Wie viel kostet ein Psychiater?

Nehmen wir an, Sie möchten einen Psychiater aufsuchen. Sie haben festgestellt, dass Sie Hilfe bei der Lösung einiger psychischer Probleme benötigen, und haben beschlossen, einen Fachmann zu suchen, der Ihnen diese Hilfe bietet. Sie wissen jedoch, dass Sie zwischen Ihrem Einkommen und all Ihren täglichen Lebenshaltungskosten nicht viel Geld für Hilfe ausgeben können. Sie wissen auch, dass Psychiater, Psychologen und andere psychiatrische Fachkräfte eine Menge für ihre Dienste verlangen.

Quelle: rawpixel.com

Wie viel kostet ein Psychiater? Die Antwort ist nicht so einfach, wie es scheint.



Ist es ein Psychiater oder Psychologe, den Sie suchen?

Lassen Sie uns zunächst klarstellen, was es bedeutet, Psychiater oder Psychologe zu sein. Während die Begriffe Psychiater und Psychologe manchmal synonym verwendet werden, beschreiben sie nicht denselben Beruf. In der Tat haben Psychiater und Psychologen einen entscheidenden Unterschied.

Psychiater sind Ärzte, die genau wie Ihr Hausarzt ausgebildet wurden. Stattdessen haben sie sich auf Psychiatrie spezialisiert. Aufgrund dieser medizinischen Lizenz können Psychiater Medikamente verschreiben.



Psychologen studieren Psychologie und haben nicht unbedingt eine medizinische Ausbildung und können daher keine Medikamente bereitstellen. Sie können jedoch eine Gesprächstherapie anbieten, die häufig in Kombination mit der Einnahme von Medikamenten von Vorteil ist. Oft können sich Psychiater und Psychologen koordinieren, um Patienten mit einer Kombination aus Medikamenten und Gesprächstherapie zu behandeln. In Fällen, in denen ein Psychiater benötigt wird, kann dies jedoch nicht der Fall sein, und umgekehrt.

Was kostet ein Psychiater im Vergleich zu einem Psychologen? Psychiater und Psychologen berechnen sehr ähnliche Preise - oftmals etwa 200 US-Dollar pro Termin. Wenn Sie also den einen oder anderen sehen, hat dies keinen Einfluss darauf, wie viel Sie bezahlen. Auch wenn eine Gesprächstherapie die bessere Option für Sie ist, kann ein Psychiater Sie an einen Psychologen verweisen, um Hilfe bei Ihren psychischen Problemen zu erhalten.



Wie viel kostet ein Psychiater?

Quelle: rawpixel.com

Die Kosten für einen Psychiater hängen häufig davon ab, wo Sie wohnen, wie Sie versichert sind und was Sie für Ihre Behandlung benötigen. Eines bleibt konstant. Psychiater sind jedoch nicht billig. In den USA berechnen Psychiater für eine erste Sitzung häufig 200 US-Dollar pro Stunde, wobei bis zu 700 US-Dollar an Beratungsgebühren ohne andere Kosten anfallen. In der Regel müssen sie alle drei bis sechs Monate Termine nachverfolgen, um festzustellen, ob die von ihnen verschriebenen Medikamente wirken. Das ist eine Menge Geld für eine Person, von der sie sich trennen kann, selbst wenn sie einen guten Job hat. Und viele Leute da draußen haben keine Jobs, die eine gute Versicherung bieten. Psychische Gesundheitsprobleme diskriminieren jedoch nicht.



Wie können Sie herausfinden, wie viel ein Psychiater in Ihrer Nähe kostet? Sie können die Namen der lizenzierten Praktiker vor Ort nachschlagen. Wenn sie eine Website haben, geben sie normalerweise ihren vollen Abrechnungspreis sowie die von ihnen akzeptierten Versicherer bekannt. Wenn Sie die Informationen online nicht finden können, rufen Sie die Praxis an oder senden Sie eine E-Mail, und fragen Sie nach Preisen und Versicherungen. Einige Methoden bieten auch kostenlose 15- oder 20-minütige Konsultationen an, und Sie können dann nach den Kosten fragen. Wenn der Preis ein Problem darstellt, ist es am besten, diese Informationen im Voraus zu kennen, bevor Sie sich an einen Psychiater wenden und am Ende des Termins einen Aufkleberschock bekommen.

Glücklicherweise zahlen diejenigen, die eine Versicherung haben, normalerweise weniger als den angegebenen Abrechnungssatz. In den USA zahlen manche Menschen nur 7 US-Dollar oder 45 US-Dollar pro Therapiesitzung. Dies hängt stark von Ihrem Versicherer ab. Ob Ihr Versicherer Ihre Therapie und psychiatrischen Termine übernimmt, hängt auch vom Psychiater ab, den Sie sehen. Sie müssen den vollen Preis aus eigener Tasche bezahlen, wenn Ihr Psychiater & ldquo; außerhalb des Netzwerks ist. & Rdquo; Wenn Sie also die Kosten aus eigener Tasche senken möchten, suchen Sie nach Psychiatern, die in Ihrem Versicherungsnetzwerk versichert sind.

Einige Psychiater bieten möglicherweise Sitzungen im Staffelmaßstab an. Viele sind sich bewusst, dass ihre hohen Stundensätze die Menschen davon abhalten, sich behandeln zu lassen, und dass das Aufladen von Sitzungen auf einer Staffel, die auf dem Einkommen des Patienten basiert, beiden Parteien hilft: Der Psychiater verdient immer noch Geld, und der Patient erhält die Behandlung, die er so dringend benötigt. Wie viel kostet ein Psychiater dann mit einer gleitenden Skala? Es kann so wenig wie 75 $ sein.

Medikamente



Quelle: rawpixel.com

Wenn Sie sich von einem Psychiater behandeln lassen möchten, werden Ihnen wahrscheinlich Medikamente verschrieben. Die Kosten für Medikamente variieren stark je nachdem, wo Sie wohnen, Ihr Versicherer und ob die Medikamente in generischer Form erhältlich sind. In einigen Ländern deckt die staatlich unterstützte Krankenversicherung die gesamten oder den größten Teil der Kosten ab, sodass die Patienten nichts oder einen Token Copay zahlen (selten mehr als 20 USD pro Rezept). In den USA beginnen Copays möglicherweise bei 20 US-Dollar. Medikamente, insbesondere psychiatrische Medikamente wie Antidepressiva, Anti-Angst- und Antipsychotika, können für viele recht teuer und unerschwinglich sein.

Patienten, die nicht versichert sind und Medikamente benötigen, können die von den meisten Pharmaunternehmen angebotenen Patientenhilfsprogramme nutzen, um die Kosten zu senken. Unternehmen wie AstraZeneca, Pfizer und Takeda bieten mit ihren Patientenhilfsprogrammen kostengünstige verschreibungspflichtige Medikamente an. Wenn Sie ein Markenrezept benötigen, kann Ihnen ein Patientenhilfsprogramm helfen.

Eine andere Möglichkeit, Ihre Medikamentenkosten zu senken, besteht darin, eine generische Markenversion des benötigten Medikaments zu verwenden. Generika kosten viel weniger als ihre Markenprodukte und sparen Ihnen kurz- und langfristig Geld. Leider haben nicht alle Psychopharmaka ein generisches Äquivalent. Sprechen Sie mit Ihrem Psychiater über die empfohlenen Medikamente und deren Kosten. Für weitere Unterstützung finden Sie Ressourcen bei der gemeinnützigen Organisation NeedyMeds, die Patienten mit niedrigem Einkommen dabei helfen soll, sich die Medikamente zu leisten, die sie benötigen.

Schließlich können diejenigen, die sich ein wenig mutig fühlen, die Teilnahme an klinischen Studien in Betracht ziehen. Zusätzlich zur kostenlosen Bereitstellung des Medikaments entschädigen einige Studien die Patienten für ihre Zeit und das Risiko, das sie eingehen, wenn sie einige der möglichen unangenehmen Nebenwirkungen und die Wirksamkeit des Medikaments nicht kennen. Suchen Sie nach klinischen Studien in Ihrer Nähe, um herauszufinden, ob Sie zur Teilnahme berechtigt sind.

Kostengünstige Optionen für die psychische Gesundheit

Leider hat nicht jeder in den USA Zugang zu Versicherungen oder verdient genug Geld, um sich auch nur eine preisreduzierte Therapiesitzung leisten zu können. Was sind die Optionen für Sie? Wenn Sie der Meinung sind, dass Sie den typischen Tarif eines Psychiaters nicht anbieten können, besteht kein Grund zur Verzweiflung: Sie können immer noch eine kostengünstige psychiatrische Versorgung erhalten.

Andere Länder zeigen, dass die Bereitstellung kostenloser oder kostengünstiger psychosozialer Dienste möglich ist. Viele Länder bieten kostenlose Therapien durch öffentliche Versicherungen an. Leider können die Wartelisten dazu gehören, und Therapeuten sind möglicherweise nicht in der Lage, bestimmte, weniger häufige Störungen zu behandeln. Dennoch sagen viele Patienten, dass ein langes Warten auf einen Therapeuten einer psychiatrischen Versorgung vorzuziehen ist.

In den USA gibt es Optionen für die öffentliche Gesundheitsversorgung, wenn Sie berechtigt sind. Medicaid ist für US-Bürger mit niedrigem Einkommen und Medicare für Bürger über 65 Jahre erhältlich. Insbesondere Medicaid hat es vielen Menschen, insbesondere Menschen mit staatlicher Unterstützung, ermöglicht, sich Medikamente und Therapien zu leisten, wenn sie dies sonst nicht hätten. Wenn Sie der Meinung sind, dass Sie für Medicaid in Frage kommen, bewerben Sie sich und suchen Sie Psychiater auf, die Medicaid akzeptieren.

Im ganzen Land gibt es auch kostenlose und kostengünstige psychiatrische Kliniken. Die meisten dieser Kliniken bieten kostengünstige psychiatrische Leistungen an, und viele bieten sogar psychiatrische Versorgung an. Besuchen Sie die Website der Behörde für Drogenmissbrauch und psychische Gesundheit (SAMHSA), um nach Kliniken in Ihrer Nähe zu suchen.

In-Person Vs. Online-Therapie

Quelle: rawpixel.com

Wir haben also diskutiert, wie viel ein Psychiater im Hinblick auf traditionelle persönliche Termine kostet. Aber jetzt haben sich die Online-Optionen vermehrt, einschließlich einiger, die normalerweise persönliche Sitzungen anbieten. Es gibt sogar Apps für die psychiatrische Versorgung. Was kostet ein Online-Psychiater dann?

An der Oberfläche kostet die Online-Therapie tendenziell etwas weniger als die persönliche Therapie und liegt zwischen 30 und 70 US-Dollar pro wöchentlicher Sitzung, verglichen mit den Kosten zwischen 100 und 200 US-Dollar, um einen Therapeuten persönlich zu treffen. Da Sie jedoch nicht in eine Klinik oder ein Büro reisen müssen, sparen Sie noch mehr Zeit und Transport. Insbesondere für diejenigen, die einen unzuverlässigen Transport haben oder weit von der nächsten Klinik entfernt wohnen, kann die Online-Therapie eine Menge Zeit und Geld sparen. Die Online-Therapie bietet auch mehr als die herkömmliche persönliche Therapie, einschließlich Text, Chats, Telefonanrufen und in einigen Fällen uneingeschränkten Zugang zu Ihrem Therapeuten.

Da es sich bei der Online-Therapie um eine relativ neue Therapieform handelt, übernehmen nur wenige Versicherer die Kosten. Dies kann sich in Zukunft ändern, da die COVID-19-Pandemie viele Therapeuten dazu veranlasst hat, Therapiesitzungen online anzubieten. Trotzdem wird es immer noch das Problem zwischen Netzwerk und Netzwerk geben. Treffen Sie die richtige Entscheidung für Sie und Ihr Budget.

Wenn Sie über eine Online-Therapie nachdenken, können Ihnen die lizenzierten Psychiater von ReGain dabei helfen, die Herausforderungen des Lebens zu meistern. ReGain bietet eine budgetfreundliche Online-Therapie, die eine Vielzahl von psychischen Gesundheitsproblemen abdecken kann.

Was kostet ein Psychiater? Es gibt keine festgelegte Antwort, und es kommt darauf an, welche Dienstleistungen Sie benötigen und wie viel Sie bezahlen können. Während es Zeit und Mühe kosten kann, einen Therapeuten zu Ihrem Preis zu finden, lohnt sich Ihre geistige Gesundheit. Auf lange Sicht können Sie froh sein, sich bemüht zu haben, einen erschwinglichen Therapeuten zu finden, der für Sie arbeitet.