Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen einem Therapeuten und einem Berater

Wenn Sie eine schwierige Zeit durchmachen, entweder aufgrund einer Situation oder aufgrund einer psychischen Erkrankung, ziehen Sie möglicherweise eine Therapie oder Beratung in Betracht, um Ihnen zu helfen. Während viele Menschen die Begriffe Beratung und Therapie synonym verwenden, gibt es einen sehr großen Unterschied zwischen den beiden. Ebenso gibt es Unterschiede zwischen einem Therapeuten und einem Berater.

Um die Ähnlichkeiten und Unterschiede zwischen den beiden besser zu verstehen und zu entscheiden, welche für Sie am besten geeignet ist, müssen Sie zunächst verstehen, was ein Therapeut und ein Berater sind. Sobald Sie dieses Verständnis sowie die Ziele und den Zweck von Therapie und Beratung haben, können Sie entscheiden, an welchen Arzt Sie sich wenden möchten, um Hilfe zu erhalten.



Was ist ein Therapeut?

Quelle: rawpixel.com

Ein Therapeut ist ein Fachmann, der Psychotherapie zur Behandlung von psychischen Erkrankungen und situativen Depressionen einsetzt. Psychotherapie ist eine Langzeitbehandlung für chronische Probleme und konzentriert sich darauf, Einblicke in diese Probleme zu gewinnen. Die Psychotherapie verwendet auch Techniken, um diese chronischen Probleme zu überwinden und Bewältigungsfähigkeiten für die Zukunft bereitzustellen. Die häufigste Art der Psychotherapie ist die kognitive Verhaltenstherapie, obwohl es viele andere Arten gibt.



Ein Therapeut hat einen höheren Abschluss, normalerweise mindestens einen Master, wenn nicht einen Doktortitel. Therapeuten können Psychologen, Psychiater oder keine sein. Sie sind in verschiedenen Formen der Psychotherapie ausgebildet. Sie haben auch das Wissen und die Fähigkeit, psychische Probleme zu diagnostizieren und Sie an einen Psychiater zu verweisen, wenn Medikamente notwendig werden. Einige Therapeuten sind auch Psychiater, aber nicht alle. Einige Therapeuten bieten möglicherweise zusätzlich zur Psychotherapie auch Beratung an.

Was ist ein Berater?

Ein Berater ist eine ausgebildete Person, die eine sogenannte Gesprächstherapie einleiten kann. Dies ist eine kurzfristige Behandlung, die für bestimmte aufgetretene Probleme wie Situationsdepression, Trauer, Trauma oder andere Lebensereignisse entwickelt wurde, die Ihnen seelische Qualen bereiten. Beratung ist nicht zur Behandlung von psychischen Erkrankungen gedacht, sondern eine Möglichkeit für psychisch Gesunde, dies zu bleiben, indem sie Hilfe bei der Bewältigung oder beim Sprechen von Ereignissen oder Problemen in ihrem Leben erhalten.



Berater haben möglicherweise nur einen Bachelor-Abschluss, obwohl sie manchmal einen höheren Abschluss haben. Berater sind selten Ärzte und können keine Medikamente verschreiben. Sie können Sie möglicherweise an einen Arzt verweisen, der Medikamente verschreiben kann, dies ist jedoch nicht immer der Fall. Berater sind wirklich kurzfristig eine harmlose Lösung für die vielen Stressfaktoren des Lebens.



Ähnlichkeiten zwischen Therapeut und Berater

Quelle: rawpixel.com

Obwohl sie sehr unterschiedlich sind, gibt es einige Ähnlichkeiten zwischen einem Therapeuten und einem Berater. Die Ähnlichkeiten liegen hauptsächlich im allgemeinen Zweck der Behandlung, den Behandlungszielen und der Wirksamkeit der Behandlung. Laut Verywell Mind sind diese drei Punkte sowohl Therapeuten als auch Beratern sehr ähnlich.

Ziele der Therapie und Beratung

Das Hauptziel sowohl der Therapie als auch der Beratung ist die Entwicklung einer sicheren, heilenden und therapeutischen Bindung zwischen dem Therapeuten oder Berater und dem Patienten. Diese Bindung oder dieses Verständnis ist wichtig, um Fortschritte bei allen Problemen zu erzielen, mit denen Sie möglicherweise konfrontiert sind. Andere Ziele der Therapie oder Beratung können je nach Situation, Patient und psychischen Problemen variieren, die die Probleme möglicherweise verschlimmern.

Wirksamkeit von Therapie und Beratung

Sowohl Beratung als auch Therapie sind bei sachgemäßer Anwendung sehr effektiv. Psychotherapie hat sich bei der Behandlung vieler Störungen als wirksam erwiesen, einschließlich bipolarer Störungen, multipler Persönlichkeitsstörungen, Depressionen, Angstzuständen und anderen. Auch die Beratung hilft Menschen dabei, ihre hervorragende psychische Gesundheit zu erhalten, wenn Probleme im Leben auftreten, die sie nicht alleine bewältigen können.



Zweck der Therapie und Beratung

Der Hauptzweck von Therapie und Beratung ist der gleiche. Der Zweck ist es, die Gefühle und Verhaltensweisen eines Menschen zu verstehen und Probleme anzusprechen, die Ihr Leben betreffen. Der Zweck beider Arten der Behandlung ist es, Ihr Leben und sich selbst zu verbessern. Dies ist ein würdiger Zweck, unabhängig davon, ob Sie sich einer Therapie oder einer Beratung unterziehen.

Unterschiede zwischen Therapeut und Berater

Obwohl es einige Ähnlichkeiten zwischen einem Therapeuten und einem Berater gibt, gibt es viel mehr Unterschiede. Die beiden sind sehr unterschiedlich, besonders wenn man sich ansieht, wie sie funktionieren. Beratung und Therapie sind, obwohl die Wörter synonym verwendet werden, für verschiedene Situationen und Patienten geeignet.

Art des Abschlusses oder Praktikers

Einer der größten Unterschiede zwischen einem Therapeuten und einem Berater ist die Art des Abschlusses, den der Praktiker besitzt. Ein Berater darf nur einen Bachelor-Abschluss haben. In der Tat haben einige Berater, die auch Drogenmissbrauchsberatung betreiben, möglicherweise nur einen Associate-Abschluss. Therapeuten haben einen höheren Abschluss, in der Regel mindestens einen Master, wenn nicht sogar einen Doktortitel. Einige Therapeuten sind Psychologen oder Psychiater, wenn auch nicht alle.

Lizenz

Quelle: rawpixel.com

Die Lizenzierung ist ein weiterer großer Unterschied zwischen Beratern und Therapeuten. Für Berater ist keine Lizenz erforderlich. Fast jeder mit der entsprechenden Ausbildung und Schulung kann Berater sein und Gesprächstherapie einsetzen, um seinen Patienten zu helfen. Therapeuten müssen jedoch in dem Staat zugelassen sein, in dem sie praktizieren. Die Art der erforderlichen Lizenz hängt vom Arzt ab, z. B. ob er Psychologe oder Psychiater ist.

Laut der Organisation Human Services Edu ist der Schutz der Titel einer der größten Unterschiede zwischen Therapeut und Berater. Jeder kann sich Berater nennen. In den meisten Staaten ist der Begriff Therapeut jedoch geschützt. Nur jemand mit der richtigen Lizenz und dem richtigen Abschluss kann sich legal als Therapeut bezeichnen.

Behandlungsdauer

Die Dauer der Behandlung in Bezug auf Therapie und Beratung ist ebenfalls sehr unterschiedlich. Beratung soll eine kurzfristige Lösung für die vielen Probleme des Lebens sein, die auftreten können. Es ist nicht als langfristige Lösung oder als Mittel zur Behandlung schwerwiegender psychischer Gesundheitsprobleme gedacht. Die Therapie ist dagegen eine Langzeitbehandlung. Viele Menschen werden im Laufe ihres Lebens mehrmals ein Jahr oder länger einer Therapie unterzogen, abhängig von den Problemen, mit denen sie konfrontiert sind. Die Therapie soll psychische Erkrankungen behandeln, während die Beratung den Stress und die Angst behandeln soll, die mit den Unebenheiten des Lebens auf der Straße einhergehen.

Unterschied zwischen Gesprächstherapie und Psychotherapie

Der Unterschied zwischen Gesprächstherapie und Psychotherapie ist groß. Die Gesprächstherapie hat sich zwar als vorteilhaft erwiesen, ist jedoch nur eine Möglichkeit für die Menschen, mit den Problemen des Lebens fertig zu werden. Während das ultimative Ziel darin besteht, Ihnen zu helfen, Ihr Leben zu verbessern, wird in erster Linie gelernt, wie Sie mit dem, was mit Ihnen geschieht, umgehen und es verarbeiten können.

Psychotherapie ist ein ganz anderes Tier. Psychotherapie kann verwendet werden, um bestimmte psychische Erkrankungen wie bipolare Störungen, klinische Depressionen, Angstzustände und andere zu behandeln. Die Psychotherapie basiert auf jahrelanger Forschung und klinischen Studien. Die verschiedenen Arten der Psychotherapie wurden erforscht, verfeinert und haben nachweislich dazu beigetragen, die Symptome von psychischen Erkrankungen zu verringern.

Diejenigen, die einen Therapeuten für Psychotherapie aufsuchen, suchen mit größerer Wahrscheinlichkeit auch einen Psychiater für das Medikamentenmanagement ihrer psychischen Erkrankung auf. Da es keine Heilung für psychische Erkrankungen gibt, kann eine Psychotherapie mehr als einmal und über einen längeren Zeitraum erforderlich sein, im Gegensatz zu einer Beratung, bei der es sich um eine einmalige situative Behandlung handelt.

Art der behobenen Probleme

Die Arten von Problemen, mit denen sich Berater und Therapeuten befassen, sind ebenfalls unterschiedlich. Die Beratung befasst sich mit normalen Lebenssituationen und Problemen wie dem Verlust eines geliebten Menschen, dem Ende einer Beziehung oder Ehe, dem Ende einer Karriere, einem traumatischen Ereignis, das Ihnen oder jemandem in Ihrer Nähe passiert ist, und anderen Situationsproblemen.

Therapeuten sprechen verschiedene Themen an. Die meisten Menschen, die eine Psychotherapie erhalten, leiden entweder an einer Situationsdepression, einer klinischen Depression, einer bipolaren Störung oder einer anderen psychischen Erkrankung. Diese Probleme erfordern eine längere Behandlung und eine intensivere Behandlung.

Wahl zwischen einem Therapeuten und einem Berater

Quelle: rawpixel.com

Die Wahl zwischen einem Therapeuten und einem Berater ist ziemlich einfach, sobald Sie die Unterschiede verstanden haben. Wenn Sie keine psychische Erkrankung haben oder nicht an Depressionen, Angstzuständen oder anderen derartigen Problemen leiden, ist es wahrscheinlich besser, mit einem Berater zu sprechen, um Ihre Lebensprobleme zu bewältigen. Wenn Sie jedoch an psychischen Erkrankungen oder schwerwiegenderen Problemen leiden, ist ein Therapeut genau das Richtige für Sie.

Einen Therapeuten oder Berater finden

Es ist sehr einfach, einen Therapeuten oder Berater zu finden. Sie können mit Ihrem Hausarzt sprechen, um eine Überweisung zu erhalten, oder Sie können mit Ihrer Krankenkasse sprechen, um herauszufinden, welche Berater und Therapeuten von Ihrem Plan abgedeckt sind. Wenn Sie nicht krankenversichert sind oder aus einem anderen Grund keine Überweisung erhalten können, haben Sie weiterhin Optionen.

Eine der besten Möglichkeiten für Beratung und Therapie ist ReGain. ReGain ist ein Online-Beratungsdienst, der sich auf den Aufbau gesunder Beziehungen spezialisiert hat. Sie bieten sowohl Therapeuten als auch Berater an, sodass Sie den für Sie richtigen Anbieter finden können. Der Einstieg ist schnell und bequem. Alles, was Sie brauchen, ist ein ruhiger, privater Ort zum Reden, ein Smartphone, ein Laptop oder ein Tablet und die Zeit, sich Ihrer Behandlung zu widmen. ReGain ist auch rund um die Uhr verfügbar, um Ihnen zu helfen, wann immer es Ihnen passt. Mit dieser Option gibt es keinen Grund, die Behandlung, die Sie benötigen, zu verschieben.