Elterntipps, um Sie erfolgreich und gesund zu halten

Quelle: wpafb.af.mil

Es gibt viele Ratschläge für Eltern im Internet, aber seien wir ehrlich, wir brauchen alle Hilfe, die wir bei der Kindererziehung bekommen können. Während einige Experten auf die neuesten psychologischen oder technologischen Aspekte hinweisen, um Tipps für Eltern zu geben, funktionieren einige bewährte Ratschläge. Wenn die Elternschaft überwältigend wird, versuchen Sie, diese Tipps zur Elternschaft zu verwenden, um erfolgreich und gesund zu bleiben.



Richten Sie eine Routine ein

Vorhersehbarkeit ist gut für Kinder jeden Alters. Obwohl wir möchten, dass unsere Kinder mit unerwarteten Veränderungen gut umgehen, hilft ihnen eine konsequente Routine, in ihrer Umgebung zu gedeihen und sich sicher zu fühlen. Nicht jeder Moment des Tages sollte in Stein gemeißelt werden, aber grundlegende Punkte wie der Morgen, nach der Schule und die Schlafenszeit profitieren von einem strukturierten Plan. Wenn Ihr Zuhause keinen festgelegten Zeitplan hat, machen Sie sich keine Sorgen. Mit etwas Geduld ist es einfach, eine neue Routine einzurichten. Hier sind einige Ideen zum Ausprobieren:



Morgens

Stellen Sie den Alarm Ihres Kindes jeden Tag zur gleichen Zeit ein. Ermutigen Sie sie, sich so früh wie möglich auf den Tag vorzubereiten, indem Sie ihr Bett machen, sich anziehen und sich sofort die Zähne putzen. Nehmen Sie sich jeden Morgen genügend Zeit für ein gesundes Frühstück und haben Sie einen ausgewiesenen Platz für Rucksäcke, Geldbörsen, Schlüssel und Jacken, um den Prozess des Verlassens des Hauses zu vereinfachen.



Nach der Schule



Legen Sie eine festgelegte Zeit für Hausaufgaben oder Aktivitäten nach der Schule fest. Dies verhindert, dass Sie und Ihr Kind mit außerschulischen Verpflichtungen überlastet werden. Die Stunden nach der Schule sind optimal, damit Kinder bei den täglichen Aufgaben im Haushalt helfen können. Eine Ladung Wäsche, 15 Minuten leichte Reinigung oder schnelles Staub- und Kehrverfahren pro Tag verringern die Zeit, die am Wochenende für die Hausarbeit aufgewendet wird.

Obwohl begrenzt, ist die Zeit, die während der Woche mit der Familie verbracht wird, auch für Kinder wichtig. Die meisten Experten empfehlen, wenn möglich jeden Abend als Familie zum Abendessen zu sitzen, aber das gemeinsame Kochen des Abendessens ist auch eine gute Möglichkeit, zusätzliche Zeit miteinander zu verbringen.

Bettzeit

Halten Sie die Schlafenszeit jede Nacht gleich. Viele Kinder genießen eine Abwicklungsroutine, bevor sie ins Bett gehen. Dazu gehören Aktivitäten wie Baden, Lesen oder Auslegen von Kleidung für den nächsten Tag. Die Begrenzung der Exposition gegenüber künstlichem Licht oder Technologie während dieser Zeit ist wichtig, da Studien zeigen, dass das Verbringen von Zeit mit Technologie direkt vor dem Schlafengehen zu einem weniger erholsamen Schlaf führt. Die Zeit vor dem Schlafengehen sollte ruhig, beruhigend und vorhersehbar sein.



Quelle: rawpixel.com

Wie Sie sehen können, enthalten die meisten dieser Routinen Dinge, die Ihr Kind bereits jeden Tag tut. Wenn Sie dafür sorgen, dass jede Aktivität zur gleichen Zeit oder in der gleichen Reihenfolge täglich stattfindet, wird Ihr Kind schließlich lernen, diese wichtigen Aufgaben selbst zu initiieren, und es fördert das Verantwortungsbewusstsein.

Befolgen Sie die Regeln

Kinder brauchen ein klares Verständnis der Regeln und ihrer Konsequenzen. Das konsequente Durchführen von Konsequenzen hilft einem Kind, die Grenzen dessen zu definieren, was akzeptabel ist und was nicht, wenn es um sein Verhalten geht. Wenn möglich, schreiben Sie die Regeln des Hauses klar an einen Ort, an dem sie leicht zu sehen sind, und besprechen Sie mit Ihrem Kind, was passieren wird, wenn es gegen die Regeln verstößt. Wenn eine Regel verletzt wird, fügen Sie keine zusätzlichen Strafen hinzu und verschieben Sie die Konsequenz nicht als 'Warnung'. Halten Sie sich einfach ohne Änderungen an die ursprüngliche Konsequenz.

Nehmen Sie sich Zeit für Spaß

Kinder stehen heute unter großem Druck. Zwischen ihrer Ausbildung, ihren Jobs, außerschulischen Aktivitäten und Freundschaften überwiegt manchmal der Stress, mit mehreren Anforderungen zu jonglieren. Nehmen Sie Ihrem Kind jede Woche Zeit, um etwas zu tun, das ihm Spaß macht. Wenn Sie sich bemühen, die Interessen Ihres Kindes zu verstehen und anzuerkennen, zeigen Sie ihm, dass Sie seine Individualität schätzen.

Denken Sie an Qualität statt Quantität

In der heutigen Welt können wir nicht immer die Zeit verbringen, die wir wollen, mit unseren Kindern, aber lassen Sie sich dadurch nicht schuldig fühlen. Die Zeit, die Sie mit Ihrem Kind verbringen, ist weitaus wichtiger als die Zeit, die Sie zusammen haben. Versuchen Sie, gemeinsame Interessen mit Ihrem Kind zu finden und Prioritäten für Bindungserfahrungen mit ihm zu setzen.

Manchmal reicht etwas so Einfaches wie ein Familienspielabend aus, um Erinnerungen zu wecken. Diese kleinen Momente lassen Sie nicht nur länger an Ihren Kindern festhalten, sondern sie zeigen Ihrem Kind auch, dass ihre Beziehung zu Ihnen auch für Sie wichtig ist.

Quelle: rawpixel.com

Erfahren Sie, wann Sie weggehen müssen

Elternschaft ist mit vielen Verpflichtungen verbunden. Denken Sie daran, damit Sie sich um jemand anderen kümmern können, müssen Sie zuerst auf sich selbst aufpassen. Fühlen Sie sich nicht schlecht, wenn Sie eine Pause brauchen. Selbstpflege ist unglaublich wichtig, wenn es um Eltern geht.

Jeder Elternteil sollte seine Bedürfnisse auf seine Weise erfüllen. Für einige Eltern beinhaltet dies ein paar Minuten Ruhe oder Bewegung pro Tag. Andere Eltern müssen sich möglicherweise Spa-Ausflüge oder häufige Ferien gönnen, um sich zu erholen. Die Zeit, sich körperlich und geistig um sich selbst zu kümmern, verringert Ihren Stress und hält Ihren Geist und Körper in erstklassiger Form.

Nehmen Sie sich Zeit zum Zuhören

Egal, ob Ihr Kind zwei Jahre, 12 Jahre oder 22 Jahre alt ist, Sie werden niemals etwas falsch machen, wenn Sie aktiv zuhören, was in ihren Gedanken vorgeht. Sie mögen vielleicht nicht immer, was Sie hören, aber wenn Sie eine offene Kommunikation zwischen Ihnen und Ihrem Kind fördern, werden sie sich eher an Sie wenden, wenn sie Hilfe benötigen, als an jemanden, dem sie nicht vertrauen sollten.

Denken Sie daran, es gibt einen Unterschied zwischen dem einfachen Hören Ihres Kindes und dem Hören. Sprechen Sie mit ihnen ohne Ablenkung, stellen Sie Fragen zu den Themen, die sie Ihnen bringen, und lassen Sie sie wissen, dass es in Ordnung ist, ihre Gefühle zu spüren.

Machen Sie nicht den Fehler zu denken, dass Sie ihre Meinung beeinflussen oder formen können, nur weil Sie ihnen zuhören. Zuhören ist ein Lernwerkzeug, kein Mittel zur Kontrolle. Wenn Sie die Grenzen zwischen Ihnen und Ihrem Kind offen und ehrlich halten, wird die Bindung zwischen Ihnen langfristig gestärkt.

Lehren Sie die Wichtigkeit des Vorausdenkens

Ihr Kind sollte verstehen, warum morgen wichtig ist. Sie können ihnen dabei helfen, dies zu lernen, indem Sie ihnen beibringen, Geld zu sparen, sich um ihren Körper zu kümmern oder harte Arbeit zu fördern, um ein bestimmtes Ziel zu erreichen. Wenn Sie die Idee inspirieren, dass Ihr Kind die Kontrolle über seine Zukunft hat und Entscheidungen treffen kann, die es jeden Tag beeinflussen, vermitteln Sie ihm ein Gefühl der Verantwortlichkeit und des Stolzes für das, was es tun kann.

Denken Sie daran, dass Sie nicht nur Kinder großziehen, die in Ihrem Zuhause gut abschneiden müssen, sondern auch einen zukünftigen Erwachsenen gestalten, der für die Teilnahme an einer größeren Gesellschaft verantwortlich ist.

Quelle: rawpixel.com

Social Media ausschalten

Social Media prägt die Art und Weise, wie wir unsere Kinder erziehen. 'Freunde', die ständig mit dem Erfolg ihrer Kinder angeben, haben möglicherweise das Gefühl, dass wir als Eltern nicht genug tun. Stellen Sie sich Social Media als Höhepunkt des Lebens der Menschen um Sie herum vor. Deine Freunde haben herausfordernde Momente, die ihnen auch passieren. Es ist einfach unwahrscheinlich, dass sie öffentlich darüber sprechen.

Denken Sie daran, dass Menschen in vielen Fällen anonym im Internet sprechen können. Wenn jemand, den Sie nicht kennen, Ihre elterlichen Überzeugungen oder Handlungen kritisiert, fördert das Lernen, sich von seiner Meinung zu entfernen, das Vertrauen in Ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten.

Bitten Sie um Hilfe

Vor nicht allzu langer Zeit war der vorherrschende Glaube, dass es eines Dorfes bedurfte, um ein Kind zu erziehen. Es ist wichtig, andere um Hilfe zu bitten, unabhängig vom Alter Ihres Kindes. Vielleicht sind Sie eine erstmalige Mutter, die Schwierigkeiten hat, alle Meilensteine ​​der Kindheit zu erreichen, oder Sie versuchen emotional, Ihr Kind ans College zu schicken.

Obwohl wir alle unsere Kinder unterschiedlich erziehen, ist es nicht zu leugnen, dass die meisten Eltern viele ähnliche Herausforderungen durchlaufen. Sie müssen nicht jeden Ratschlag befolgen, der Ihnen in den Weg kommt, aber wenn Sie wissen, dass es Menschen gibt, die für Sie da sind, kann dies den Unterschied ausmachen, wenn es schwierig wird.

Akzeptiere, dass schlechte Tage passieren werden

Es ist eine Tatsache, dass einige Tage schwieriger sein werden als andere, wenn Sie Eltern sind. Vielleicht hat Ihr Kind Probleme mit dem Verhalten, hat Probleme in der Schule oder hat eine Entscheidung getroffen, auf die Sie nicht stolz sind. Vielleicht ist heute der Tag, an dem Sie sich als Eltern nicht fähig fühlen, der Tag, an dem Sie glauben, die falschen Entscheidungen für Ihre Familie zu treffen, oder der Tag, an dem Sie die Chance verpasst haben, mit Ihrem Kind zusammen zu sein.

Quelle: mildenhall.af.mil

Denken Sie daran, dass es für einige Tage in Ordnung ist, bei der Elternschaft einen Fehler zu machen. Nichts hält ewig, und dazu gehört auch die Zeit, in der Sie an sich selbst als Eltern zweifeln. Wenn Sie von einem Tief zurückspringen können, zeigen Sie Ihrem Kind, dass es in Ordnung ist, Fehler zu machen. Sie lehren sie auch, dass schlechte Tage nicht ewig dauern und dass Sie bedingungslos für sie da sind.

Kindererziehung ist schwer. Selbst mit all den Tipps zur Elternschaft gibt es immer ein gewisses Maß an Versuch und Irrtum, das Sie selbst entdecken können. Sie müssen nicht das meiste Geld, den besten Job oder das größte Haus haben, um ein guter Elternteil zu sein. Sie brauchen auch nicht die neuesten Bücher über Psychologie. Oft sind es die kleinen Dinge, die Sie jeden Tag tun, die den Unterschied ausmachen, wie erfolgreich Sie als Eltern sind.