12 Häufige Probleme mit gemischten Familien und wie man mit ihnen umgeht

Wenn Sie bereits eine gemischte Familie haben oder darüber nachdenken, Ihre Familie mit Ihren Partnern zu verbinden, ist es eine gute Idee, genau zu überlegen, mit welchen Problemen Sie konfrontiert sein könnten. Sie möchten sicherstellen, dass Ihre Familie gesund und glücklich ist und eine einzige starke Einheit darstellt. Dies wird nur passieren, wenn Sie vollständig vorbereitet sind (oder zumindest so gut vorbereitet sind, wie Sie nur können). Also, was solltest du wissen? Was sind andere gemischte Familien und wie können Sie verhindern, dass diese Probleme Sie verletzen?

Quelle: rawpixel.com



1. Nicht auf der gleichen Seite sein

Wenn Sie und Ihr Partner keine starke und einheitliche Front präsentieren, werden Sie Ihre Kinder nicht dazu ermutigen. Das bedeutet, dass Sie beide feste Entscheidungen darüber treffen müssen, wie Sie alle Kinder erziehen und was Sie tun werden, wenn sich die Kinder schlecht benehmen. Wenn Sie entscheiden, dass Sie nur für Ihre Kinder verantwortlich sind und Ihr Partner nur für deren Kinder verantwortlich ist, können Sie dies tun. Sie sollten sich jedoch auf Strafen für bestimmte Situationen einigen, damit die Kinder diese nicht spüren oder die anderen werden anders behandelt.



2. Der Versuch, so fortzufahren, wie Sie es waren

Sie und Ihr Partner sind jetzt für eine größere Familie verantwortlich. Sie möchten sicherstellen, dass Sie darüber sprechen, wie dies die Dinge in Ihrer Beziehung und Ihrer neuen Familie verändern wird. Gehen Sie nicht davon aus, dass Sie die Dinge so fortsetzen werden, wie sie immer waren. Ihre Familie ist anders, und das bedeutet, dass der Prozess anders sein wird. Sie müssen mit Ihrem neuen Partner zusammenarbeiten, um herauszufinden, wie Sie mit den normalen täglichen Aktivitäten Ihres Lebens umgehen und was alles getan werden muss.



3. Den Ex nicht zu erkennen, ist auch ein Teil Ihrer Familie



Unabhängig davon, ob Ihr Partner eine gute oder eine schreckliche Beziehung zu seinem Ex hat, wird diese Person von nun an ein offizieller Teil Ihrer Familie sein. Genau wie Ihr Ex immer ein Teil einer Familie sein wird, müssen Sie auch ihren Ex in die Familie aufnehmen. Es mag schwierig sein, positiv und gesund mit ihnen zu arbeiten, aber es wird für die allgemeine Gesundheit Ihrer Familie und Ihre Beziehung zu Ihren Stiefkindern von entscheidender Bedeutung sein.

Quelle: mamsatwork.nl

4. Lassen Sie Ihren Partner nicht Ihre Kinder erziehen

Es kann für Sie schwierig sein, Ihren Partner als Elternteil Ihrer leiblichen Kinder zuzulassen. Verstehe, dass das Gleiche für sie gilt. Dies bedeutet, dass es für sie schwierig sein kann, zu akzeptieren, wenn Sie ihre Kinder ablehnen, und es für Sie schwierig sein wird, dies zu akzeptieren. Sie beide müssen verstehen, dass es Zeiten geben wird, in denen Sie kritisch gegenüber den leiblichen Kindern der anderen Person sein müssen. Sie dürfen sich durch diese Kommentare nicht zu sehr aufregen oder beleidigen lassen (solange sie gesund und nicht missbräuchlich oder unfair sind).



5. Sich nicht auf die Außenwelt vorbereiten

Andere Leute werden Kommentare zu Ihrer Familie abgeben. Das ist eine Tatsache des Lebens. Unabhängig davon, ob sie Teil Ihrer Familie oder vollständig außerhalb Ihrer Familie sind, werden sie etwas zu sagen haben. Sie können Sie fragen, welche Kinder & rsquo; Ihre & rsquo; oder sie können von der großen Anzahl von Kindern überrascht sein, die Sie haben. Sie können negative Kommentare abgeben, weil Sie so viele Kinder haben. Verstehen Sie, dass diese Dinge passieren werden, und Sie müssen herausfinden, wie Sie damit umgehen sollen.

6. Das Potenzial für Geschwisterrivalität nicht erkennen

Ihre Kinder werden zwischen den beiden Familien nicht perfekt miteinander auskommen. Selbst wenn Ihre Kinder und ihre Kinder die besten Freunde waren, bevor Sie beide eine Familie wurden, bedeutet dies nicht, dass Sie sich ohne Probleme vermischen werden. Wenn Ihre Kinder ungefähr gleich alt sind, verschärft dies dieses Problem nur. Verstehe, dass die Kinder Streit haben werden und es Zeiten geben kann, in denen sie sich gegeneinander verbünden. Sie müssen sicherstellen, dass Sie diese Dinge erwarten und dass Sie einen Plan haben, wie Sie sie lösen können.

7. Nicht jedem Kind genug Aufmerksamkeit schenken

Wenn es darum geht, Familien zusammenzubringen, müssen Sie sicherstellen, dass Sie jedem Kind in der Familie Aufmerksamkeit schenken. Denken Sie daran, dass Sie für alle Kinder genauso verantwortlich sind wie Ihr Partner. Das bedeutet, dass Sie einen Weg finden müssen, um etwas Zeit mit jedem der Kinder auf positive Weise zu verbringen. Sie müssen verstehen, dass sie jetzt alle Ihre Kinder sein werden und dass Sie möchten, dass sie sich von Ihnen und ihrem biologischen Partner willkommen und geliebt fühlen.

Quelle: rawpixel.com

8. Erklären Sie es Ihren Kindern nicht

Ihre Kinder werden sich in dieser neuen Beziehung und in dieser neuen Familie anders fühlen. Das bedeutet, dass Sie sich hinsetzen und mit ihnen darüber sprechen müssen, was dies für sie und Sie bedeuten wird. Sprechen Sie mit ihnen darüber, wie Sie jetzt eine Familie sind, und das bedeutet, dass Sie alle Ihre Kinder (sie und Ihre neuen Stiefkinder) auf die gleiche Weise behandeln werden. Nehmen Sie sich Zeit, um alle ihre Fragen zu beantworten und zu erklären, dass Sie sie lieben und dass die Dinge anders werden, aber das ist in Ordnung und es wird gut für Sie alle sein.

9. Das Problem, Eltern zu werden, nicht erkennen

Wenn Sie vor dieser Beziehung keine eigenen Kinder hatten, kann es sehr schwierig sein, plötzlich Mutter oder Vater zu werden. Sie können unsicher sein, wie Sie Eltern werden sollen oder was es sogar plötzlich bedeutet. Erkennen Sie, dass es sehr schwierig ist, Eltern zu sein, und dass der Versuch, einzuspringen und ihre neue Mutter oder ihr neuer Vater zu sein, Ihnen keine Gunstpunkte einbringt (zumindest nicht, wenn Sie versuchen, ihren anderen Elternteil zu ersetzen, oder wenn Sie es sind versuchen, sie für irgendetwas zu disziplinieren). Sie müssen mit Ihrem Partner darüber sprechen, was Ihre Verantwortung als neuer Elternteil ist und was es bedeutet, in diese Familie einzusteigen.

10. Die Schwierigkeit für Ihre Stiefkinder nicht erkennen

Ein Teil einer brandneuen Familie zu sein, wird für alle schwierig. Verstehe, dass deine Stiefkinder (und deine Kinder) eine schwierige Zeit durchmachen werden. Sie haben möglicherweise Schwierigkeiten, Sie als Eltern zu akzeptieren, solange sie noch einen anderen Elternteil haben. Sie haben möglicherweise Probleme damit, wie sie sich für Sie fühlen, weil sie sich diesem Elternteil gegenüber illoyal fühlen. Sie könnten mit der neuen Familiendynamik zu kämpfen haben oder das Gefühl haben, ihre Eltern teilen zu müssen. All diese Dinge werden es Ihrer Beziehung schwer machen, aber wenn Sie dies verstehen und ihnen etwas Spielraum geben können, werden Sie in einer besseren Situation sein.

11. Nicht erkennen, dass es Arbeit kostet

Sie müssen erkennen, dass es eine Lernkurve für die Bildung einer einzelnen Familie geben wird. Es kann zu Beginn Zeiten geben, in denen Sie oder Ihr Partner einfach nicht wissen, wie Sie reagieren sollen. Es kann auch Zeiten geben, in denen Sie Fehler machen. Seien Sie offen und ehrlich in all diesen Dingen und seien Sie dann bereit, durchgehend Änderungen vorzunehmen. Sprechen Sie mit den Kindern, insbesondere über Fehler, die gemacht wurden, und darüber, was Sie in Zukunft ändern werden. Dies wird dazu beitragen, dass Ihre Beziehungen weiter wachsen und Sie alle glücklicher werden.

12. Wenn Sie Ihre Familie nicht verstehen, wird sich das von allen anderen unterscheiden

Es wird Ihnen nicht helfen, die Lehrbuchdefinition einer gemischten Familie zu betrachten und zu erfahren, was es bedeutet, sich den Problemen zu stellen, die Sie haben werden. Dies bedeutet, dass Sie andere Situationen als andere Menschen haben werden und nie genau wissen werden, was passieren wird. Sie werden mit mehreren Problemen konfrontiert sein, und Sie und Ihr Partner müssen herausfinden, was dies bedeutet und was Sie mit jedem dieser Dinge tun müssen.

Quelle: unsplash.com

Wenn Sie mit Ihrer neuen Familie und Ihren neuen Beziehungen zu kämpfen haben, sollten Sie sich an eine Familienberatung wenden. Eine Möglichkeit, dies zu tun, ist ReGain. Sie können sich beraten lassen, um Ihre Beziehungen als Familie zu verbessern, und Sie können dies sogar tun, ohne jemals Ihr eigenes Zuhause zu verlassen. Sie können alle bequem zu Hause und im Wohnzimmer (oder an einem anderen Ort, an dem Sie sein möchten) sitzen und die Sitzung abhalten. Es hilft allen Kindern sowie Ihnen und Ihrem Partner, sich besser darüber zu fühlen, was passiert und worüber Sie mit Ihrem Therapeuten sprechen.