Wie man nachts mit Angst umgeht

Für die meisten Menschen sollte die Nacht eine Zeit der Entspannung kurz vor dem Schlafengehen sein, aber leider kann nicht jeder auf diese Weise entspannen. Menschen, die mit Angstzuständen zu tun haben, sei es allgemeine Angstzustände, Angststörungen oder allgemeine Angstzustände, können unter Stress und Angstzuständen leiden, was es schwierig macht, sich zu entspannen und noch schwerer zu schlafen.

Quelle: rawpixel.com

Es gibt keine garantierte Lösung zur Lösung dieses Problems, aber es gibt Möglichkeiten, wie Sie das Problem beheben können. Heute lernen Sie die Ursachen von nächtlichen Angstzuständen, nächtlichen Angstsymptomen und Möglichkeiten zur nächtlichen Linderung von Angstzuständen kennen.



Ursachen der Angst in der Nacht

Die Qualität Ihrer Angst und Ihres Schlafes gehen Hand in Hand. Dies bedeutet, dass einer der Gründe, warum Sie nachts Angst haben könnten, darin besteht, dass Sie schlecht schlafen. Dies ist an sich ein Paradoxon, und es mag unausweichlich erscheinen.

Stellen Sie sich vor, Sie versuchen nachts zu schlafen, aber am nächsten Tag haben Sie ein wichtiges Meeting oder Ereignis. Es ist möglich, dass Sie sich selbst belasten und einen Adrenalinstoß verursachen, der Sie wach hält. Es ist eine schreckliche Situation, die Sie bis zum Morgen wach halten und Sie am nächsten Tag müde machen könnte.



Es gibt nicht viel Forschung über Nachtangst, aber die Anxiety and Depression Association of America (ADAA) sagt, dass Stress und Angst Schlafprobleme verursachen oder bestehende Probleme verschlimmern können. Und eine Angststörung verschlimmert das Problem. & Rdquo; Das heißt, wenn Sie eine bestehende Schlafstörung haben, kann Angst diese noch schlimmer machen. Aber verlieren Sie nicht die Hoffnung, denn es gibt Möglichkeiten, die Angst nachts zu lindern.

Symptome der nächtlichen Angst

Die Liste der Symptome aufgrund von Angstzuständen und Stress in der Nacht kann überwältigend sein, aber dies liegt daran, dass jeder eine andere Erfahrung machen könnte. Angstsymptome umfassen:



  • Nervöse Gefühle oder übermäßige Gedanken
  • Erhöhter Puls
  • Ein Gefühl der Gefahr oder des Untergangs
  • Schnelles Atmen (Hyperventilation)
  • Unfähigkeit sich zu konzentrieren
  • Magenschmerzen (unruhiges Magengefühl)

Die Liste der Angstsymptome könnte weitergehen, aber dies sind häufige nächtliche Angstsymptome.



Andere Ursachen von Angst in der Nacht

Wie bereits erwähnt, kann eine Schlafstörung das Schlafen nachts erschweren, und diese Schwierigkeit kann sich verstärken, wenn der Mischung Angstsymptome hinzugefügt werden. Die häufigsten Schlafstörungen sind:

  • Schlaflosigkeit: Schwierigkeiten beim Einschlafen oder Einschlafen. Dies kann kurzfristig oder langfristig dauern
  • Schlafapnoe: Eine Erfahrung mit abnormalen Atmungsmustern während des Schlafens. Dies kann je nach Art der Schlafapnoe variieren
  • Restless-Leg-Syndrom: Verursacht unangenehme Empfindungen und fordert dazu auf, die Beine zu bewegen, während Sie versuchen zu schlafen
  • Narkolepsie: extreme Schläfrigkeit während des Tages, die ein Nickerchen verursacht

Eine dieser Störungen kann Ihre nächtliche Angst verschlimmern. Angst kann in Kombination mit einer dieser Störungen sogar zu nächtlichen Panikattacken führen.

Nächtlicher Panikangriff

Nächtliche Panikattacken sind extreme Episoden intensiver Angst. Meistens haben Panikattacken eine physische Manifestation.



Eine physische Manifestation kann auf viele verschiedene Arten auftreten, da sie von der Person abhängt, die den Angriff ausführt. Häufige nächtliche Paniksymptome sind:

  • Brustschmerzen
  • Höhere Herzfrequenz
  • Schüttelfrost, Schwitzen und Hitzewallungen.

Menschen mit Panikattacken könnten das Gefühl haben, ihr Leben sei zum Scheitern verurteilt. Es ist üblich, dass es nach einer Panikattacke viel schwieriger ist zu schlafen.

Lifestyle-Tipps, die bei nächtlicher Angst helfen können

Während nächtlicher Stress und Angst an sich wie eine unausweichliche Schleife erscheinen können, gibt es möglicherweise einige gültige Behandlungsoptionen, die Ihnen helfen, diese zu überwinden. Versuchen Sie in Verbindung mit der Suche nach einer Therapie, diese von der Anxiety and Depression Association of America (ADAA) empfohlenen Lifestyle-Tipps hinzuzufügen.

Quelle: rawpixel.com

Meditieren könnte helfen, nächtliche Angst zu beruhigen

Meditation hat im Mainstream an Popularität gewonnen und ist sinnvoll, weil sich viele Menschen unter stressigen Umständen befinden. Heutzutage arbeiten Menschen an stressigen Jobs oder haben stressige Ereignisse. Wenn Sie nachts nicht schlafen können, können Sie Meditation versuchen. Es gibt viele Möglichkeiten, dies zu tun, aber die allgemeine Idee ist, sich auf Ihren Atem zu konzentrieren.

Sie können sich eine riesige Wüste, einen Berggipfel oder was auch immer Ihr glücklicher Ort ist vorstellen. Alles was zählt ist, dass Sie sich darauf konzentrieren, achtsam und präsent zu sein. Es gibt viele Untersuchungen darüber, wie sich Meditation auf Angst auswirkt.

Versuchen Sie regelmäßig zu trainieren

Sport ist körperlich gut für den Körper, wirkt sich aber auch geistig auf den Körper aus. Egal für welche Übung Sie sich entscheiden, ob anaerob oder aerob, sie kann einen großen Einfluss auf Ihren Geist haben.

Sport kann ein Auslöser für Frustrationen oder Stress sein und setzt Endorphine frei. Wählen Sie die Übung, die zu Ihrem Lebensstil passt. Sie können wählen, ob Sie Gewichte heben, Yoga machen oder sogar laufen möchten.

Hören Sie Musik vor dem Schlafengehen

Musik hören könnte Ihren Geist beruhigen. Die ADAA empfiehlt, beruhigende Musik zu hören. Beruhigende Musik kann Ihren Blutdruck senken und Ihren Körper und Geist entspannen.

Ermüden Sie sich mit einer To-Do-Liste

Die meisten Leute, die To-Do-Listen verwenden, sagen, dass sie sich danach erschöpft und erfüllt fühlen. Sie können versuchen, täglich eine Aufgabenliste zu erstellen. Der Punkt der Liste ist, so produktiv wie möglich zu sein, damit Sie müde werden können, wenn Sie ins Bett gehen.

Das Coole an der To-Do-Liste ist, dass Sie alle vorherigen Tipps zur Liste hinzufügen und sehen können, wie sie für Sie funktionieren.

Andere Lifestyle-Tipps, die Sie ausprobieren könnten

Die vorherigen Tipps haben insbesondere mit dem Umgang mit Angst zu tun, aber das heißt nicht, dass allgemeine Schlaftipps auch nicht helfen.

Versuchen Sie es mit einem festgelegten Schlafplan

Pünktliches Schlafen kann bei nächtlicher Angst schwierig sein, daher mag dies sinnlos erscheinen, aber das bedeutet nicht, dass es nicht funktionieren kann. Anstatt wach zu bleiben, bis Sie sich müde fühlen, legen Sie eine Zeit zum Schlafen und eine Zeit zum Aufwachen fest. Stellen Sie sicher, dass Sie mindestens acht Stunden Schlaf bekommen. Wenn Sie wissen, dass Sie nachts vor unruhiger Angst wach liegen, versuchen Sie, eine Stunde vor Ihrer festgelegten Zeit für einen Vorsprung einzuschlafen.

Quelle: rawpixel.com

Eine andere Sache, die Sie bei der Anwendung dieses Tipps beachten sollten, ist, nicht den ganzen Tag ein Nickerchen zu machen oder zumindest die Nickerchenzeiten auf nicht mehr als 30 Minuten zu beschränken. Ein Nickerchen während des Tages könnte Sie unruhiger machen, wenn Sie im Bett liegen, weil sich Ihr Körper ausgeruht genug anfühlt, um noch ein paar Stunden weiterzumachen.

Wenn Sie einen festgelegten Schlafplan haben und nicht zu viel davon abweichen, kann dies den Schlafzyklus Ihres Körpers verstärken. Dies würde dazu führen, dass Sie vor dem Schlafengehen müde werden, sodass das Schlafen angenehmer ist. Mit einem Schlafplan könnte sich Ihr Körper daran gewöhnen, zu einer bestimmten Zeit zu schlafen, was dazu führen würde, dass Ihr Körper Melatonin freisetzt.

Überlegen Sie, was Sie essen und trinken

Vor dem Schlafengehen verspüren Sie möglicherweise den Drang, etwas zu essen oder zu essen. Es scheint zwar eine gute Idee zu sein, könnte aber Ihren Schlaf behindern und Ihre Angstsymptome verschlimmern. Übermäßiges Essen vor dem Schlafengehen kann zu Beschwerden führen.

Vermeiden Sie bei Getränken Koffein kurz vor dem Schlafengehen. Wenn Sie gerne koffeinhaltige Getränke trinken, sollten Sie dies vier bis sechs Stunden vor dem Schlafengehen tun. Die Zeit, die Koffein benötigt, um sich abzunutzen, hängt von der Person ab. Berücksichtigen Sie dies.

Vermeiden Sie Alkohol auch vor dem Schlafengehen. Sie können sich schläfrig fühlen, aber auch mitten in der Nacht den Schlaf unterbrechen.

Bestimmte Tees reduzieren die Angst. Kamille ist einer dieser Tees. Das Trinken von Kamille vor dem Schlafengehen kann Stress und Angst reduzieren, und es ist auch mit der Behandlung oder Bekämpfung von Schlaflosigkeit verbunden.

Beschränken Sie Ihre elektronische Nutzung vor dem Schlafengehen

Sie denken vielleicht, dass es eine gute Idee ist, vor dem Schlafengehen auf Ihr Telefon zu schauen oder auf Ihren Laptop zu starren, aber es könnte Ihren Schlaf mehr beeinträchtigen, als Sie wissen. Studien zeigen, dass blaues Licht von unseren Geräten (wie Telefonen, Fernsehgeräten und Laptops) die Freisetzung von Melatonin verzögern kann.

Melatonin ist ein Hormon, das Ihr Körper produziert und das Ihren Körper weniger aufmerksam macht und den Schlaf einladender macht. Blaues Licht kann den natürlichen Schlafplan Ihres Körpers unterbrechen. Wenn Sie vorhaben, einen Schlafplan einzuhalten, begrenzen Sie Ihren Blaulichtverbrauch.

Entspannen Sie sich in Ihrer Ruheumgebung

Wo immer Sie schlafen, muss es entspannend sein. Ein Ruheraum für einige Leute ist ruhig und Dunkelkammer. Wenn in Ihrem Zimmer Licht durch Fenster scheint, sollten Sie Vorhänge verwenden, um das Licht in Ihrem Zimmer zu begrenzen. Machen Sie Ihr Zimmer so entspannend wie möglich.

Behandlungen und Hilfe suchen

Hoffentlich helfen Ihnen die Tipps dabei, den gewünschten einfachen Schlaf zu finden. Es könnte stressig sein, nicht zu wissen, was man gegen nächtliche Angst tun soll, aber es gibt mehr Möglichkeiten für Sie. Andere Behandlungen umfassen Medizin, kognitive Verhaltensbehandlung und Entspannungstechniken.

Quelle: rawpixel.com

Mit Angst zu leben ist hart. Die Tipps werden hoffentlich in der Lage sein, das Leiden unter Angstzuständen zu lindern und Angstzustände und Stress abzubauen. Wenn keiner der Tipps hilfreich ist, sollten Sie sich über ReGain an lizenzierte Psychiater wenden. Auch wenn diese Tipps Ihnen helfen, sollten Sie zusätzliche Hilfe von einem Fachmann in Anspruch nehmen.

Unsere lizenzierten Fachleute sind hier, um Ihnen zu helfen, die Herausforderungen zu meistern, die Ihnen das Leben stellen kann. Haben Sie keine Angst, sich an ReGain zu wenden.