So stoppen Sie die Aktivierung erwachsener Kinder und fördern die persönliche Entwicklung

Wenn Sie Kinder jeden Alters haben, wissen Sie, wie schwierig es sein kann, sie gehen zu lassen oder ihnen etwas passieren zu lassen. Sie möchten sie vor jeder möglichen Gefahr oder schwierigen Situation schützen. Aber die Wahrheit ist, dass sie irgendwann erwachsen werden müssen. Sie müssen in der Lage sein, auf sich selbst aufzupassen und sich den Konsequenzen ihres eigenen Handelns zu stellen. Sie müssen in der Lage sein, einen Schritt zurückzutreten und sie diese Verantwortung übernehmen zu lassen, egal wie schwierig es auch sein mag.

Quelle: rawpixel.com

Aktivieren Sie Ihre Kinder?

Erstens, ermöglichen Sie Ihren Kindern tatsächlich? Es gibt verschiedene Anzeichen dafür, dass Sie möglicherweise zu viel eingreifen oder Ihrem Kind erlauben, weiterhin Verantwortung zu vermeiden und erwachsen zu werden.



  1. Sie greifen ein, um die Dinge einfacher zu machen

Eines der ersten Dinge, die ein Enabler für sein Kind tun könnte, ist einzugreifen, um zu versuchen, sich um ein Problem zu kümmern, mit dem das Kind möglicherweise konfrontiert ist. Wenn Ihr erwachsenes Kind beispielsweise keinen Job bekommt, können Sie anrufen, um herauszufinden, warum. Wenn sie nicht zu einer bestimmten Veranstaltung eingeladen werden, können Sie versuchen, sie einzuladen. Sie könnten sich in ihrem Namen beleidigt fühlen, wenn sie in irgendeiner Weise beleidigt sind, und Sie könnten versuchen, alles zu tun, um sich um diese Kleinigkeit zu kümmern, mit oder ohne dass Ihr Kind tatsächlich davon weiß.

  1. Sie erledigen die Arbeit für sie

Wenn Ihre erwachsenen Kinder etwas haben, das sie tun müssen, wie oft tun Sie es für sie? Kümmern Sie sich um ihre Steuern, weil es für Sie einfacher ist, sie zu tun, als sie dazu zu bringen, es zu tun? Helfen Sie ihnen bei anderen Formen von Papierkram oder Aktivitäten, die sie nicht tun möchten oder nicht wissen, wie sie es tun sollen, anstatt ihnen beizubringen, wie sie es selbst tun sollen? Dies sind weitere Anzeichen dafür, dass Sie Ihrem erwachsenen Kind ermöglichen, dass es nicht die Dinge tut, die von ihm verlangt werden.



  1. Sie lassen sie die Kontrolle haben

Während dies eine ist, die viele Menschen nicht einmal bemerken oder darüber nachdenken, ist es äußerst wichtig. Erlauben Sie Ihrem erwachsenen Kind, die Kontrolle über die Situation zu haben und was in Ihrem Haushalt passiert? Einige Eltern erlauben ihren erwachsenen Kindern, sie nicht zu respektieren oder sie herumzukommandieren. Während dies ein Zeichen für ein widerspenstiges Kind sein kann, während es jünger ist, während Ihr Kind aufwächst, ist dies im Allgemeinen ein Zeichen dafür, dass Sie es aktivieren und ihm erlauben, alle Schüsse zu geben.

  1. Sie vertuschen Fehler

Wenn es um Fehler geht, die Ihr erwachsenes Kind macht (und die sie machen werden), könnten Sie versuchen, sie zu vertuschen und Ihr Kind zu schützen. Dies könnte ein kleiner Fehler sein, wie das Vergessen, die Vordertür zu verschließen, oder es könnte ein großer Fehler sein, der tatsächlich dazu führt, dass jemand verletzt wird. Wenn Sie versuchen, sie vor den Folgen ihrer Handlungen zu schützen, selbst wenn sie sich der Musik stellen müssen, können Sie Ihr erwachsenes Kind aktivieren.



  1. Sie schützen ihre Gefühle
Quelle: rawpixel.com

Sie möchten, dass sich Ihr erwachsenes Kind gut fühlt und ein glückliches und erfolgreiches Leben führt. Das kann manchmal schwierig sein, und sie werden Zeiten haben, in denen sie traurig oder wütend sind. Wenn Sie eintreten und sie davor schützen, diese Dinge zu fühlen, helfen Sie Ihrem erwachsenen Kind nicht, ein besser funktionierendes Mitglied der Gesellschaft zu werden. Sie erschweren es ihnen vielmehr, mit diesen Emotionen umzugehen, die sie und alle anderen, die auf lange Sicht irgendeine Beziehung haben, tatsächlich verletzen können.



So beenden Sie die Aktivierung Ihrer Kinder

Was sollten Sie dagegen tun, wenn Sie festgestellt haben, dass Sie Ihren erwachsenen Kindern die Möglichkeit geben? Wie stellen Sie sicher, dass Sie sie für den Erfolg einrichten, wenn Sie über jemanden sprechen, der bereits erwachsen ist? Schließlich könnte es sich so anfühlen, als hätten Sie eine der wichtigsten Zeiten verpasst, um die Situation zu verbessern und sicherzustellen, dass sie bereit sind, voll funktionsfähige und verantwortungsbewusste Mitglieder der Gesellschaft zu sein. Aber Sie haben es nicht ganz verpasst. Es ist immer noch möglich, Ihrem erwachsenen Kind auf vielfältige Weise zu helfen.

  1. Feste Grenzen setzen

Eine Möglichkeit, Verhalten zu ermöglichen, besteht darin, keine festen Grenzen dafür zu haben, was Sie tun und was Sie nicht tun werden oder was das Kind tun und was nicht. Dies könnte ab dem Zeitpunkt beginnen, an dem sie jung sind und bis ins Erwachsenenalter reichen. Richten Sie stattdessen feste Grenzen ein und entscheiden Sie, dass Sie von nun an nichts mehr zulassen, um diese Grenzen zu beeinflussen. Es ist eine gute Idee, sich mit Ihren erwachsenen Kindern zusammenzusetzen, um zu erklären, was diese Grenzen sind und wie sie in Zukunft arbeiten werden.

  1. Verantwortlichkeiten erstellen
Quelle: rawpixel.com

Ihr erwachsenes Kind muss für seine eigenen Handlungen verantwortlich sein, und das ist ein wichtiger Teil für Sie, damit Sie es nicht mehr aktivieren. Schaffen Sie also Verantwortlichkeiten, an denen Ihre erwachsenen Kinder teilnehmen müssen. Wenn sie noch zu Hause leben, ist es nie zu spät, Aufgaben zu verteilen. Wenn sie nicht zu Hause wohnen, denken Sie an eine Aktivität, die Sie normalerweise für sie ausführen, und geben Sie ihnen die Zügel. Das bedeutet nicht, dass Sie sie für alles auf einmal verantwortlich machen müssen, aber es bedeutet, dass Sie sie langsam verantwortungsbewusster machen.

  1. Bieten Sie Unterstützung an

Sie müssen Ihr Kind nicht vollständig abschneiden, wenn Sie es nicht mehr aktivieren. Sie müssen vielmehr mit ihnen zusammenarbeiten, um diese Aufgaben zu übernehmen. Wenn sie diese Art von Verantwortlichkeiten noch nie zuvor hatten, liegt es an Ihnen, ihnen bei diesem Prozess zu helfen. Wenn es etwas ist, das Sie immer für sie getan haben, kann es bedeuten, mit ihnen zu arbeiten und ihnen beizubringen, was sie tun müssen. Es könnte auch bedeuten, sie mit jemand anderem zusammenzubringen, der ihnen beibringen kann, was sie tun müssen und wie. Oder vielleicht beschließen Sie, sie es einfach selbst herausfinden zu lassen.



  1. Bereite dich auf Widerstand vor

Es kann schwierig sein, Ihre erwachsenen Kinder davon zu überzeugen, die Kontrolle über ihr eigenes Leben zu übernehmen, insbesondere nachdem Sie die ganze Zeit Dinge für sie erledigt haben. Sie müssen darauf vorbereitet sein, dass sie Widerstand leisten und über die neuen Verantwortlichkeiten streiten, die Sie ihnen übertragen haben. Sie möchten sicherstellen, dass Sie bereit und bereit sind, bei Ihren Entscheidungen standhaft zu bleiben. Sie müssen auch sicherstellen, dass Sie nicht zurückkehren, egal was passiert. Denken Sie daran, Ihr erwachsenes Kind ist es gewohnt, dass Sie sich um Dinge kümmern, wenn es schwierig wird. Stellen Sie sicher, dass Sie nicht in diese Gewohnheit verfallen.

  1. Beschäftige dich mit deinen eigenen Emotionen

Es wird schwierig für Sie, loszulassen und Ihrem Kind zu erlauben, ganz allein ein Erwachsener zu sein. Es wird auch schwierig für Sie sein, nicht einzugreifen, wenn es ihnen schwer fällt, oder nicht zu tun, was sie von Ihnen wollen. Niemand sagt, dass es einfach sein wird, Änderungen vorzunehmen und Ihre erwachsenen Kinder zu zwingen, ihr eigenes Leben selbst in die Hand zu nehmen. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Sie einen Schritt zurücktreten und sich mit Ihren eigenen Emotionen über die Situation auseinandersetzen und wie es sein wird, sie zu ihrer eigenen Person werden zu lassen.

  1. Kreieren Sie Ihr eigenes Leben
Quelle: rawpixel.com

Es besteht die Möglichkeit, dass Sie einen großen Teil Ihres Lebens auf Eis gelegt haben, um sich mit den Dingen im Leben Ihrer erwachsenen Kinder zu befassen, mit denen sie sich nicht befassen können. Wenn dies der Fall ist, müssen Sie unbedingt Ihr eigenes Leben betrachten. Was könnten Sie tun, wenn Sie nicht so viel Zeit mit Ihren Kindern verbringen würden? Was passiert aktuell mit Ihren eigenen Freundschaften und Beziehungen? Was ist mit deinen Hobbys und Interessen? Verbringen Sie mehr Zeit mit diesen Aktivitäten als Ihre ganze Zeit damit, sich um Dinge zu kümmern, die Ihr Kind für sich selbst tun sollte.

  1. Holen Sie sich professionelle Hilfe

Wenn es Ihnen schwer fällt, zurückzutreten und Ihre erwachsenen Kinder loszulassen, fällt es Ihnen schwer, professionelle Hilfe zu suchen, ist es möglicherweise an der Zeit, professionelle Hilfe zu suchen. Ein Psychiater kann mit Ihnen zusammenarbeiten, um einen Plan zu erstellen, der für alle Beteiligten funktioniert. Sie können Ihnen helfen, ein System zu entwickeln, mit dem Ihre erwachsenen Kinder die Kontrolle übernehmen können, und Sie treten auf eine Weise zurück, die es allen angenehm macht. Alles was Sie tun müssen, ist den richtigen Fachmann zu finden, der Ihnen hilft.

Wenn Sie bereit sind, professionelle Hilfe für sich selbst, Ihr erwachsenes Kind oder Sie beide zu erhalten, um die Aktivierung zu beenden, stellen Sie sicher, dass Sie alles tun, um den Prozess frühzeitig zu starten. Bei ReGain können Sie sich online mit einem Psychologen in Verbindung setzen, der Ihnen dabei helfen kann, jede Situation zu bewältigen, die Sie und Ihr erwachsenes Kind durchmachen. Sie können aufhören, sie zu aktivieren, und Sie können mit ein wenig Hilfe Ihr Leben verbessern.