Funktioniert die Wiedervereinigungstherapie wirklich?

Quelle: pexels.com

Was ist Wiedervereinigung? Die Definition kommt nach der Trennung wieder zusammen. Obwohl es normalerweise bei der Wiedervereinigung von Gebieten, Staaten oder Ländern verwendet wird, handelt es sich in diesem Fall um familiäre Beziehungen. Die Wiedervereinigungstherapie wird mit Hilfe eines Wiedervereinigungstherapeuten durchgeführt und manchmal vom Gericht für Eltern im Scheidungsprozess angeordnet. Aufgrund des Traumas und der Konflikte, die eine Scheidung oder Trennung mit sich bringt, schlägt das Gericht häufig vor oder ordnet dies an, um den Kindern die Arbeit zu erleichtern.

Warum sollten wir an der Wiedervereinigungstherapie teilnehmen?

Die Wiedervereinigungstherapie ist ein relativ neues Verfahren, das in den letzten zehn Jahren entwickelt und benannt wurde. Der Wiedervereinigungstherapeut wird normalerweise in einem Scheidungs- oder Trennungsfall zwischen den Eltern eingesetzt, unabhängig davon, ob ein offensichtliches Trauma vorliegt oder nicht. Allein die Trennung von einem Ihrer Eltern ist für ein Kind schädlich genug, unabhängig davon, ob es dies zeigt oder nicht. Die Eltern halten es oft nicht für notwendig, und die meisten Kinder wollen es auch nicht. Die Eltern halten es für Zeitverschwendung, weil sie nicht merken, dass ihr Kind verletzt ist. Die Kinder meiden das Thema in der Regel nur oder lehnen es ab, je nach Alter. Sie können auch wütend auf einen oder beide Elternteile sein und möchten aus diesem Grund keine Therapie mit ihnen machen. Der Wiedervereinigungstherapeut ist im Umgang mit diesen Situationen geschult.



Der Wiedervereinigungsprozess hilft allen

Meistens wird die Wiedervereinigungstherapie von einem Richter angeordnet, weil einer der Elternteile das Kind aus irgendeinem Grund nicht sieht. Der Wiedervereinigungsprozess soll diese Beziehung zwischen Eltern und Kind wieder aufbauen. Sowohl Eltern als auch Kinder müssen jedoch in den Prozess der Wiedervereinigung mit dem Wiedervereinigungstherapeuten einbezogen werden. Unabhängig davon, ob es von einem Gericht angeordnet wird oder Sie es freiwillig tun, um Ihrem Kind zu helfen, ist die Wiedervereinigungstherapie eine hervorragende Möglichkeit, um zu lernen, wie Sie besser mit Ihrem Kind umgehen können. In jeder Situation ist die Wiedervereinigungstherapie für jeden geeignet.

Gründe für die Wiedervereinigungstherapie mit einem Wiedervereinigungstherapeuten

Quelle: pexels.com

Was bringt es in der Wiedervereinigungstherapie, wenn wir uns trotzdem scheiden lassen? Wir wollen uns nicht wiedervereinigen, und unsere Kinder scheinen damit einverstanden zu sein? Ob es Ihren Kindern gut geht oder nicht, sie sind nicht immun gegen das, was vor sich geht. Sie sind gut darin, ihre Gefühle zu verbergen, wenn sie alt genug sind, und viele möchten nicht, dass Sie sich Sorgen machen. Einige Kinder ignorieren es einfach, weil sie glauben, dass ihre Eltern die Dinge klären werden. Es ist am besten, dies frühzeitig im Keim zu ersticken, um Ihre Kinder auf das vorzubereiten, was passieren wird. Hier sind einige gute Gründe für eine Wiedervereinigungstherapie.



Ihre Kinder möchten die nicht betreuenden Eltern nicht besuchen

Fast alle Kinder über fünf Jahren neigen dazu, den einen oder anderen Elternteil für die Trennung verantwortlich zu machen. Manchmal beschuldigen sie beide und wollen mit keinem Besuchsplan zusammenarbeiten. Vielleicht sind Ihre Kinder sauer auf die nicht betreuenden Eltern, weil sie gegangen sind, weil sie nicht verstehen, was los ist. Als Eltern neigen wir dazu, unsere Kinder vor den Schmerzen zu schützen und sie über Scheidungs- oder Trennungsprobleme im Dunkeln zu halten. Während sie die Details nicht kennen müssen, wird Ihnen ein Wiedervereinigungstherapeut sagen, dass Sie nicht versuchen sollten, Dinge von Ihrem Kind fernzuhalten. Abhängig von ihrem Alter sollten Sie sich die Zeit nehmen, mit ihnen sanft über die Situation zu sprechen. Was sie sich in ihrem Kopf vorstellen, ist normalerweise viel schlimmer als die Wahrheit, daher ist es gut, die Dinge klar zu stellen. Der Wiedervereinigungstherapeut kann Ihnen dabei während einer oder mehrerer Sitzungen der Wiedervereinigungstherapie helfen.



Wenn einer der Eltern die Familie verlässt



Wenn Ihr Partner die Familie verlassen hat oder nicht vor Gericht erscheint, wird in der Regel eine Wiedervereinigungstherapie durchgeführt, um den Kindern und Eltern zu helfen, auf die gleiche Seite zu gelangen. Wenn Ihre Kinder das Gefühl haben, dass einer ihrer Eltern sich nicht einmal genug um sie kümmert, um aufzutauchen oder sie zu besuchen, können sie leicht an Depressionen oder Angstzuständen leiden. Sobald dies geschieht, kann es für den Wiedervereinigungstherapeuten zunehmend schwieriger werden, die Kinder mit diesem Elternteil wieder zu vereinen. Wenn Ihre Kinder Anzeichen von Depressionen oder Angstzuständen zeigen, werden Sie häufig sowohl zur Familientherapie als auch zur Wiedervereinigungstherapie überwiesen. Dies soll dem Kind helfen, nicht dem Elternteil. Aber am Ende hilft es allen.

Entfremdung der Eltern

Eine elterliche Entfremdung liegt vor, wenn die Kinder nicht in der Nähe ihres anderen Elternteils sein möchten, Angst vor dem anderen Elternteil haben oder sich weigern, mit dem anderen Elternteil zu sprechen. Fälle von elterlicher Entfremdung treten aus vielen Gründen auf, aber der typischste Fall ist, wenn ein Elternteil schlecht mit den Kindern über den anderen Elternteil spricht. Dies ist eine Art psychologischer Manipulation der Kinder, um sie dazu zu bringen, sich in dieser Angelegenheit auf ihre Seite zu stellen. Manchmal ist es unbeabsichtigt und die Eltern wissen nicht einmal, dass sie es tun. Sie können Dinge über den anderen Elternteil sagen, wenn sie nicht wissen, dass die Kinder sie hören können. In Fällen mit jüngeren Kindern kann dies daran liegen, wie sich ein Elternteil gegenüber dem anderen verhält. Mit anderen Worten, wenn Sie dem anderen Elternteil gegenüber feindlich eingestellt sind, können Ihre Kinder dasselbe tun. Die Wiedervereinigungstherapie wird in solchen Situationen immer angeordnet und kann sehr hilfreich sein. Die Kinder brauchen aber auch eine Familien- oder Einzeltherapie.

Sorgerechtsbewertungen



Manchmal ordnet ein Gericht die Wiedervereinigungstherapie an, um einen besseren Einblick in die Beziehung zwischen Eltern und Kindern zu erhalten und die Haftsituation zu beurteilen. Der Therapeut wählt nicht den besten Elternteil. Alternativ ist es die Aufgabe des Wiedervereinigungstherapeuten, eine psychologische Bewertung jedes Familienmitglieds separat durchzuführen. Der Therapeut kann vorschlagen, was seiner Meinung nach für die Kinder am besten ist, aber letztendlich ist es Sache des Richters, diese Entscheidung zu treffen.

Kinderentfernung aus dem Haus

Quelle: rawpixel.com

Wenn Ihre Kinder aus irgendeinem Grund von den Kinderhilfsdiensten oder einer anderen sozialen Einrichtung aus dem Heim entfernt wurden, werden Sie aufgefordert, eine Zeit lang an der Wiedervereinigungstherapie teilzunehmen, bevor Sie Ihre Kinder erneut besuchen können. In den meisten Fällen müssen Sie auch eine Einzel- oder Familientherapie für die anderen Probleme durchführen, die die Entfernung verursacht haben. Wenn es zum Beispiel irgendeine Art von Alkohol- oder Drogenmissbrauch gab, müssen Sie an einer Therapie teilnehmen sowie an einer Art Selbsthilfegruppe wie Alkoholikern oder Anonymen Betäubungsmitteln. Der Wiedervereinigungsprozess mit dieser Art von Situation ist etwas anders und kann je nach Grund für die Entfernung länger dauern.

Der Prozess der Wiedervereinigungstherapie

Der Prozess der Wiedervereinigungstherapie beginnt mit einer Beurteilung der Situation. Der Therapeut trifft sich normalerweise mit jedem Familienmitglied separat, um eine eigene Bewertung des Problems zu erhalten. Die Rolle des Wiedervereinigungstherapeuten ist in diesem Fall nicht einer der Vermittler. Sie kümmern sich um das Wohlergehen der Kinder und werden mit der ganzen Familie zusammenarbeiten, um den Kindern zu helfen, sich in der Situation besser zu fühlen. Der Prozess der Wiedervereinigungstherapie ist für jeden unterschiedlich und basiert auf dem Alter der Kinder und der aktuellen Situation, die angegangen werden muss. Diese Art der Therapie wird am besten mit Zustimmung aller Beteiligten durchgeführt. Auf Anordnung des Gerichts wird sie jedoch unabhängig von der Genehmigung durchgeführt.

Die Schritte in der Wiedervereinigungstherapie

Das Erkennen des Mangels oder der Mängel in der Familiendynamik ist der erste Schritt in der Wiedervereinigungstherapie. Der Therapeut kann einen Kollegen oder eine andere psychiatrische Fachkraft bitten, in bestimmten Bereichen zu helfen. Der nächste Schritt besteht darin, die Gründe für den Mangel herauszufinden und zu ermitteln, wie das Problem behoben werden kann. Die ganze Familie wird manchmal zusammen und manchmal getrennt daran beteiligt sein, über ihre Gefühle und Gedanken zur Situation zu sprechen. Einige Wiedervereinigungstherapien beinhalten die Förderung der Kommunikation zwischen den Kindern und dem entfremdeten Elternteil. Dies kann darin bestehen, Briefe zu schreiben oder Videos oder Fotos zu teilen. Überwachte Besuche werden folgen, wenn die Wiedervereinigungstherapie fortgesetzt wird, während der Therapeut die Situation weiter bewertet.

Können wir Online-Therapie machen?

Quelle: rawpixel.com

Nach der ersten Beurteilung befragt der Therapeut weiterhin jedes Kind und jeden Elternteil, um festzustellen, ob weitere therapeutische Interventionen erforderlich sind oder nicht. Sie können vorschlagen, dass Sie einen Therapeuten neben sich finden, der eine Einzel- oder Familientherapie durchführt. Manchmal können Sie eine Online-Therapie durchführen, aber die Wiedervereinigungstherapie beinhaltet normalerweise auch persönliche Besuche, da es sich um ein so sensibles Thema handelt, an dem auch die Kinder beteiligt sind. Die Online-Therapie kann jedoch in dieser Zeit für andere Situationen wie die Familien- oder Einzeltherapie sehr nützlich sein.

Was ist der Sinn?

Sie müssen sich daran erinnern, dass die Wiedervereinigungstherapie im besten Interesse der Kinder und aller anderen Beteiligten durchgeführt wird. In einigen Fällen kann es vorkommen, dass einem der Eltern gestattet wird, das Kind oder die Kinder überhaupt zu besuchen. Dies geschieht normalerweise in schwerwiegenden Fällen, beispielsweise bei häuslichem Missbrauch. In den meisten Fällen wird die Wiedervereinigungstherapie angeordnet, um zu bestimmen, wann Eltern und Kinder wiedervereinigt werden sollen. Der Therapeut wird die Kinder mehrmals alleine sowie mit den betreffenden Eltern besuchen, um zu sehen, wie die Kinder persönlich auf die Eltern reagieren.

Die Wiedervereinigungstherapie ist gut für die ganze Familie

Es ist wichtig, dass Sie den Grund für die Wiedervereinigungstherapie kennen. Stellen Sie daher sicher, dass Sie sich über den Zweck der Therapie im Klaren sind. Sie müssen alle auf derselben Seite sein, damit die Wiedervereinigungstherapie so funktioniert, wie sie soll. Unabhängig davon, ob dies vom Gericht angeordnet oder freiwillig erfolgt, ist es wichtig, dass beide Elternteile erscheinen und teilnehmen, auch wenn sie nicht dort sein möchten. Am Ende ist die Wiedervereinigungstherapie gut für die ganze Familie. Es ist gut, die Therapie fortzusetzen, nachdem die Wiedervereinigungstherapie beendet ist, um eine gute Familiendynamik und Kommunikation mit den Kindern aufrechtzuerhalten. Sie können ohne Termin online mit einem Therapeuten bei ReGain.us sprechen und müssen nicht einmal den Komfort Ihres eigenen Zuhauses verlassen.