Beenden Sie Ihre Ehe und die Phasen der Trauer: Scheidung und der Trauerprozess

Niemand will seine Ehe beenden. Sie heiraten nicht, wenn Sie planen, sich scheiden zu lassen. Wie gehen Sie damit um, wenn Sie feststellen, dass eine Scheidung Ihre einzige Option ist? Ob Sie es glauben oder nicht, eine Scheidung ist ähnlich wie der Verlust eines geliebten Menschen, der gestorben ist. Und wie die Phasen der Trauer, die Sie haben, wenn jemand stirbt, gibt es auch Phasen der Trauer bei der Scheidung. Sie sind genau die gleichen wie die Stadien der Trauer um den Tod. Verleugnung, Wut, Verhandeln, Depression und Akzeptanz. Die Zeit, die benötigt wird, um diese Phasen zu durchlaufen, ist für jeden unterschiedlich. In der Tat können Sie einige Phasen mehr als einmal durchlaufen.



Quelle: rawpixel.com

Verweigerung



Wenn es zum ersten Mal passiert, ob Sie die Scheidung beantragen oder Ihr Partner, sind Sie in Ablehnung. Selbst wenn Sie die Scheidung einleiten, gibt es einen Grund, warum Sie sich dafür entschieden haben, und Sie können diesen Grund ablehnen. Wenn Ihr Partner beispielsweise eine Affäre hatte, können Sie die Ablehnung durchlaufen, dass dies überhaupt passiert ist. Dies kann noch verstärkt werden, wenn Ihr Partner Ihnen mitteilt, dass dies nicht geschehen ist. Lass dich davon nicht aufhalten. Sie wissen, dass es passiert ist, und es ist wichtig, dass Sie nicht auf den Trick 'Es ist nur Sie' hereinfallen, den Ihr Lebensgefährte spielen kann. Sie denken vielleicht, dass alles nur ein Missverständnis war und dass Sie es vielleicht nicht durchmachen sollten. Wenn Ihr Partner eine Affäre hatte und Sie ihnen nicht vergeben können, lassen Sie sie nicht los. Sie werden die Dinge auf lange Sicht nur noch schlimmer machen.

Wenn Sie jedoch der Meinung sind, dass Sie ihnen vielleicht vergeben und weitermachen könnten, müssen Sie eine Paartherapie suchen. Sie können dies nicht alleine tun, und ein Therapeut kann Ihnen helfen, festzustellen, ob Ihre Ehe gerettet werden kann oder nicht. Die Therapie sollte jedoch für Sie beide sein, da Ihr Partner lernen muss, wie er seinen Drang kontrollieren kann, damit es nicht wieder vorkommt. Ihr Partner kann sagen, dass es nie wieder passieren wird und dass Sie keine Therapie benötigen, aber Sie müssen dabei Hilfe bekommen. Sie müssen Ihre Optionen kennen und ein lizenziertes erfahrenes Paar & rsquo; Der Berater kann Ihnen helfen, herauszufinden, was Sie tun sollten.



Andererseits, wenn die Scheidung nicht Ihre Idee ist, denken Sie möglicherweise, dass Sie die Meinung Ihres Partners ändern können oder dass Sie ihn dazu bringen können, es zu klären. Diese Art der Verleugnung ist weit verbreitet und wird von jedem durchlaufen. Wir alle wollen denken, dass alles in Ordnung sein wird. Wenn Ihr Partner sich jedoch scheiden lassen möchte, können Sie nichts anderes tun, als dies zu akzeptieren. Es kann mehrere Monate bis ein Jahr dauern, bis dieser Schritt abgeschlossen ist. Aber du wirst es schaffen.



Zorn

Wut ist eine ganz normale und häufige Phase der Trauer. Überlegen Sie, wie er oder sie mir das antun kann. oder 'warum passiert mir das?' ist ein natürlicher Gedanke, egal warum Sie sich scheiden lassen und wer die Scheidung initiiert. Wir können die Wutphase für eine lange Zeit durchlaufen und zu den anderen Phasen übergehen, aber immer wieder zur Wutphase zurückkehren. Vor allem, wenn Ihr Lebensgefährte weitergezogen ist und wieder glücklich zu sein scheint. Wenn Sie sie glücklich sehen, während Sie unglücklich sind, wird eine weitere Runde Wut ausgelöst.

Die Wutphase ist eine der Phasen, die länger zu dauern scheinen und häufiger wiederkommen als die anderen, ähnlich wie bei Depressionen. Sie können alles auf Ihre Scheidung und Ihre Ex verantwortlich machen. Wenn Sie Ihren Job verlieren, das Auto kaputt geht, Sie die Grippe bekommen, alles ist ihre Schuld, und Sie werden Ihren Ex für alles verantwortlich machen. Möglicherweise müssen Sie mit einem Berater oder Therapeuten sprechen, der Ihnen dabei helfen kann, aber verstehen, dass dies ein natürlicher Prozess ist.

Verhandeln



Die Verhandlungsphase ist ein Versuch, den durch die Scheidung verursachten Schaden zu beheben. Sie denken vielleicht, wenn Sie Ihre Differenzen ignorieren und so tun, als wäre alles in Ordnung, können Sie Ihre Ehe am Laufen halten und für immer glücklich leben. Sie können sich selbst davon überzeugen, dass Sie niemals jemanden finden werden, der Sie so fühlen lässt, wie er es getan hat. Dies kann dazu führen, dass Sie es erneut versuchen und die Scheidung vergessen möchten. Sie können versuchen, Ihren Ehepartner zurückzubekommen oder ihn davon zu überzeugen, dass Sie es schaffen können. Dies ist nur Ihr Verstand, der versucht, sich mit dieser wichtigen Entscheidung abzufinden. Ihr Ehepartner kann diese Phase auch durchlaufen, und wenn Sie sie gleichzeitig durchlaufen, können Sie sogar versuchen, die Dinge für eine Weile zu klären. Wenn der Grund, warum Sie sich scheiden ließen, immer noch besteht, können Sie ihn wahrscheinlich nicht durchziehen.

Quelle: rawpixel.com

Depression

Möglicherweise sitzen Sie dort und sehen fern und fangen plötzlich an zu weinen. Vielleicht haben Sie keine Lust, tagelang aus dem Bett zu steigen. Traurigkeit und Einsamkeit können Monate oder sogar Jahre dauern. Wir alle wissen, dass Traurigkeit kommt, wenn wir uns scheiden lassen, und egal wie vorbereitet wir uns fühlen; darauf kannst du dich nicht vorbereiten. Einige Menschen werden diese Phase durchlaufen und dann wieder in die Phase der Verleugnung und Wut zurückkehren, um wieder in die Phase der Depression zurückzukehren. Eine Scheidung ist schwer. Dies ist ein großer Verlust in Ihrem Leben, und Sie werden Zeit brauchen, um zu trauern, selbst wenn Sie derjenige sind, der die Scheidung initiiert.

Wie Wut wiederholt sich diese Phase und kann Sie mehr als die anderen betreffen. Möglicherweise müssen Sie mit einem Therapeuten oder Berater sprechen, um durchzukommen. Manchmal kann eine Therapie nicht nur hilfreich sein, um diesen Schritt zu bewältigen, sondern auch in zukünftigen Beziehungen hilfreich sein. Vielleicht hatten Sie bereits an Depressionen gelitten und beschlossen, jemanden zu heiraten, der nicht zu Ihnen passte, weil Sie jemanden brauchen, der Sie liebt, auch wenn er Sie nicht liebt. Wenn Sie sich immer noch depressiv fühlen und Ihr monatliches Leben danach beeinträchtigt wird, können Sie von einem Therapeuten profitieren. Es kann auch hilfreich sein, einer Scheidungsgruppe beizutreten.

Annahme

Nur weil Sie Ihre Scheidung akzeptieren, heißt das nicht, dass Sie sich plötzlich glücklich fühlen. Sie werden nicht plötzlich von all dem Kummer geheilt sein, wenn Sie die Scheidung akzeptieren. Akzeptanz bedeutet, dass Sie endlich erkannt haben, dass das, was passiert ist, real ist und dass Sie daran vorbeikommen müssen. Dies kann der Punkt sein, an dem Sie feststellen, dass Sie mit einem Therapeuten oder Berater sprechen oder einer Selbsthilfegruppe beitreten müssen. Mit anderen zu sprechen kann wirklich helfen. Zu wissen, dass Sie nicht allein sind, ist wichtig, und das Gefühl, dass Sie gerade einen normalen Prozess durchlaufen, den jeder durchläuft, ist hilfreich. Sie werden sich jedoch nicht plötzlich besser fühlen, weil Sie die Scheidung akzeptiert haben. Aber es ist ein Schritt in die richtige Richtung.

Dies ist der Punkt, an dem Sie endlich das Licht am Ende des Tunnels sehen können. Sie sind vielleicht nicht am Ende dieses Tunnels, aber Sie können das Ende sehen und wissen, dass Sie es schaffen werden. Dann können Sie aufatmen und über die Zukunft nachdenken. Sie können Pläne für die Zukunft schmieden und freuen sich vielleicht endlich auf etwas. Sie mögen immer noch traurig oder wütend sein, aber Sie können endlich weitermachen. Es ist Zeit, an morgen zu denken und Ihre neue Unabhängigkeit zu planen. Holen Sie sich einen neuen Haarschnitt, neue Kleidung, gehen Sie raus und treffen Sie sich mit Ihren Freunden oder finden Sie neue Freunde. Bei einer Scheidung sind die Freunde, die Sie hatten, als Sie verheiratet waren, manchmal giftig. Sie versuchen vielleicht, Sie zu ermutigen, zu Ihrem Ex zurückzukehren, weil sie es genossen haben, mit Ihnen beiden abzuhängen. Es kann Zeit für einige neue Freunde sein, wenn Ihre alten Freunde Ihren Ex nicht loslassen können.

Quelle: rawpixel.com

Sprechen Sie mit jemandem

Wenn Sie diese Akzeptanzphase durchlaufen haben, sich aber zu diesem Zeitpunkt immer noch sehr traurig fühlen und mit jemandem sprechen müssen, gibt es Fachleute, die Ihnen helfen können. Sprechen Sie mit einem Therapeuten. Sie benötigen keinen Termin oder müssen das Haus verlassen, wenn Sie Online-Beratung durchführen. Dies ist der einfachste und kostengünstigste Weg, um Hilfe bei Ihren Gefühlen zu erhalten. Nur mit jemandem zu sprechen, der unvoreingenommen und erfahren mit solchen Dingen ist, kann eine große Hilfe sein. Und Sie können immer die Hilfe nutzen.

Häufig gestellte Fragen (FAQs)

Was sind die trauernden Phasen der Scheidung?

Die trauernden Phasen der Scheidung sind die gleichen wie die fünf Phasen der Trauer, die in anderen Szenarien stattfinden, in denen eine Person Trauer erlebt. Verleugnung Wutverhandlung Depression und Akzeptanz sind die fünf Phasen der Trauer, die Menschen nach einer Scheidung, einem Verlust oder anderen schwerwiegenden Ereignissen erleben. Eine Person kann auf nichtlineare Weise erleben, wie Wut über Depressionen und Akzeptanz verhandelt. Viele Menschen finden heraus, dass sie einige der fünf Schritte des Trauerprozesses während des Heilungsprozesses wiederholen, der bitte nach der Scheidung dauert, und dass sie von einem zum anderen hin und her gehen. Zum Beispiel könnte jemand die Verhandlungen auf der Bühne erleben und dann ein wenig zum Ärger zurückkehren, oder er könnte von Verleugnung zu Verhandlung springen und den Ärger später spüren.

Wie lange dauert es, sich emotional von einer Scheidung zu erholen?

Wie lange es dauert, sich von einer Scheidung zu erholen, ist von Person zu Person sehr unterschiedlich. Einige Untersuchungen besagen, dass es ungefähr 17 Monate dauert, um sich nach der Scheidung zu erholen, während andere Untersuchungen schätzen, dass es ungefähr zwei Jahre dauert. Einige Experten schätzen die Zeit, die benötigt wird, um sich von einer Scheidung zu erholen, basierend darauf, wie lange Sie verheiratet waren. Es mag so aussehen, als ob die emotionale Erholung aufgrund dieser Zahlen viel Zeit in Anspruch nimmt, und das kann sicherlich zutreffen, aber denken Sie daran, dass die volle Fahrt nicht unbedingt schmerzhaft sein wird. Wenn Sie beispielsweise zwei oder drei Jahre brauchen, um ein Gefühl der vollständigen oder nahezu vollständigen emotionalen Genesung zu verspüren, bedeutet dies nicht, dass alle Ihre Tage zwei oder drei Jahre lang schmerzhaft sein werden.

Was sind die 7 Phasen der Trauer nach einem Tod?

Die sieben Phasen der Trauer nach einem Tod oder einem anderen Trauer verursachenden Ereignis sind dieselben wie die fünf oben aufgeführten Phasen der Trauer, wobei zwei zusätzliche Schritte hinzugefügt wurden. Die sieben Phasen der Trauer sind Schock, Verleugnung, Verhandlung, Schuld, Wut, Depression und Akzeptanz oder Hoffnung. Wie Sie sehen können, sind Schuld und Schock die beiden zusätzlichen Schritte, die in den fünf Phasen der Trauer, die in Gesprächen über Trauer oder Trauer am häufigsten erkannt werden, nicht aufgeführt sind. Während die fünf Phasen der Trauer (Verleugnung, Verhandeln, Wut, Depression und Akzeptanz) am häufigsten hervorgehoben werden, sind Schuldgefühle und Schock auch äußerst häufige Gefühle, denen man während des Trauerprozesses begegnet, was sie ebenso bemerkenswert macht. Wir alle verarbeiten Schuldgefühle unterschiedlich, also wissen Sie, dass alles, was Sie gerade fühlen, in Ordnung ist, auch wenn es sehr unangenehm ist und sich nicht unbedingt in Ordnung anfühlt.

Wie kann ich mich emotional von einer Scheidung erholen?

Es gibt keinen klaren Weg, um sich emotional von einer Scheidung zu erholen, aber seien Sie versichert, dass Heilung möglich ist. Auch wenn es Ihnen schwer fällt, umgeben Sie sich so weit wie möglich mit Freunden und Familie. Sie können auch an Selbsthilfegruppen, Gruppentherapien oder Einzelberatungen teilnehmen. Es ist für viele hilfreich, in dieser Zeit etwas zu finden, das Spaß macht, z. B. Zeit im Freien zu verbringen, an Kunst zu arbeiten oder eine neue Klasse zu besuchen. Während viele von uns introvertiert sind und gerne Zeit alleine verbringen, ist es wichtig, Kontakte zu knüpfen. Soziale Aktivitäten sind während des Heilungsprozesses besonders wichtig. Stellen Sie daher sicher, dass an einigen Ihrer Aktivitäten andere Personen beteiligt sind, auch wenn dies nur bedeutet, ein Spiel zu spielen oder am Telefon zu sprechen. Wenn Sie bereit sind, konzentrieren Sie sich auf Ihr neues Leben. Stellen Sie sich diese Zeit eher als Anfang als als als Ende vor. Konzentrieren Sie sich auf die Dinge, die Sie kontrollieren und über Ihre Hoffnungen und Träume nachdenken können. Wenn Sie ein neues Haus oder eine neue Wohnung haben, dekorieren Sie es nach Ihren Wünschen. Wenn Ihre Kinder eine neue Schule besuchen, können Sie sich dort möglicherweise von Zeit zu Zeit freiwillig für Exkursionen melden. Vielleicht können Sie Ihrem Kind das Bettdach oder die Wandfarbe geben, die es sich schon immer gewünscht hat. Sie könnten sogar eine große Veränderung vornehmen, z. B. eine Karriereverschiebung oder den Schulanfang. Das Leben kann nach einer Scheidung tatsächlich besser sein als je zuvor. Auch wenn es so klein ist wie das Ausprobieren einer neuen Haarfarbe, denken Sie an etwas, das Sie schon immer tun wollten oder an etwas, das Sie schon immer haben wollten, und finden Sie einen Weg, es sich selbst zu geben. Wenn Sie sich festgefahren oder verloren fühlen, sprechen Sie mit einem Psychologen, der Ihnen helfen kann, vorwärts zu kommen. Du verdienst es, glücklich zu sein.

Was sind die 12 Schritte der Trauer?

Nervosität oder Angst, Glück, wahrgenommene Bedrohung, Angst, Wut, Schuldgefühle, Depressionen oder Verzweiflung, Reizbarkeit oder Feindseligkeit, Akzeptanz, Verleugnung, Ernüchterung und schließlich das Weitergehen sind das, was manche als die zwölf Schritte der Trauer bezeichnen. Scheidungskummer kann mit vielen Höhen und Tiefen einhergehen. Sie werden vielleicht feststellen, dass Sie sich an einem Tag besser fühlen und schwach sind oder am nächsten wieder tiefe Schmerzgefühle haben. Sie werden diese Schritte nicht unbedingt in einer bestimmten Reihenfolge ausführen. Machen Sie sich also keine Sorgen, wenn Ihr Heilungsprozess nicht wie bei allen anderen aussieht. Erleben Sie Ihre Gefühle, wenn sie kommen, und wissen Sie, dass Schmerz nicht ewig anhält. Wenn Sie mit einem bestimmten Teil des Heilungsprozesses oder des Scheidungsprozesses im Allgemeinen zu kämpfen haben, kann es hilfreich sein, einen Psychiater aufzusuchen. Mantras wie 'Ich verdiene gute Dinge', 'Ich akzeptiere Liebe in mein Leben' und 'Ich baue ein Leben des Glücks auf' können in dieser Zeit von Vorteil sein. Sie müssen nicht immer positiv sein, aber es kann hilfreich sein, in Ihren Hoffnungen und Träumen geerdet zu bleiben.

Bereue ich meine Scheidung?

Nur Sie werden wissen, ob Sie Ihre Scheidung bereuen. Einige Menschen bedauern eine Scheidung, andere nicht und sind froh, dass sie die Entscheidung getroffen haben, sich scheiden zu lassen. Es ist wichtig, introspektiv zu sein, wenn Sie Bedauern empfinden. In einigen Fällen, wenn Sie Bedauern wahrnehmen oder wünschen, dass Sie die Zeit zurückdrehen könnten, erleben Sie möglicherweise eher einen normalen, aber unglaublich schmerzhaften Scheidungsprozess als ein echtes Bedauern. Oft wird es schlimmer, bevor es besser wird, wenn es um das Leben nach einer Scheidung geht. Denken Sie daran, dass selbst wenn Sie keine gute Beziehung hatten und unter keinen Umständen wieder zusammenkommen möchten, Sie dennoch tiefe Traurigkeit und Trauer erleben können und dies nicht bedeutet, dass Sie die Person zurückhaben möchten. Gefühle des Bedauerns sind schmerzhaft, aber sie sind normal. Denken Sie daran, dass in Ihrem Leben Platz für Ihre Hoffnungen und Träume ist. Wenn Sie unter depressiven Symptomen leiden oder sich von Ihren Hoffnungen und Träumen für das Leben lösen, ist es wichtig, sich um Unterstützung zu bemühen, damit Sie sich wieder gut fühlen können.

Verschwindet der Schmerz der Scheidung jemals?

Der Schmerz der Scheidung verschwindet mit Sicherheit, obwohl es schwierig sein kann, das Licht am Ende des Tunnels zu sehen, wenn Sie sich im Trauerprozess befanden. Viele Menschen finden, dass Therapie oder Beratung während des Trauerprozesses absolut wichtig sind. Wenn Sie eine Familie oder Freunde haben, die Trauer erleben, wenden Sie sich an sie. Soziale Unterstützung ist ein wesentlicher Bestandteil unseres emotionalen und körperlichen Wohlbefindens, und eine Sache über den Schmerz der Scheidung ist, dass sie zu Depressionen führen kann, was es vielen Menschen schwer macht, den Schritt zu tun, um mit ihren Freunden in Kontakt zu treten. Wenn Ihre Familie und Freunde fragen, wie sie Ihnen helfen können, antworten Sie ehrlich. Lassen Sie sie wissen, ob es einen Anruf gibt, bei dem sie Ihnen helfen können, oder ob Sie gerade nicht wirklich über die Scheidung sprechen möchten und lieber einen Tag haben möchten, an dem Sie einfach Zeit miteinander verbringen und Spaß haben. So wichtig emotionale Verarbeitung auch ist, es kann auch vorteilhaft sein, sich von Dingen abzulenken. Nehmen Sie es Tag für Tag und wissen Sie, dass der Schmerz irgendwann nachlassen wird und dass Ihr Leben nach der Scheidung erfüllend und voller Licht sein kann.

Warum ist eine Scheidung so schmerzhaft?

Viele Experten sagen, dass Scheidung eines der emotional schmerzhaftesten Dinge ist, denen ein Individuum begegnen kann. Der Grund dafür ist eine Bindung an Ihren Ex-Ehepartner. Ihr Leben war wahrscheinlich für einige Zeit miteinander verflochten, und es gab Aspekte Ihres Lebens und Ihrer Zukunft, die Sie gemeinsam bestimmt haben. Selbst wenn Sie Ihren Ex absolut verachten und nichts damit zu tun haben möchten, müssen noch Anpassungen vorgenommen werden, und viele Anpassungen im Leben, insbesondere solche, die so bedeutend sind, sind nicht einfach. Eine Scheidung ist nicht nur schmerzhaft, sondern kann auch überwältigend und stressig sein. Es gibt eine Menge Entscheidungen zu treffen, von denen einige persönlich sind und einige eine verschmolzene Verantwortung zwischen Ihnen und Ihrem Ex-Ehepartner sind. Eine Scheidungsberatung kann für diejenigen, die sich friedlich trennen möchten, äußerst hilfreich sein, zusätzlich zur Unterstützung eines Scheidungsmediators, der da ist, um mit den greifbareren Aspekten der Trennung zu arbeiten.

Was macht Trauer mit deinem Körper?

Geistige und körperliche Gesundheit gehören mehr zusammen, als viele Menschen vermuten würden. Trauer kann zu Herzproblemen, Blutgerinnseln, einem Anstieg des Blutdrucks und Schlafstörungen führen. Es kann auch Ihren Appetit beeinträchtigen, weil G.I. Probleme und führen zu Müdigkeit. Während des Trauerprozesses ist es wichtig, dass Sie sich selbst und Ihr Wohlbefinden priorisieren. Stellen Sie sicher, dass Sie sich mit einem Unterstützungssystem umgeben, das sich aus Familie und Freunden, einem Berater, Mitgliedern einer Selbsthilfegruppe oder anderen Personen in Ihrem Leben zusammensetzen kann, und haben Sie keine Angst, bei Bedarf um Hilfe zu bitten. Familie und Freunde sowie Gleichaltrige in Selbsthilfegruppen können sehr hilfreich sein, aber sie sind kein Ersatz für eine lizenzierte psychiatrische Fachkraft. Ein zugelassener Psychiater kann Ihnen helfen, den Heilungsprozess und Ihr Leben nach der Scheidung zu steuern. Suchen Sie nach einem Berater oder Therapeuten, indem Sie im Internet suchen, Ihre Versicherungsgesellschaft anrufen oder eine Online-Therapieseite wie ReGain aufrufen.