Ich bin mir nicht sicher, wie ich meinen Freund dazu bringen soll, mich sexuell zu wollen: Navigieren durch ungleichmäßige Sexualtriebe

Sex wird oft als Lieblingsbeschäftigung eines Mannes und als unglückliche Verpflichtung für Frauen dargestellt. Dies ist in zahlreichen Fernseh- und Filmproduktionen zu sehen, wird jedoch häufig in Artikeln über Sex, Ehe und Beziehungen verewigt. Trotz der allgegenwärtigen Natur dieses Mythos fallen Männer und Frauen nicht standardmäßig in die Lager der sexuellen Verrücktheit und Prüde, und viele Beziehungen kämpfen mit ungleichmäßigen Sexualtrieben, bei denen ein Mann in der Beziehung weniger an Sex interessiert ist als er Partner. Was machst du, wenn du und dein Partner unterschiedliche und sogar widersprüchliche Sexualtriebe haben?

Quelle: pexels.com



Die Mythen von Gender Sex Drives

Es gibt eine anhaltende Idee, dass alle Männer Sex lieben und sich danach sehnen - so viel sie können, mit so vielen Frauen wie möglich -, während Frauen Sex als notwendiges Übel auf ihrer Suche nach Liebe lieben und sehen. Obwohl das Aufkommen der Frauenbewegung, der Feminismus und die versuchte Zerstörung der falschen Erzählungen über das Geschlecht hart daran gearbeitet haben, die fehlerhafte Vorstellung zu zerstören, dass Sexualtriebe stark biologisch und untrennbar mit den Geschlechtern verbunden sind, ist es immer noch üblich, dies anzunehmen 'Jungen werden Jungen sein' und Sklaven ihres sexuellen Appetits, während Frauen das Gewicht tragen werden, die Bedürfnisse von Männern akzeptieren und ihre eigenen unterdrücken zu müssen.



Trotz der Erzählung erfahren sowohl Männer als auch Frauen signifikante Unterschiede in ihren Sexualtrieben. Einige Männer wünschen sich nicht so häufig oder intensiv Sex wie die vermeintliche Norm, während einige Frauen extrem hohe Sexualtriebe haben, die von der vermeintlichen Norm abweichen. Jedes Geschlecht, das davon ausgeht, dass das andere gut in eine stereotype Box passt, ist ein Rezept für Katastrophen, Ressentiments und Verwirrung, da jeder Einzelne individuelle Wünsche und Bedürfnisse hat und jede Beziehung ihre eigenen Hürden hat, die es zu überwinden gilt, und Kommunikationsprobleme zu lösen.

Weder Ihr Geschlecht noch Ihr Geschlecht bestimmen definitiv, ob Ihre Libido hoch oder niedrig ist. Sexuelle Bedürfnisse und Wünsche ändern sich im Laufe der Zeit dramatisch, je nach Biologie, Lebensstil, Stresslevel und vielem mehr, unabhängig davon, welcher Anhang zwischen Ihren Beinen liegt oder nicht.



Navigieren in ungleichmäßigen Sexualtrieben



Das Erkennen, dass Männer und Frauen unterschiedliche Sexualtriebe besitzen, ist einer der ersten Schritte bei der Navigation in einer Beziehung, die durch unterschiedliche Libido gekennzeichnet ist. Wenn Sie erwarten, dass Ihr Freund jede Nacht nach Ihnen kommt, wie ein Hund in Hitze, und er nur einmal pro Woche Sex initiiert, werden Sie sich wahrscheinlich verletzt und unerwünscht fühlen. Sprechen Sie direkt mit Ihrem Partner, anstatt sich auf eine archaische kulturelle Erzählung zu verlassen. Fragen Sie, ob es in Ihrer Beziehung Probleme gibt oder ob es etwas gibt, über das er mit Ihnen sprechen muss. Wenn dies nicht der Fall ist, versuchen Sie, die Vorstellung loszulassen, dass Ihr Sexualleben auf eine bestimmte Weise aussehen muss, und versuchen Sie, das zu genießen, was Sie haben.

Quelle: pexels.com

Wenn Ihr Freund keine Probleme mit Ihrer Beziehung hat und in keiner Weise Probleme hat, besteht der nächste Schritt in der Kommunikation darin, Ihre eigenen Bedürfnisse auszudrücken. Wenn Sie sich sexuell unzufrieden fühlen, sollte Ihr Freund es wissen. Schließlich ist er die Person, an die Sie sich wenden, wenn Sie möchten, dass dieses spezielle Bedürfnis erfüllt wird. Obwohl dies ein gesunder Weg ist, um mit ungleichmäßigen Sexualtrieben umzugehen, stellen Sie sicher, dass Sie sich über Ihre Bedürfnisse im Klaren sind und was Sie brauchen, um sie zu erfüllen. Wenn Sie einfach sagen: 'Ich möchte mehr Sex haben', könnte Ihr Freund versuchen, noch einmal pro Woche Sex zu beginnen, wenn Sie wirklich gemeint haben, dass Sie es vorziehen würden, mindestens fünfmal pro Woche Sex zu haben. Wenn Sie sagen, dass Sie mehr Vorspiel brauchen, um Ihre Bedürfnisse zu befriedigen, und Ihr Freund eine längere Kusssitzung einleitet, bevor er Sex hat, ohne eine definitive Pause für die Art von Vorspiel, die Sie brauchen, um Vergnügen zu erleben, könnten Ihre sexuellen Leiden weitergehen. Seien Sie so ehrlich und direkt wie möglich, ohne Ihren Partner anzugreifen oder zu beschuldigen.

Das Eingehen von Handlungen, die kein tatsächlicher Verkehr sind, kann auch dazu beitragen, einige der Lücken zu schließen. Gegenseitige Masturbation, erotische Massage und das gegenseitige Schreiben von sexy Notizen können dazu beitragen, Unterschiede im Sexualtrieb auszugleichen. Wenn Ihr Partner nicht jeden Tag an Sex interessiert ist und Sie es sind, können Sie verschiedene Methoden anwenden, um sexuelle Aktivitäten und Interaktionen einzuladen, und Ihrem Partner den Raum geben, den er benötigt, um sich sicher und wohl zu fühlen. Sie können Ihre Sexualität auch auf eigene Faust erkunden und neue Wege finden, sich Freude zu bereiten, um den Druck zu verringern, den Sie möglicherweise versehentlich auf Ihren Partner ausgeübt haben.



Wann ist Sexualtherapie notwendig?

Es gibt bestimmte Fälle, in denen die Therapie ein notwendiger Bestandteil der Überwindung von Hindernissen ist. Obwohl die Sexualtherapie die Libido nicht auf magische Weise steigern kann, können einige Männer aufgrund von Faktoren außerhalb der Biologie oder der Persönlichkeit einen geringeren Sexualtrieb haben. Einige Männer sind in Haushalten aufgewachsen, die in Bezug auf Sexualität extrem repressiv waren, und jede Art von sexuellem Ausdruck kann sich wie ein Verrat an ihren Werten anfühlen. Sexualtherapeuten können dabei helfen, diese Art von Problemen im Zusammenhang mit Sex zu lösen, und Paare dabei unterstützen, Barrieren abzubauen und gesunde Wege zu finden, um ihre Sexualität auszudrücken.

Wenn Beziehungen scheitern

In einigen Fällen können nicht übereinstimmende Libidos das Ende einer Beziehung bedeuten. Obwohl dies sicherlich nicht immer der Fall ist, könnten Paare mit dramatisch unpassenden Sexualtrieben feststellen, dass dieses besondere Hindernis zu groß ist, um es zu überwinden. Dies kann insbesondere dann der Fall sein, wenn eine Person in den Beziehungen Sex als integralen Bestandteil der Bindung und des Engagements für eine andere Person betrachtet. Wenn Sie beispielsweise durch Sex Ihre Liebe zu Ihrem Partner zum Ausdruck bringen und Ihr Partner nur einmal pro Woche oder weniger an Sex interessiert ist, haben Sie möglicherweise das Gefühl, dass Sie Ihre Liebe, Zuneigung nicht vollständig ausdrücken dürfen. und Hingabe. Dies kann später problematisch werden, da Sie sich Ihrem Partner gegenüber möglicherweise wütend und ärgerlich fühlen.

Quelle: pexels.com

Ihre höhere Libido kann auch ein Deal Breaker für Ihren Partner sein. Sexueller Druck kann brutal sein, und wenn Ihr Partner das Gefühl bekommt, dass Ihr Interesse an Sex vom Ausdruck zum Druck oder Mobbing wechselt, kann Ihre Beziehung eine unglückliche Wendung nehmen. Es ist wichtig zu erkennen, dass Sie und Ihr Partner unterschiedliche Menschen mit unterschiedlichen Vorlieben und Bedürfnissen sind, da dadurch sichergestellt wird, dass Sie nicht nur Ihre eigenen Bedürfnisse, sondern auch die Bedürfnisse Ihres Partners berücksichtigen. Leider bedeutet Rücksichtnahme auf sich selbst und Ihren Partner in einigen Fällen, getrennte Wege zu gehen, in der Hoffnung, dass Sie jeweils jemanden finden, der besser zu Ihnen und Ihren Bedürfnissen passt.

Ermutigen Sie Ihren Freund, Sie zu wollen

Manchmal ist es nicht wichtig, Ihren Freund zu ermutigen, Sie zu wollen, auszugehen und sexy Dessous zu kaufen oder ein paar Tricks zu lernen, um sie herauszuziehen, wenn Sie das nächste Mal zusammen im Bett sind. Manchmal bedeutet sexuelle Spannung und Interesse zwischen Ihnen und Ihrem Partner, an Ihrer Beziehung zu arbeiten, mehr Zeit miteinander zu verbringen und scheinbar nicht zusammenhängende Probleme zu lösen. Beziehungsprobleme können einen sehr realen Einfluss auf die Sexualtriebe von Ihnen und Ihrem Partner haben. Wenn Sie die Schwierigkeiten, die Sie beide haben, nicht berücksichtigen, kann dies eine wichtige Quelle für Spannungen und Unterbrechungen ausschließen.

In einigen Fällen stagniert eine langfristige Beziehung, und wenn Sie Ihren Freund dazu ermutigen, Anziehung und einen starken Drang nach Sex zu spüren, müssen Sie Ihre Standardroutine ändern. Sie können dies tun, indem Sie von Ihrer üblichen Zeit abweichen - wenn Sie normalerweise vor dem Schlafengehen Sex haben, versuchen Sie, den Morgen mit einem kurzen Toben zu beginnen - oder von Ihrem gewohnten Platz. Wenn Sie von der Norm abweichen, kann sich Ihre Beziehung wieder frisch und neu anfühlen. Sie können dies tun, indem Sie sich treffen, sich gegenseitig Geschenke machen und auch wieder lernen, wie man miteinander spielt. In vielen Beziehungen verändern sich die Libidos und ändern sich aufgrund von Änderungen des Lebensstils, die Sie durchmachen, wie z. B. dem Aufkommen eines neuen Jobs mit langen Stunden oder der Aufnahme eines Babys in die Welt. Diese Veränderungen können die Libido eines oder beider Partner verringern.

In einigen Fällen kann es hilfreich sein, wenn Sie beide nach mehr Gesundheit streben. Wenn einer oder beide von Ihnen aufgehört haben, Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden zu priorisieren, könnten Ihre Sexualtriebe negativ beeinflusst worden sein. Gesundes Essen, regelmäßiges Training und die Anwendung von Achtsamkeitspraktiken können Ihre Gesundheit und Ihr Selbstwertgefühl verbessern und Ihnen und Ihrem Partner sogar einen Schub für Ihre Sexualtriebe geben.

Quelle: pexels.com

Ungleichmäßige Sexualtriebe

Sogar die engagierteste Beziehung wird einige Unebenheiten auf der Straße haben, und diese Unebenheiten müssen navigiert werdenmitIhr Partner, einschließlich einer Änderung Ihrer Libido oder einer Nichtübereinstimmung Ihrer Sexualtriebe. Obwohl Sie nichts tun können, um Ihren Freund zu einer intensiven Anziehungskraft auf Sie zu zwingen oder mehr Sex mit Ihnen zu wünschen, können Sie Schritte unternehmen, um Ihre Beziehung zu verbessern, Ihre Kommunikation zu verbessern und ein erfüllteres sexuelles Umfeld zu schaffen. Egal, ob Sie sich auf eine Reise begeben, um die Gefühle Ihres Freundes gegenüber Sex zu verbessern, oder sich dafür entscheiden, Ihren eigenen Weg durch Ihre hohe Libido zu finden, es gibt Optionen, die auf Sie warten und nicht bedeuten, eine Beziehung zu verlieren.

Sexualtherapie kann für einige Paare hilfreich sein, die sich in dieser schwierigen Zeit zurechtfinden, ebenso wie die Standard-Paartherapie. Die Paartherapie kann Ihnen beiden helfen, bessere Kommunikationsfähigkeiten zu entwickeln und Ihre Bindung zu stärken. Die über ReGain.Us verfügbaren Therapeuten sind für die Behandlung von Problemen qualifiziert, die nur für Paare gelten, und können Ihnen möglicherweise dabei helfen, den schwierigen und unangenehmen Weg zu beschreiten, der mit ungleichmäßigen Sexualtrieben verbunden ist.