Sind Langeweile und Depression miteinander verbunden?

Viele Leute sagen, sie sind gelangweilt und wissen nicht, was sie tun sollen, aber in Wirklichkeit sind sie depressiv. Es gibt einen Unterschied zwischen Langeweile und Depression, aber zu wissen, wann Sie Hilfe bei Depressionen benötigen, ist nicht immer einfach. Sicher, Sie können sich sagen, ich wünschte, ich hätte mehr Freunde, oder ich wünschte, ich hätte am Freitagabend etwas zu tun, aber haben Sie jemals darüber nachgedacht, dass Sie in einem depressiven Funk sind? Wenn Sie gelangweilt wären, wäre es sinnvoll, einen Freund anzurufen und Pläne zum Ausgehen zu schmieden. Wenn Sie jedoch depressiv sind, gibt es einen physischen Grund, warum Sie nicht zum Telefon greifen und einen Termin mit Freunden vereinbaren können. Depressionen führen dazu, dass die Menschen nicht wissen, wie sie sich aus dem Weg räumen können. Es übernimmt Sie so sehr, dass viele Menschen nicht einmal bemerken, dass sie sich ungewöhnlich verhalten. Wenn Menschen erkennen, dass sie an Depressionen leiden, haben einige Angst, Hilfe zu suchen. Denken Sie immer daran, Depressionen sind nichts, worüber Sie sich schämen sollten, und helfen Sie dabei, leicht zu finden.

Was ist Langeweile?

Quelle: pexels.com

Langeweile ist Teil einer Folge von Gefühlen, mit denen Menschen ausdrücken, wie sie sich fühlen. Menschen können mit Arbeit überfordert sein oder haben so wenig zu tun, dass sie sich langweilen. Sie können sagen, dass sie zu Tode gelangweilt sind. Während sie nicht wirklich sterben werden, drücken sie aus, wie gelangweilt sie fielen.



Langeweile wird als emotionale oder psychologische Erfahrung definiert, wenn eine Person nichts mehr zu tun hat. Die Person ist möglicherweise nicht daran interessiert, wo sie sich befindet oder in welcher Umgebung sie sich befindet. Sie fühlen sich möglicherweise auch erschöpft oder befinden sich in einer trüben oder nicht stimulierenden Umgebung.

Wissenschaft korreliert Langeweile nicht mit Depression. Während Langeweile ein mentaler Zustand ist, den viele als unangenehm oder glanzlos empfinden, hinterlässt die Zeit oder das Ereignis, an dem sie teilnehmen, bei Menschen einen merklichen Mangel an Stimulation. Die meisten Menschen wünschen sich Erleichterung von Langeweile. Wenn sich Menschen langweilen, versuchen sie wissentlich, ein Gefühl der Freude und Aufregung zu empfinden. Diese Menschen wollen sich nicht länger langweilen und finden normalerweise etwas zu tun, um ihre Langeweile umzukehren.



Was ist Depression?

Quelle: pexels.com

Depression ist eine Stimmungsstörung, die zu einem völligen Verlust des Interesses und einem anhaltenden Gefühl der Traurigkeit führt. Während es normal ist, kurze Phasen von Symptomen zu haben, die eine Depression imitieren, haben diejenigen, die an einer chronischen Depression leiden, diese Symptome fast immer. Einige Mediziner haben jedoch festgestellt, dass Depressionen zu erheblichen Phasen der Kreativität führen können. Dies ist häufiger bei bipolaren Störungen der Fall, auf die später eingegangen wird.

Um eine Depression zu diagnostizieren, muss eine Person mindestens zwei Wochen lang mindestens fünf Symptome haben.



Einige der Symptome, die zur Diagnose einer Depression führen, sind:



  • Fühlen Sie sich müde, auch wenn Sie die ganze Nacht geschlafen haben und innerhalb der letzten Stunde oder so aufgewacht sind
  • Wutgefühle oder unglaubliche Frustration haben
  • Ein überwältigendes Gefühl der Traurigkeit
  • Probleme beim Fokussieren und Konzentrieren auf Routineaufgaben
  • Ich fühle mich gereizt
  • Lange Anfälle von Unglück zu haben, ungeachtet der Freude, die andere um Sie herum erleben
  • Verlust des Interesses an lustigen Aktivitäten, an denen Sie früher Spaß hatten und an denen Sie teilgenommen haben
  • Zu viel oder zu wenig schlafen
  • Mangel an Energie
  • Fühlen Sie sich ängstlich in Menschenmengen, in der Nähe von Fremden oder unter Menschen, die Sie seit Jahren kennen.
  • Das Gefühl, sich selbst zu isolieren
  • Sich oft wertlos oder schuldig fühlen
  • Abnehmen oder Gewichtszunahme ohne Ernährungsumstellung

Menschen, die depressiv sind, können Depressionsmuster sehen, die sich mit den Jahreszeiten aufladen. Dies ist als saisonale affektive Störung bekannt.

Einige Menschen haben auch Schmerzen mit ihrer Depression; Dies ist ein physischer Aspekt der Störung. Menschen mit depressionsbedingten Schmerzen können Gelenkschmerzen, Rückenschmerzen, Magenprobleme und Appetitveränderungen haben.

Warum bin ich depressiv?

Depressionen hängen oft mit einer Veränderung der Gehirnchemie zusammen. Insbesondere Serotonin und Noradrenalin sind mit Depressionssymptomen verbunden. Wenn Sie eine Abnahme dieser Chemikalien feststellen, kann dies zu Depressionen führen.

Andere Ursachen für Depressionen können mit körperlichem, sexuellem, geistigem oder emotionalem Missbrauch zusammenhängen. Diejenigen, die als Kind oder Jugendlicher Missbrauch erfahren haben, können sofort oder später im Leben unter Depressionssymptomen leiden.



Können Kinder depressiv sein?

Quelle: rawpixel.com

Kinder können wie Erwachsene unter Depressionen leiden. Während Kinder und Jugendliche während ihres Wachstums hormonelle Veränderungen erfahren, hat eine Depression in der Kindheit unterschiedliche Ursachen.

Wenn Sie feststellen, dass Ihr Kind ungewöhnlich traurig ist oder nicht mehr an Aktivitäten teilnimmt, die es einmal genossen hat, ist es möglicherweise an der Zeit, es zum Kinderarzt zu bringen, um festzustellen, ob möglicherweise eine Depression vorliegt. Wenn Ihr Kind noch nie mit vielen anderen Kindern zusammen war, stellen Sie möglicherweise nicht fest, dass es nicht gerne Aktivitäten ausführt oder die notwendigen Schularbeiten erledigt. Während der Vergleich von Kindern häufig verwarnt wird, kann dies weitere Untersuchungen rechtfertigen, wenn Sie einen signifikanten Unterschied zwischen Ihrem Kind und anderen Kindern in ähnlichen Altersgruppen feststellen.

Wie kann ich feststellen, ob mein Kind depressiv ist?

Wenn sich Ihr Kind so weit von normalen sozialen Aktivitäten entfernt, möchten Sie es möglicherweise auf Depressionen in der Kindheit untersuchen lassen. Es ist ein behandelbarer Zustand, und kein Kind sollte in der Stille leiden.

Die Hauptsymptome einer Depression im Kindesalter können von Kind zu Kind unterschiedlich sein. Oft werden Depressionen bei Kindern nicht diagnostiziert, weil sie als typische Veränderungen in der Kindheit weitergegeben werden. Die Pubertät ist oft schuld, ebenso wie Erwachsene, die davon ausgehen, dass sich das Kind gelangweilt fühlt. Unabhängig davon, ob Ihr Kind sich verhält oder wütendes Verhalten zeigt, oft traurig erscheint oder dramatische Stimmungsschwankungen aufweist, kann es depressiv sein. Sie sollten diese Symptome immer mit Ihrem Hausarzt besprechen.

Es ist wichtig, Anzeichen einer Depression frühzeitig zu erkennen. Mit zunehmendem Alter können Kinder beginnen, sich selbst mit Medikamenten oder Alkohol zu behandeln, um ihre Stimmung zu ändern. Dies kann bereits im Alter von 12 Jahren beginnen. Ein Kind, das diese Gefühle hat, in die persönliche oder Online-Beratung einzubeziehen, ist ein entscheidender Weg, um Depressionen zu bekämpfen.

Behandlung von Depressionen bei Kindern und Erwachsenen

Die Behandlung für Kinder und Erwachsene, die an Depressionen leiden, ist ähnlich. Bei chronischen und signifikanten Depressionen wird häufig festgestellt, dass Medikamente wirksam sind. Ihr Arzt kann Ihnen bei der Entscheidung helfen, welche Medikamente und Dosen je nach Gewicht, Allergien, Familienanamnese und anderen Faktoren geeignet sind.

Eine weitere hilfreiche Behandlung für Depressionen ist die Beratung. Der Besuch eines Beraters kann separat oder in Verbindung mit Medikamenten erfolgen.

Oft kann ein ein- oder zweimal wöchentlicher Besuch bei einem Psychiater oder Familienberater Ihnen oder Ihrem Kind helfen, die Ursache für Depressionen und die besten Möglichkeiten zur Behandlung von Depressionssymptomen zu finden.

Sie können auch einen Therapeuten persönlich oder online aufsuchen. ReGain hat lizenzierte Psychiater, die bereit sind, Ihnen sofort zu helfen.

Wie viele verschiedene Arten von Depressionen gibt es?

Es gibt verschiedene Arten von Depressionen, die Sie kennen und ernst nehmen sollten.

  • Eine anhaltende depressive Störung dauert mindestens zwei Jahre. Die effektivste Behandlung ist Medikation und Beratung.
  • Disruptive Mood Dysregulation Disorder (DMDD) ist eine Erkrankung bei Kindern und Jugendlichen. Es besteht aus Perioden intensiver Ausbrüche, Reizbarkeit, Wut und Weinen. Ihre Reaktionen sind in der Regel über geringfügige Vorkommen mit großen Reaktionen. Ein Kind ohne DMDD kann gelegentlich stark reagieren, Kinder mit dieser Stimmungsstörung haben jedoch häufige Ausbrüche. Es ist wichtig zu beachten, ob Ihr Kind Reue für sein Verhalten zeigt, nachdem es sich nach einem Ausbruch beruhigt hat. Bedauern ist eine wichtige Unterscheidung zwischen DMDD und anderen Stimmungsstörungen.
  • Bipolar oder unipolar, Depression ist eine Stimmungsstörung, wenn die Person Perioden mit signifikanten hohen und niedrigen Gefühlen hat. Manchmal können diese Stimmungen Wochen andauern, bevor sie zur entgegengesetzten Emotion übergehen, und manchmal können sich die Stimmungen von Tag zu Tag oder mehrmals am Tag ändern. Die beste Behandlungsmethode für Patienten mit bipolarer Depression sind Medikamente zur Stabilisierung ihrer Körperchemie. Es ist oft schwierig, einen Patienten mit einer bipolaren Erkrankung dazu zu bringen, seine Medikamente einzunehmen, wenn er manisch ist und sich großartig fühlt. Sie denken vielleicht, dass sie ihre Pillen nicht mehr einnehmen müssen. Dies ist jedoch nicht der Fall, und diejenigen mit bipolarer Störung müssen ihren vorgeschriebenen Behandlungsplan einhalten.
  • Prämenstruelle Dysphorie und prämenstruelles Syndrom sind mit dem Menstruationszyklus einer Frau verbunden. Frauen mit prämenstrueller Dysphorie haben intensivere und schwerwiegendere Stimmungsschwankungen als die typische Person, die an einem prämenstruellen Syndrom leidet.

Sind Langeweile und Depression jemals miteinander verbunden?

Quelle: rawpixel.com

Langeweile und Depression hängen normalerweise nicht zusammen. Depression ist eine psychische Erkrankung, die ernst genommen werden sollte. Langeweile hingegen hat das Gefühl, dass nichts Spaß macht.

Der Hauptunterschied zwischen den beiden besteht darin, dass jemand keine Lust hat, etwas zu tun, und dass jemand nicht weiß, was er tun kann. Dies scheint zwar ein und dasselbe zu sein, aber es sind zwei sehr unterschiedliche Dinge.

Wenn Sie eine Person, die gelangweilt ist, bitten, ein Spiel zu spielen, ist sie möglicherweise daran interessiert, etwas zu spielen, nur nicht das von Ihnen vorgeschlagene Spiel. Wenn Sie jedoch eine depressive Person bitten, ein Spiel zu spielen, gibt sie möglicherweise einen Vorschlag weiter, der besagt, dass sie einfach nur alleine sein möchte oder nicht bereit ist, aus dem Bett zu steigen.

Depressionen sollten ernst genommen werden. Obwohl nicht jeder darunter leiden wird, kennen fast alle Menschen jemanden, der sich mit dem Zustand der Medikamente befasst hat.