Ich fühle mich wie ich meine Mutter hasse! Was mache ich?

'Ich fühle mich wie ich meine Mutter hasse!' Auf den ersten Blick sind das ziemlich starke, negative Worte. Abhängig von den Emotionen hinter diesen Worten könnte es eine ziemlich starke Behauptung sein. Wenn Sie diesen Satz gesagt oder gedacht haben, weil Sie vorübergehend wütend waren und der Moment vergangen ist, müssen Sie nichts tun. Dies ist völlig normal und weitaus häufiger als Sie vielleicht denken. Wenn Sie ständig das Gefühl haben, Ihre Mutter aus bestimmten Gründen zu hassen, und Sie den Gedanken nicht abschütteln können, ist das etwas ganz anderes.

Sie fragen sich, was es bedeutet, wenn Sie das Gefühl haben, Ihre Mutter zu hassen? Sie sind nicht allein. Chatten Sie jetzt online mit einem Experten für Familienbeziehungen.



Quelle: pexels.com

Die Realität ist, dass nicht jeder Mensch eine Mutter sein sollte. Insgesamt sind die meisten Mütter sehr gute Mütter. Allerdings ist nicht jeder gesegnet, einen davon zu haben. Wenn Sie hasserfüllte Gefühle gegenüber Ihrer Mutter haben, ist es wichtig zu erkennen, warum es passiert ist, sich innerlich leer zu fühlen und auf Heilung mit oder ohne sie hinzuarbeiten.



Situationen, die zu Verletzungen und Distanz zwischen Müttern und Kindern führen

Viele Situationen können zu Verletzungen und Distanz zwischen Müttern und Kindern führen. Unabhängig vom Grund ist es nie etwas, das jemand durchmachen sollte.



Aus irgendeinem Grund können einige Eltern egozentrisch, missbräuchlich oder nachlässig sein. Eltern, die mit Finanzen, Arbeit, Armut oder anderen Stressfaktoren zu kämpfen haben, meinen es oft gut, aber das Gefühl, überwältigt zu sein, lässt wenig Zeit und Energie für die Erziehung ihrer Kinder. Dies ist besonders häufig bei Müttern, die mit psychischen Störungen leben. Es kann sein, dass sie nie richtig diagnostiziert oder wegen ihrer Geisteskrankheit behandelt wurden, oder dass sie diagnostiziert wurden und sich geweigert haben, an der Behandlung teilzunehmen. Mütter, die mit Alkoholismus oder Sucht zu kämpfen haben, können möglicherweise erst dann Teil des Lebens ihrer Kinder sein, wenn sie sich erfolgreich erholt haben.



Was auch immer der Grund sein mag, eine verletzende oder nicht existierende Beziehung zu deiner Mutter zu haben, fühlt sich unfair an. Sie denken vielleicht: 'Warum haben alle anderen den Vorteil einer liebevollen Beziehung zu ihrer Mutter, und ich bekomme nichts?' oder 'Warum hasse ich meine Mutter?' Das sind faire Fragen, bei denen Sie sich innerlich leer und tief vernarbt fühlen können, insbesondere wenn die Gesellschaft betont, dass Ihre Mutter die wichtigste Person in Ihrem Leben sein soll.

Wie man mit dem Gefühl der Leere im Inneren umgeht

Wenn das Gefühl, im Inneren leer zu sein, zu viel wird, ist es alles andere als schwerelos. Emotionale Leere ist schwer und es tut weh. Unterdrückte Emotionen häufen sich und belasten Sie noch weiter, aber Sie müssen sich nicht so fühlen.

Laut PsychCentral.com ist es nicht ungewöhnlich, dass sich mutterlose Kinder innerlich leer fühlen. An Tagen, an denen Sie sich so fühlen, erkennen Sie den Schmerz an und gehen Sie sanft mit sich selbst um. Sie haben keine Kontrolle über die Handlungen Ihrer Mutter, aber Sie haben immer die Kontrolle über Ihre Handlungen. Übernehmen Sie also die Verantwortung und beginnen Sie damit, Scham und Selbstkritik loszuwerden. Hör auf, dich dafür zu bestrafen, dass du dich taub fühlst. Es wird nur Ihre Taubheit verstärken und Sie in einen endlosen Kreislauf der Traurigkeit versetzen.



Nehmen Sie sich etwas Zeit, um sich auf sich selbst zu konzentrieren. Was sind deine Wünsche? Was ist mit deinen Ängsten? Welche Änderungen können Sie ab heute vornehmen, die Ihnen mehr Bedeutung in Ihrem täglichen Leben und Ihrer Zukunft geben?

Quelle: pixabay.com

Unterschiedliche Aktivitäten haben unterschiedliche Bedeutungen für unterschiedliche Personen. Machen Sie sich also auf den Weg, um herauszufinden, wie Sie die wohlverdiente Zeit am besten auf sich selbst konzentrieren können. Egal, ob Sie meditieren, spazieren gehen, Tagebücher schreiben, malen oder eine lange Fahrt durch die wunderschöne Landschaft unternehmen möchten, probieren Sie es aus. Versuchen Sie, etwas zu tun, das Ihnen die Zeit und die Fähigkeit gibt, kritisch zu denken. Fühlt es sich für Sie unangenehm an? Für viele Menschen ist dies am Anfang der Fall, aber je mehr Sie üben, sich ein wenig selbst zu pflegen, desto wahrscheinlicher ist es, dass sich ein Gefühl der Leere auflöst.

Es klingt ein wenig klischeehaft, aber versuchen Sie, auf Ihre Ernährung zu achten und sich an gesunde, ausgewogene Lebensmittel zu halten. Wenn Sie sich ungesund ernähren, werden Sie sich natürlich ungesund fühlen. Immerhin bist du was du isst. Versuche auch genug Schlaf zu bekommen. Es ist viel einfacher, ins Nichts zu fallen, wenn Sie geistig und emotional erschöpft sind. Setzen Sie Grenzen oder knüpfen Sie Verbindungen zu giftigen Menschen in Ihrem Leben, auch wenn zu diesen giftigen Menschen Ihre Mutter gehört. Es wird einfacher sein, Platz für Menschen zu schaffen, die dich erfüllen und Glück in dein Leben bringen.

Umgang mit Muttertag und anderen besonderen Tagen

Wenn Sie keine Beziehung zu Ihrer Mutter haben, können Muttertag, Feiertage und andere besondere Anlässe, bei denen Freunde Zeit mit ihren Müttern genießen, schwierig sein. Hier sind einige Möglichkeiten, wie Sie die Zeiten überstehen können, in denen Sie sich am einsamsten fühlen können.

Halten Sie sich einige Tage vor und nach dem Muttertag von Social-Media-Kanälen fern. Es hilft zu vermeiden, die Dinge zu lesen, die andere über ihre Mütter sagen. Fügen Sie Filter in Ihr E-Mail-Konto ein, um zu verhindern, dass Anzeigen zum Muttertag durchkommen, oder leeren Sie einfach die Junk-Datei, ohne sie vorher zu überprüfen.

Sie können immer noch den Muttertag feiern, indem Sie jemanden ehren, der für Sie wie eine Mutter war. Wenn Sie eigene Kinder haben, nehmen Sie sie heraus und feiern Sie sich. Immerhin haben Sie Ihren eigenen Urlaub. Gehen Sie mit Freunden aus und feiern Sie die Tatsache, dass Mutterschaft eines der größten Geschenke des Lebens ist. Sie können sogar das Geld, das Sie am Muttertag ausgegeben hätten, an Ihre bevorzugte Wohltätigkeitsorganisation oder Ihren Lieblingszweck spenden.

Obwohl dies zunächst eine Herausforderung sein kann, müssen Sie erkennen, dass die Probleme Ihrer Mutter allein bei ihr liegen. Sie können nicht kontrollieren, was sie sagt und tut, aber Sie können Ihre Reaktion darauf kontrollieren. Bestätigen Sie sich mündlich, indem Sie laut sagen: „Ich bin es wert. Ich brauche die Liebe oder Bestätigung meiner Mutter nicht. ' Akzeptiere, dass die meisten Mütter Ehre und Respekt verdienen, aber das wird wie in jeder anderen Beziehung verdient. Umgib dich mit Menschen, die deine Geschichte kennen und deine Gefühle gegenüber deiner Mutter verstehen.

Heilung von einer schlechten Beziehung zu deiner Mutter

Uns wird gesagt, dass unsere Beziehungen zu unseren Eltern die wichtigsten Beziehungen in unserem Leben sein sollen. Leider ist dies bei manchen Menschen nicht der Fall. Auf die eine oder andere Weise ist es einen Versuch wert, auf die Heilung einer schlechten Beziehung zu Ihrer Mutter hinzuarbeiten.

Eine große Entscheidung in Ihrem Heilungsprozess ist die Entscheidung, ob Sie Ihre Mutter einbeziehen möchten. Dies ist eine persönliche Entscheidung, die nur Sie treffen können, und die wichtigste Zeit in Ihrem Leben, um sich selbst wirklich zu vertrauen. Wenn Sie das Gefühl haben, dass es Sie stärkt, sie dort zu haben, sollten Sie sie bitten, Sie zu einer Beratungssitzung zu begleiten, bei der ein Therapeut Ihnen helfen kann, die Dinge gemeinsam zu regeln. Etwas, das einen großen Unterschied bei der Beantwortung der Frage macht, ob Sie Ihre Mutter einbeziehen sollen, ist, ob sie ihre Arbeit bei der Heilung von Missbrauch, Drogenmissbrauch oder psychischen Störungen geleistet haben. Mütter, die hart gearbeitet haben, um an sich selbst zu arbeiten, verdienen möglicherweise eine zweite Chance.

Treffen Sie immer die beste Entscheidung für sich, basierend auf Ihren Bedürfnissen. Dies ist kein Versuch, sie von ihren Problemen zu heilen. Fühlen Sie sich daher nicht verpflichtet, sie zu bitten, sich Ihnen in ihrem Namen anzuschließen. Fühlen Sie sich während der Sitzungen nicht verpflichtet, sie vor den Problemen zu schützen, die Sie an diesen Punkt gebracht haben.

Sie fragen sich, was es bedeutet, wenn Sie das Gefühl haben, Ihre Mutter zu hassen? Sie sind nicht allein. Chatten Sie jetzt online mit einem Experten für Familienbeziehungen.

Quelle: rawpixel.com

Einbeziehung Ihrer Mutter in den Heilungsprozess

Wenn Sie glauben, dass es für Sie hilfreich ist, Ihre Mutter zu allen oder einem Teil Ihrer Beratungssitzungen einzuladen, wählen Sie Ihre Zeit, um das Thema mit Bedacht anzusprechen. Tun Sie es persönlich und wählen Sie eine Zeit, in der die Stimmung ohne Ablenkung ruhig ist. Versuchen Sie, ihre Reaktion vorwegzunehmen und ihr zu sagen, dass Sie Mitleid mit ihr und den Dingen haben, die dazu geführt haben, wie sie Sie erzogen hat. Lassen Sie sie wissen, dass es Zeit für Sie ist, an Ihrer Heilung zu arbeiten. Versichern Sie ihr, dass es nicht Ihre Absicht ist, sie zu beschuldigen oder zu beschämen, sondern dass Ihr einziges Ziel darin besteht, das Thema zu lüften und auf emotional gesunde Weise voranzukommen.

Sie können versuchen, selbst Heilungsdiskussionen zu führen, aber ein Therapeut bietet einen sicheren Ort, an dem Sie sich beide auf ehrliche, echte Weise wohl fühlen. Wenn Sie der Meinung sind, dass es eine Möglichkeit gibt, dass Sie gemeinsam von Ihrer verwundeten Beziehung heilen können, kann es sich lohnen, ein Risiko einzugehen. Sie haben beide viel zu gewinnen, wenn es funktioniert. Wenn es nicht funktioniert, haben Sie nichts zu verlieren, was Sie noch nicht getan haben.

Alleine am Heilungsprozess arbeiten

Wenn Sie davon überzeugt sind, dass Ihre Mutter nicht erfolgreich an einer Therapiesitzung teilnehmen kann, haben Sie wahrscheinlich Recht. Wenn sie die Art von Person ist, die es leugnet oder sagt, dass Sie nur Dinge überproportional blasen, wird eine Therapiesitzung wahrscheinlich nicht produktiv sein. Wenn Sie den Verdacht haben, dass sie nur etwas Missbräuchliches sagt, Ihre Worte verdreht, vergangene Situationen gegen Sie verwendet oder in die Luft sprengt, macht es keinen Sinn, Sie mehr Schaden zuzufügen. Es ist in Ordnung, ohne sie in Richtung Heilung voranzukommen. Setzen Sie Ihre Energie ein, um sich von Ihren Schmerzen zu heilen. Es gibt keine falschen Antworten, wenn Sie die Heilung durch Therapie verfolgen. Sie müssen auf eine Weise vorankommen, die für Sie am besten ist, und Sie müssen auch wissen, dass Sie definitiv nicht allein sind. Es gibt viele Menschen, die weder für kurze Zeit noch für das Leben Kontakt mit ihrer Mutter aufnehmen mussten, um ein glückliches Leben führen zu können.

Eine lizenzierte Beratung für familiäre Beziehungen ist nicht zu befürchten. Im Gegenteil, es bietet viele nützliche, nachgewiesene Vorteile, die Ihnen und Ihrer Mutter helfen können, Ihre Probleme so bequem wie möglich zu lösen. Wenn Sie beide vereinbaren können, sich gemeinsam beraten zu lassen, ist dies wesentlich produktiver als allein. Wenn Sie an einem Kindheitstrauma leiden, können Ihre bisherigen Erfahrungen Sie davon abhalten, eine Therapie in Betracht zu ziehen. Bei bestimmten Behandlungsmethoden wie der Somatic Experiencing Therapy kann ein Berater jedoch zur Stabilisierung Ihres Traumas beitragen, indem er die in Ihnen gespeicherte negative Energie produktiv freisetzt. Dies erhöht nicht nur die Wahrscheinlichkeit, sich wieder mit Ihrer Mutter zu verbinden, sondern hilft auch, Ihre widersprüchlichen Emotionen freizusetzen, anstatt sie einzudämmen. Wenn Sie das Gefühl haben, Ihre Mutter zu hassen, kann die Familienberatung Sie beide mit den Werkzeugen ausstatten, die Sie benötigen, um Ihre Beziehung zu heilen und zu stärken.

Ein tiefer Konflikt mit Ihrer eigenen Mutter ist schwierig genug, und das Letzte, mit dem Sie sich befassen sollten, ist die Organisation unzähliger persönlicher Beratungsgespräche. Hier kommen Online-Beratungsdienste wie ReGain ins Spiel. Unter Anleitung eines unserer lizenzierten Therapeuten werden durch Online-Beratung lange Fahrten und unbequeme Terminzeiten vermieden. Stattdessen haben Sie die Freiheit, sich jederzeit und überall an Ihren Berater zu wenden, und das zu einem Bruchteil der Kosten für persönliche Sitzungen. Im Folgenden finden Sie einige Bewertungen von ReGain-Beratern, die Sie von Personen mit ähnlichen Problemen überprüfen können.

Berater Bewertungen

„Heather ist eine wunderbare Unterstützung für mich auf meinem Weg der Selbstfindung und Erleuchtung meiner Beziehung und meines Lebens. Durch ihre Hilfe wird mir klarer, wer ich bin und wie sich die herausfordernden Beziehungen, die ich zu meiner Mutter und zu meinem Ehemann hatte, auf mich ausgewirkt haben. Ich lerne Lebenskompetenzen und Grenzen, die mich schützen, und bin auf dem Weg, das Gefühl der Freude als Teil meines täglichen Lebens zu finden. Ich glaube fest daran, dass ich mit Heathers Hilfe dorthin gelangen kann. '

„Ivy hat mir geholfen, einen Weg zu finden, mich zu entspannen. Sie half mir auch zu verstehen, was mit mir und meiner Beziehung zu meiner Familie los war. Danke, Efeu! '

Fazit

Mit deiner Mutter zu streiten ist eine Sache, aber das Gefühl, dass du sie hassen könntest, ist eine ganz andere Geschichte. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Sie Ihre Verbindungen zu ihr abbrechen müssen. Wir haben Ihren Rücken und unsere lizenzierten Berater sind professionell geschult, um Ihre Wunden zu heilen und einen neuen Weg zu einer besseren, gesünderen Mutter-Kind-Beziehung einzuschlagen. Wir sind hier - machen Sie den ersten Schritt.

Häufig gestellte Fragen (FAQs)

Was tun, wenn Sie Ihre Eltern hassen?

Wenn Sie Ihre Mutter oder Ihre Mutter und Ihren Vater hassen, kann das äußerst schmerzhaft sein. Eine Möglichkeit besteht darin, einen Therapiedienst oder ein Behandlungsprogramm zu finden, das Ihnen hilft, sowohl mit Ihren Emotionen als auch mit dem Grund, warum Sie sich so fühlen, umzugehen. Einige Menschen hassen ihre Eltern, weil ihr Vater missbräuchlich war und sie beschuldigen ihre Mutter, sie nicht aufgehalten zu haben. Sie hatten immer eine angespannte Beziehung zu meiner Mutter wegen einer psychischen Störung, ihre Eltern waren drogenabhängig oder es gab emotionalen Missbrauch. Es gibt so viele Gründe, warum jemand seine Eltern hassen würde. Der beste Weg, um mit diesem lang anhaltenden Hass umzugehen, besteht darin, Therapietypen zu finden, die sich mit emotionaler Instabilität befassen, und einen Therapeuten zu finden, der Ihnen hilft, Ihre Gefühle zu verarbeiten.

Ist es normal, deine Eltern nicht zu mögen?

Für manche Menschen ist es normal, ihre Eltern nicht zu mögen; Es ist jedoch normalerweise eine Abneigung gegen ihren Erziehungsstil. Es gibt Menschen, die versuchen, ihre Eltern aufgrund eines unbeständigen Familienlebens oder aus folgenden Gründen nicht zu mögen:

  • Sie hatten keine gute Mutter
  • Sie wurden als Kind wegen ihres Gewichts belästigt und entwickelten Essstörungen
  • Sie standen unter hohem Druck wegen Schularbeiten und guten Noten
  • Ein Elternteil hat sein Zuhause während der Kindheit der Person verlassen
  • Es gibt keine Grenzen zu deinen Eltern und deinem persönlichen Leben als Erwachsener
  • Es gab emotionalen Missbrauch oder Vernachlässigung
  • Ihre Mutter machte es ihnen schwer mit allem, was sie als Kind sagten und taten
  • Die Antwort ihrer Mutter auf ein Problem war verletzend und nicht hilfreich
  • Sie waren ein schlechtes Vorbild dafür, wie sich ein Ehepaar oder Eltern verhalten sollten
  • Die Beziehung zu ihrer Mutter war giftig

Wie gehst du mit einer giftigen Mutter um?

Der Umgang mit einer giftigen Mutter kann eine große Herausforderung sein. Es ist am besten, eine Therapeutin zu finden, die Ihnen hilft, Ihre Gefühle und Ihre Reaktionen auf ihr Verhalten zu verwalten. Während Sie Ihre Mutter nicht zwingen können, eine Behandlung für ihre Probleme zu finden, können Sie eine Behandlung dafür finden, wie Sie mit ihr umgehen. Die Therapietypen, die sich an toxische Eltern richten, sind normalerweise Familientherapien. Während Sie möglicherweise lange Zeit mit Ihrem Berater darüber sprechen, wie Ihr Leben war und wie Ihre Mutter für Ihr gesamtes Leben giftig ist, müssen Sie sich frei fühlen, diese Dinge offen zu diskutieren. Menschen müssen gehört und verstanden werden. Wenn Sie also einen Therapeuten finden, erwarten Sie nicht, dass Ihre Probleme einfach über Nacht verschwinden. verpflichten Sie sich zu einer langfristigen Beziehung mit Ihrem Berater, um den Umgang mit einer giftigen Mutter zu erleichtern.

Warum mögen Mütter ihre Töchter nicht?

Einige Mütter möchten lieber die besten Freunde ihrer Töchter sein als Eltern. Dies kann sich dramatisch auf das Familienleben aller Beteiligten auswirken. Während es vollkommen in Ordnung ist, mit Ihrer Tochter beste Freunde zu sein, müssen Sie zuerst Eltern sein und sicherstellen, dass Sie ein Vorbild sind, auf das sie sich sowohl für Sympathie als auch für Disziplin verlassen kann.

Mütter beginnen normalerweise, ihre Töchter um die Zeit der High School nicht zu mögen. Da die High School eine Zeit ist, um unabhängiger von deinen Eltern zu werden, sind sie immer noch dein moralischer Kompass. Eine Mutter kann dann die Regierungszeit ihrer Tochter nicht lockern, wenn sie in der High School ist, und neigt dazu, sich über ihre Töchter zu ärgern. Oft hören Berater, & ldquo; Die Beziehung zu meiner Mutter begann nach Süden zu gehen, als ich in der High School war. & Rdquo; Mit Hormonen und dem Wunsch nach mehr Unabhängigkeit kann eine Mutter-Tochter-Beziehung ziemlich getrübt werden. Es kann zu dem Punkt kommen, dass die Mutter anfängt, ihre Tochter nicht mehr zu mögen. Ob aus einer schlechten Bindung, emotionalem Missbrauch oder Eifersucht, es ist nicht ungewöhnlich, dass eine Tochter das Gefühl hat, dass die Beziehung zu meiner Mutter nicht funktioniert.

Einige Töchter beginnen, diese Abneigung zu empören und verlassen das Haus in jungen Jahren oder einmal, sobald der Tag kommt, an dem sie frei von der Kontrolle ihrer Mutter sind. Während es für ein Mädchen nie ideal ist zu sagen, dass ich meine Mutter hasse, ist die Realität manchmal, dass sich so viel Ressentiment aufgebaut hat, dass sie keine anderen Gefühle empfindet. Wenn deine Mutter dich nicht mochte oder du oft sagst, ich hasse meine Mutter, finde einen Therapeuten, der dir helfen kann, deine Gefühle zu verarbeiten.

Bevorzugen Mütter ihre Erstgeborenen?

Es hängt davon ab, ob. Jede Mutter-Kind-Bindung ist anders. Sie können sagen, dass die Beziehung zur Mutter als Erstgeborener großartig war, und eine andere Person kann sagen, dass die Beziehung zu meiner Mutter als Erstgeborene schrecklich war.

Ist es in Ordnung, Ihr Kind anzuschreien?

Manchmal können Sie Ihren Standpunkt nur vermitteln, indem Sie Ihr Kind anschreien. Sie müssen sich jedoch darüber im Klaren sein, dass Sie, wenn Sie ein Kind ständig anschreien, Ihrer Beziehung schaden und es Ihrem Kind möglicherweise schwer fällt, mit Ihnen über wichtige Angelegenheiten zu kommunizieren, aus Angst, erneut angeschrien zu werden.

Einige Kinder wachsen in einem Haushalt auf, in dem emotionaler Missbrauch durch ständiges Schreien entsteht. Sie können schlechte Gefühle entwickeln und aufwachsen und sagen: & ldquo; Ich hasse meine Mutter, weil sie mich die ganze Zeit angeschrien hat. & Rdquo; Andere wachsen mit Essstörungen aufgrund des Stresses ihrer häuslichen Umgebung auf. Gelegentliches Schreien schadet Ihrem Kind auf lange Sicht nicht, aber es zur Gewohnheit zu machen, ist für Sie beide ungesund. Jeder von Ihnen möchte vielleicht einen Therapeuten finden, der an Ihrer Beziehung arbeitet, bevor sie giftig und ungesund wird.

Was machst du, wenn deine Tochter nicht mit dir spricht?

Wenn Ihre Tochter nicht mit Ihnen spricht, müssen Sie herausfinden, warum. Dies wirft oft einen tiefen Blick in sich hinein, um zu sehen, was passiert ist, dass sie dich abgeschnitten hat. Es ist oft hilfreich, einen Therapeuten zu finden, mit dem Sie dieses Problem besprechen und herausfinden können, was passiert ist und was getan werden kann, um die Beziehung zu Ihrer Tochter zu verbessern. Einige Töchter wachsen auf und sagen & ldquo; Ich hasse meine Mutter & rdquo; und zu einem Punkt kommen, an dem es für sie gesünder ist, Verbindungen zu trennen, als sich auf eine kontinuierliche toxische Behandlung einzulassen, insbesondere wenn emotionaler Missbrauch oder Vernachlässigung schuld sind.

Wie gehst du mit einer bösen Tochter um?

Es ist oft am besten herauszufinden, warum Ihre Tochter gemein ist, und es wird empfohlen, einen Therapeuten zu suchen, um herauszufinden, warum sie so wütend ist. Es gibt verschiedene Therapiemodi, die bei verschiedenen Ursachen helfen. Idealerweise möchten Sie nicht, dass Ihre Tochter aufwächst und sagt, dass die Beziehung zu meiner Mutter schrecklich war. Sie möchten versuchen, es so schnell wie möglich zu reparieren. Das Letzte, was Sie von ihr sehen möchten, ist, einen Blog mit dem Titel & ldquo; Ich hasse meine Mutter. & Rdquo; Wenn Sie eine gemeine Tochter haben, versuchen Sie, ihr die Hilfe zukommen zu lassen, die sie und Ihre Familie brauchen.

Wie wachsen Eltern Kinder?

Elternschaft ist schwer. Es gibt kein Regelwerk und es werden Fehler gemacht. Das Beste, was Sie tun können, ist zu versuchen, ein liebevolles Zuhause mit Grenzen zu haben und eine offene Kommunikation mit Ihren Kindern zu haben.

Warum kämpfen Töchter von Mutter und Teenager?

Mütter und Töchter im Teenageralter können über alles streiten. Schularbeiten, wer ihre Freunde sind, Ausgangssperre, Haushaltsregeln, Bevorzugung einer Seite der Familie gegenüber einer anderen und viele andere Gründe. Wenn Ihre Tochter an den Punkt kommt, an dem sie sagte, meine Beziehung zu meiner Mutter sei nicht gesund und ich meine Mutter hasse, kann dies ein Haltepunkt sein. Es ist am besten, einen Therapeuten zu finden, um zu sehen, warum es so viel Feindseligkeit und Schmerz gibt, dass Ihre Tochter Sie hasst.

Wenn Ihre Tochter eine nicht diagnostizierte psychische Störung hat, gibt es Therapiemodi, die Ihnen helfen können, Ihre Beziehung zu Ihrer Tochter zu reparieren, nachdem sie die entsprechende Behandlung erhalten hat. Es gibt auch Therapiemodi für Ihre Tochter, wenn Sie eine nicht diagnostizierte psychische Störung haben, die Sie nicht behandeln lassen möchten.