Psychotherapie: Definition und Anwendungen für sich und Ihre Beziehung

Psychotherapie ist eine breite Gruppe von Techniken, mit denen Menschen geholfen werden kann, die mit einer Vielzahl von Problemen zu kämpfen haben. Wenn Sie jemals von diesem Begriff gehört haben und nie genau wussten, was er bedeutet, behandelt dieser Artikel alles, was Sie über diese Behandlungsform wissen müssen und wie Sie davon profitieren können.

Quelle: pixabay.com



Was ist Psychotherapie?

Wie bereits erwähnt, ist Psychotherapie eine Gruppe vieler verschiedener psychologischer Techniken, die zahlreiche psychische Gesundheitsprobleme angehen können.



Während es unterschiedliche Variationen der Psychotherapie-Definition geben kann, geben die Behörden für Psychologie und psychische Gesundheit wie die American Psychological Association, die American Psychiatric Association und das National Institute of Mental Health mehr oder weniger an, dass Psychotherapie ein Begriff für Behandlungstechniken ist, die dies können Menschen helfen, emotionale Schwierigkeiten zu überwinden, auch sehr schwere [1]

Hier sind einige Dinge, die die Psychotherapie ansprechen kann: [2]



  • Bewältigung der täglichen Herausforderungen des Lebens
  • Die Auswirkungen von Traumata
  • Medizinische Krankheit und sich mit einer Diagnose abfinden
  • Umgang mit Verlust, wie der Tod eines geliebten Menschen (Trauer)
  • Spezifische psychische Störungen wie Depressionen, Angstzustände, Zwangsstörungen, PTBS usw.

Bei der Psychotherapie geht es darum, Ihre Gedanken und Gefühle zu verstehen, und die Unterstützung von Familie und Freunden kann Ihnen in Ihrer Not helfen. Ein Psychotherapeut mit jahrelanger Ausbildung, Schulung und Erfahrung kann jedoch so viel mehr bieten und komplizierte Probleme mit seinen beruflichen Fähigkeiten behandeln. [3]



Was ist ein Psychotherapeut?

Psychotherapie wird manchmal auch als 'Gesprächstherapie' bezeichnet. Aus diesem Grund umfasst die Psychotherapie die Behandlung ihrer Patienten eher mit psychologischen Mitteln als mit Medikamenten.

Die grundlegendste Definition eines Psychotherapeuten ist, dass er jemand ist, der diese Techniken verwendet, um anderen zu helfen.

Im Gegensatz dazu gehört der Akt der Behandlung von psychischen Störungen durch Medizin zum BereichPsychiatrieundPsychiater.Psychiater sind Ärzte, die Medikamente verschreiben können, Psychologen hingegen nicht. Wenn Sie nach einer Möglichkeit gesucht haben, Psychotherapeuten zu definieren, ist dies die Unterscheidung zwischen beiden Berufen. Einige Personen sind jedoch in beiden Disziplinen lizenziert.



Obwohl ein Psychotherapeut keine Medikamente wie ein Psychiater oder ein gewöhnlicher Arzt verschreiben kann, arbeiten sie häufig mit Psychiatern zusammen, wenn Medikamente eine Option sind, die untersucht werden möchte. Sowohl Medizin als auch Psychotherapie können nebeneinander angewendet werden, und die Menschen haben signifikante Fortschritte erzielt, wenn beide gleichzeitig angewendet werden.

Quelle: pixabay.com

Während das Sprechen in der Psychotherapie eine Rolle spielt, ist es oft viel mehr als nur das Teilen Ihrer Gedanken und Gefühle. Dies kann eine effektive Methode sein, und viele Menschen möchten, dass jemand mit ihnen spricht, aber andere Psychotherapeuten werden Patienten aktiv einbeziehen, um ihre negativen Denkmuster durch sehr spezifische Techniken zu ändern.

Es gibt keinen einheitlichen Ansatz für die Psychotherapie, und bestimmte Techniken sind besser als andere, und es kann einige Versuche und Irrtümer geben. [2] Im nächsten Abschnitt lernen Sie einige der heute weit verbreiteten Psychotherapie-Techniken sowie einige der Geschichte der Praxis kennen.

Welche Arten von Psychotherapie gibt es?

Die Anfänge der Psychotherapie lassen sich auf Sigmund Freud und seine Entwicklung der Psychoanalyse zurückführen, der glaubt, dass unsere Persönlichkeiten in zwei getrennte Teile unterteilt sind - das Bewusstsein und das Unbewusste. Innerhalb dieser beiden Bereiche kann es in drei zusätzliche Komponenten unterteilt werden: das Es, das Ego und das Über-Ich, und die mentalen Bedingungen beginnen aufgrund von Konflikten zwischen ihnen.

Heutzutage wurde Freuds Arbeit in gewisser Weise kritisiert und entlarvt. Einige Therapeuten praktizieren es jedoch immer noch und es ebnete den Weg für die Popularisierung der Praxis der Gesprächstherapie und der darin enthaltenen Innovationen.

Psychodynamische Therapie

Eine andere frühe Form der Psychotherapie ist die psychodynamische Therapie, und die von Alfred Adler entwickelten Techniken sind immer noch sehr relevant. Die psychodynamische Theorie besagt, dass unser Verhalten und unser Gefühl unbewusst sind und weitgehend auf frühkindlichen Erfahrungen beruhen. Therapeuten, die psychodynamische Techniken anwenden, werden Dinge tun, um das Selbstbewusstsein einer Person zu verbessern, und daran arbeiten, alte Muster anzugehen, damit sie sich besser unter Kontrolle fühlen können. [2]

Zwischenmenschliche Therapie

Die zwischenmenschliche Therapie (IPT) ist eine kurzfristige Behandlungsform, bei der in erster Linie Bedenken mit anderen Menschen ausgeräumt werden. Dies kann Konflikte am Arbeitsplatz, in intimen Beziehungen oder zwischen Familienmitgliedern umfassen. Zwischenmenschliche Therapie kann auch Menschen helfen, die mit ungelöstem Kummer zu kämpfen haben. Ein zwischenmenschlicher Therapeut kann Klienten helfen, ihre Kommunikationsfähigkeiten zu verbessern und zu lernen, sich gesünder auszudrücken. [2]

Unterstützende Therapie

Unterstützende Therapie beinhaltet die Verwendung von Beruhigung, Ermutigung und Anleitung, um Patienten bei der Überwindung ihrer Probleme zu helfen. [2] Der Therapeut hört dem Einzelnen aufmerksam zu und erleichtert den Fortschritt. Letztendlich helfen Ihnen Ihre Fähigkeiten zur Problemlösung dabei, das Selbstwertgefühl zu verbessern, Angstzustände zu verringern und Bewältigungsfähigkeiten zu entwickeln.

Kognitive Verhaltenstherapie

Quelle: pixabay.com

Eine der beliebtesten und vielfältigsten Formen der Psychotherapie ist die kognitive Verhaltenstherapie (CBT). Mit dieser Technik kann ein Therapeut helfen, negative, ineffektive und problematische Denk- und Verhaltensmuster zu identifizieren und sie in positive, produktive und funktionelle Muster umzuwandeln. [2] Diese Therapieform gilt für verschiedene psychische Erkrankungen und trägt zusammen mit ihrer Erfolgsquote zu ihrer Popularität bei.

In jedem dieser Bereiche gibt es häufig noch spezifischere Einzelmethoden und unterschiedliche Spezialisten, die je nach Kontext eingesetzt werden können. Beispielsweise sind Exposure & Response Prevention (ERP) und dialektische Verhaltenstherapie (DBT) verschiedene Formen der CBT. In der Zwischenzeit kann sich ein Arbeitsplatztherapeut oder ein Paar- und Eheberater für die Anwendung der zwischenmenschlichen Therapie in ihren Fachgebieten entscheiden.

Welche Form der Psychotherapie passt zu mir oder meiner Beziehung?

Es ist wichtig zu versuchen, sich nicht zu sehr auf die verschiedenen Psychotherapien einzulassen. Versuchen Sie stattdessen, Zeit damit zu verbringen, sich auf den richtigen Therapeuten zu konzentrieren und nach ihm zu suchen, je nachdem, für welches Problem Sie möglicherweise auftreten.

Es wird empfohlen, dass Sie gründlich nach den Arten von Therapeuten in der Umgebung suchen, die Ihnen bei der Ermittlung Ihres spezifischen Problems helfen können. Wenn Sie beispielsweise einen Berater benötigen, der Ihnen bei Ihrer Beziehung hilft, oder einen Spezialisten für Depressionen und Angstzustände, sollten Sie in der Lage sein, einige Ergebnisse sehr schnell zu finden. Versuchen Sie jedoch, mehr über sie zu erfahren, um festzustellen, ob sie Erfahrung darin haben, anderen mit ähnlichen Bedenken zu helfen. Sie können auch versuchen, einige Bewertungen von anderen Patienten wie Ihnen zu finden.

Wenn Sie einen Therapeuten gefunden haben, der genau das ist, wonach Sie suchen, versuchen Sie, ihn zu kontaktieren und ihm nach Möglichkeit einige Fragen zu stellen. Eine Beratung kann Ihnen helfen, das Vertrauen zu gewinnen, dass Sie in guten Händen sind oder dass Sie einen Therapeuten suchen sollten, der besser zu Ihren Bedürfnissen passt.

Zusätzlich zu all den verschiedenen Therapiearten, die Ihnen zur Verfügung stehen, haben Sie auch die Möglichkeit, an Gruppentherapien oder Einzelsitzungen teilzunehmen. Wenn Sie Beziehungsprobleme haben, kann sich ein Therapeut mit Ihnen beiden zusammensetzen und Ihre beiden Geschichten anhören, ohne Partei zu ergreifen.

Wird Psychotherapie mein Problem lösen?

Viele Menschen, die eine Therapie in Betracht ziehen, machen den Fehler, ihre Probleme selbst zu lösen, anstatt professionelle Hilfe zu suchen. Um Hilfe zu bitten bedeutet nicht, einen Fehler zuzugeben. In Wirklichkeit ist dies der erste Schritt, um besser zu werden und die beste Person und der beste Partner zu werden, die Sie sein können. Dies ist ein Erfolg, kein Verlust. [3] Wenn wir ein Problem mit einem Teil unseres Körpers haben, suchen wir professionelle Hilfe bei einem Spezialisten. Psychotherapie ist nicht anders. Wenn Sie ein psychisches Problem haben, ist es wichtig, Hilfe zu suchen, um es richtig zu behandeln.

Quelle: pixabay.com

  1. In der Tat können einige Probleme völlig außerhalb Ihrer Kontrolle liegen. Einige psychische Störungen haben biologische Komponenten, und während Medikamente helfen, vermittelt Ihnen die Verwendung von Psychotherapie langfristige Fähigkeiten, um mit Ihren Gedanken, Emotionen und Verhaltensweisen umgehen zu können.

    Laut der American Psychiatric Association werden etwa 75 Menschen, die irgendeine Form der Psychotherapie anwenden, davon profitieren, beispielsweise eine Linderung der Symptome und eine bessere Funktionsweise in ihrem täglichen Leben. [2]

    Es ist zwar nicht garantiert, dass es funktioniert, aber die Chancen stehen stark zu Ihren Gunsten, dass es funktioniert. Wenn eine Methode nicht funktioniert, können Sie auch etwas anderes oder sogar einen anderen Therapeuten ausprobieren.

    Abgesehen von den Erfolgen und Ergebnissen der Psychotherapie haben die Menschen, die sie angewendet haben, Spaß daran und waren froh, dass sie beschlossen haben, sie auszuprobieren. Wie bereits in diesem Artikel erwähnt, geht es bei der Psychotherapie nicht nur ums Sprechen, sondern um eine engagierte und interaktive Methode, um nützliche neue Fähigkeiten zu erlernen, die Sie zwischen den Sitzungen und während Ihres Tagesablaufs in die Praxis umsetzen können. [3]

    Fazit

    Es gibt einige letzte Aspekte der Psychotherapie, die Sie kennen sollten, bevor Sie sich darauf einlassen, die Ihnen jedoch großen Komfort, Sicherheit und bessere Ergebnisse bieten.

    Das erste ist, dass die Psychotherapie vertraulich ist und es strenge Regeln zum Schutz gibt. Alle veröffentlichten Informationen bedürfen Ihrer vorherigen schriftlichen Genehmigung und werden in den meisten Situationen nur benötigt, wenn Daten zwischen Ärzten oder gegenüber Ihren Familienmitgliedern ausgetauscht werden. [3]

    Zweitens dauert die Psychotherapie nicht unbegrenzt. Der Therapeut möchte Sie nicht für immer als Klienten behalten, unabhängig von der Beziehung, die Sie entwickeln. Stattdessen möchten sie lieber, dass Sie mit den Fähigkeiten, die Sie gelernt haben, selbst lernen, wachsen und erfolgreich sind.

    Drittens, seien Sie immer offen mit Ihrem Therapeuten über Ihre Probleme. Es mag unangenehm sein, über traumatische Probleme aus der Vergangenheit zu sprechen, aber das Ziel des Therapeuten ist es, Ihre Gedanken weniger problematisch zu machen, indem er sie anspricht. Indem Sie transparent sind, helfen Sie Ihrem Therapeuten, Ihnen zu helfen.

    Zusätzlich zu den traditionellen persönlichen Sitzungen ist auch die Online-Therapie immer eine Option. Bei Regain stehen lizenzierte Fachleute zur Verfügung, um Ihnen zuzuhören und Ihnen bei Problemen zu helfen. Online-Beratung ist auch bequem und erschwinglich, und viele Leute nennen sie weniger stressig, weil sie kein Reisen erfordert und die Planung flexibel ist.

    Dieser Artikel hat hoffentlich etwas über die Definition der Psychotherapie gelernt, was ein Psychotherapeut tut und welche Techniken er anwenden kann. Er war informativ und hat alle Fragen beantwortet, die Sie zur Psychotherapie haben, und hat Sie ermutigt, es zu versuchen. Sich und Ihre Beziehung zu verbessern ist nur einen Schritt entfernt und Sie können heute beginnen!

    Verweise

    1. Nationales Institut für psychische Gesundheit. (2016, November). Psychotherapien. Abgerufen am 8. August 2019 von https://www.nimh.nih.gov/health/topics/psychotherapies/index.shtml
    2. American Psychiatric Association. (2019, Januar). Was ist Psychotherapie? Abgerufen am 8. August 2019 von https://www.psychiatry.org/patients-families/psychotherapy
    3. American Psychological Association. (n.d.). Holen Sie sich die Fakten über Psychotherapie. Abgerufen am 8. August 2019 von https://www.apa.org/helpcenter/psychotherapy-myths