Ist die Schocktherapie sicher und vorteilhaft?

Quelle: pexels.com

Zum Teil dank einer packenden Szene aus einem angesehenen Film über den Zustand des psychischen Gesundheitssystems in den vergangenen Jahren sehen viele Menschen die Schocktherapie als barbarische und gefährliche Praxis an. In der Tat gab es eine Zeit, in der es genau das war.



Die Zeiten haben sich jedoch geändert. Die medizinische Wissenschaft hat Fortschritte gemacht. Wenn Ihnen oder Ihren Angehörigen diese Option angeboten wird, benötigen Sie ein genaues Bild dieser Art der Behandlung und ihrer Anwendung unter modernen Bedingungen. In diesem Fall ist es möglicherweise an der Zeit, einen neuen Blick auf die Schocktherapie zu werfen, um herauszufinden, ob sie für Sie oder einen geliebten Menschen die richtige Wahl ist.

Was ist Schocktherapie?



Die Schocktherapie ist eine Art der Behandlung chronischer psychischer Erkrankungen. Bei dieser Behandlung werden elektrische Ströme durch das Gehirn geleitet, um einen Anfall auszulösen.

Wird die Schocktherapie immer noch zur Behandlung von psychischen Erkrankungen eingesetzt?



Die Schocktherapie wird immer noch von Ärzten zur Behandlung von psychischen Erkrankungen eingesetzt, aber jetzt nennen sie diese Elektrokrampftherapie oder ECT. Die Behandlungen haben sich dramatisch verändert. Wo früher große Ströme verwendet wurden, werden bei der neuen Technik nur kleine Ströme verwendet. Auch der Anfall ist äußerst kurz.



Die Schocktherapie wird nicht mehr ohne Vollnarkose durchgeführt. Ein weiterer Bereich, der sich in letzter Zeit geändert hat, ist die Art und Verwendung der Ausrüstung. Wissenschaftler haben jetzt bessere Möglichkeiten gefunden, die Leads zu platzieren, um die besten Ergebnisse mit weniger Risiken und Nebenwirkungen zu erzielen.

Wann verschreiben Ärzte ECT?

Ärzte verwenden ECT derzeit normalerweise nur in extremen Fällen. Entweder ist der Zustand sehr schwerwiegend und resistent gegen andere Behandlungen, oder es besteht ein dringender Bedarf, den Zustand sofort zu lindern. Einige der Gründe, warum ein Arzt eine ECT vorschlagen oder verschreiben könnte, sind:

  • Schwere Depression, wenn sie von Psychosen, Selbstmordattentaten oder einer Verweigerung des Essens begleitet wird.
  • Behandlungsresistente Depression
  • Schwere Manie
  • Katatonie, wenn nicht durch eine Krankheit verursacht, die auf andere Weise behandelt werden kann
  • Für Menschen mit Demenz, die extrem aufgeregt und aggressiv werden
  • Für Frauen, die keine benötigten Psychopharmaka einnehmen können, weil sie schwanger sind oder stillen
  • Für ältere Erwachsene, die unter extremen Schwierigkeiten mit Nebenwirkungen der benötigten Psychopharmaka leiden
  • Für Menschen, die lieber eine Schocktherapie als Medikamente einnehmen möchten
  • Für Menschen, die in der Vergangenheit von ECT profitiert haben

Wie funktioniert ECT?



Wenn die kleinen elektrischen Ströme durch das Gehirn fließen und den kurzen Anfall auslösen, ändern sie sehr schnell die Chemie des Gehirns. Die Größe bestimmter Gehirnstrukturen kann ebenfalls geändert werden.

Der Hippocampus ist das Zentrum der Emotionen, des Gedächtnisses und des autonomen Nervensystems. Menschen mit einem kleineren Hippocampusvolumen profitieren am meisten von der ECT, da die Behandlung die Größe dieser Struktur erhöht. Das Ergebnis ist, dass sie positiver auf Hinweise in ihrer Umgebung reagieren.

Die Amygdala, die Struktur im Gehirn, die mit dem Erleben von Emotionen verbunden ist, ändert sich auch strukturell nach der ECT. Diese Änderungen werden derzeit untersucht, um ein besseres Verständnis dafür zu erhalten, warum ECT bestimmten Menschen und nicht anderen hilft. Ziel ist es herauszufinden, wer die besten Kandidaten für ECT sind.

Was ist das Verfahren, um eine ECT zu erhalten?

Wenn Sie eine Klinik betreten, in der eine ECT durchgeführt wird, werden Sie möglicherweise überrascht sein, wie ruhig die Umgebung ist. Da die ECT normalerweise mit Zustimmung des Patienten durchgeführt wird und im Voraus geplant ist, verläuft die Behandlung sehr reibungslos.

Quelle: amc.af.mil

Vorbereitung auf die Behandlung

Bevor Sie die endgültige Entscheidung treffen, Ihnen eine EKT zu geben, wird Ihr Arzt Ihre Krankengeschichte aufnehmen, Sie einer körperlichen Untersuchung unterziehen, eine psychiatrische Untersuchung durchführen, grundlegende Blutuntersuchungen durchführen und ein EKG durchführen, um Ihr Herz zu überprüfen.

Ihr Arzt oder das Klinikpersonal kann Ihnen Anweisungen geben, was Sie in der Nacht vor der Behandlung tun müssen. Möglicherweise werden Sie nach einer bestimmten Zeit gebeten, nicht zu rauchen, Koffein zu trinken oder zu essen.

Wenn Sie zu Ihrer Behandlung kommen, die normalerweise morgens durchgeführt wird, richtet eine Krankenschwester eine Infusion für die Anästhesie ein. Sie platzieren Elektrodenpads an bestimmten Stellen auf Ihrem Kopf. Wenn Sie eine bilaterale ECT haben, befinden sich die Elektroden auf beiden Seiten Ihres Kopfes. Bei einseitiger ECT befinden sie sich nur auf einer Seite Ihres Kopfes.

Sie legen auch eine Blutdruckmanschette um Ihren Knöchel. Sie sind an Monitore angeschlossen, damit Ihr Arzt Ihr Gehirn, Ihr Herz, Ihren Blutdruck und Ihren Sauerstoff überprüfen kann, um sicherzustellen, dass es Ihnen während des gesamten Verfahrens gut geht. Sie können auch eine Sauerstoffmaske und einen Mundschutz erhalten.

Der Anästhesist verabreicht das Anästhetikum sowie ein Muskelrelaxans, um den Anfall zu minimieren und Sie davon abzuhalten, sich selbst zu verletzen. Der Rest des Verfahrens findet statt, während Sie unter Vollnarkose sind und nicht wissen, was passiert.

Der Behandlungsprozess

Aufgrund des Muskelrelaxans können Sie in Ihrem Körper nur wenige oder keine Anzeichen von Anfallsaktivität zeigen. Die Blutdruckmanschette an Ihrem Knöchel verhindert, dass das Muskelrelaxans in Ihren Fuß gelangt. Der Arzt beobachtet diesen Fuß, um zu wissen, wann Sie ihn ergreifen.

Der Arzt beobachtet den Fuß und die Monitore auf Anzeichen eines Anfalls und drückt dann einen Knopf am ECT-Gerät, um den elektrischen Strom durch Ihr Gehirn zu leiten. Mit dem Muskelrelaxans in Ihrem System bleiben Sie sichtbar entspannt, obwohl das EEG, das Ihre Gehirnwellen überwacht, zu Beginn des Anfalls einen dramatischen Aktivitätsanstieg aufweisen sollte. Der Anfall dauert normalerweise weniger als eine Minute.

Nachbehandlung

Nachdem der Arzt die ECT-Behandlung beendet hat, gehen Sie entweder in einen Aufwachraum oder bleiben dort, wo Sie sich in der Genesung befinden. Eine Krankenschwester kann kommen und Sie mit einer beheizten Decke bedecken und Ihnen etwas zu trinken anbieten. Wenn das Anästhetikum und das Muskelrelaxans nicht mehr in Ihrem System vorhanden sind, damit Sie sicher gehen können, können Sie nach Hause gehen. Es ist jedoch wichtig, dass Sie jemanden haben, der Sie nach Hause bringt.

Quelle: af.mil

Wenn Sie zu Hause sind, können Sie ein Nickerchen machen. Obwohl Ärzte normalerweise nicht empfehlen, tagsüber mehr als eine halbe Stunde ein Nickerchen zu machen, schlagen sie oft ein langes Nickerchen nach der ECT vor. Sie können wieder wie gewohnt essen und trinken. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, wann Sie wieder arbeiten und fahren können. Normalerweise können Sie zwischen 24 Stunden und zwei Wochen nach Ihrer letzten Behandlung wie gewohnt wieder zum Leben zurückkehren.

Wie viele ECT-Behandlungen brauche ich?

In den USA beträgt der übliche ECT-Verlauf zwei- bis dreimal pro Woche für drei bis vier Wochen. Eine neue Technik, die als rechte einseitige ultrakurze Puls-ECT bezeichnet wird, ist ein etwas anderes Verfahren, das an jedem Wochentag durchgeführt wird. In beiden Fällen hängt die Anzahl der Behandlungen von Ihren individuellen Bedürfnissen und Vorlieben ab.

Wenn Sie zu irgendeinem Zeitpunkt Ihre Meinung über eine ECT ändern möchten, können Sie mit Ihrem Arzt über das Absetzen der Behandlungen sprechen. Wenn Sie sich deutlich besser fühlen und glauben, dass die Schockbehandlungen für Sie die maximale Wirksamkeit erreicht haben, können Sie sich ebenfalls an Ihren Arzt wenden, um die Behandlung abzubrechen.

Risiken und Nebenwirkungen der Schocktherapie

Moderne ECT ist ein sehr sicheres Verfahren, aber dennoch gibt es einige Risiken und Nebenwirkungen. Da es sich um ein medizinisches Verfahren handelt, bei dem eine Vollnarkose angewendet wird, können medizinische Komplikationen auftreten. Die Behandlung führt immer zu einem Anstieg der Herzfrequenz und des Blutdrucks. In seltenen Fällen führen diese Veränderungen zu schweren Herzproblemen. Es kommt so selten vor, dass selbst Menschen mit bereits bestehenden Herzerkrankungen eine sichere ECT haben können. Wenn Sie besorgt sind, sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, ob die ECT für Sie geeignet ist.

Nach der Behandlung können Übelkeit, Kopfschmerzen, Kieferschmerzen und Muskelschmerzen auftreten. Ein Vorteil eines Nickerchens nach der Behandlung ist, dass es oft hilft, diese Nebenwirkungen zu lindern. Wenn nicht, können Sie Medikamente gegen diese Nebenwirkungen einnehmen.

Gedächtnisverlust ist das, was viele Menschen am meisten über ECT fürchten. Das Verfahren kann einige Speicherprobleme verursachen. Was Sie sich nur schwer merken können, ist normalerweise das, was kurz vor der Behandlung passiert ist, entweder an diesem Tag oder in den Wochen, Monaten oder Jahren vor Beginn der Behandlung.

Es ist üblich, zu vergessen, was am Tag der Behandlung passiert ist. Zu vergessen, was Jahre zuvor passiert ist, ist eine als retrograde Amnesie bezeichnete Erkrankung, die selbst bei Menschen mit ECT sehr selten ist. Meistens klingen Ihre Gedächtnisprobleme innerhalb weniger Monate nach der Behandlung ab.

Es ist auch üblich, dass Sie sich in den Augenblicken nach dem Aufwachen aus der Behandlung verwirrt fühlen. Die Verwirrung kann für manche Menschen bis zu einigen Stunden dauern. Nur selten bleiben Menschen tagelang verwirrt. Ältere Erwachsene sind nach ECT anfälliger für Verwirrung als jüngere Menschen.

ECT kann tödlich sein, ist jedoch äußerst selten. Nur etwa 1 von 10.000 (oder 10 pro 100.000) Menschen mit ECT sterben daran. Die Selbstmordrate in den USA ist mit 12 pro 100.000 Menschen höher. Mindestens 133 von 100.000 Menschen sterben an einem Herzinfarkt. Eine Operation birgt immer ein Risiko. Selbst die Fettabsaugung hat eine Sterblichkeitsrate von 20 pro 100.000 Menschen. Obwohl das Todesrisiko besteht, ist es geringer als bei vielen anderen Erkrankungen und medizinischen Verfahren.

Mögliche Vorteile von ECT

Forscher untersuchen ECT noch immer, um herauszufinden, wer am meisten davon profitieren kann. Für die Menschen, denen es hilft, bietet es jedoch mehrere Vorteile.

Ein Vorteil ist, dass es viel schneller wirkt als die alleinige medizinische Therapie. Normalerweise gibt es innerhalb von sechs Behandlungen dramatische Verbesserungen, die normalerweise etwa zwei Wochen nach Beginn der ECT auftreten. Tatsächlich können sich Menschen mit Depressionen oder Manie nach nur ein bis zwei Behandlungen vollständig erholen.

Es ist auch für viele Menschen sehr effektiv. Etwa 78% der Menschen, die wegen Depressionen eine ECT erhalten, bessern sich, und von allen Menschen, die eine ECT erhalten, erkranken 70% bis 90% an einer Remission ihres Zustands. Mit Medikamenten beträgt die Remissionsrate nur 20% bis 30%!

Die Entscheidung für eine Elektrokrampftherapie treffen

Wenn Ihr Arzt ECT als mögliche Behandlung für Sie oder einen geliebten Menschen vorgeschlagen hat, müssen Sie sicherstellen, dass Sie verstehen, was Ihre spezifische Behandlung sein wird und welche Ergebnisse Sie daraus erzielen können. Sie können jedoch befürchten, dass Sie gegen Ihren Willen eine Schockbehandlung erhalten, wenn Sie sich wegen psychiatrischer Probleme behandeln lassen. Aus diesem Grund ist es wichtig, so schnell wie möglich alles herauszufinden, was Sie können.

Quelle: jber.jb.mil

Fragen an Ihren Arzt

Hier sind einige Fragen, die Sie Ihrem Arzt stellen können, um mehr darüber zu erfahren, wie ECT bei Ihnen funktioniert:

  • Habe ich eine einseitige oder bilaterale ECT?
  • Was sind die Schritte des Verfahrens?
  • Wie werde ich mich nach den Behandlungen körperlich fühlen?
  • Wann kann ich mit einer Abnahme meiner Symptome rechnen?
  • Wie viele Behandlungen könnte ich brauchen?
  • Wie werden Sie entscheiden, wann ich genug Behandlungen hatte?
  • Benötige ich andere Arten von Behandlungen zusammen mit oder Nachbeben-Therapie?

Könnte mir ein Arzt ohne meine Zustimmung Schockbehandlungen geben?

Ärzte zögern heutzutage viel mehr, ECT anzuwenden als in früheren Zeiten, wenn auch aus keinem anderen Grund, als weil die Menschen normalerweise dagegen sind. ECT ist gesetzlich verpflichtet, nur mit Ihrer Zustimmung oder unter schwierigsten Bedingungen verwendet zu werden, wie z.

  • Um dein Leben zu retten
  • Wenn es dringend benötigt wird, um eine rasche Verschlechterung Ihres Zustands zu verhindern

Sie könnten gegen Ihren Willen eine ECT erhalten, wenn Sie nicht in der Lage sind, die Informationen zu verstehen, die Sie erhalten, damit Sie eine Einverständniserklärung abgeben können, Sie keine Vorentscheidung getroffen haben und ein anderer Arzt eine zweite Meinung abgibt, dass Sie die Behandlung erhalten müssen .

Sie müssen sich immer noch keine Sorgen machen, dass Sie eine unerwünschte ECT erhalten, da Sie die ECT bei Bedarf vorzeitig abbestellen können. Sie tun dies, indem Sie eine vorgezogene formelle Entscheidung treffen, ECT-Behandlungen abzulehnen, oder indem Sie Ihrem Anwalt eine dauerhafte Vollmacht zusammen mit Anweisungen zur Ablehnung von ECT erteilen.

Warum sollte ich mich freiwillig für eine ECT entscheiden?

Obwohl Sie verhindern können, dass Ärzte Ihnen eine ECT geben, sollten Sie diese in Betracht ziehen, bevor Sie diese formelle Entscheidung treffen. Viele Menschen entscheiden sich freiwillig für eine ECT, und einige von ihnen bringen sie sogar zu ihren Ärzten.

Wenn Sie an einer schweren Depression leiden, kann jeder Tag wie Folter sein. Menschen, die dieser extremen Krankheit ausgesetzt sind, werden oft alles tun, um ihr Leiden zu lindern. Wenn Menschen, die unter solchen emotionalen Schmerzen leiden, die Möglichkeit erhalten, sich nach der Anwendung von ECT sehr schnell besser zu fühlen, können sie sich dafür entscheiden, damit sie sich wieder wie sie selbst fühlen können. Das gleiche passiert mit vielen Menschen mit anderen psychiatrischen Störungen.

Wenn Sie erst einmal verstanden haben, wie sicher und effektiv die Schocktherapie jetzt ist, haben Sie möglicherweise weniger Angst davor. Wenn dann andere Behandlungen nicht funktionieren, können Sie dem Vorschlag Ihres Arztes folgen und ihn dazu bringen, Ihre psychischen Probleme zu überwinden. Selbst wenn Sie keine ECT erhalten, können Sie sich manchmal weniger hoffnungslos fühlen, wenn Sie nur wissen, dass eine andere Option verfügbar ist.

Ist ECT die Komplettlösung für meine psychischen Probleme?

ECT kann bestimmten Menschen schnell und dramatisch helfen. Möglicherweise benötigen Sie jedoch auch andere Behandlungen. Einige Menschen müssen weiterhin selten nachbehandelt werden. Andere nehmen auch Medikamente zur routinemäßigen Wartung ein.

In jedem Fall benötigen Sie wahrscheinlich eine Art Psychotherapie, um gesündere Gewohnheiten und Möglichkeiten zur Bewältigung von Stress zu entwickeln.

Ein Therapeut kann Ihnen helfen, mit Depressionen und anderen psychischen Erkrankungen vor, während und nach Abschluss der Schocktherapie umzugehen. Sie können Ihnen auch dabei helfen, an Ihren Problemen zu arbeiten, bevor sie so schwerwiegend werden, dass Sie eine ECT benötigen. Wenn Ihr Familienmitglied an ECT leidet, können Sie auch von einer Therapie profitieren, um zu verstehen, wie Sie ihnen beim Gedeihen helfen können.

Über Regain.us können Sie mit einem lizenzierten Therapeuten über die Online-Therapie sprechen. Unabhängig davon, ob Sie oder ein Familienmitglied eine ECT in Betracht ziehen oder nicht, kann das Gespräch mit einem Therapeuten Ihnen helfen, wichtige Entscheidungen zu treffen, die den Verlauf Ihres Lebens und Ihrer Beziehungen verändern können.