Wie wähle ich den besten Kinderpsychologen in meiner Nähe für mein Kind aus?

Suchen Sie einen Kinderpsychologen? Wenn es darum geht, einen Psychologen zu finden, möchten Sie sicherstellen, dass Sie das Beste haben, oder? Aber wenn es darum geht, jemanden zu finden, der mit Ihrem Kind zusammenarbeitet, fühlen Sie sich noch schützender und vorsichtiger. Aus diesem Grund werden wir Sie durch den Prozess der Auswahl des richtigen Kinderpsychologen führen und sicherstellen, dass er gut zu Ihrer Familie und insbesondere zu Ihrer Kleinen passt.

Quelle: pixabay.com



Sprechen Sie mit ihrem Berater

Dies mag offensichtlich klingen, ist aber möglicherweise erwähnenswert. Wenn Ihr Kind in der Schule ist, sollten Sie mit dem dortigen Berater sprechen. Diese Personen haben eine Ausbildung und kennen auch Fachleute in der Gemeinde, die bereit und in der Lage sind, Ihrem Kind mit größeren Schwierigkeiten zu helfen, als sie selbst können. Diese Personen haben viele Verbindungen und es besteht die Möglichkeit, dass sie jemanden kennen, der gut zu ihnen passt. Das bedeutet nicht, dass Sie jemanden basierend auf diesen Empfehlungen auswählen und keine weiteren Nachforschungen anstellen sollten, aber es ist ein Ausgangspunkt.



Mit einem Freund reden

Wenn Sie jemanden kennen, der ein Kind in Therapie hat, ist es eine gute Idee zu fragen, wohin es geht. Dies sind Menschen, denen Sie vertrauen und die Ihnen wichtig sind. Daher haben sie wahrscheinlich ähnliche Vorbehalte, wem sie ihr Kind anvertrauen werden. Sie vertrauen auch ihrer Meinung. Wenn sie Ihnen sagen, dass ihr Therapeut großartig ist, wissen Sie bereits, dass es die Person wahrscheinlich ist. Auch wenn Ihre Freunde weder über eine Ausbildung noch über Fachwissen verfügen, vertrauen Sie wahrscheinlich mehr auf ihr Urteilsvermögen und ihre Meinung als auf den Berater Ihres Kindes in der Schule.



Treffen Sie sie selbst



Sie müssen sich unbedingt mit einem Therapeuten treffen, der mit Ihrem Kind arbeiten könnte. Sprechen Sie mit ihnen über sich selbst und finden Sie ihren Hintergrund, ihre Ausbildung, ihre Methoden, was sie (im Allgemeinen natürlich) tun werden und wie sie die Arbeit mit Kindern sehen. Wenn dies überhaupt möglich ist, möchten Sie mit einem Mitelternteil eines Kindes sprechen, das mit ihm eine Therapie erhalten hat (obwohl dies möglicherweise nicht immer eine Option ist). Sie möchten auch wissen, wie lange die einzelnen Sitzungen dauern und wie viele Sitzungen sie vorschlagen. Informieren Sie sich auch über Dinge wie ihre Sicht auf Medikamente und die verschiedenen Arten der Therapie, die sie durchführen.

Stellen Sie sicher, dass Sie mit dem Therapeuten auch speziell über Ihr Kind sprechen. Sie möchten ihnen Beweise dafür zeigen, was Ihr Kind erlebt, oder mit ihnen über das Trauma oder Lebensereignis sprechen, das Sie veranlasst hat, sich für eine Therapie zu entscheiden. Zeigen Sie ihnen Informationen zu den Änderungen, die im Verhalten oder in den Gedanken Ihres Kindes auftreten. Kurz gesagt, Sie möchten so viel wie möglich mit ihnen teilen, damit sie eine gute Vorstellung davon haben, was Ihr Kind ihnen möglicherweise zuerst nicht sagt.

Wählen Sie nicht den ersten aus

Okay, Sie könnten den ersten auswählen, aber Sie möchten sicherstellen, dass Sie mit mehreren Therapeuten sprechen, bevor Sie eine solche Entscheidung treffen. Wenn Sie einen Therapeuten einstellen, bevor Sie sich mit jemand anderem getroffen haben, können Sie nicht feststellen, ob Sie die richtige Wahl getroffen haben. Sie möchten mit mindestens drei Personen sprechen, die Sie recherchiert haben und an die Sie von anderen Personen, denen Sie vertrauen, Empfehlungen erhalten haben. Gehen Sie mit jedem die gleichen Informationen durch und stellen Sie dann sicher, dass Sie sie bewerten, um zu entscheiden, wer Ihrer Meinung nach der Beste ist.



Bewerten Sie ihre Anmeldeinformationen

Schauen Sie sich die verschiedenen Qualifikationen und den Bildungshintergrund an, die die Person hat, die Sie sich ansehen. Sie möchten jemanden, der viel Erfahrung in der Arbeit mit Kindern hat, und jemanden mit einem starken Hintergrund. Möglicherweise möchten Sie auch verschiedene Arten von Therapeuten, je nachdem, welche Art von Hilfe Ihr Kind möglicherweise benötigt. Ein Berater oder der Arzt Ihres Kindes kann Ihnen möglicherweise bei der Entscheidung über verschiedene Anmeldeinformationen helfen, aber Sie sollten diese grundlegenden Dinge wissen, bevor Sie beginnen:

Quelle: pexels.com

  • Klinische Sozialarbeiter befassen sich mehr mit Konfliktlösung und Problemlösung durch praktischere Anwendungen. Sie tendieren dazu, Standardberatung, Gruppenarbeit, Gesprächstherapie und Spieltherapie zu verwenden, um Ihrem Kind in schwierigen Situationen zu helfen und es zu verstehen, wie es seine Probleme lösen oder Lösungen finden kann.
  • Psychiater sind die Art, die Medikamente verschreiben können. Wenn Ihr Kind an Depressionen oder Angstzuständen leidet, möchten Sie jemanden, der ihm Medikamente geben kann, um bei diesen Dingen zu helfen. Sie möchten auch jemanden, der mit ihm an den Gedanken und Gefühlen arbeitet, die mit diesen psychischen Erkrankungen einhergehen.
  • Psychologen werden die Möglichkeit haben, verschiedene Erkrankungen oder psychische Störungen Ihres Kindes zu testen und zu bestimmen. Sie machen Gesprächstherapie und geben Empfehlungen für verschiedene Hilfen, die Ihr Kind möglicherweise benötigt. Sie interagieren mit Psychiatern, Schulbeamten und Eltern, um sicherzustellen, dass Ihr Kind ein umfassendes Team hat.

Kennen Sie ihre Therapiepräferenzen

Vielleicht möchten Sie sich auch genauer ansehen, an welchen Therapietypen diese Personen teilnehmen. Führen sie nur Gesprächstherapien durch, ähnlich wie bei einem Erwachsenen? Oder nehmen sie an verschiedenen Therapien teil, um Ihr Kind in die Aktivität einzubeziehen?

  • Spieltherapie - Diese Art der Therapie ist ideal für kleine Kinder, da sie aufgefordert werden, im Büro ihres Therapeuten mit Spielzeug zu spielen. Durch die Art und Weise, wie sie spielen und sprechen, während sie spielen, können sie sich auf eine Weise ausdrücken, die ihr Therapeut verstehen und interpretieren kann.
  • Gruppentherapie - Ältere Kinder können in der Gruppentherapie gut abschneiden, wenn sie mit anderen Menschen in ihrem Alter zusammenarbeiten können oder ähnliche Situationen durchlaufen wie sie. Diese Therapiearten ermöglichen es den Kindern, ihr Selbstbewusstsein und ihre soziale Kompetenz aufzubauen.
  • Kognitive Verhaltenstherapie - Dies ist eine Art von Gesprächstherapie, die darauf ausgerichtet ist, Ihrem Kind zu helfen, sein Verhalten positiver zu ändern. Möglicherweise erhalten sie Aufgaben und Hausaufgaben, an denen sie arbeiten können, um ihre Stimmung auszugleichen und ihr Verhalten auf unterschiedliche Weise zu verbessern.
  • Familientherapie - Wenn Ihre gesamte Familie ein Lebensereignis oder ein traumatisches Ereignis durchläuft oder wenn Ihr Kind selbst etwas durchmacht, ist es möglicherweise eine gute Idee, die ganze Familie einzubeziehen. Diese Art der Therapie konzentriert sich darauf, wie Sie als Familie am besten interagieren können.

Sprechen Sie mit Ihrem Kind

Quelle: pixabay.com

Es wird immer wichtig sein, dass Sie mit Ihrem Kind auch über dessen Vorlieben sprechen. Immerhin sind sie diejenigen, die konsequent mit dem Therapeuten interagieren werden. Sobald Sie sich entschieden haben, wen Sie mögen, oder wenn Sie es eingegrenzt haben, möchten Sie sicherstellen, dass Sie mit Ihrem Kind sprechen und es dazu bringen, auch mit dem Therapeuten zu interagieren. Sie möchten, dass sie sich wohl fühlen, denn wenn sie dies nicht tun, werden sie sich wahrscheinlich nicht ihrem Therapeuten öffnen.

Mit ihnen zu sprechen und ihre Sichtweise und ihre Gedanken zu berücksichtigen, wird äußerst wichtig sein. Sie möchten, dass sie eine gute Erfahrung mit der Therapie machen, und wenn sie das Gefühl haben, berücksichtigt zu werden, wird dies helfen. Sie werden das Gefühl haben, erwachsen zu sein und ihnen zu vertrauen. Es zeigt ihnen auch, dass es Ihnen wichtig ist, was sie denken, und dass Sie sicherstellen möchten, dass sie die bestmögliche Behandlung erhalten. Stellen Sie also sicher, dass Sie mit ihnen zusammenarbeiten, um eine Auswahl zu treffen.

Im Laufe der Zeit auswerten

Wenn Sie sich für einen bestimmten Therapeuten entscheiden, der nicht bedeutet, dass Sie für immer bei ihm bleiben. Wenn Sie entscheiden, dass Sie jemanden nicht mögen, nachdem Sie eine Weile mit ihm gearbeitet haben, oder Ihr Kind ihn nicht mag, können Sie Ihre Meinung ändern und mit jemand anderem gehen. Bewerten Sie weiter, wie es Ihrem Kind geht und wie Sie sich fühlen. Stellen Sie dann sicher, dass Sie auf alles reagieren, was Sie finden oder was Sie entscheiden. Sie möchten sie nicht in einem Programm mit einem Therapeuten behalten, der ihnen nicht die Hilfe bietet, die sie benötigen. Ihr Kind wird die beste Behandlung und Hilfe erhalten, wenn Sie es und den Therapeuten ständig um Feedback bitten.

Quelle: pixabay.com

Die Wahl des besten Therapeuten für Ihr Kind wird ein Prozess sein, der nervenaufreibend sein kann, weil Sie sicherstellen möchten, dass Sie die richtige Person auswählen. Diese Art der Entscheidung kann Ihre Beziehung zu Ihrem Ehepartner oder die Person, mit der Sie Ihr Kind gemeinsam erziehen, belasten. Wenn Ihre Beziehung zu dem anderen Elternteil Ihres Kindes betroffen ist oder wenn Sie Beziehungsprobleme haben, bei denen Sie Hilfe bei der Bearbeitung benötigen, werden Sie mit ReGain mit einem Therapeuten zusammengebracht, der für Sie und Ihre Situation am besten geeignet ist, und Sie können dies sicherstellen dass derjenige, den Sie wählen, bereit und in der Lage ist, Ihnen letztendlich zu helfen, Ihrem Kind auf eine Weise zu helfen, die positiv und dauerhaft sein wird.