Dating mit jemandem mit Angststörung: Wie Sie für Ihren Partner da sein können

Leidet Ihr Partner an einer Angststörung? Unabhängig davon, ob sie diagnostiziert wurden oder nicht, können Sie möglicherweise feststellen, dass Angst ihr Leben stark belastet, und wenn Sie in einer Beziehung zu ihnen stehen, kann dies Ihr Leben stark belasten auch. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Sie die Beziehung beenden möchten. Es bedeutet vielmehr nur, dass Sie die Beziehung anders angehen und genauer untersuchen müssen, was Ihr Partner von Ihnen benötigt und wie Sie sie bereitstellen können.

Quelle: rawpixel.com



Was ist Angststörung?

Schauen wir uns zunächst genauer an, was Angststörung überhaupt ist. Wenn es um regelmäßige Angst geht, ist es etwas, das wir alle zu einem bestimmten Zeitpunkt erleben. Wir alle haben das Gefühl, dass es Dinge in unserem Leben gibt, die überwältigend sind oder auf die wir uns unvorbereitet fühlen. Wenn diese Angst uns jedoch überwältigt und unser Leben zu übernehmen beginnt, dann betreten wir das Gebiet einer Angststörung und dann könnte es ein Problem werden.



Angststörungen nehmen verschiedene Formen an, aber sie haben verschiedene Eigenschaften, unabhängig davon, unter welchen Formen Ihr Partner leidet. Menschen mit dieser Art von Störung empfinden Angst oder Unruhe, die in keinem Verhältnis zur Situation steht und die ihre Fähigkeit beeinträchtigt, auf einem normalen Niveau zu funktionieren. Wenn sie eine Situation erleben und schweren Terror erleben, zum Beispiel wenn es keine Rechtfertigung dafür gibt, kann dies eine Angststörung sein (Situationen, in denen der Einzelne einen berechtigten Grund zur Angst hat oder einen altersgerechten Grund zur Angst, wie z Angst vor der Dunkelheit in jungen Jahren zu haben, würde nicht als Teil davon angesehen werden.

Dating mit jemandem mit Angststörung



Also, was machst du? Wenn Sie versuchen, eine Beziehung zu jemandem aufzubauen, der derzeit an einer Angststörung leidet, was bedeutet das für Sie? Wie können Sie sie weiterhin auf gesunde Weise lieben und unterstützen, die Ihnen in keiner Weise schaden wird? Nun, es gibt verschiedene Dinge, die Sie tun können und die Sie beachten sollten. Wenn Sie dazu in der Lage sind, werden Sie in Zukunft viel besser dran sein.



1. Reinigen Sie die Luft

Sprechen Sie mit Ihrem Partner über seine Angst. Das bedeutet, sich mit ihnen an einen Ort zu setzen, an dem sie sich am wohlsten fühlen, und ihnen Fragen zu stellen. Finden Sie heraus, was sie sind und fühlen Sie sich nicht wohl damit. Finden Sie heraus, was sie bevorzugen, wenn sie Angst haben, und finden Sie heraus, was sie nicht von Ihnen erwarten, wenn sie sich mitten in einem Angriff befinden. Es ist vielleicht kein einfaches Gespräch für Sie beide, aber es wird auf lange Sicht die gesamte Beziehung verbessern.

2. Achten Sie auf Auslöser

Möglicherweise können Sie Situationen erkennen, in denen sich Ihr Partner unwohl fühlt, bevor er es Ihnen überhaupt sagt. Achten Sie darauf, dass Sie nicht zu schnell einspringen oder auf ihre Antworten überreagieren. Sie möchten, dass Ihr Partner sich selbst pusht, wenn er sich dabei wohl fühlt, aber Sie möchten auch wissen, wann er an seine Grenzen stößt oder wann er sich zu unwohl fühlt, damit Sie eingreifen können. Seien Sie aufmerksam und achten Sie auf Auslöser Dass Sie angemessen reagieren können, verbessert die Qualität Ihrer Beziehung und ihr Vertrauen in Sie.



Quelle: rawpixel.com

3. Seien Sie geduldig mit ihnen

Wenn Ihr Partner einen Angstanfall hat, müssen Sie mit ihm geduldig sein. Wenn sie versuchen, ihre Angst zu überwinden, müssen Sie möglicherweise auch geduldig sein und sie in ihrem eigenen Tempo gehen lassen. Es ist nie einfach zu versuchen, aus Ihrer Hülle auszubrechen, geschweige denn zu versuchen, intensive Angst zu durchbrechen. Dies bedeutet, dass sie Sie brauchen, um geduldig zu sein und ihnen Zeit zu geben, um zu erarbeiten, was sie erleben und was sie erreichen wollen. Es kann einige Zeit dauern, und es kann sein, dass es nicht beim ersten Mal passiert (es wird wahrscheinlich nicht passieren), aber Sie müssen erkennen, dass sie es versuchen.

4. Bleiben Sie ruhig

Ihr Partner wird Sie als seinen Rock und sein Unterstützungssystem betrachten. Wenn sie ängstlich werden und dies dazu führt, dass Sie ängstlich, verärgert, wütend oder irgendetwas anderes sind, wird es ihnen diese Sicherheit nehmen. Wenn Sie in der Lage sind, ruhig zu bleiben und diese unerschütterliche Unterstützung zu behalten, während sie einen Angriff erleiden, hilft dies, sie zu erden und zu verstehen, dass Sie dort sein werden, egal was passiert. Dies kann ihnen helfen, die Kontrolle allmählich wiederzugewinnen.

5. Seien Sie realistisch

Der Versuch, mit jemandem zu argumentieren, der Angst hat, wird keinem von Ihnen helfen. In den meisten Fällen versteht jemand mit Angst völlig, dass seine Antworten nicht rational sind. Wenn sie sich nicht mitten in einem Angriff befinden, können sie möglicherweise ein Gespräch mit Ihnen darüber führen, wie unangemessen diese Reaktion ist, oder sie können Ihnen möglicherweise sagen, wie sie in dieser Situation handeln möchten. Dies bedeutet jedoch nicht, dass sie die Kontrolle darüber haben, wenn die Angriffe kommen oder wenn sie sich in dieser Situation befinden. Der Versuch, ihnen zu sagen, dass ihre Reaktion während eines Angriffs unvernünftig ist, hilft niemandem.

6. Wissen Sie, dass schlechte Dinge Geschehen

Ihr Partner kann häufig Angst haben. Sie können starke Angst haben. Sie scheinen möglicherweise Angst vor vielen Dingen in ihrem Leben zu haben. Das bedeutet nicht, dass jedes Mal, wenn Sie beide ein Problem haben oder wenn etwas Schlimmes passiert, dies auf ihre Angst zurückzuführen ist. Daneben sollten Sie Ihrem Partner nicht erlauben, jede Meinungsverschiedenheit, die Sie haben, oder jede Entscheidung, die er trifft, auf seine Angst zurückzuführen. Jeder trifft zu unterschiedlichen Zeiten gute und schlechte Entscheidungen, und das bedeutet, dass Sie sich beide während der gesamten Beziehung mit diesen Dingen auseinandersetzen müssen.

7. Lassen Sie es abrollen

Ihr Partner hat möglicherweise Angst vor Ihnen, dass Sie sich unbegründet oder unfair fühlen. Sie können Sie verschiedener Dinge beschuldigen, die dazu führen, dass Sie sich beleidigt fühlen. Sie können Sie auch auf unterschiedliche Weise angreifen. Diese Dinge sind Symptome von Angstzuständen und können sehr wohl eine Nebenwirkung dessen sein, was sie erleben. Wenn Sie verstehen, dass sie aufgrund ihrer Angst so reagieren, kann dies dazu beitragen, dass Ihre Beziehung voranschreitet. Wenn Sie jedoch das Gefühl haben, dass Ihr Partner Sie geistig oder emotional misshandelt, ist es umso wichtiger, dass Sie beide professionelle Hilfe suchen, um mit der Situation umzugehen.

8. Wissen Sie, dass Sie & rsquo; t & rsquo; Fix & rsquo; Es

Das Leiden an einer Angststörung ist eine ernste Situation, und es ist nicht etwas, das Sie einfach selbst beheben können. Sie werden nicht in der Lage sein, Ihren Partner einfach von seiner Angststörung abzubringen, und Sie sollten sich nicht verpflichtet fühlen, es zu versuchen. Dies ist eine Bedingung, dass sie viel Hilfe benötigen, um durchzukommen, und obwohl Sie ihr Unterstützungssystem sein können, können Sie absolut nicht die einzige Person sein, auf die sie sich verlassen, um sie durchzuhalten.

9. Ermutigen Sie sie, professionelle Hilfe zu erhalten

Quelle: pexels.com

Ermutigen Sie Ihren Partner, professionelle Hilfe zu suchen und mit jemandem zu sprechen, der ihm helfen kann, seine Situation zu bewältigen. Ein Psychiater kann mit ihm darüber sprechen, was er erlebt, und er kann auch sicherstellen, dass er seine Angst gesund bewältigt. Sie werden in der Lage sein, sie durch Übungen und Aufgaben zu führen, die ihnen helfen, ihr Selbstvertrauen aufzubauen und die Probleme, mit denen sie zu kämpfen haben, schrittweise zu lösen. Dies ist sowohl für sie als auch für jede Zukunft Ihrer Beziehung äußerst wichtig.

Professionelle Hilfe erhalten

Wenn Sie sich nicht sicher sind, wo Sie professionelle Hilfe erhalten können, ist ReGain der beste Ort, an den Sie gehen können. Sie werden in der Lage sein, mehrere großartige Therapeuten und Psychologen zu finden, die Ihnen helfen können, alles zu verarbeiten, was Sie gerade durchmachen. Noch besser ist, dass der gesamte Service vollständig online erfolgt, sodass Sie nie einen Grund haben, Ihr Zuhause zu verlassen, um daran teilzunehmen. Dies kann es für jemanden, der mit einer Angststörung zu kämpfen hat, noch komfortabler machen, da er in einer Situation und an einem Ort bleiben kann, an dem er sich eine Weile wohl fühlt und immer noch die harten Gespräche führt, an denen er arbeiten muss.

Wenn Ihr Partner professionelle Hilfe sucht, ist es möglicherweise eine gute Idee, mit einem Psychologen zu sprechen. Dies kann Ihnen helfen, die Gefühle zu verarbeiten, die Sie möglicherweise erleben, und genau das, was es für Sie bedeutet, in einer Beziehung mit jemandem zu sein, der auf diese Weise Probleme hat.