Jemandem mit Angst helfen: 8 Dinge, die Sie für Ihren geliebten Menschen tun können

Wenn jemand, den Sie lieben, Angst hat, fragen Sie sich wahrscheinlich, was Sie tun können, um zu helfen. Der Schweregrad ihrer Angst kann von leicht unangenehm in einigen Situationen bis hin zu ausgewachsenen Angstattacken variieren. Wenn Sie mit dem Problem nicht vertraut sind und wissen, was Sie tun können, fühlen Sie sich möglicherweise überfordert oder hilflos.

Die gute Nachricht ist, dass Sie Ihrem geliebten Menschen helfen können. Mit dem richtigen Know-how können Sie Ihre Liebe und Unterstützung für sie auf vielfältige Weise zeigen. Angst kann nicht etwas sein, das Sie wegnehmen können, aber mit Ihrer Unterstützung können Sie die Belastung Ihres geliebten Menschen erheblich verringern.



Quelle: rawpixel.com

Jemandem mit Angst helfen: Angst verstehen



Der erste Schritt, um Ihrem geliebten Menschen zu helfen, besteht darin, zu verstehen, was er durchmacht. Wir alle haben zu der einen oder anderen Zeit Angst. Im Allgemeinen ist das Gefühl hilfreich. Es erinnert uns an das, was wichtig ist und hält uns auf Trab.

Angst ist ein Urinstinkt, der bis in die Zeit der Höhlenmenschen zurückreicht. Die Basis dafür heißt Kampf oder Flucht. Wenn wir mit einem Stressor konfrontiert werden, werden wir entweder das Problem bekämpfen oder weglaufen. Für Menschen mit Angst ist dieser Instinkt überempfindlich. Die Stressfaktoren, die Sie als geringfügig betrachten könnten, werden in ihren Köpfen als extrem stressige Situationen in die Luft gesprengt. Sie könnten einen Kontrollverlust verspüren und dadurch einen emotionalen Ausbruch haben.



Wenn Sie sich in die Lage eines geliebten Menschen versetzen können, werden Sie die Angst besser verstehen. Auf diese Weise können Sie Ihren Geist öffnen und alle Ansätze berücksichtigen, die Sie ergreifen können, um ihnen dabei zu helfen.



Jemandem mit Angst helfen: Fragen stellen

Eines der einfachsten Dinge, die Sie tun können, um Ihren Lieben zu helfen, ist, Fragen zu stellen. Erklären Sie, dass Sie eine helfende Hand anbieten möchten, aber Sie sind sich nicht sicher, wie.

Quelle: rawpixel.com

Das Ziel, Fragen zu stellen, ist es, einen Einblick in ihr Leben zu bekommen. Sie können fragen, was sie auslöst, was sie normalerweise tun, um sich zu beruhigen, oder wie sie normalerweise damit umgehen. Fragen Sie sie außerdem, wie Sie helfen können. Einige Menschen mit Angst bitten darum, dass ihre Lieben ihnen Raum geben. Andere bevorzugen eine Person an ihrer Seite, um sie zu erden und an Ängste zu erinnern.



Egal für welche Methode Sie sich entscheiden, Ihr geliebter Mensch wird Ihnen dankbar sein. Es ist sinnvoll, sich die Zeit zu nehmen, um mit ihnen zu sitzen und zu sprechen, und zeigt, dass Sie sich darum kümmern.

Jemandem mit Angst helfen: Sei die Stimme der Vernunft

Angst führt dazu, dass eine Person irrational ist. Eine Situation, die Ihnen klein erscheinen mag, kann in ihren Köpfen in die Luft gesprengt werden, um eine große Tortur zu sein. Sie können dabei helfen, indem Sie sie daran erinnern, was vernünftig ist.

Stellen Sie Fragen wie: 'Was ist das Schlimmste, was passieren kann?' 'Was ist das Beste, was passieren kann?' Und 'Was ist wahrscheinlicher?' Diese Fragen führen zu einem produktiven Gespräch über den Umgang mit Angstzuständen und können auch Stress in Bezug auf die Situation abbauen.

Achten Sie darauf, ruhig zu bleiben und nicht frustriert oder wütend auf Ihren geliebten Menschen zu werden. Sie möchten ihnen keinen übermäßigen Stress zufügen. Egal wie frustriert Sie sich fühlen, Sie müssen gesammelt bleiben. Wenn Ihr Ziel darin besteht, jemandem mit Angstzuständen zu helfen, müssen Sie sicherstellen, dass Sie keine verursachen.

Stoppen Sie und atmen Sie

Es kann eine Zeit geben, in der Ihr geliebter Mensch in Ihrer Gegenwart einen Angstanfall erleidet. Wenn Ihnen dies passiert, können Sie helfen, indem Sie sie daran erinnern, zu atmen.

Wenn Sie bemerken, dass ihre Angst aufflammt, erinnern Sie sie daran, zu atmen. Es kann hilfreich sein, gemeinsam tiefes Atmen zu üben. Setzen oder legen Sie sich in eine bequeme Position und schließen Sie Ihre Augen. Atme ein paar Sekunden lang durch die Nase ein und dann noch ein paar Sekunden lang durch den Mund aus. Stellen Sie sicher, dass Sie mit ruhiger und ruhiger Stimme sprechen.

Es kann viele Wiederholungen dauern, bis sich Ihr geliebter Mensch ruhiger fühlt. Außerdem kann sie manchmal durch kein Atmen beruhigt werden. Folglich müssen Sie während dieses Vorgangs so geduldig wie möglich sein. Erinnern Sie sich daran, dass Ihr geliebter Mensch unter einem schwierigen Problem leidet und Unterstützung benötigt. Sie können die Person sein, zu der sie kommen, um jemandem mit Angst zu helfen.

Gemeinsam trainieren

Sport ist eines der einfachsten Dinge, die Sie implementieren können, wenn Sie jemandem mit Angst helfen. Dies ist auch ein Spaß, den Sie mit Ihrem geliebten Menschen machen können, um sich zu verbinden.

Übung setzt Endorphine (eine glückliche Chemikalie) zu Ihrem Gehirn frei. Auch wenn Ihr Körper in guter Verfassung ist, ist es auch Ihr Geist. Es spielt keine Rolle, ob Sie sich für Cardio mit hohem Wirkungsgrad oder einen Spaziergang durch die Nachbarschaft entscheiden. Das einzig Wichtige ist, dass du aufstehst und dich bewegst!

Sie können diese Zeit auch zusammen mit Ihrem Liebsten nutzen, um mehr zu reden. Eine bedeutungsvolle Freundschaft mit echter Liebe wird den Unterschied in ihrem Leben ausmachen. Es mag nicht viel dazu beitragen, ihre Ängste zu beruhigen, aber es wird Ihren Platz in ihrem Leben festigen und es Ihnen leichter machen, diese helfende Hand zu sein. Freundschaft und Liebe sind die wichtigsten Bestandteile der menschlichen Existenz. Es tut nie weh, ein bisschen Liebe in ihre Richtung zu werfen

Quelle: rawpixel.com

Destigmatisieren Sie ihre Erfahrung

Viele Menschen, die mit Angst zu kämpfen haben, schämen sich für ihre Probleme. Sie können soziale Situationen vermeiden, weil sie besorgt sind, dass jemand merkt, dass sie sich ängstlich fühlen. Sie könnten es auch vermeiden, bestimmte Orte zu besuchen, aus Angst vor einem Angstanfall.

Oft erscheinen Angstattacken aus heiterem Himmel, und es kann nicht viel getan werden, um sie zu verhindern. Obwohl Sie Ihren Angehörigen möglicherweise nicht helfen können, dies insgesamt zu vermeiden, können Sie ihnen versichern, dass sie in der Lage sind, dies zu bewältigen, wenn sie dies benötigen.

Versichern Sie ihnen, dass viele der Gefühle, die sie haben, normal und häufig sind. Sie wissen möglicherweise nicht, dass viele Menschen mit denselben Problemen zu kämpfen haben. Infolgedessen könnten sie sich zugunsten eines weniger stressigen Ansatzes von Aktivitäten ausschließen.

Ermutigen Sie Ihre Liebsten mit der Angst, ihr Leben zu leben. Erklären Sie, dass das Erliegen der Lügenangst ihnen sagt, dass sie nur auf lange Sicht weh tun werden. Wenn Sie an der betreffenden Aktivität teilnehmen können, bieten Sie an, mitzumachen. Seien Sie ihre unterstützende Person, indem Sie beruhigende Blicke oder körperliche Berührungen anbieten. Befähige sie, mutig und mutig zu sein und sich ihren Ängsten zu stellen.

Angst ist überwindbar. Der Weg dorthin ist lang und kurvenreich, aber mit etwas harter Arbeit und etwas Glück können Sie beide dorthin gelangen.

Pass auf dich auf

Stellen Sie sicher, dass Sie nicht Ihre ganze Energie darauf verwenden, jemandem mit Angst zu helfen. Wenn Sie nicht auf sich selbst aufpassen, können Sie sich nicht um andere kümmern.

Selbstpflege ist sehr wichtig, wenn Sie eine unterstützende Person sind. Kleinigkeiten wie Ihr Lieblingsessen oder ein Schaumbad können Ihnen helfen, Ihre Batterien wieder aufzuladen. Wenn Sie sich besonders ausgelaugt fühlen, können Sie auch einen Tag der psychischen Gesundheit verbringen. Ein Tag der psychischen Gesundheit beinhaltet das Ausrufen von der Arbeit und das Entspannen. Sie können diese Zeit nutzen, um einkaufen zu gehen, fernzusehen oder Zeit mit der Familie zu verbringen. Der Schlüssel ist, entspannende und lustige Aktivitäten zu machen, die Sie wiederbeleben werden.

Egal, wie Sie sich zum Aufladen entscheiden, das einzig Wichtige ist, dass Sie das tun, was Ihnen Spaß macht und Sie entspannt. Sie möchten auch sicherstellen, dass zwischen den Aufladevorgängen nicht zu viel Zeit vergeht. Nehmen Sie sich jede Nacht etwas Zeit, um über den Tag und alles, was er brachte, nachzudenken. Lassen Sie sich auf Ihre Person stützen, wenn es auch schwierig wird. Wenn Sie sicherstellen, dass Sie sich um Sie kümmern, lohnt es sich, jemandem mit Angst zu helfen.

Sprechen Sie mit einem Fachmann

Die beste Hilfe gibt es in Form eines Profis. Obwohl Sie die besten Absichten haben, können Sie beim Lesen eines Artikels nicht immer die Werkzeuge lernen, die Sie benötigen.

Ein professioneller Berater verfügt über bewährte Strategien und Ratschläge, die sich im Laufe der Zeit bewährt haben. Sie können dabei helfen, die Grundursache des Problems zu diagnostizieren und das Problem zu beheben. Oft haben diejenigen, die unter Angstzuständen leiden, andere Störungen, wie z. B. Depressionen. Es ist wichtig, diese gleichzeitig zu behandeln, um die besten Ergebnisse zu erzielen.

Die Berater bei ReGain sind geschult und hilfsbereit. Der bequemste Teil der Plattform von Regain ist, dass sie vollständig online ist! Ihr geliebter Mensch kann wählen, ob er Sitzungen alleine durchführen oder die Therapie gemeinsam abschließen möchte. Dadurch entfällt die Notwendigkeit einer Pendel- oder Wartezeit in stickigen Büros.

Online-Beratung ist auch eine großartige Option für Menschen mit Angstzuständen, da sie ihre Sitzungen bequem von zu Hause aus abschließen können. Dies beseitigt jegliches Unbehagen, das sie empfinden, wenn sie sich an einem unbekannten Ort mit einer unbekannten Person befinden.

Mit diesen Tools und Tricks ist Erfolg möglich. Alles, was Sie tun müssen, ist zu erreichen und es zu ergreifen!