Definition der Familiensystemtheorie & was ist das?

Die Theorie der Familiensysteme ist häufiger als Sie denken. Lernen Sie, wie Sie mit ReGain navigieren.

Quelle: armee.mil



Familienbeziehungen sind sehr komplex und keine zwei Familien sind genau gleich. Trotz dieser Unterschiede legen einige Theorien nahe, dass alle Familien in dasselbe Modell des emotionalen Systems fallen. Dieses Konzept wird als Familiensystemtheorie bezeichnet.

Was ist Familiensystemtheorie?



Die Familiensystemtheorie (FST) ist ein Konzept, bei dem die Familie als zusammenhängende emotionale Einheit betrachtet wird. Der Psychiater Murray Bowen entwickelte seine FST-Theorie, um das Beziehungssystem der Familie zu beschreiben, während die ineinandergreifenden Konzepte der familiären Entwicklung und des familiären Verhaltens sorgfältig analysiert werden. Nach Bowens Theorie sind Familienmitglieder stark emotional verbunden. In Bezug auf die Familiensystemtheorie wurde Dr. Bowen als 'einer dieser seltenen Menschen beschrieben, die eine wirklich neue Idee hatten'.

Definition der Familiensystemtheorie



Die Familiensystemtheorie legt nahe, dass eine Familie als emotionales System fungiert, in dem jedes Mitglied eine bestimmte Rolle spielt und bestimmte Regeln befolgen muss. Basierend auf den Rollen innerhalb des Systems wird von den Personen erwartet, dass sie auf bestimmte Weise miteinander interagieren und aufeinander reagieren. Innerhalb des Systems entwickeln sich Muster, und das Verhalten jedes Mitglieds wirkt sich auf vorhersehbare Weise auf die anderen Mitglieder aus. Abhängig vom spezifischen System können diese Verhaltensmuster zu verschiedenen Zeitpunkten entweder zu einem Gleichgewicht oder einer Funktionsstörung des Systems oder zu beidem führen.



Warum ist die Familiensystemtheorie wichtig?

Nach der Theorie von Dr. Bowen hat die Familie auch dann einen tiefgreifenden Einfluss auf ihre Emotionen und Handlungen - ob positiv oder negativ -, selbst wenn Menschen das Gefühl haben, von ihren Familienmitgliedern getrennt zu sein. Und eine Veränderung bei einer Person löst eine Veränderung in der Art und Weise aus, wie andere Mitglieder der Familieneinheit handeln und sich ebenfalls fühlen. Obwohl der Grad der gegenseitigen Abhängigkeit zwischen verschiedenen Familien variieren kann, haben alle Familien einen gewissen Grad unter den Mitgliedern.

Quelle: commons.wikimedia.org



Dr. Bowen glaubt, dass sich Menschen möglicherweise so entwickelt haben, dass sie von Familienmitgliedern abhängig sind, um die Zusammenarbeit zwischen Familien zu fördern, die für Dinge wie Schutz und Schutz notwendig sind. In Stresssituationen kann sich die Angst, die eine Person empfindet, über Familienmitglieder der emotionalen Einheit ausbreiten, und die gegenseitige Abhängigkeit wird eher emotional anstrengend als tröstlich.

Es wird immer eine Person in der Familieneinheit geben, die den Großteil der Emotionen anderer Familienmitglieder 'aufnimmt', und diese Person leidet höchstwahrscheinlich unter den Auswirkungen emotionaler Probleme wie Depressionen, Alkoholismus und körperlicher Krankheit Ergebnis. Dies zeigt, wie wichtig es ist, dass Familien zusammenarbeiten, um ihre Probleme zu lösen, anstatt negative Emotionen schmoren zu lassen. Therapie oder Beratung können vielen Familien helfen, besser zusammenzuarbeiten und Ängste auf ein Minimum zu beschränken.

Die acht Konzepte der Familiensystemtheorie

Die Familiensystemtheorie besteht aus acht ineinandergreifenden Konzepten:

Dreiecke

Ein Dreieck in der Familiensystemtheorie ist eine Drei-Personen-Beziehung und wird als 'Baustein' für größere Familiensysteme angesehen. Diese Beziehungen werden als die stabilsten angesehen, da eine Zwei-Personen-Beziehung zu klein ist und sich leicht Spannungen aufbauen. Dreiecke stellen die kleinste stabile Form eines emotionalen Familiensystems dar, da mit einer zusätzlichen Person in der Mischung die Spannung zwischen drei Völkern verschoben werden kann, so dass keine der Beziehungen zu volatil wird. Während das Verschieben von Spannungen Stress und Druck auf eine Beziehung reduzieren kann, ist es wichtig zu beachten, dass nichts gelöst wird und sich daher weiterhin Spannungen aufbauen.

In der Tat, trotz der Tatsache, dass Dreiecke stabiler als eine Dyade sind, gibt es immer eine seltsame Person. Die beiden näheren Personen oder 'die Insider' wählen einander gegenüber der dritten Person oder 'dem Außenseiter'. Wenn sich jedoch Spannungen zwischen den Insidern aufbauen, wird einer von ihnen sich dafür entscheiden, dem Außenseiter näher zu kommen. Es wird dann für den Außenstehenden schwierig, keine Konfliktseite zu wählen. Die Beziehungsdynamik eines Dreiecks ändert sich häufig aufgrund von Konflikten oder Spannungen, die zwischen zwei Personen im Dreieck auftreten. Wenn die Spannung hoch ist, wird es wünschenswerter, der Außenseiter zu sein, damit Ihre Beziehungen zu den beiden anderen Menschen zu Ihrer - und ihrer - Seite in Harmonie werden. Obwohl die Dreiecksdynamik als kleinste stabile Beziehungsstruktur angesehen wird, kann sie ein Katalysator für viele familiäre Probleme sein.

Die Theorie der Familiensysteme ist häufiger als Sie denken. Lernen Sie, wie Sie mit ReGain navigieren.

Quelle: pixabay.com

Differenzierung des Selbst

Auch innerhalb einer Familieneinheit ist jeder Mensch einzigartig. Menschen besitzen nicht nur individuelle Persönlichkeitsmerkmale, sondern unterscheiden sich auch in ihrer Anfälligkeit, von anderen beeinflusst zu werden oder Opfer einer Groupthink-Mentalität zu werden. Je weniger das Selbstbewusstsein einer Person entwickelt ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass sie von anderen beeinflusst wird. Und ob bewusst oder unbewusst, sie werden auch versuchen, ihren Einfluss auf andere Menschen auszuüben.

Andererseits wird jemand mit einem stärkeren Selbstbewusstsein weniger von anderen beeinflusst und versucht nicht, seine Persönlichkeit auf andere Menschen zu übertragen. Obwohl jeder mit einem inhärenten „Selbst“ geboren wird, hängt der Grad, in dem jemand sein Selbstbewusstsein entwickelt, von familiären Beziehungen während der Kindheit und Jugend ab.

In allen Familien sowie in der Gesellschaft insgesamt wird es immer eine Mischung von Menschen mit schlechter und starker Selbstdifferenzierung geben. Familien unterscheiden sich in ihrem Ausmaß an emotionaler Interdependenz basierend auf dem Grad der Differenzierung des Selbst der Familienmitglieder. Je emotionaler eine Familie voneinander abhängig ist, desto schwächer sind die Mitglieder. Dies bedeutet auch, dass es für diese Familieneinheit schwieriger sein wird, sich an Stresssituationen anzupassen, da die Verhaltensweisen und Probleme eines einzelnen Mitglieds die gesamte Familieneinheit emotional beeinflussen.

Emotionaler Prozess der Kernfamilie

Der emotionale Prozess der Kernfamilie besteht aus vier Beziehungsmustern, die familiäre Probleme regeln. Diese vier grundlegenden Beziehungsmuster sind:

  • Ehekonflikt: Wenn die familiären Spannungen zunehmen, werden Ehepartner die Angst, die sie empfinden, auf ihren Ehepartner und ihre Beziehung übertragen.
  • Funktionsstörung bei einem Ehepartner: Ein Ehepartner setzt einen anderen Ehepartner unter Druck, auf eine bestimmte Weise zu denken oder zu handeln, und übt die Kontrolle über seinen Partner aus. Diese Änderung des Verhaltens eines anderen Ehepartners aufgrund einer Funktionsstörung bei einem Ehepartner führt zu einer Zeit der wahrgenommenen Harmonie. Wenn jedoch familiäre Spannungen auftreten, kann der untergeordnete Partner ein hohes Maß an Angst verspüren.
  • Beeinträchtigung eines oder mehrerer Kinder: Ein Elternteil kann alle seine Ängste auf ein oder mehrere seiner Kinder konzentrieren. Sie können sich obsessiv um das Kind sorgen oder eine unrealistisch ideale oder negative Sicht auf das Kind haben. Je mehr sich ein Elternteil auf das Kind konzentriert, desto reaktiver und reaktionsfähiger wird das Kind gegenüber dem Elternteil, wodurch die Differenzierung des Selbst eingeschränkt wird. Dies macht das Kind anfällig für die Internalisierung familiärer Spannungen, was zu Problemen wie Angstzuständen, Depressionen oder schlechten schulischen Leistungen führen kann.
  • Emotionale Distanz: Emotionale Distanz tritt häufig zusammen mit einem der anderen Beziehungsmuster auf. Um familiäre Spannungen zu vermeiden, distanzieren sich Familienmitglieder voneinander, um die Intensität der Emotionen zu verringern, die durch die Spannungen entstehen können.

Alle emotionalen Prozesse der Kernfamilie können sich überschneiden, was tiefgreifende Auswirkungen auf jede zuvor stabile Beziehung innerhalb des emotionalen Systems der Kernfamilie haben kann. Zum Beispiel kann ein Ehekonflikt zu emotionaler Distanz führen und dazu führen, dass sich eine Mutter zu sehr auf ein Kind konzentriert, was die Selbstdifferenzierung des Kindes hemmt.

Quelle: pixabay.com

Familienprojektionsprozess

Dieses Konzept beschreibt, wie Eltern ihre emotionalen Probleme auf ihre Kinder übertragen können. Kinder können viele Arten von Problemen und Stärken von ihren Eltern erben. Am wirkungsvollsten sind jedoch Beziehungsempfindlichkeiten wie das starke Bedürfnis nach Akzeptanz und Anerkennung durch andere oder das Gefühl, für das Glück anderer Menschen verantwortlich zu sein. Der Familienprojektionsprozess folgt nach Dr. Bowen und der Familiensystemtheorie drei Schritten:

  1. Der Elternteil konzentriert sich besonders auf ein Kind im Familiensystem, aus Angst, dass etwas mit dem Kind nicht stimmt
  2. Der Elternteil findet etwas in den Handlungen oder Verhaltensweisen des Kindes, das er als Bestätigung seiner Angst wahrnimmt
  3. Der Elternteil behandelt das Kind dann so, als ob etwas wirklich mit ihm nicht stimmt, ohne die positiven und negativen Eigenschaften des Kindes zu analysieren

Der Zyklus 'Scannen, Diagnostizieren und Behandeln' beginnt früh im Leben eines Kindes und dauert während des gesamten Lebens an. Die Eltern & rsquo; Ängste prägen die „Probleme“, die sie bei ihrem Kind wahrnehmen. Ihre Ängste prägen somit das Verhalten und die Persönlichkeit des Kindes. Indem sie so viel Aufmerksamkeit auf diese wahrgenommenen Fehler mit dem Kind richten, führen sie normalerweise dazu, dass das Kind die Dinge verkörpert, die es fürchtet - eine sich selbst erfüllende Prophezeiung.

Wenn ein Elternteil beispielsweise ein geringes Selbstwertgefühl für sein Kind wahrnimmt, wird es alles daran setzen, das Kind übermäßig zu loben. Aber das Kind kann vom Lob eines Mitglieds eines emotionalen Systems abhängig werden. Wenn es also etwas tut und das Lob nicht erhält, hat es das Gefühl, dass es etwas falsch gemacht hat und beginnt, ein geringes Selbstwertgefühl zu erfahren. Wenn Eltern den größten Teil ihrer Projektion auf nur eines ihrer Kinder konzentrieren, sind die Geschwister, die weniger an Familienprojektionen beteiligt sind, besser dran und entwickeln eher ein starkes Selbstbewusstsein.

Übertragungsprozess mit mehreren Generationen

Kleine Unterschiede in der Differenzierung des Selbst zwischen Eltern und ihren Nachkommen können über viele Generationen hinweg zu großen Unterschieden in der Differenzierung zwischen Familienmitgliedern führen. Typischerweise entwickeln Kinder im Rahmen des Übertragungsprozesses mit mehreren Generationen ein ähnliches Maß an Selbstdifferenzierung wie ihre Eltern, indem sie ihre Eltern beobachten und die Eltern ihre Kinder unterrichten.

In den Beziehungsmustern der Kernfamilie gibt es jedoch typischerweise ein Geschwister, das ein etwas stärkeres Selbstbewusstsein entwickelt als seine Eltern, und ein anderes Geschwister, das etwas weniger Differenzierung aufweist als seine Eltern.

Menschen neigen dazu, Partner mit einem ähnlichen Grad an Differenzierung des Selbst wie sich selbst zu suchen. Dann werden sich ihre Kinder größtenteils um sie kümmern. Die Art dieses Übertragungsprozesses mit mehreren Generationen führt dazu, dass kleine Unterschiede im Differenzierungsgrad zwischen Eltern und Kindern mit der Zeit größer werden. Zum Beispiel wird das Kind, das sich stärker von seinen Eltern unterscheidet, weiterhin Kinder haben, die wahrscheinlich etwas differenzierter sind als sie selbst. Im weiteren Verlauf des Musters können die Unterschiede in der Differenzierung zwischen den Generationen drastisch werden.

Der Grad der Differenzierung wirkt sich auf viele Komponenten des Lebens und der Beziehung aus, darunter Gesundheit, Stabilität der Ehe, beruflicher Erfolg und vieles mehr. Daher können verschiedene Generationen derselben Familie aufgrund ihrer unterschiedlichen Differenzierungsgrade einen extrem unterschiedlichen Lebensstil haben. Im Allgemeinen haben Menschen mit einem höheren Grad an Selbstdifferenzierung stabilere nukleare Familienbeziehungen.

Der Differenzierungsgrad, den jedes Familienmitglied verkörpert, kann eine Art multikulturelle Familienatmosphäre schaffen, in der sich jedes Familienmitglied so stark von den anderen unterscheidet, dass Gemeinsamkeiten schwer zu finden sind. Diese Idee steht im Einklang mit der Arbeit der klinischen Psychologin Dr. Monica McGoldrick, die als außerordentliche Professorin an der Rutgers Robert Wood Johnson Medical School tätig ist. McGoldrick ist bekannt für ihre klinische Arbeit mit verschiedenen Familien.

Die Theorie der Familiensysteme ist häufiger als Sie denken. Lernen Sie, wie Sie mit ReGain navigieren.

Quelle: pixabay.com

Emotionaler Cutoff

Ähnlich wie bei dem zuvor diskutierten emotionalen Distanzmuster tritt eine emotionale Unterbrechung auf, wenn Menschen versuchen, ihre ungelösten Probleme mit Familienmitgliedern zu bewältigen, indem sie den emotionalen Kontakt vollständig abschneiden. Das Abschneiden des emotionalen Kontakts ist nicht unbedingt dasselbe wie das Unterbrechen der Kommunikation. Es geht jedoch darum, sich von Familienmitgliedern zu distanzieren, um emotional unabhängiger zu werden und gleichzeitig selektive Strategien für den Kontakt mit der Privatsphäre zu verfolgen.

Zum Beispiel kann sich jemand, der eine emotionale Trennung sucht, dafür entscheiden, weit weg von zu Hause zu ziehen und nicht nach Hause zu gehen oder in enger physischer Nähe zu bleiben, aber Gespräche mit Familienmitgliedern über ein sensibles Thema zu vermeiden. Während das Abschneiden emotionaler Bindungen zu Familienmitgliedern dazu führen kann, dass sich jemand an der Oberfläche besser fühlt, verschwinden die Probleme innerhalb der Familie nicht einfach.

Ein weiteres Problem mit emotionaler Unterbrechung besteht darin, dass die Beziehung der Person außerhalb der Familieneinheit in ihrem Leben möglicherweise zu wichtig wird. Wenn ein Mann beispielsweise seine Eltern abschneidet, ist er mehr auf seinen Ehepartner und seine eigenen Kinder angewiesen. Dies kann zu Spannungen und anderen Problemen in diesen Beziehungen innerhalb des neu getrennten emotionalen Systems führen, da diese Beziehungen stärker unter Druck gesetzt werden als üblich.

Die emotionale Trennung ist eine schwierige Situation für alle Mitglieder der Familieneinheit. Wenn ein emotional abgeschnittenes Familienmitglied zu Besuch kommt, fühlen sich alle Familienmitglieder danach wahrscheinlich erschöpft. Geschwister können die anderen für die Belastung ihrer Eltern verantwortlich machen. Emotionaler Cutoff führt oft zu ungelösten Bindungsproblemen und kann zu Spannungen zwischen den familiären Beziehungen führen. Familie ist ein emotionaler Teich mit stillem Wasser, in dem eine Störung in einem Teil des Teichs einen Welleneffekt im Rest des Wassers verursacht.

Geschwisterposition

Es gibt tendenziell einen bestimmten Archetyp der älteren Geschwister, jüngeren Geschwister und mittleren Geschwister. Zum Beispiel die Idee, dass ältere Geschwister eher Anführer sind, während jüngere Geschwister es vorziehen, in die Nachfolgerrolle zu fallen. Was viele Menschen vielleicht nicht erkennen, ist, dass es psychologische Forschung gibt, um diese gemeinsamen Behauptungen zu stützen. Die FST, die auf der Forschung des Psychologen Walter Toman basiert, gibt an, dass Menschen, die sich in derselben Geschwisterposition befinden, tendenziell gemeinsame Merkmale aufweisen.

Die Position der Geschwister und die damit verbundenen Persönlichkeitsmerkmale können sich auf die familiären Beziehungen auswirken, insbesondere wenn es um eheliche Beziehungen geht. Verheiratete Paare schneiden in der Regel besser ab, wenn sich die beiden Personen in komplementären Geschwisterpositionen befinden, z. B. wenn ein älteres Geschwister ein jüngeres Geschwister heiratet. Wenn zwei Personen derselben Geschwisterposition heiraten, gibt es oft nicht genug Differenzierung zwischen den Eltern und damit eine höhere Wahrscheinlichkeit, dass sie die Verantwortung übernehmen. Zum Beispiel streiten sich zwei ältere Geschwister häufig darüber, wer „verantwortlich“ ist.

Natürlich können sich Menschen in derselben Geschwisterposition sehr stark voneinander unterscheiden. Dabei spielt die Differenzierung eine Rolle, ebenso wie die Familiendynamik, die das Verhalten und die Persönlichkeit eines Menschen beeinflusst. Da keine zwei Familien gleich sind, werden Kinder aufgrund ihrer Erziehung unterschiedliche Merkmale annehmen, was dazu führt, dass sie sich von anderen Menschen unterscheiden.

Quelle: pixabay.com

Gesellschaftlicher emotionaler Prozess

Die Konzepte der Familiensystemtheorie gelten nicht nur für Familien, sondern auch für Nichtfamiliengruppen wie Arbeitnehmer in einem Büro. Auch außerhalb der Familie beeinflussen emotionale Prozesse das Verhalten und führen zu progressiven und regressiven Perioden in der Gesellschaft. Diese Idee dient als Hauptschwerpunkt des gesellschaftlichen emotionalen Prozesses. Emotionale Prozesse und kulturelle Kräfte beeinflussen, wie gut sich die Gesellschaft an Veränderungen anpassen oder Herausforderungen bewältigen kann. In einer progressiven Phase ändern sich die Dinge zum Besseren, während in einer regressiven Phase die Zahl der Gewaltverbrechen, die steigende Scheidungsrate und das korrupte Verhalten von Regierungsbeamten zunehmen. Die fortschreitenden und regressiven Phasen einer stärkeren Entwicklung des Familiensystems können erhebliche positive und negative Auswirkungen auf die Gesellschaft insgesamt haben.

Auch gesellschaftliche Faktoren können sich auf Familiensysteme auswirken. In regressiven Perioden ist es für Eltern schwieriger, ein angemessenes Maß an Kontrolle über ihre Kinder auszuüben, insbesondere wenn die Eltern weniger differenziert sind. Kinder haben möglicherweise das Gefühl, dass sie mit mehr davonkommen und eher mit Drogen oder Alkohol experimentieren oder sich weniger um ihre Schulbildung kümmern können. Die Angst der Eltern in diesen Zeiten kann sehr intensiv werden und sich negativ auf die Familieneinheit auswirken. Infolge gesellschaftlicher Turbulenzen kann das gesamte Familiensystem teilweise zusammenbrechen und emotionale Probleme für Familienmitglieder verursachen.

Familiensystemtherapie

Psychologen haben die Familiensystemtheorie aufgegriffen und die Prinzipien angewendet, um Familien bei der Lösung ihrer Probleme und in schwierigen Zeiten zu helfen. Die resultierende Therapie ist als Familiensystemtherapie bekannt.

Was ist Familiensystemtherapie?

In der Familiensystemtherapie arbeiten Familienmitglieder zusammen, um ihre Gruppendynamik besser zu verstehen und wie sich ihr Verhalten auf andere Familienmitglieder auswirken kann. Das Leitprinzip lautet: 'Was mit einem Familienmitglied passiert, passiert mit jedem in der Familie.' Dies stimmt mit der Theorie der Familiensysteme überein, da sich Emotionen wie Stress oder Angst von einer Person auf alle ihre Beziehungen ausbreiten und die Spannung im Laufe der Zeit zu ernsteren Problemen führen kann.

Während der Familiensystemtherapie hat jedes Familienmitglied die Möglichkeit, seine Meinung zu äußern oder Probleme zu diskutieren. Die Familie arbeitet dann zusammen, um eine Lösung zu finden, wie der Einzelne entlastet und die gesamte Familie belastet werden kann.

Familien, die mit Konflikten zu kämpfen haben, sowie Paare in derselben Situation können von einer familiären Systemtherapie profitieren. Die Therapie kann auch bei Erkrankungen wie Angstzuständen und Depressionen hilfreich sein. Wenn also ein Familienmitglied an einer dieser Erkrankungen leidet, kann es für die ganze Familie von Vorteil sein, sich der Therapie gemeinsam zu unterziehen, um dem Einzelnen zu helfen, die Erkrankung besser zu bewältigen.

Quelle: pixabay.com

Die familiäre Systemtherapie ist nicht die einzige Option, wenn Sie mit Konflikten innerhalb Ihrer Familie oder Beziehung zu tun haben. Traditionelle Beratungsmethoden oder Online-Therapien sind ebenfalls großartige Optionen, mit denen Sie Hürden in Ihren Beziehungen zu Angehörigen überwinden können.

Angesichts der weit verbreiteten Anwendbarkeit der Familiensystemtheorie von Dr. Bowen ist es jedoch wahrscheinlich, dass einige der Prinzipien von FST in jeder Familien- oder Kopplungssitzung auftauchen werden. Das FST kann dazu beitragen, viele der positiven und negativen Aspekte der Beziehungsdynamik zu erklären und Menschen dabei zu unterstützen, ihre Beziehungen zu anderen innerhalb und außerhalb ihrer Familie zu verbessern.

Häufig gestellte Fragen (FAQs)

Was ist die Familiensystemtheorie?

Die Familiensystemtheorie (FST) betrachtet die Familienstruktur als eine kontinuierliche und verbundene komplexe emotionale Systemstruktur. Diese Theorie wurde von Dr. Murray Bowen entwickelt, einem Psychiater, der ein Pionier der Familientherapie war und dem die Gründung der systemischen Therapie zugeschrieben wird. Bowen beobachtete analytisch die verschiedenen Beziehungen innerhalb des Familiensystems und verstand Verhaltensphänomene und ineinandergreifende Konzepte, die für die Familienfunktion von wesentlicher Bedeutung sind. Sein FST besagt, dass die Familieneinheit als emotionales System fungiert, wobei jedes Familienmitglied eine einzigartige Rolle spielt. Jede Rolle wird von einer bestimmten Person besetzt, und diese Person muss die Regeln befolgen, die mit ihrem Platz in der Familie verbunden sind. Diese Rollen helfen dabei, Verhaltensmuster zu etablieren, die tiefgreifende Auswirkungen auf alle Mitglieder der Familieneinheit haben. Abhängig von der Angemessenheit der Erfüllung der Verantwortlichkeiten für jede Rolle wird die größere Familie entweder Harmonie oder Funktionsstörungen erfahren.

Was ist das Ziel der Familiensystemtheorie?

Eines der Hauptziele der Familiensystemtheorie ist es, die Menschen über die Bedeutung familiärer emotionaler Systeme aufzuklären. Selbst wenn eine Person sich als aus ihrer jeweiligen Familieneinheit entfernt betrachtet, ist sie dennoch stark vom emotionalen Zustand der Familie betroffen. Zu oft lösen sich Menschen von ihrer Familie und versuchen, als separate, singuläre Einheiten zu leben. In Wirklichkeit ist dies praktisch unmöglich, da laut Dr. Bowen eine Veränderung eines Familienmitglieds zwangsläufig ein anderes betrifft. Bowen glaubt, dass sich der Mensch mit einem Gefühl familiärer Interdependenz entwickelt hat, um die zum Überleben notwendige Zusammenarbeit zu fördern. So sehr eine Person auch versuchen mag, ihre Familie emotional abzuschneiden, es ist äußerst schwierig, die Grundprinzipien der menschlichen Natur außer Kraft zu setzen.

Ein weiteres Ziel der Familiensystemtheorie ist es, Familieneinheiten über die Art und Weise zu informieren, wie Familien strukturiert sind und arbeiten. Für ein Familienmitglied ist es äußerst schwierig, den Zustand seiner Familieneinheit objektiv zu analysieren. Emotionen trüben oft unsere familiären Urteile, und für ein klares Urteilsvermögen wird oft eine externe Analysehilfe benötigt. Das FST bietet klare Kriterien für die Familienprüfung, die es den Menschen ermöglichen, mehr über ihre Familienstruktur zu erfahren und bei Bedarf auch Änderungen an ihren emotionalen Systemen und persönlichen Beziehungen vorzunehmen.

Was sind die vier Subsysteme in der Familiensystemtheorie?

Es ist wichtig, dass jedes Subsystem durch Grenzen definiert ist, die ein System einzigartig machen und sich definitiv von anderen unterscheiden. Die gebräuchlichsten Systeme in der Familiensystemtheorie sind: elterliche Beziehungen, Geschwisterbeziehungen, Eltern-Kind-Beziehungen und das übergeordnete Familiensystem. Jedes System ist zwar einzigartig, aber ständig mit jedem der anderen Systeme verbunden.

Was ist ein Familiensystemansatz für die Beratung?

Die Familiensystemtherapie kann als eine Mischung aus Paarberatung und Gruppenberatung betrachtet werden. Bei dieser einzigartigen Therapieform lernen und arbeiten Familienmitglieder zusammen, um besser zu verstehen, wie sich die Handlungen eines Einzelnen auf die Emotionen aller anderen Familienmitglieder auswirken können. Die Idee, dass das, was einem Familienmitglied passiert, allen Familienmitgliedern passiert, ist das Hauptleitprinzip für die Familiensystemtherapie. Emotionen verbreiten sich schnell in einem Familiensystem, und es ist wichtig, dass die Menschen die Details dieses Phänomens kennen, damit sie ihr Verhalten zum Wohle ihrer Familie kontrollieren können.

In einer typischen Familiensystemtherapie-Sitzung erhält jedes Familienmitglied die Möglichkeit, über seine Meinungen und Wahrnehmungen zu familiären Problemen zu sprechen. Sobald jedes Familienmitglied seinen Teil dazu beiträgt, können Konflikte gelöst werden, und der Psychiater gibt Ratschläge. Jedes Familienmitglied kann von der Beratung zu Familiensystemen stark profitieren.

Was sind die Schlüsselkonzepte der Familiensystemtheorie?

Mit der Familiensystemtheorie sind acht Hauptkonzepte verbunden. Diese Konzepte werden nachfolgend definiert und beschrieben:

  • Dreiecke
    • Das Dreieck repräsentiert ein Familiensystem von drei Personen, das die kleinstmögliche stabile Familienstruktur darstellt. In der Drei-Personen-Struktur gibt es die beiden & lsquo; Insider & rsquo; die am nächsten sind, und der & lsquo; Außenseiter & rsquo; Wer ist mehr von den beiden anderen Systemmitgliedern entfernt. Diese Formation ermöglicht das Management von Spannungen und Konflikten, denn wenn es Probleme zwischen den beiden Insidern gibt, ist der Outsider da, um eine Form der Vermittlung bereitzustellen, bei der der Outsider einem der Insider näher kommt.
  • Differenzierung des Selbst
    • Innerhalb eines Familiensystems unterscheidet sich jede Person von den anderen. Jeder Mensch hat einzigartige Persönlichkeitsmerkmale, aber es ist manchmal schwierig, sich vom Rest unserer Familie zu unterscheiden. In der Lage sein, Ihr eigenes Gefühl für & lsquo; Selbst & rsquo; hängt von Ihrer eigenen Individualität und Ihrem Selbstwertgefühl ab. Menschen mit einem schwächeren Selbstbewusstsein üben häufig ihren Einfluss auf andere Familienmitglieder aus. Einige Familienmitglieder werden in dieser Hinsicht stärker sein als andere, und diese Mischung ermöglicht eine familiäre Interdependenz.
  • Emotionaler Prozess der Kernfamilie
    • Dieser Prozess ist durch vier Hauptbeziehungsmuster gekennzeichnet:
      • Ehekonflikt - Ein Ehepartner hat Angst und projiziert diese Gefühle auf den anderen Ehepartner.
      • Funktionsstörung bei einem Ehepartner - Die Änderung des Verhaltens eines Ehepartners von normal zu dysfunktional kann den anderen Ehepartner dazu zwingen, sein Verhalten zu ändern, damit die eheliche Beziehung gedeihen kann. Diese Flitterwochenphase dauert jedoch normalerweise nicht lange und es kommt zu Eheproblemen.
      • Beeinträchtigung eines oder mehrerer Kinder - Manchmal entscheidet sich ein Elternteil dafür, alle seine Ängste auf ein oder mehrere seiner Kinder zu richten. Intensive Aufmerksamkeit kann dazu führen, dass ein Kind nicht in der Lage ist, sein eigenes Selbstbewusstsein zu entwickeln, und zu Angstzuständen, Depressionen usw. führen kann.
      • Emotionale Distanz - Um familiäre Spannungen zu beseitigen, entscheiden sich bestimmte Mitglieder dafür, sich vom Rest der Familie zu distanzieren.
  • Familienprojektionsprozess
    • Dieser Prozess wird in drei Schritten beschrieben:
      • Erstens erzwingt der Elternteil einem Kind intensive Aufmerksamkeit, weil er befürchtet, dass etwas mit diesem Kind nicht stimmt
      • Als nächstes entscheidet der Elternteil, dass etwas mit den Handlungen des Kindes nicht stimmt
      • Schließlich behandelt der Elternteil das Kind so, als ob wirklich etwas mit diesem Kind nicht stimmt, obwohl diese Ideen nicht unbedingt in der Wahrheit begründet sind
  • Übertragungsprozess mit mehreren Generationen
    • Es ist möglich, dass Kinder sowohl ein höheres als auch ein niedrigeres Differenzierungsniveau als ihre Eltern erfahren. Wenn ein höheres Maß an Differenzierung gezeigt wird, wächst diese Differenzierungslücke über nachfolgende Generationen hinweg weiter.
  • Emotionaler Cutoff
    • Emotionaler Cutoff wird als der Versuch einer Person beschrieben, Konflikte mit Mitgliedern ihrer Familie zu bewältigen, indem der emotionale Kontakt vollständig unterbrochen wird.
  • Geschwisterposition
    • Es gibt Stereotypen, die mit erstgeborenen Kindern, mittleren Kindern und jüngsten Kindern verbunden sind. Diese Stereotypen sind oft tatsächlich begründet, und diese Verhaltensunterschiede können sogar legitime Auswirkungen auf eheliche Beziehungen haben. Es wird vorgeschlagen, dass die besten Beziehungen daraus resultieren, dass eine Person einer Geschwisterposition eine Person einer anderen Geschwisterposition heiratet.
  • Gesellschaftlicher emotionaler Prozess
    • Die allgemeine Disposition des Aggregats von Familiensystemen kann Einfluss auf die Disposition der Gesellschaft haben, und umgekehrt kann die Disposition der Gesellschaft den emotionalen Zustand von Familieneinheiten beeinflussen. Diese Idee dient als wechselseitige Einflussstraße.

Was sind die 6 Funktionen der Familie?

Es gab mehrere Variationen der Hauptfunktionen der Familie, aber die folgenden Funktionen scheinen für alle Ideologien repräsentativ zu sein:

  • Kinder sozialisieren
  • Bieten Sie Erwachsenen relativ unveränderliche sexuelle Möglichkeiten
  • Sorgen Sie für Liebe und Fürsorge
  • Versorge die Welt mit mehr Kindern
  • Wirtschaftliche Stabilität gewährleisten
  • Erfüllen Sie pädagogische und religiöse Funktionen

Was ist Familienstresstheorie?

Die Familienstresstheorie untersucht die gelegentlichen Mikrostressoren, die in allen Familieneinheiten auftreten. Wenn Stressoren häufiger auftreten oder familiäre Beziehungen nicht stark sind, können familiäre Probleme und Krisen auftreten. Diese Funktionsstörung kann in Form von Scheidung, Misshandlung von Kindern, emotionalem Leiden, körperlichen Erkrankungen aufgrund eines geschwächten Immunsystems, häuslichen Streitigkeiten usw. auftreten.

Forscher behaupten, dass das Sicherheitsgefühl von Kindern in hohem Maße von der Kontinuität ihrer täglichen Routinen und Rituale abhängt. Wenn Kinder einen Zeitplan einhalten, können sie emotional glücklich und gesund bleiben.

Was sind die verschiedenen Arten von Familiensystemen?

Familiensysteme können mehrere Strukturen haben und die verschiedenen Möglichkeiten sind unten aufgeführt:

  • Kernfamilie (Mutter, Vater, Kinder)
  • Alleinerziehende Familie
  • Großfamilie (zwei oder mehr Personen, die durch Blut oder Ehe verwandt sind und zusammen leben)
  • Familie ohne Kinder
  • Die Stieffamilie
  • Großelternfamilie (Großeltern ziehen Enkelkinder auf)

Wie funktioniert die Theorie der Familiensysteme?

Die Familiensystemtheorie funktioniert durch sorgfältige Analyse. Durch die Analyse jedes Teilsystems des allgemeinen Familiensystems können psychiatrische Fachkräfte echte Lösungen für familiäre Konflikte finden. Diese von Dr. Murray Bowen entwickelte Theorie ist revolutionär und hat eine neue und aufregende Welt der Familientherapie eingeleitet. Es ist bemerkenswert, wie viel diese Theorie erreichen kann, wenn die Komplexität von Familiensystemen in überschaubare Teile von Beziehungsdaten zerlegt wird.