ist entscheidend, um die Hilfe zu erhalten, die Sie benötigen. Wenn Sie sich also wohler fühlen, wenn eine Person tatsächlich bei Ihnen sitzt, ist eine persönliche Therapie möglicherweise besser geeignet.

Ihre Versicherung deckt dies möglicherweise nicht ab

Quelle: flickr.com

Wenn Sie auf Ihre Krankenversicherung zählen, um einen Teil oder die gesamten Therapiekosten für Sie zu decken, möchten Sie herausfinden, welche Anforderungen sie haben. Viele Krankenkassen übernehmen die Kosten für eine Therapie-App nicht, obwohl Sie damit direkten Zugang zu einem zugelassenen Psychologen erhalten.

Während die Kosten für Therapie-Apps günstiger sind als für persönliche Sitzungen, müssen Sie überlegen, ob der Krankenversicherungsschutz Teil der Gleichung ist.

Holen Sie sich die Hilfe, die Sie brauchen

Es gibt mehrere großartige Therapie-Apps. Sie können Ihnen in verschiedenen Bereichen helfen, Ihre geistige Gesundheit zu verbessern.

Wenn Sie nach einer praktischen Alternative zu persönlichen Therapiesitzungen suchen, sollten Sie die Online-Therapie ausprobieren. Sie können sich bequem von zu Hause aus mit einem Therapeuten treffen und müssen sich keine Sorgen machen, dass Sie unangenehm vor ihnen sitzen. Es kann auch günstiger sein als persönliche Sitzungen und bietet Ihnen einen häufigeren Zugang zu Ihrem Therapeuten.